Paradigmen zu COVID

Was ist ein Paradigma? Können eindeutig falsche Mehrheitsmeinungen die Wahrnehmung der Realität beeinträchtigen? Welche Paradigmen kann man im Bezug auf Coranaviruspandemie unterscheiden?

Was ist ein Paradigma? Beispiele

Ein Paradigma ist ein Muster, eine Erzählung oder eine Sichtweise, mit der man einen bestimmten Bereich der Realität erklärt. Aus meinem Blogartikel Sichtweisen und Paradigmenwechsel übernehme ich hier zur Veranschaulichung zwei Beispiele:

Junge Frau oder alte Frau?

Jedes der obigen Bilder zeigt sowohl eine junge als auch eine alte Frau. Wer ein Problem mit dem Erkennen hat: Die Kinnspitze der jungen Frau ist die Nasenspitze der alten Frau. Das Ohr der jungen Frau ist das linke Auge der alten Frau.

Zur Geschichte der Bilder: Das rechte Bild geht auf den britischen Cartoonisten W.E. Hill zurück und soll 1915 erstmals in einer humoristischen Zeitschrift publiziert worden sein. Hill wurde oft für den Erfinder dieser Illusion gehalten. Das linke Bild, dass für die älteste Version gehalten wird, stammt aber von einer anonymen deutschen Postkarte aus dem Jahre 1888 und das mittlere Bild ist eine Anzeige der Anchor Buggy Company aus dem Jahre 1890.

Das Kriegsschiff und der Leuchtturm

Wenn man im Internet mit battleship lighthouse oder Kriegsschiff Leuchtturm sucht, dann findet man verschiedene Versionen der folgenden Geschichte (hier als Beispiel eine Version von der Webseite des Spiegel:

Ein amerikanisches Schiff ortet ein fremdes Objekt, das seinen Weg versperrt. Der US-Kapitän: “Bitte ändern Sie Ihren Kurs 15 Grad nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.” Antwort: “Ich empfehle, Sie ändern Ihren Kurs 15 Grad nach Süden, um eine Kollision zu vermeiden.” Amerikaner: “Dies ist der Kapitän eines Schiffs der US-Marine. Ich sage noch einmal: Ändern Sie Ihren Kurs!” Antwort “Nein. Ich sage noch einmal: Sie ändern Ihren Kurs!” Der Amerikaner wird wütend: “Dies ist der Flugzeugträger ‘USS Lincoln’, das zweitgrößte Schiff in der Atlantikflotte der Vereinigten Staaten. Wir werden von drei Zerstörern, drei Kreuzern und mehreren Hilfsschiffen begleitet. Ich verlange, dass Sie Ihren Kurs 15 Grad nach Norden, das ist Eins-Fünf-Grad nach Norden, ändern, oder es werden Gegenmaßnahmen ergriffen, um die Sicherheit dieses Schiffes zu gewährleisten!” Antwort: “Dies ist ein Leuchtturm. Sie sind dran.”

 Die Erzählung vom Kriegsschiff und dem Leuchtturm macht die Gefahr deutlich, die im Beharren auf einem nur teilweise zur Realität passenden Paradigma liegen kann. In diesem Beispiel ist es völlig unerheblich, welche Mehrheitsmeinung, „Expertenmeinung“ und Werte der Kapitän vertritt. Er hat nur die Wahl zwischen Paradigmenwechsel und Katastrophe.

Ein historisches Beispiel: Deutschland 1936 bis 1945

Eines der eindrucksvollsten, nachdenklich stimmenden  Beispiele für die Wirkung, die Kraft und die Folgen des zu langen Festhaltens an einem nicht mehr zur Realität passenden Paradigma ist das Schicksal Deutschlands in den Jahren 1936 bis 1947. Ich habe mich dazu etwas auf Youtube umgesehen und liste hier einige nachdenklich stimmende Sequenzen, die den Weg von beeindruckender Größe, Glanz, Reichtum und einem optimistisch gelebten “Wir schaffen dass” bis zum Scheitern des Paradigmas  zeigen:

Der Krieg war im Grunde schon im Herbst 1942 verloren, als absehbar war, dass der Versuch die Ölfelder am Kaspischen Meer und im Orient zu erobern gescheitert war. Siehe auch meine Übersetzung Blut für Öl.  Es war ein Krieg um Ressourcen, um fossile Energieträger und da vor allem um  Öl und es ging um fruchtbare landwirtschaftliche Nutzflächen bzw. um die Sicherung der Versorgung mit Nahrungsmitteln. Zu letzterem siehe auch Christian Gerlachs Buch “Krieg, Ernährung, Völkermord – Forschungen zur deutschen Vernichtungspolitik im 2. Weltkrieg“, auf das ich schon in Die Torheit der Pflügenden und die Geschichte  hingewiesen hatte.  Der deutsche Peak Coal, also der Gipfel der deutschen Kohleförderung war um 1940, wie Gail Tverberg mehrfach auf www.ourfiniteworld.com erwähnt hat. Der britische Peak Coal war 1913, ein Jahr vor dem Beginn des 1. Weltkrieges. Der chinesische Peak Coal war wahrscheinlich um 2012.

Heute hält wieder eine deutsche Regierung starr an verschiedenen, nicht mehr zur Realität passenden Paradigmen fest. Gleichzeitig kann man sicher sein, dass China sich seines Energiedilemmas noch mehr bewusst ist als seinerzeit Hitler. Auch kann man sich sehr sicher sein, dass die chinesische Führung die Geschichte des 3. Reiches und auch das Sun Tzus Klassiker über die Kriegskunst, gut studiert hat. Zu China und Sun Tzu siehe auch meine Blogartikel

Der “Lebensraum”, die Komplexität, der gesellschaftliche “Fortschritt” und auch die Werte und die Toleranz einer Gesellschaft hängen ganz wesentlich vom Preis, der Qualität und der Verfügbarkeit der Energie ab. Siehe dazu u.a. meine Artikel

Verfälschung der Wahrnehmung durch Gruppenzwang

Ein Phänomen, das sinnvolle, bei nüchterner Betrachtung eigentlich dringend notwendige Paradigmenwechsel verhindert, ist die Verfälschung der Wahrnehmung durch Gruppenzwang. Ich hatte diesem Thema 2016 den Artikel Verfälschung der Wahrnehmung durch Gruppenzwang gewidmet. Zitate aus diesem Artikel:

Wenn eine Gruppe von Menschen die Realität in gleicher Weise fehlerhaft wahrnimmt, dann neigen die einzelnen Mitglieder der Gruppe mit ca. 70 % Wahrscheinlichkeit dazu, ihre eigene Wahrnehmung an die fehlerhafte Wahrnehmung der Gruppe anzupassen, wie das auf eine Veröffentlichung des Psychologen Solomon Asch zurückgehende Konformitätsexperiment von Asch zeigt.

……

Wohl aber könnte eine durch den Gruppenzwang verursachte Verzerrung der Wahrnehmung der Realität eine Ursache dafür sein, dass sinnvolle Anpassungen und Korrekturen unterbleiben oder unnötig spät erfolgen.

Eine faktische Gleichschaltung der Presse, der Parteigremien und der Parlamente kann vor diesem Hintergrund dafür sorgen, dass letzten Endes die gesamte Elite einer Gesellschaft auf Grund des Konformitätsdrucks die Realität nicht mehr richtig wahrnimmt und das Land in eine Katastrophe bzw. in den Untergang führt.

Echte Meinungsfreiheit, echte Pressefreiheit und echte Freiheit von Forschung und Lehre , sowie ein echtes Mehrparteiensystem sind vor diesem Hintergrund kein ärgerlicher Luxus , sondern letztlich ein sehr wesentliches Instrument zur Vermeidung von durch Gruppenzwänge verursachten Fehlern in der Wahrnehmung der Realität.

Es ist beunruhigend, dass die deutsche Bundeskanzlerin 2020 von diesen Phänomen nichts zu wissen scheint und stur an den von ihr und den von ihr gehörten „Experten“ bevorzugten Paradigmen festhält.

Paradigmen zur Coronaviruspandemie

COVID-Paniker und Pharmalobbyisten

Aus dieser Sicht ist das Coronaviurs sehr gefährlich UND kann nur durch einen Impfstoff gestoppt werden.

Dies ist derzeit das Paradigma der Mehrheit der Bevölkerung, der deutsche Bundesregierung und der deutschen Landesregierungen , der EU-Kommission, der diese beratenden „wissenschaftlichen Experten“ und auch der auf politische Korrektheit bedachten Medien.

Zu diesem Paradigma gehört auch die Erzählung, dass man gegen Viren keine wirklich wirksamen Medikamente hat, so dass man bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffes versuchen muss, die Pandemie mit Quarantäne, Abstandhalten, Maskenpflicht, Versammlungsverboten, Lockdowns usw. einzudämmen.

Die rational-wissenschaftliche Betrachtung

Aus dieser Sicht ist COVID-19 nicht gefährlicher als verschiedene Grippewellen der vergangen Jahrzehnte, um die man damals auch nicht viel Aufheben gemacht hat. Die Folgen der Angst vor dem Coronavirus sind viel gefährlicher als das Virus selbst.

Dieses Paradigma hat entgegen, der derzeit, im Dezember 2020, überwiegenden öffentlichen Wahrnehmung durchaus eine solide wissenschaftliche Grundlage, wie unter anderem die folgenden Artikel deutlich machen:

JPA Ioannidis: Corona – ein Evidenz-Fiasko ( impf-info.de/64-kontakt/315-ioannidis-fiasko-deutsch.html ), dies ist eine deutsche Übersetzung des schon vor dem erst deutschen Lockdown, am 17. März 2020 veröffentlichten Artikels. „A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data“ von John P.A. Ioannidis ( www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/ ). Ioannidis ist ein sehr rennomierter Medizinstatistiker. Auf de.wikipedia.org/wiki/John_Ioannidis fand ich folgenden Eintrag zu seinem Standpunkt zu COVID-19:

Im März 2020 kritisierte Ioannidis in einem Editorial auf der Website STAT den Mangel an empirischen Belegen bei der politischen Entscheidungsfindung in der globalen Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und nannte sie ein „Evidenz-Fiasko, wie es in einem Jahrhundert nur einmal vorkommt“. In einem Interview bezeichnete Ioannidis die Szenarien von 40 Millionen Todesfällen weltweit und über zwei Millionen Todesfällen in den Vereinigten Staaten im Falle eines Nichtstuns für „augenscheinlich Science-Fiction“. Die Schäden der Massenquarantäne könnten laut Ioannidis „viel schlimmer sein als alles, was das Corona-Virus anrichten kann“. So sei es zum Beispiel allgemein bekannt, dass die Selbstmordrate mit jedem einprozentigen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 1 % steigt. Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt nähmen zu. Es gebe bereits Hinweise darauf, dass diese Probleme eskalierten.

Es gibt eine ganze Reihe ähnlicher Analysen und Meinungen, die zeigen, dass die negativen Nebenwirkungen der Maßnahmen gegen die Pandemie sehr viel tödlicher sind als die Pandemie selbst.

Ein Beispiel ist die der Artikel „Nach dem Lockdown brechen Wirtschaft und Gesundheitswesen des Westens zusammen – mit Millionen Toten“ von Malcolm Kendrick, dessen deutsche Übersetzung am 14. Juni 2020 auf de.rt.com veröffentlicht wurde ( https://de.rt.com/meinung/103355-millionen-tote-nach-lockdown-brechen-wirtschaft-mit-ihr-gesundheitswesen-westen-zusammen-wieostblock/ )

Hier, im Abschnitt “rational-wissenschaftliche Betrachtung” gehört auch das Buch Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe. Zwischen Panikmache und Wissenschaft: welche Maßnahmen sind im Kampf gegen Virus und COVID-19 sinnvoll? von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. Karina Reiss. 

Ein zu schnell zugelassener Impfstoff kann sehr gefährlich sein

Hierzu gehören insbesondere auch die Bedenken von mit den Problemen bei der Entwicklung, Herstellung und Zulassung von Impfstoffen erfahrenen Personen wie Professor Dr. Stefan Hockertz. Auf der Suche nach „Hockertz Impstoff“ habe ich u.a. das Folgende Interview gefunden: https://soundcloud.com/radiomuenchen/impfung-hockertz-mrna-mit-moderation . In der Zusammenfassung dazu steht dort (am 18.12.2020):

Endlich SARS-COV-2-immun durch eine rettende Impfung, das wünschen sich große Teile der Bevölkerung und der Regierenden. Die Pharmafirmen erhalten erhebliche Unterstützungen, um das Ziel einer Corona-Impfung möglichst schnell voranzutreiben. Aber wie schnell ist ethisch vertretbar. Wie viele Risiken werden aufgrund des Tempos ausgeblendet. Der Biologe, Pharmakologe und Toxikologe Professor Stefan Hockertz zeigt eine Reihe unbeantworteter Fragen auf und warnt davor, millionenfach vorsätzlich Körperverletzung zu begehen, wenn diese nicht im Vorfeld beantwortet sind und die Voruntersuchungen zur Impfung zu kurz angesetzt werden.

Dr. Stefan Hockertz war Direktor und Professor des Institutes für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf von 2003 bis Ende 2004.

Davor war er Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer Institutes für Toxikologie und Umweltmedizin in Hamburg von 1995 bis 2002 und von 1986 bis 2001 arbeitete er als Forscher bei der Fraunhofer Gesellschaft in Hannover. Seine erste akademische Ausbildung als Diplombiologe erhielt Prof. Dr. Hockertz 1985. Prof. Dr. Stefan W. Hockertz ist zum „Eurotox Registered Toxicologist“ ernannt, zudem hält er die Ernennung zum Herstellungs- und Kontrolleiter gemäß § 15.1 und §15.3 des Arzneimittelgesetzes. Prof. Dr. Hockertz ist Dr. rer. nat. in Biologie an der Universität Hannover, habilitiert für die Fächer Toxikologie und Pharmakologie an der Universität Hamburg und Professor für Molekulare Immuntoxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf.
Heute arbeitet er als geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult GmbH, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa.

Das Manuskript des Interviews finden Sie auf unserer Webseite unter:
www.radiomuenchen.net/podcast-archiv…erletzung.html

Einheimische Revolutionäre und fernöstliche Strategen

Man kann die COVID-19 Pandemie auch aus der Sicht von Personen oder Gruppen betrachten, die aus verschiedenen Gründen ein Interesse an einem Kollaps der BRD und anderen Industriestaaten haben.

Gründe und Beispiele:

Wenn man die Ängste und die Propaganda der COVID-Paniker und der Pharmalobbyisten geschickt nutzt, dann kann man damit der Wirtschaft in der BRD und in anderen Industrieländern schwer schaden und damit deren Wohlstand massiv reduzieren. Das kann folgenden Vorteile haben:

  • Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und da insbesondere des Verbrauchs an fossilen Energieträgern. Das dürften die Anhänger von Greta Thunberg, Fridays for Future und Extinction Rebellion, also die Grünen Revolutionäre, gut finden, obwohl es nichts zu ihren Zielen beträgt. Im Hintergrund freuen sich nämlich die chinesischen Strategen darüber, dass die westlichen COVID-Paniker und der Pharmalobbyisten ihnen helfen, den damit für den Verbrauch durch „Das Reich der Mitte“ verfügbaren Anteil an den fossilen Energievorräten und den anderen Rohstoffen dieser Welt zu maximieren. Was durch das Wirken der Grünen Revolutionäre an CO2-Emissionen in Europa oder Nordamerika eingespart wird, werden die Chinesen und auch die Inder und andere Länder freudig mehr als ausgleichen. Wer die Zunahme der CO2-Konzentration in der Atmosphäre stoppen oder gar umkehren möchte, würde sich vielleicht besser die Artikel wie Klimaschutz und Landwirtschaft, Die Angst vor dem Klimawandel sinnvoll nutzen und Zum Thema CO2 und Klima zu Gemüte führen. Eindrucksvolle Vorbilder und gute Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Sinne für die Landwirte dieser Welt zu schaffen ist meines Erachten die einzige, wirklich erfolgversprechende und zugleich auch ethisch vertretbare Möglichkeit, um etwas gegen die Zunahme von Extremwetterlagen und die CO2-Konzentation der Erdatmosphäre  zu tun.
  • Eine Schwächung der Wirtschaft zu Unzufriedenheit und inneren Unruhen, was die Industriestaaten destabilisiert.
  • Die Flüchtlings- und Wanderungströme kann man umkehren, indem man Deutschland und andere bisher großzügig Flüchtlinge und Zuwanderer aufnehmende und nach Diversität und Multiethniziät strebenden Staaten wirtschaftlich ruiniert und destabilisiert. Mit Hilfe der COVID-Paniker und der Pharamlobbyisten könnte es gelingen, Deutschland und andere Staaten, per Systemkollaps wieder in weitgehend monoethnische, patriarchalische Gesellschaften zu verwandeln. Das Problem der weißen Revolutionäre dabei wäre ähnlich wie das der Grünen Revolutionäre: China und dessen Verbündete könnten das durch das Coronavirus und die Mitwirkung COVID-Paniker und der Pharamlobbyisten auch militärisch noch weiter geschwächte Europa erobern und unterwerfen. Das wäre dann wohl auch nicht das, was man gewollt hat.

Völlig unabhängig davon, ob die Chinesen mit dem Coronavirus nun den 3. Weltkrieg auf geniale Weise, ganz im Sinne der Angriffsstrategie nach SunTzu begonnen und zumindest bisher sehr erfolgreich geführt haben oder nicht, helfen die COVID-Paniker und der Pharamlobbyisten vor allem den chinesischen Strategen ihre Ziele zu erreichen, das Reich der Mitte den 3. Weltkrieg gewinnen zu lassen und Europa in deren Kolonie zu verwandeln.

Kleine Gruppe mit Zaubertrank

Schließlich gibt es noch, fast schon wie bei Asterix und Obelix, eine kleine, dem Mainstream trotzende Gruppe mit einem „Zaubertrank“. Die inzwischen durch umfangreiche klinische Erfahrungen in Lateinamerika untermauerte Erzählung dieser Leute ist, dass zumindest einige Varianten des Coronavirus wirklich sehr gefährlich und tödlich sind, ABER, dass man, ganz ähnlich wie die Gallier in dem kleinen Dorf von Asterix und Obelix, einen „Zaubertrank“ hat, mit dessen Hilfe man die angreifenden Viren ähnlich locker abwehren und vernichten kann, wie Asterix, Obelix und ihre Dorfgenossen die Römer.

Dazu zitiere ich hier aus meinem Blogartikel Bye-Bye Covid, in dem ich Interviews mit drei in der Prophylaxe und Behandlung von COVID-19 sehr erfolgreiche Ärzte übersetzt habe. Diese drei und inzwischen fast 4000 andere Ärzte setzen eben diesen „Zaubertrank“, ein, bei dem es sich chemisch nüchtern um in Wasser gelöstes Chlordioxid handelt:

Auszüge aus einem Interview mit Dr. Manuel Aparicio

Dr. Aparicio: [01:44.6] ….. Ich bin Dr. Manuel Aparicio Alonso aus Querétaro, Mexiko. Ich bin ein pädiatrischer, orthopädischer Chirurg und Wirbelsäulenchirurg, der in dieser Pandemie in die Lage kam, an Covid-19 erkrankte Patienten mit Chlordioxid zu heilen. Wir haben damit bei der Behandlung dieser Patienten eine Erfolgsrate von nahezu 100 %. Ich repräsentiere COMUSAV. COMUSAV steht für COALICIÓN MUNDIAL SALUD Y VIDA (dt.: Weltvereinigung für Gesundheit und Leben). Es ist eine große Vereinigung, der nun Mitglieder aus 22 Ländern angehören. Wir sind über 3500 Ärzte die Patienten mit Chlordioxid behandeln und die dabei dieselben guten Resultate erzielen – fast 100 % Erfolg bei der Behandlung von Covid-19.

Dr. Aparicio: [03:07.6] ….. Wenn man Chlordioxidlösung zur Prävention oder zur Behandlung der frühen Stadien von Covid-19 verwendet, dann ist es zu 100 % wirksam.

….

Dr. Aparicio: [07:17.9] ….. Wir verstehen nicht, warum es verboten ist. Wir haben in Bolivien nachgewiesen, dass die Resultate der Verwendung dieser Substanz exzellent sind. Es ist für sie wichtig, zu wissen, dass diese Substanz unglaublich wenig kostet. Der Aufwand pro Patient in Bolivien, wo sie das jetzt zwei Monate machen, liegt unter 5 Dollar. Es gibt weltweit kein [anderes] Medikament das so wenig kostet. Ich denke das ist einer der Gründe warum es verboten ist: Es gibt für große Firmen keine Möglichkeit damit Profit zu machen. Die großen pharmazeutischen Firmen blockieren die Verwendung von Chlordioxidlösung. Es gibt keine andere Erklärung.

Dr. Keyes: [08:14.4] Wissen, Sie, es scheint mir ziemlich bemerkenswert, während ich hier sitze und in Gedanken die Erfahrung der USA betrachte. Wir haben jetzt mehrere Billionen Dollar ausgegeben, um auf diese ganze Situation zu reagieren. Richtig? Warum um Himmels Willen haben wir angesichts der Effektivität von Chlordioxid das ganze Geld ausgegeben? Für einen Bruchteil der Kosten hätten wir in den USA und auf der ganzen Welt die von Covid-19 verursachten Todesfälle verhindern können. Das ist bemerkenswert.

Dr. Aparicio: [08:56.0] ….. Wir können nicht verstehen, warum diese Substanz nicht in allen Ländern der Welt verwendet wird. Sie ist erprobt. Sie ist sicher. Sie ist nicht toxisch. Und wir wissen, dass die FDA weiterhin davor warnt und alle dazu auffordert diese Substanz nicht zu nutzen. Offensichtlich macht das Leute besorgt und sie wollen sie daher nicht verwenden. Wir haben alle Evidenz und jetzt auch die wissenschaftliche Evidenz dass Chlordioxidlösung nicht toxisch ist. Das es vollständig effektiv und unglaublich preisgünstig ist. ….

Dr. Aparicio: [13:12.8] …  Als Arzt bin ich total enttäuscht. Ich weiß nicht, wer böses in der Welt will. Wir scheinen in einem Horrorfilm zu sein und es gibt eine einfache Lösung, eine sehr preiswerte Lösung. Stellen Sie sich vor, unter meiner direkten ärztlichen Aufsicht (engl. my direct care) sind mehr als 20.000 Patienten, die CDL, die Chlordioxidlösung, anwenden. Und dabei hat es nicht einmal einen einzigen Fall gegeben, in dem eine Evidenz für eine Toxizität dieser Substanz gegeben hat. Wenn die FDA mit ihrer Meinung über CDL recht gehabt hätte, dann hätten wir überall in Mexiko in den Krankenhäusern vergiftete Patienten. Die Krankenhäuser wären voll mit diesen Patienten. Aber es gibt keine Fälle von Toxizität.

Die Menschen sollten über diese Substanz Bescheid wissen. Sie ist absolut sicher und wirksam.

….

Dr. Aparicio: [17:15.4] …. In all den Konferenzen die wir am Samstag, und in der Woche in einigen anderen Teilen der Welt, abhalten, vermitteln wir die Protokolle für das medizinische Personal, das die Covid-Patienten behandelt. Wir haben spezielle Protokolle für diese. Es handelt sich um ein nasales Protokoll und ein Mundwaschprotokoll, durch die man die Virusbelastung der Nasenschleimhaut und der Mundschleimhaut eliminieren kann. Das ist perfekt wirksam für Ärzte und Pflegepersonen die Covid-Patienten versorgen. Wir nutzen das jeden Tag. Wir sehen fast jeden Tag Covid-Patienten, hier in meiner Praxis und bei den Patienten zuhause. Das heißt, Sie sollten wissen, dass ich alle Patienten zuhause behandle. Es gibt keine Notwendigkeit die Patienten in einem Krankenhaus zu behandeln.  Ich habe Patienten mit einer Sauerstoffsättigung des Blutes von nur noch 60 bis 65 Prozent in deren Wohnung behandelt. Das ist ebenfalls ein Kostenfaktor. Wissen Sie, wir können die Reduzierung der Kosten nicht ausrechnen, die man erzielt, indem man die Patienten zuhause in ihrer Wohnung behandelt.

Dr. Keyes: [18:23.7] Hm, es klingt für mich nicht nur danach, dass wir es hier mit einem Durchbruch zum Umgang mit der derzeitigen Krise zu tun haben, in der wir uns befinden, sondern mir scheint auch, dass dies vielversprechend für die Zukunft ist. Einer der Punkte, über die ich mich aufgrund dessen, was ich gelesen habe, frage ist, dass wenn man mit einem Impfstoff kommt, der mit aktuellen Variante des für Covid-19 ursächlichen Virus fertig wird, dann scheint dieser Impfstoff nicht gegen neue Varianten zu wirken. Aber so wie ich es verstehe, ist die Art und Weise wie Chlordioxid gegen Viren wirkt fundamentaler Art. Das sieht so aus, dass es auch gegen andere mögliche Viren wirkt mit denen wir es zu tun bekommen. Sehe ich das richtig? Verspricht es dies?

Dr. Aparicio: [19:25] Beides ist vollständig richtig. Zunächst ist es sehr viel kostengünstiger, Patienten mit CDL zu behandeln, statt sie mit einem Impfstoff zu impfen, der nicht sicher ist.  Wir wissen ganz sicher, dass dieser Impfstoff nicht ausreichend untersucht wurde, um zu zeigen, dass er sehr wirksam ist. Und offensichtlich ist der Impfstoff nicht vollständig sicher. Die Wirksamkeit, von der sie sagen, dass sie wirklich großartig ist, liegt bei 80 %, wobei das vom Impfstoff abhängt. Aber die Chlordioxidlösung kostet weniger als 5 Dollar und sie hat eine Wirksamkeit von über 99,9 %. Das ist also nicht vergleichbar. ….. Ich würde niemals einen Impfstoff empfehlen.

Aus einem Interview mit Oberst Dr. Pedro Chavez Zala

….

Als Beispiel erwähnt er Dr. Manuel Aparicio, der Direktor eines Krankenhauses in Querétaro und orthopädischer Chirurg sei. Der habe alleine über 1000 positiv auf Covid-19 getestete Patienten mit einer Erfolgsrate von fast 100 % behandelt.  ……

Er, Dr. Chavez Zala hat selbst ungefähr 400 positiv auf Covid-19 getestete Patienten mit Chlordioxid behandelt. Es gäbe aber auch noch andere. Eine Gynäkologin, Viviane Brunet, habe ungefähr 800 positiv auf Covid-19 getestete Patienten mit Chlordioxid behandelt.

….

In der zweiten Halbzeit des Interview spricht Dr. Chave Zala auch über die Möglichkeit der intravenösen Gabe von Chlordioxid. Damit könnte man auch bei Patienten, die sich bereits in einem sehr schlechten Zustand befinden, exzellente Verbesserungen erreichen.

Aus dem Interview mit Dr. Patricia Callsiperis

….

Bob Sisson: ….. Verwenden Leute Chlordioxid zur Prävention, so wie Sie? Sie nehmen Chlordioxid täglich?

Dr. Callisperis: Ja, ich nehme jeden Tag Chlordioxid. Ich habe Kontakt mit Patienten, die an Covid-19-positiv sind. Ich benutze eine einfache Maske. Ich benutze sonst keine Schutzausrüstung. Ich bin sicher, dass man die Patienten ohne Furcht anfassen kann, weil ich durch das Chlordioxid geschützt bin.

Bob Sisson: [21:33] Also Sie hatten es nie und sie wissen, dass sie nie daran erkranken. Das ist das was ich die ganze Zeit auch gedacht habe. Nimm einfach dein Chlordioxid und geh raus und lebe dein leben.

Dr. Callisperis: Ja, wir lehren die Leute das. Weil am Anfang war jeder so verängstigt, wegen des Coronavirus. Daher begannen sie ihre Nachbarschaft zu fürchten. Und ich habe ihnen gezeigt, dass sie keine Angst vor ihren Nachbarn zu haben brauchen. Sie können ihnen helfen. Man kann zu seinen Nachbarn gehen. Sie können mit ihnen sprechen und sie können ihnen helfen. Sie können ihnen zeigen, dass es eine Behandlung gibt. Sie können zeigen, dass sie geschützt sind. Die Beziehungen mit den Personen sind jetzt anders. Ich denke, dass sie keine Angst mehr haben.

Der offene Brief des Hamburger Tierarztes Dirk Schrader “Offener Brief an die gewählten Männer und Frauen in deutschen Parlamenten.”

Der Link auf diesen Offenen Brief lautet:

https://telegra.ph/Offener-Brief-an-die-gew%C3%A4hlten-M%C3%A4nner-und-Frauen-in-deutschen-Parlamenten-12-10

Ich übernehme diesen offenen Brief hier per Kopierfunktion und setzte ihn kursiv und eingerückt:

“Sehr geehrte Abgeordnete,

die Infektionen mit dem SARS-COV-2-Virus veranlassen die verantwortlichen Politiker zu Maßnahmen, die unsere Gesellschaft zerlegen, Armut dort entfalten, wo jahrzehntelang Hoffnung auf ein gutes Leben bestand.

Die Intensivstationen werden mit Schwerstkranken gefüllt und mit Methoden der konservativen Medizin so versorgt, dass viele sterben müssen.

Seit mehr als 10 Jahren wissen eingeweihte Mediziner und Veterinärmediziner, daß Infektionen durch Coronaviren (und auch anderen bekannten Viren) einfach und schnell mit Chlordioxid zum Stehen gebracht werden können. Alle Versuche, diesen Umstand an die Öffentlichkeit zu bringen, scheiterten an dem eisernen Schweigen der Informierten: es waren in Norddeutschland der NDR, die Gazetten Stern und Spiegel, das Hamburger Abendblatt, es waren aber auch die Regierungen von Hamburg, Niedersachsen, NRW, Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und den übrigen Bundesländern; persönlich informiert wurde auch Frau Merkel, Herr Spahn und viele andere „hochgestellte“ Personen und auch Shlomo Bistritzky, der Oberrabbiner Hamburgs.

Das Nichtreagieren auf eine derartige Chance zur Gesunderhaltung der Bevölkerung und zur Rettung schwerstkranker COVID-19 Patienten lässt nur eine Schlußfolgerung zu:

Die Informierten und Verantwortlichen haben Ziele, bei denen eine preiswerte und erfolgreiche COVID-19-Therapie offensichtlich stört.

Billigend in Kauf genommen werden Schwerstkranke und Tote, die großräumige Zerstörung einer ungeheuren Zahl beruflicher Existenzen in Deutschland. Dafür tragen Sie, sehr geehrte Abgeordnete, die Verantwortung. Ihr Schweigen und und Ihr Nichthandeln ist gleichzusetzen mit dem Verbrechen der Vorenthaltung von Hilfe. ……..

In dem fernen Land Bolivien und nun auch in anderen Lateinamerikanischen Ländern haben tausende Ärzte erkannt, dass die Verabreichung von Chlordioxid im Falle einer COVID-19-Erkrankung die bislang einzige effektive Hilfe ist. Mit der Hilfe des Biophysikers Andreas Kalcker wurde die COMUSAV-Studie erstellt, die Auskunft gibt über die hervorragende Wirkung von Chlordioxid: Kranke, schwerstkranke und todgeweihte COVID-19-Patienten wurden binnen weniger Tage in das Leben zurückgeholt. Tausende Ärzte haben auch erkannt, dass die Verabreichung von Chlordioxid dem kranken Organismus keinen Schaden zufügt.

Dies ist mein letzter Versuch, Ihr Gewissen zu mobilisieren.

Dirk Schrader, Hamburg”

Literatur zum besseren Verständnis der Coronakrise:

Mein Fazit

Es gibt zur Coronapandemie verschiedene Sichtweisen oder auch Paradigmen. Das Konzept der Paradigmen scheint selbst in der politischen Führung der BRD ziemlich unbekannt zu sein. Insbesondere fehlt offensichtlich ein Verständnis für das Risiko und die mögliche Tragik, die mit einer Fixierung auf ein bestimmtes Paradigma verbunden ist. Anders ist ein Artikel wie Merkel attackiert “Querdenker” heftig: “Angriff auf unsere Lebensweise” kaum denkbar.

Tatsächlich gibt zur Coronakrise sogar mehr als drei verschiedene Paradigmen. Die derzeit vorherrschende, von der Regierung und er Mehrheit der Bevölkerung  und den meisten Medien für die Wahrheit gehaltene Sichtweise ist dabei die mit weitem Abstand gefährlichste, schädlichste, tödlichste.  Trotz der Titel und Positionen der die Regierung beratenden “Experten” ist deren Sichtweise wohl auch eine der wissenschaftlich unsolidesten.

Eine nüchtern wissenschaftliche Betrachtung wie die von Prof. John P. A. Ioannidis und auch die von  Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, zeigt, dass die Coronapandemie auch nicht schlimmer ist bisher ohne viel Aufheben akzeptierte Grippeepidemien.   Die Schäden, welche die Politiker und die diese beratenden “Experten” mit den Lockdowns und anderen “Schutzmaßnahmen” verursacht haben dürften für die Bevölkerung am Ende sehr viel höher sein als die Schäden, die ohne diese Maßnahmen entstanden wären.

Unabhängig davon, ob Coronaviruspandemie durch einen Unfall, zufällig oder als Teil eines genialen Schachzuges chinesischer Strategen ausgelöst wurde, sollte man bedenken, dass die die Art und Weise wie man bisher im Westen mit dieser Pandemie umgegangen ist, die Position der westlichen Industriestaaten in einer kommenden Auseinandersetzung mit China verschlechtert.

Schließlich hat die durch die Pandemie in einigen Lateinamerikanischen Staaten verursachte Notlage dafür gesorgt, dass es nun trotz aller Warnungen der FDA und anderer Behörden eine überwältigende klinische Evidenz für die Wirksamkeit, die Sicherheit und die Nebenwirkungsfreiheit von in Wasser oder physiologischer Kochsalzlösung gelöstem Chlordioxid gibt. Das dürfte einer der ganz großen, historischen Paradigmenwechsel in der Medizin sein, weil von Chlordioxid sicher bekannt ist, dass es nicht nur gegen Coronaviren, sondern gegen alle Arten von Viren und auch gegen die meisten Bakterien und viele Pilze und Parasiten wirksam ist. Der nun erbrachte, nicht mehr weg zu diskutierende Nachweis, dass Chlordioxid nicht toxisch, bzw. sehr viel sicherer und nebenwirkungsfreier als die allermeisten zugelassenen Medikamente ist, dürfte sehr viele wirtschaftliche, gesundheitspolitische und auch sicherheitspolitische Auswirkungen haben. Es ist zu hoffen, dass die sich daraus ergebenden Chancen klug genutzt werden, und dass man zu mindest hier in Deutschland etwas aus der Geschichte gelernt hat und nicht schon wieder fanatisch bis zum bitteren Ende unhaltbare Paradigmen verteidigt.

Kelberg, den 19.12.2020

Christoph Becker

Nachträge:

Am 19.12.2020: Zum Abschnitt “rational-wissenschaftliche Betrachtung

Am 20.12.2020: Zur Rolle Chinas

In dem ersten Kommentar zu diesem Artikel hat “Nordost” auf den hier gut passenden, offenbar gut recherchierten Artikel Wie die kommunistische Partei Chinas und westliche Tech-Globalisten der Welt einen Lockdown verkauften von Aya Velázquez hingewiesen. Ergänzend dazu möchte ich auf das von der EpochTimes inzwischen auch in deutscher Sprache vertriebene Werk How The Specter of Communism is Ruling Our World bzw. Wie der Teufel die Welt beherrscht. Über den Link den ich zur englischen Ausgabe gesetzt habe kann man kostenlos verschiedene elektronische Versionen bekommen. Ich haben, noch vor dem Erscheinen der deutschen Übersetzung, die englische Version gelesen.

Zu den Weltmachtsträumen, Kontrollphantasien usw. wie sie die kommunistische Partei Chinas, Klaus Schwab und andere pflegen möchte ich daran erinnern, dass diese immer stillschweigend die Verfügbarkeit großer Mengen zuverlässige verfügbarer, billiger und zugleich sehr hochwertiger Energie voraussetzen. Wenn die Energie knapper, teurer oder unzuverlässiger wird, dann reduziert sich zwangsläufig die Komplexität und die Fähigkeit zu kontrollieren. Wir können sicher sein, dass zumindest die chinesische Führung – ganz ähnlich wie Hitler – sich dieses Problems bewußt ist, und dass diese daher alles versuchen wird um möglichst lange, möglichst viel Energie zur Verfügung zu haben.

Am 20.12.2020: Wieviele Tote/Tag sind normal?

Wenn ein Land 80 Millionen Einwohner hat und diese im Mittel 80 Jahre alt werden, dann sterben im Durchschnitt jedes Jahr 1 Million Einwohner. An jedem Tag des Jahre sterben dann im Durchschnitt 1.000.000 / 365 = 2740 Menschen. Die BRD hatte 2019 etwas über 83 Millionen Einwohner.

Am 25.12.2020: Entvölkerung als Ziel?

Ein Paradigma, das meine Erachtens auf der selben ethischen Stufe steht, wie die Planungen zur Vernichtungspolitik der Nazis wird jetzt  auf TheBlogCat.de in einem Artikel mit dem Titel Die Covid-19 Impfung: Ist das Ziel Immunität oder Entvölkerung? erläutert. Dabei handelt es sich um eine Übersetzung eines Artikels von Mike Whitney.

Da es wegen der Wirksamkeit und der Nebenwirkungsfreiheit von Chlordioxidlösung keinen vernünftigen medizinischen Grund für eine Impfung gegen das Coronavirus gibt, macht die Kombination aus Warnungen vor der Verwendung Chlordixoidlösung und Propaganda für die Impfung gegen das Coronavirus tatsächlich Sinn, wenn man der Regierung und den Impfbeführwortern unterstellte, dass ihr Ziel eben nicht der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung, sondern deren Dezimierung ist.  Man bedenke dazu, dass die Nazis ihre Opfer in der Regel auch belogen haben, um sie leichter führen und vernichten zu können.

Hier die Zusammenfassung am Ende von Mike Whitneys Artikel als Zitat:

    1. Die neuen messenger-RNA-Impfstoffe könnten die Empfänger anfälliger für schwere Krankheiten oder Tod machen.
    2. Die Spike-Proteine können “eine Immunreaktion auslösen”, die “zu Unfruchtbarkeit führen wird.” (Noch einmal: Bevölkerungskontrolle)
    3. Die neuen Impfstoffe enthalten Polyethylenglykol (PEG), das “potentiell tödlich sein kann.”
    4. Die Studien waren nicht lang genug, um festzustellen, ob die Impfstoffe sicher sind oder nicht. Die FDA-Zulassung bedeutet nicht “sicher”. Ganz im Gegenteil. Die FDA ist in der gleichen Weise “gefangen” wie die FAA (Anm.d.Ü.: FAA ist die US Luftaufsichtsbehörde, die sich bei der Zulasssung der Boeing 737 Max fahrlässig verhalten hat.)

Das neue Regime der Covid-19-Impfstoffe ist sowohl unnötig als auch riskant. Die Leser sollten den Hype ignorieren und ihre eigenen Nachforschungen anstellen. Übernehmt die Verantwortung für eure eigene Gesundheit und euer Wohlergehen. Erwartet nicht, dass die Medien oder die Gesundheitsbehörden die Wahrheit sagen. Das werden sie nicht. Sie wollen euch als Versuchskaninchen für ihr gestörtes Laborexperiment benutzen. Kooperiert nicht mit ihnen, fügt euch nicht, duldet sie nicht, gebt nicht nach.

Gebt nicht auf.

 

Print Friendly, PDF & Email
Share

40 Gedanken zu „Paradigmen zu COVID“

  1. Sehr geehrter Herr Becker,

    Vielen Dank für diesen aufschlußreichen Artikel. 

    Die Rolle Chinas ist in dieser ganzen Sache für mich doch relativ undurchsichtig, ich stimme mit Ihnen überein, daß die Chinesen von der Situation am meisten profitieren. Wer Sun Tzu studiert hat, der kann in den Aktionen, die China im März durchgeführt hat (umfallende Menschen, die zufällig von Amateuren mit Mobilgeräten gefilmt worden waren; Menschen, die keine Maske trugen und sofort verhaftet wurden, dann kam der Reinigungstrupp und hat den Gehweg mit Desinfektionsmitteln gekärchert; zugenagelte Türen um Hilfe schreiende Menschen …; jeweils gefilmt von zufällig anwesenden Personen, die das dann auch an der chinesischen Zensur vorbei ins Netz stellen konnten (!);  Botschaft: alles gaaanz schlimm) den Geist von Sun Tzu erkennen.

    Sehr schön beleuchtet hat den Ablauf  eine Berliner Bloggerin auf der Seite  Demokratischen Widerstand: Demokratischer Widerstand | CHINA UND DER GREAT RESET . Sie hat versucht, die Motivation der verschieden beteiligten Personengruppen zu beleuchten, der Artikel erscheint mir gut recherchiert, belegt und plausibel.

     

    Ich neige zu der Sicht, daß die CoVid-19-Erkrankung verläuft wie eine normale virale Erkältungskrankheit, bei einer entsprechenden Neigung (Alter, damit einhergehende Vorerkrankungen) konnten diese schon immer einen fatalen Verlauf nehmen. Ich gehöre berufsbedingt zu einer Gruppe, die relativ früh geimpft werden soll, der Arbeitgeber hat auch schon gebeten, daß wir unsere Impfbereitschaft erklären sollen. Hat von uns bisher aber kaum jemand gemacht, gab auch schon relativ scharf formulierte Erinnerungsschreiben. Ich werde mich nicht impfen lassen, nach der offiziellen Version der Geschichte ist die Erkrankung seit 12 Monaten bekannt, da der Herr Drosten die sozialen Medien in China so gut verfolgt, konnte er dann vor 11 Monaten, als 4 Wochen nach dem ersten Auftreten der Krankheit einen molekulargenetisch basierten Test anbieten, der Impfstoff war dann 11 Monate nach ersten Auftreten der Krankheit serienreif. Das ist in der Geschichte der Infektionskrankheiten ein einmaliger Vorgang, es wird in der Geschichte der Medizin nur noch von ADHS getoppt, hier konnte das Heilmittel vor der Erkrankung entdeckt werden. Ich habe keine Angst vor der Injektion, ich sehe aber keine Indikation für die Impfung, somit kann die Risiko-Nutzen-Analys niemals zu einem positivem Ergebnis kommen.

     

    Ich wünsche eine schönen 4. Advent, besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

     

    1. @Nordost,
      danke für den Kommentar und da ganz besonders für den Hinweis auf den Artikel “China und der Great Reset”, der hier sehr gut passt. Ich habe dazu nun einen Abschnitt “Nachträge” eingeführt und den Artikel dort noch einmal verlinkt. Dazu habe ich jetzt auch auf “How the Specter of Communism Is Ruling Our World” bzw. “Wie der Teufel die Welt regiert” hingewiesen und Links dazu eingefügt.
      Das Problem von technologischen Lösungen, Komplexität und Kontrollmechanismen ist, dass man für deren Einrichtung und Erhaltung Zugang zu großen Mengen billiger, hochwertiger und zuverlässig verfügbarer Energie benötigt. Ob Klaus Schwab uns seine Fans im Westen dessen bewußt sind? Die chinesische Führung wird es wissen und sich desshalb wohl sehr bemühen möglichst viel von den weltweit noch vorhandenen fossilen Energiequellen unter ihre Kontrolle zu bringen.

        1. @Grete

          Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen.

          Heißt, sich in politischen und wirtschaftlichen Ränkespielen zu verlustigen, ist vergebene Liebesmüh.

          Zugegeben, der verlinkte Beitrag hat was. Klärt auf. Weist auf Gefahren hin. Aber es ist wie immer. Und es gilt nach wie vor die Regel: Geld regiert die Welt oder anders gesagt: die Wölfe fressen die Schafe.

          Was ist diesmal anders? Na, die Wölfe wechseln.

           

           

           

           

        2. @Grete.
          Danke für den Link. Habe ich mir angesehen. Der Transhumanismus wäre einen Artikel wert. Leuten wie Klaus Schwab und seinen Fans scheint der Zusammenhang zwischen Energie, Technologie, Komplexität, Produktivität und der Entwicklung der Kosten in der Energieproduktion nicht klar zu sein.

          Zu China sollte man auf Sun Tzu und, wie Frau Velsquez das auch macht, auf die nachweislich im Vergleich zu den Europäern im Durchschnitt höhere Intelligenz der Chinesen hinweisen. Wenn Leute sich dadurch eingeschüchtert fühlen, dann sollte man darauf hinweisen, dass auch die Chinesen nur mit Wasser kochen und dass deren Geschichte auch eine Geschichte des Scheiterns großer Organisationen und Vorhaben ist.

          Was mir momentan besonders unklar ist, ist die Rolle und die Planung der Russen. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass die faktisch eine chinesische Provinz oder ein Vasall von Chinas Gnaden werden wollen, oder dass die sich mit ihren nur 150 Millionen Einwohnern am Ende von China und Verbündeten oder Vassallen Chinas eingekreist sehen wollen, während sie selbst auf einem großen Teil den letzten wirtschaftlich nutzbaren Energie- und Rohstofflager dieser Welt sitzen und damit wieder einmal, wie schon vor 80 Jahren, zu einem Angriffs- und Vernichtungskrieg gegen Russland führende Begehrlichkeiten wecken, während ihnen dann aber die westlichen Verbündeten fehlen.

          Trotzdem haben Putin und seine Leute bei dem Coronapandemiewahnsinn mitgespielt, haben sich selber massiv mit Lockdowns und Quarantänen geschadet, haben Impfstoffe entwickelt die man eigentlich garnicht braucht und haben nun sogar eine 10 % höher Gesamtsterblichkeit als im Vorjahr, obwohl das alles medizinisch gesehen völlig unnötig und vermeidbar war, weil man mit CDL ein wirksammes Gegenmittel hatte, das auch in Russland bekannt gewesen sein sollte. Waren die Russen einfach nur Opfer ihrer Paradigmen oder hat deren Führung kaltblütig bei dem Spiel der Chinesen mit gemacht und die Schäden im eigenen Land als notwendigen Preis hingenommen, um den Westen in die Knie zu zwingen?

          Es ist jedenfalls gut möglich, dass auch die Russen die Pandemie nutzen wollten um Europa und die USA zu schwächen und teilweise kollabieren zulassen, aber wenn die auf Dauer gegen China bestehen wollen, dann brauchen sie zumindest einen Teil der Manpower Europas und Nordamerikas auf ihrer Seite. Wie die Russen einen Niedergang Europas und der USA nutzen könnten hatte ich schon in “Strategie des Austauschs”.

          1. Transhumanismus der Tech-Eliten wird auch von Cathrine Austin Fitts erwähnt – ganz aktuell – ggf. kennen Sie noch einige aus der Finanzkrise 2008/9. In einem Interview, das u.a. hier: https://hcfricke.com/2020/12/28/alles-gute-fuer-2021-passt-auf-euch-auf-aktuelles-zu-corona-den-impfungen-den-hintergruenden-und-ein-ausblick-auf-das-naechste-jahr-im-blog/ in Auszügen zusammen gefasst ist liefert Sie Ihr Bild dessen was unter der Corona-Diktatur passiert – sehr interessante Einblicke einer gut vernetzten Frau. U.a.:
            “„Ich würde das, was Covid-19 ist, als die Institutionen beschreiben, die notwendig sind, um den Planeten von demokratischen Prozessen in eine Technokratie zu verwandeln„
            „Alles digitalisieren -> Jeden kontrollieren“
            „Ein neues Währungssystem zu etablieren, das den sterbenden Dollar ablöst“

            Zu Putin: Wie auch die Chinesen und andere hilft das Corona-Meme jedem aktuellem Machthaber seine Macht zu stabilisieren und perspektivisch die Anzahl unliebsamer älterer Kalorien-Esser zu reduzieren.

            VG
            Ert

          2. Dass die Chinesen gerade in einem Wirtschaftskrieg gegen das sich verabschiedende Imperium sind, heist nicht zwangsläufig dass auch sie anstreben ein ähnliches Imperium aufzubauen. China hat eine Andere Kultur, und eine andere Geschichte, darum würde ich ohne konkrete Hinweise nicht vom gleichen Ziel ausgehen.

            Zu Russland und der Russischen Perspektive auf die Geopolitik hat http://analitik.de viele interessante Artikel. Demnach gibt es eine (unausgesprochene?) Übereinkunft, dass eine multipolare Weltordnung angestrebt wird in der kein Staat/Block eine solche Dominanz erlangt wie die USA in den letzten 60 Jahren hatte.

  2. Danke. Nicht schlecht, das ganze derzeitige "Pandemie" Geschehen an unterschiedlichen Paradigmen festzumachen.

    Stark auch die Begründung (Verweis auf den Psychologen Solomon Asch), warum die große Mehrheit der "Covid-Paniker" partout nicht dazu bereit ist, von ihrem Paradigma abzulassen.

    Daran können auch die Anhänger des "rational-wissenschaftlichen" Paradigmas nichts ändern. Ihr Einfluss und ihre Zahl ist dafür zu gering.

    Wunderbar haben sie das mit dem Zaubertrank, die Analogie ging mir auch schon seit einiger Zeit durch Kopf, in ihre Betrachtungen eingebaut.

    Die Zaubertrank Befürworter sind die, von allen anderen Ausgestoßenen. Die nicht ernst Genommenen. Die übrig gebliebenen Spinner. Wenn überhaupt, als wirre Träumer wahrgenommen, bestenfalls. Aber sie sind die, die wirklich wissen was zu tun ist. Ohne Scheuklappen. Und ohne festhalten an alten Zöpfen.

    Ihre Zahl wächst. Schnell sogar. Vielleicht nicht hier in Europa, aber auf jeden Fall in Lateinamerika.

    Auch weil sie ihre gegenwärtigen und zukünftigen Erfahrungen, die sie durch die Einnahme des Zaubertranks gewonnen haben, weitergeben werden. Persönlich, mit der dazugehörigen Überzeugungskraft, als auch mittelbar in allen nur möglichen Medien.

    Ihr Einfluss wird wachsen. Sie tot zu schweigen und sie aus zu grenzen, wird nicht möglich sein.

    Außer man kriminalisiert sie. Verbietet ihnen das Reden. Sperrt die Wortführer ein.

    Ist das zu erwarten?

    Es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte, dass derartiges geschieht.

    Schon in der Bibel gibt es, wohl nicht ohne Grund, den Hinweis: keine Perlen vor die Säue zu werfen…

    Jetzt zu Weihnachten lässt sich auch gut an die Wunderheilungen von Jesus erinnern. Er war damit den Herrschenden ein Dorn im Auge.

    Insofern darf man sich vor Attacken der Mächtigen und Einflussreichen nicht sicher fühlen. Die gern um sich schlagen, wenn sie ihre Macht- und Geldbasis gefährdet sehen. Da sind wir heute nicht weiter als die Menschen vor zweitausend Jahren.

    Und Jesus hatte sie nicht nur mit den Wunderheilungen herausgefordert. Warum hat er die Geldwechsler und Geldverleiher aus dem Tempel gejagt? Mit Verweis auf die Worte Gottes.

    Doch wohl, weil deren Geschäfte und Einfluss, ihm ein Dorn im Auge war.

    Und das zu Recht. Es geht um diesen Kampf. Er wird auch hier und heute ausgefochten. Und wie damals sieht es so aus, als ob die Mächtigen und Einflussreichen den Sieg davon tragen.

    Aber doch nur weil wir alle in ihrem Spiel, ich glaube so sehen sie es wirklich, nur Figuren sind, die sie hin und her schieben können. Wie ihnen beliebt.

    Wir lassen es zu.

    Wer nicht konform reagiert, wird auf Linie getrimmt. Durch Drohungen (Arbeitsplatzverlust, Entzug von Aufträgen, sozialer Ausgrenzung und diverser anderer Maßnahmen). Oder durch Erpressungen. Da sind sie recht einfallsreich.

    Lateinamerikanische Landherren scheuten nicht einmal davor zurück, mit Söldnern gegen wehrlose Landlose vorzugehen.

    Aber wir hier leben ja in einem zivilisierten Land. Da kann so etwas nicht geschehen, bekomme ich dann zur Antwort. Und ob ich einen Gegenentwurf parat hätte? Kritisieren wäre ja einfach. Es besser machen aber schwierig.

    Nein es ist überhaupt nicht schwierig und von Gott schon lange als ultima ratio vorgesehen. Es wäre in neues Pradigma.

    Eines, dass nur kaum jemand zur Kenntnis nehmen will. Zu revolutionär ist ihnen der Ansatz. Er gilt als nicht umsetzbar. Als untauglich, Realitätsfern.

    Da habe ich mir schon einiges anhören müssen.

    Verweisen möchte ich in dem Zusammenhang auf das Gesetz des Zehnten in der Bibel.

    Wer dazu Einzelheiten lesen möchte (dieser Beitrag hier ist schon lang genug) kann dies unter den beiden folgenden telegram-links tun.

    https://t.me/achsoeinschwarzesSchaf/5

    https://t.me/achsoeinschwarzesSchaf/6

    Zum Abschluss ihnen Herr Becker und ihrer Familie und den Lesern ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

  3. Hallo Herr Becker,

    Ich denke, Sie haben die sich abzeichnenden Lager relativ gut beschrieben. Aber genau in dieser Lagerbildung oder Aufspaltung der Paradigmen sehe ich auch die größte Gefahr für unsere Gesellschaft und Demokratie. In dem Moment, in dem man sich eine andere Meinung nur noch durch Angst, Korruption oder Dummheit erklären kann, nimmt man das Gegenüber nicht mehr als ebenbürtigen Gesprächspartner wahr und ein offener Austausch wird fast unmöglich. Man nimmt dem Anderen fast schon etwas seiner Menschenwürde. Diese Abwertung der Anhänger eines anderen Paradigmas ist ein bewährter Mechanismus eine Gruppe zu stärken und einzuschwören, wie er auch bei vielen Sekten aber auch anderen sich abgrenzenden Gruppen praktiziert wird. Auch wenn ich denke, dass dieser Prozess im aktuellen Beispiel eher aus der Dynamik und Bedrohlichkeit der Situation resultiert, so sind die Auswirkungen trotzdem die Selben.
    Eine Entmenschlichung des Gegenübers setzt auch die Hemmschwelle für Gewalt erheblich herab und ist eine Vorraussetzung für Kriege und Bürgerkriege. Auch am Beispiel pro und contra Trump lässt sich das gut beobachten.
    Darum ist es meiner Meinung nach das wichtigste sachlich zu bleiben, niemanden vorschnell in eine Schublade zu stecken und trotz allem immer den Menschen im Anderen zu sehen.Ausserdem ist es sehr wichtig, klar zu trennen zwischen beobachteten Tatsachen oder Erfahrungen einerseits und den daraus zu schließenden Folgerungen.

    Speziell bei den Anhängern des “rational-wissenschaftlichen” Paradigmas vermisse ich oft eine der Grundregeln von Wissenschaftlichkeit: Man sollte seine Theorie immer an den Argumenten der besten Kritiker messen. Wenn Gegenargumente auftauchen, die die eigene Theorie nicht erklären kann, muss man bereit sein seine Theorie in Frage zu stellen oder zumindest anzupassen. Pauschal Fälschungen oder Korruption zu unterstellen wenn man auf der fachlichen Ebene passen muss, ist (Selbst-)Betrug.

    In diesem Sinne versuche ich alle Aussagen an den Argumenten der anderen Lager zu messen, ohne dabei zu weitgehende strukturelle Schlüsse zu ziehen. Dass CDL leider nicht besser erforscht ist, lässt sich für mich hinreichend mit der Abhängigkeit der heutigen Forschungslandschaft von Drittmitteln und dem (vermutlich berechtigten) schlechten, aggressiven Ruf von Chlor-Chemikalien im allgemeinen erklären. Da muss die Pharmabranche nicht sehr viel dazu tun und das bisschen dass fehlt traue ich ihr durchaus zu. Warum auch immer scheint es mir, dass CDL und erst recht der therapeutische Einsatz nicht besser erforscht ist als die neuen Impfstoffe. Ich halte CDL für einen vielversprechenden Ansatz, aber auch da sollte nicht mit zweierlei Maß gemessen werden, und vor der massenhaften Anwendung genauso gründlich auf Nebenwirkungen untersucht werden. Andererseits sind viele der Warnungen vor Impfstoffen genauso pauschal, reißerisch und schlecht begründet wie die Warnungen der WHO vor CDL.

    mit freundlichen Grüßen,
    Erwin

    PS:
    als weiterer Datenpunkt: Wir hatten vor 2 Wochen COVID bei uns in der Familie. Eingetragen vermutlich über unsere Teenies aus der Schule. Selbst merkten Sie kaum etwas, waren nur ein paar Tage müder als sonst mit ganz leichten Erkältungssymptomen. Wir Erwachsenen hatten es nicht schlimm, aber wir können jetzt aus Erfahrung sagen, dass es definitiv anders ist als jede Grippe die wir bisher hatten. Wir hatten alle kein richtiges Fieber, nur ein paar verschwitzte Nächte. Dafür spürten wir während der Symptome und auch im Nachhinein immer Wieder einen Druck bis Schmerz in der Lunge. Außerdem hatten meine Freundin eine Mitb

    ewohnerin über mehrere Tage einen kompletten Geruchs- und weitgehenden Geschmacksverlust.
    Wir hatten uns beim ersten Verdacht CDL besorgt, waren aber vorsichtig. Ich trank ca 100ml am Tag mit 15ppm (ca 1,5mg), meine Freundin gurgelte nur mit etwas höherer Konzentration. Wieviel das jetzt unseren Krankheitsverlauf beeinflusste, lässt sich im Einzelfall natürlich nicht sagen

    1. @Erwin,

      Sie schreiben

      Darum ist es meiner Meinung nach das wichtigste sachlich zu bleiben, niemanden vorschnell in eine Schublade zu stecken und trotz allem immer den Menschen im Anderen zu sehen.Ausserdem ist es sehr wichtig, klar zu trennen zwischen beobachteten Tatsachen oder Erfahrungen einerseits und den daraus zu schließenden Folgerungen.

      Ich habe folgende Tatsachen und Erfahrungen zur Unterdrückung von CDL als Heilmittel für Covid-19 beizutragen:

      Durch Covid stolperte ich über die Videos von Andreas Kalcker und benutze seitdem CDL. Davor nahm ich 8 Jahre lang MMS, vertrug es aber wegen dem Ekel nicht mehr.

      Meine älteste Tochter hat vor Jahren Epstein-Barr mit MMS geheilt (ärztlich bestätigte Heilung).

      Sie können Vorträge von A.Kalcker finden, wo er über die Zulassung von CDL als Medikament spricht und viele medizinische Daten nennt. Insofern stimmt es nicht, daß CDL zu wenig erforscht ist.

      Die klinische Vorstudie mit CDL in Ecuador, wo 97% der Erkrankten durch CDL geheilt wurden, brachten mich auf die Idee, CDL bekanntzumachen. 

      Ohne Vorurteile postete ich also die Fakten zu CDL auf vielen Foren, auf User-Foren von Windows10 und Foren von Linux-Usern, sowie auf systemkritischen Blogs und auf Online-Plattformen wie t-online, focus, taz usw. 

      Die Reaktionen waren praktisch identisch:  Meine höflichen und sachlichen Kommentare wurden sofort "in der Luft zerrissen". Nicht von Pharma-Managern oder Politikern, sondern von Menschen aus allen sozialen Schichten, die mich sofort als "Covidioten, Aluhut-Träger, Nazi, Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner " diffamierten und übelst beleidigten. Trotz höflicher Erwiderungen wurde ich auf fast allen Foren und Blogs gesperrt. 

      Eine typische Rechtfertigung für meine Sperrung durch einen Admin eines der größten Linux-Foren Deutschlands lautete: "Heilmittel für Covid gibt es nicht. Wer solch einen Unsinn von sich gibt, spaltet die Menschen und deshalb wirst Du gesperrt. Solltest Du versuchen, mit einem neuen Namen wieder aufzutauchen, wird es Strafanzeigen gegen Dich geben."

      Mittlerweile hatte ich viel Erfahrung darin, wie es ist, wenn man nicht als Mensch betrachtet wird, sondern längst in eine Schublade gesteckt wurde. Ich hatte die eindeutige Erfahrung gemacht, daß diese aggressiven Menschen die Artikel und Videos überhaupt nicht angeschaut hatten, die ich verlinkt habe. 

      Gewappnet mit diesen Erfahrungen schrieb ich allen Abgeordneten im Bundestag und teilte ihnen die Heilungen in Südamerika durch CDL mit. Höflicher und rationaler geht es nicht, denn ich wollte auf keinen Fall Raum bieten für Beleidigungen oder Vorwürfe, daß ich ein "Radikaler" oder "Sekten-Missionar" sei.

      Pustekuchen. Half alles nichts. Von den Grünen, Linken, der SPD und der FDP kam keine Antwort. Von der CDU kam eine professionelle Antwort vom Fraktionsvorsitzenden Hr. Brinkhaus, deren Inhalt sich aber als reine Lüge herausstellte, wie sein Verhalten in der Corona-"Krise" täglich beweist.

      Von der AfD kamen üble Beleidigungen mit der Forderung, vom Verteiler gestrichen zu werden. Nur eine Sekretärin eines AfD-Abgeordneten antwortete mir höflich, aber privat, weil sie CDL kannte und gut findet. Ihr Chef hat kein Interesse.

      Auf gewissen "Druck" von mir (ich bin AfD-Wähler) antwortete mir der gesundheitspolitische Sprecher der AfD dann doch persönlich. Er heißt Detlev Spangenberg. Er verwies mich auf die Warnungen der FDA und der Verbraucherschutzbehörden vor MMS/CDL. Er möchte nicht für ein "Gift" Werbung machen.

      Derweil schreiten die Erfolge mit CDL in Südamerika voran, gegen erbitterten Widerstand der Pharma-Lobby dort, die wie bei uns alle Politiker schmiert und das Milliardengeschäft mit der Impfung und künftige Milliardenprofite absichern will.

      Die Menschen werden bewußt mittels der Verbreitung von Todesangst und Lügen in die Corona-Sklaverei getrieben und wissen nichts über das Heilmittel CDL.

      Das sind die Fakten, das ist erfahrbare und jederzeit selbst nachprüfbare Realität. Nicht ich entwürdige die Corona-Gläubigen, sondern sie und ihre Manipulateure, denen sie glauben, haben es längst mit den Corona-Kritikern getan.

      Es gibt übrigens noch andere alternative Heilmittel für Covid-19, die ich erst vor kurzer Zeit entdeckt habe. Sie finden das Wissenswerte darüber in einem Artikel auf dem Blog "Fassadenkratzer".

      Verblüffende Corona-Heilungen durch homöopathische und anthroposophische Arzneimittel

      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/12/20/verbluffende-corona-heilungen-durch-homoopathische-und-anthroposophische-arzneimittel/

      1. Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen.

        Ich arbeite in der Unfallchirurgie und Orthopädie. In der Klinik darf ich CDL nicht erwähnen, deswegen habe ich mehrere Ärzte vor ca 3-4 Jahren gefragt, warum wir Wasserstoffperoxid nich mehr benutzen (was ja ähnliche wirkung wie CDL zeigt).

        Die Antworten waren von "ach, wenn ich das wüsste…" von einem jungen Arzt, bis "weil es zelltoxisch ist" von einem Oberarzt.

        Ich habe ein mal CDL unter den pflegerischen Kollegen erwähnt und wurde sofort angegriffen.

        Es scheint so, als müssten unsere Ärzte und Patienten wohl noch sehr viel mehr leid erfahren, bis es sich durchsetzt.

        Unser Tierheim könnte CDL vielfälltig einsetzen, doch die Info an die Verantwortlichen des Tierheimes wurden scheinbar einfach Ignoriert…

        Selbst mein Bruder (der als Theapeut arbeitet) hat mich massiv angegriffen, weil ich ihm CDL näher bringen wollte. Seine Begründung : "wenn das Zeug was bringen würde, hätten wir es schon längst. gib mir einen Beweis, oder eine Studie…

        Leider ist er nicht mehr bereit die Sachen zu lesen, oder anzuschauhen, die ich ihm geschicht habe. Er hat ein Video von A Kalker angeschaut… zumindest zum Teil und lehnt ihn ab, weil er ihn arogant findet.

        Ich nutze CDL für mich und gebe es jedem der bereit ist die Infos anzunehmen. Alle Anderen müssen eben erstmal ihre leidvolle Erfahrungen mit der Pharma machen.

  4. Ich komme jetzt erst dazu, auf ein weiteres Paradigma zu Covid-19 hinzuweisen, das meiner Erfahrung nach am meisten von allen Paradigmen bekämpft und am vehementesten abgelehnt wird, selbst von überzeugten Corona-Kritikern.

     

    Die Vertreter dieser Sichtweise sagen, daß es keinen wissenschaftlichen Nachweis von krankmachenden Viren gibt.

    Wer diese wissenschaftlich begründete Meinung äußert, wird sofort von allen Seiten angegriffen. Die überwiegende Reaktion ist die Weigerung, sich überhaupt die Argumente dieser Leute anzuschauen.

    Wie halten es die Leser dieses Kommentars wohl ?

    Hier nun zu den Argumenten der Vertreter dieses Paradigmas:

    https://projekt-immanuel.de/

    Corona: Die nachvollziehbare und überprüfbare Widerlegung der Virus-Behauptungen

    https://telegra.ph/Corona-Die-nachvollziehbare-und-%C3%BCberpr%C3%BCfbare-Widerlegung-der-Virus-Behauptungen-10-15

    Wie kam es überhaupt zur Existenzbehauptung von Viren und zu welchem Zweck geschah das?

    Für die Beantwortung dieser Frage begeben wir uns in der Geschichte weit zurück, mehr als 100 Jahre, im Prinzip in die Zeit des Wirkens von Edward Jenner und Louis Pasteur, wobei wir uns hier auf letzteren konzentrieren werden.

    Als Louis Pasteur die Existenz von Viren postulierte, gab es weder eine Grundlage dafür, noch verfügte man über geeignetes Werkzeug (EM) zur Darstellung von Strukturen solcher Winzigkeit, wie man sie für Viren vermutet.

    Da Louis Pasteur keine Erklärung für die Ursache des Erkrankens seiner „Patienten“ liefern konnte und Bakterien nicht in Frage kamen, postulierte er Strukturen, denen er die Bezeichnung "Virus" verlieh.

    Alles basierend auf aus heutiger Sicht sehr fragwürdigen Experimenten, die mit Wissenschaftlichkeit nichts zu tun haben.

    Die Princeton University veröffentlichte die Untersuchung seiner Laboraufzeichnungen, bei deren Lektüre man zu dem Ergebnis kommen muss, dass Louis Pasteur seinerzeit massiv gelogen, betrogen und manipuliert hatte.

    Mit anderen Worten: All seine Behauptungen, auf die sich unter anderem die Impfindustrie stützt, sind als vollkommen wertlos zu betrachten, da er im höchsten Grade unwissenschaftlich vorging.

    Bis 1951/52 glaubten die Virologen, dass es sich bei einem Virus um ein toxisches Eiweiß oder Enzym handele, das sowohl direkt seine giftige Wirkung entfaltet als auch sich im Körper vermehrt, ausbreitet und obendrein zwischen Menschen und Tieren übertragen werden kann.

    Von dieser Idee verabschiedeten sich Medizin und Wissenschaft im Jahr 1951, weil weder die Darstellung der vermuteten Viren mittels Elektronenmikroskop noch die Durchführung der notwendigen Kontrollexperimente jemals gelingen wollte.

    Man musste sich eingestehen, dass auch aus dem Zerfall von kerngesunden Tieren, Organen und Geweben identische Überbleibsel hervorgehen, denen man ursprünglich den Namen „Virus“ verliehen hatte.

    Im Grunde hatte sich die Virologie somit selbst widerlegt und ihre Basis pulverisiert.

    Ich denke, daß diese wenigen Zeilen und links erstmal genügen, um entsprechende Reaktionen auszulösen – oder eben nicht.

    Schau'n wir mal.

     

     

  5. Ich sehe in Ihrem Artikel einige sehr gute Punkte. Dass China der wirtschaftliche Gewinner der aktuellen Vorgänge ist, ist glaube ich unübersehbar. Russland spielt bei dem Spiel mehr oder weniger mit, weil man dort auch hofft, von dem westlichen Niedergang zu profitieren – und das Impfgeschäft nimmt man ja auch gerne mit.

    Was ich aber ihrem Artikel ankreiden muss ist ihre "Verherrlichung" von Chlordioxid-Lösung als Heilmittel. Das ist ein Desinfektionsmittel, und wenn nicht richtig verdünnt und angewandt können damit schwerste Schäden, von Verätzungen bis hin zu tödlichen Vergiftungen hervorgerufen werden. 

    Mundspülungen mit schwachen Chlordioxid-Lösungen mögen ja nicht falsch sein – aber ist gewiss nicht "Zaubertrank" und Wundermittel.

    Injektionen mit Chlordioxid-Lösung halte für eine direkte Körperverletzung und für kriminell. 

    Warum nicht gleich Chlor direkt inhalieren? Das würde auch alles biologische Material, Viren, Bakterien, Zellen – und Menschen – effektiv abtöten.

     

    1. Nichts ist ein “Zaubertrank” oder “Wundermittel” – außer ggf. Hochdosis Vitamin C bei Infektionen, Sepsis & Co.

      Jedes Mittel muss im Kontext Zweck, Dosis, Zustand des zu behandelnden und Interaktionen betrachtet werden. Weiterhin geht es hier um CDL und nicht das Gas. Das ist ein fundamentaler Unterschied.

      Wer sich ernsthaft mit der Thematik beschäftigt – die Studien, u.a. auf Pubmed, ließt – der kann nur zu einer Schlussfolgerung kommen.

      VG
      Ert

    2. Albrecht Storz 2. JANUAR 2021 UM 12:18 UHR

      re: Warum nicht gleich Chlor direkt inhalieren? 

      Hallo.

      Das ist eine sehr gute Frage.

      – Warum denn nicht auch Wasserstoff H2 direkt inhalieren, wenn man Durst hat ?

      Das ist auch viel sicherer, als Diwasserstoffdioxid H2O.

      – Sie würden es ja nicht glauben, wenn ich Ihnen erzähle, wieviele Menschen in dem Zeug schon ersoffen sind !

      Schönes Woende und LG, franz.

    3. @Albrecht Storz,
      Sie schreiben:

      Was ich aber ihrem Artikel ankreiden muss ist ihre “Verherrlichung” von Chlordioxid-Lösung als Heilmittel. Das ist ein Desinfektionsmittel, und wenn nicht richtig verdünnt und angewandt können damit schwerste Schäden, von Verätzungen bis hin zu tödlichen Vergiftungen hervorgerufen werden.

      Mundspülungen mit schwachen Chlordioxid-Lösungen mögen ja nicht falsch sein – aber ist gewiss nicht “Zaubertrank” und Wundermittel.

      Woher beziehen Sie Ihre Informationen? Haben Sie irgendwelche seriösen Quellen? Wie erklären Sie angesichts der von Ihnen vermuteten Schädlichkeit von Chlordioxid die Ergebnisse, die ich in meinen beiden neusten Artikeln, nämlich https://www.freizahn.de/2021/01/wirksame-coronapraevention/ und https://www.freizahn.de/2021/01/bahnbrechende-corona-grundlagenforschung/ zusammengefasst habe?

    4. @Albrecht Storz

      Nehme an sie sind der Albrecht Storz aus dem corodok – Blog. Habe ihre Beiträge immer gern gelesen und lese sie auch immer noch.

      Das sie sich hier einfinden, rechne ich ihnen an. Es zeigt, das sie zumindest die Möglichkeit in Betracht ziehen, das an der Gabe von CLO2 zur Behandlung von COVID19 doch etwas dran sein könnte.

      Da ich nicht derjenige sein kann, der detaillierte Auskünfte zur Absorption von CLO2 im Körper geben kann, habe ich auf entsprechende Quellen verwiesen.

      Schade das dann Arthur Aschmoneit dem Thema auf seinem Blog keinen weiteren Raum einräumen wollte.

      Er ist der Hausherr: das respektiere ich.

      Auf ihre letzte Frage dort, bezüglich Sauerstoff und der Funktion von freien Radikalen, kann ich sie auf das folgende Video von Andreas Kalcker verweisen, der ca. ab min. acht, eine äußerst genaue Beschreibung zur Aufnahme von CLO2 im Körper gibt.

      Falls auch nach dessen Ansicht weiterhin Fragen bestehen, wird man ihnen auf diesem Blog bestimmt gerne weiter helfen.

      https://lbry.tv/@Kalcker:7/Farmako-De-1080-30P-1-1:e

      Ansonsten steht es ihnen ja auch frei, sich direkt bei der COMUSAV https://comusav.com/ mit den dortigen Ärzten in Verbindung zu setzen.

      Doch ich denke, das Video von Andreas Kalcker wird ihre Fragen ausreichend beantworten.

       

       

  6. Auwei! Müssen wir alle wirklich unter solch starker Bildungsferne leiden?

    Chlordioxid ist ein seit ewig und paar Tagen bekanntes Desinfektionsmittel. Sollte ich vermehrungsdfähige Viren im Mundraum haben und spüle damit sind die natürlich ganz flink irreversibel blockiert und damit unschädlich gemacht. Das kann man machen wenn man keine anderes besseres und weniger riskantes Mittel zur Hand hat. – Außer in der Antarktis gibt es aber in jeder lokalen Flora Pflanzen die solche Menge an Polyphenolen und/oder Gerbstoffen im einfach Blattauszug haben dass man besser damit einfach gurgelt. Und das nach einigen Minuten ausspuckt. Und ja, das gibt es auch in Südamerika. Die Venezolaner nehmen wie man hört dafür Ursolsäure aus Pflanzen. – Man muss nur versethen: das blockiert Viren, wirkt aber nicht antiviral. Sollten Viren in Körperzellen eingedrungen sein und sich dort zu vermehren beginnen nützen weder Chlordioxid noch solche Pflanzenauszüge.

    1. @gelegentlich,

      es ist immer wieder erstaunlich, was mache Leute so alles zu wissen glauben.

      Was ist denn bei der Anwendung von Chlordioxid riskanter oder schlechter als bei den üblichen Mundspülmitteln?

      Warum soll so ein kleines Molekül wie das von Chlordioxid nicht durch eine Zellwand dringen können? Warum soll man aufwendig Pflanzenextrakte gewinnen, wenn man mit Chlordioxid sehr viel schneller und kostengünstiger ans Ziel kommt?

      Dass Chlordioxid selbst in sehr geringen Konzentrationen alle Viren, fast alle Bakterien, sowie sehr viele Pilze und Parasiten zerstört oder zumindest deaktiviert ist sehr gut nachgewiesen. Chlordioxid ist nicht ohne Grund das Standardmittel zur Trinkwasseraufbereitung geworden.

       

  7. „Was ist denn bei der Anwendung von Chlordioxid riskanter oder schlechter als bei den üblichen Mundspülmitteln?“

    Es ist unnötig giftig. Im Vergleich. Pflanzenextrakte sind unnötig, simpelste Abkochung reichen. Geht schneller als Chlordioxid beschaffen und vorhalten, obendrein günstiger. Als simple Blockade von Viren sollte es aber auf keinen Fall mit einem Medikament gegen Covid-19 verwechselt oder gar angepriesen werden.

    „Chlordioxid als relativ stabiles freies Radikal überträgt sein ungepaartes Elektron leicht auf DNA, die dann bricht und so den Zelltod auslöst. Darauf scheint die starke Desinfektionswirkung zu beruhen. Es ist erstaunlich, dass höhere Organismen sehr unempfindlich gegen Chlordioxid sind. Die Toleranzschwelle für Chlordioxid liegt bei Vertebraten bei mehr als dem zwanzigfachen dessen, was üblicherweise zur Trinkwasserdesinfektion eingesetzt wird.“

    (Durch eine unbeschädigte Zellmembran geht es wohl kaum)

    Ich will hier nicht gegen dessen Verwendung dort agitieren wo man keine bessere Lösung zur Hand hat. Es ist aber als schlichtes Desinfektionsmittel eben nicht der game changer gegenüber CoV-2-Viren.

    „es ist immer wieder erstaunlich, was mache Leute so alles zu wissen glauben.“

    Das ist pampiger Quatsch.

    1. „Chlordioxid als relativ stabiles freies Radikal überträgt sein ungepaartes Elektron leicht auf DNA, die dann bricht und so den Zelltod auslöst”

      Das steht hier: https://www.chemie.de/lexikon/Chlordioxid.html – jedoch ohne Quelle für diese Behauptung, welche im Kontext betrachtet werden muss.

      https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/Chlorine-dioxide#section=General-Manufacturing-Information
      -> “Chlorine dioxide reacts generally as an electron acceptor” – CDS oxidiert….

      https://www.researchgate.net/publication/257799479_Fungicidal_mechanism_of_chlorine_dioxide_on_Saccharomyces_cerevisiae
      -> “The fungicidal mechanism of chlorine dioxide on Saccharomyces cerevisiae was investigated. During S. cerevisiae inactivation by ClO2, protein, DNA, and ion leakage, enzyme activity, genomic DNA structure, and cell ultrastructure were examined. Protein and DNA leakages were not observed

      VG
      Ert

    2. @gelegentlich,

      Es ist unnötig giftig. ….
      . Es ist aber als schlichtes Desinfektionsmittel eben nicht der game changer gegenüber CoV-2-Viren.

      1. Schon mal was von Paracelsus gehört? Der hat schon vor über 400 Jahren die folgenden, weltweit bis heute von allen vernünftigen Leuten akzeptierte Realität aufgeschrieben: „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ Selbst bestes Quellwasser kann absolut tödlich sein. Es ist daher völliger Quatsch wenn jemand Chlordioxid einfach pauschal als “giftig” zu bezeichnet. Wer pauschal und ohne Angabe er Konzentration und Dosis behauptet, dass dieser oder jener Stoff “giftig”, “unnötig giftig” oder “ätzend”, “gefährlich” usw. ist, ist nicht ernst zu nehmen. Es seiden man redet mit kleineren Kindern.
      2. Dass Chlordioxid ein Desinfektionsmittel ist, ist richtig, aber gerade das spricht doch für die Anwendung von Chlordioxid in der Medizin: Es ist die Wirkung als Desinfektionsmittel, die es zum absoluten Gamechanger, nicht nur gegen Covid-19 sondern in der Medizin insgesamt macht. Während man bei Alkohol eine letale Konzentration von 700 bis 800 Promille benötigt um ihn als Desinfektionsmittel verwenden zu können, wirkt Chlordioxid schon sehr weit unterhalb des NOAEL (engl. für No Observed Adverse Effect Level) viruzid, bakterizid und fungizid.

  8. Habe noch einmal nachgesehen. In einer wässrigen Lösung bei etwa neutralem pH-Wert sollte es eine intakte Membran passieren können.

  9. Ert

    2. Januar 2021 um 19:40 Uhr

    Sie haben recht. Chlordioxid muss ein Elektronenacceptor sein, ein Oxidationsmittel, nicht umgekehrt. „Chlordioxid als relativ stabiles freies Radikal überträgt sein ungepaartes Elektron leicht auf DNA, die dann bricht und so den Zelltod auslöst.“

    Dieser Satz muss Unfug sein. Trau keiner nicht hinterfragten Publikation. Hätte ich besser vorher beherzigt! 😉

     

  10. Eine Nacht darüber geschlafen. Das Thema Chlordioxid ist wohl auch ein Kommunikationsproblem. Weil man im Vorbeigehen dabei zuerst an Chlor denkt und das sogleich mit „giftig“ und dem widerlichen Geruch von Schwimmbädern assoziiert. – Es ist aber eher eine Art chemisch stabilisiertes Ozon. Einigermaßen stabil in wässrigen Lösungen pH 5,5-9 oder wohl bei ganz tiefem pH in starken anderen Oxidationsmitteln (Schwefelsäure, vermutlich auch in Salpetersäure). Eine Chlordioxidlösung kann unter geeigneten Bedingungen Sauerstoff in statu nascendi abgeben. Das ist wohl der Punkt dabei.

    Wir benutzen es schon ewig bei der Sauerstoffbleiche von Zellulosefasern, die wir bisher aber stets Chlorbleiche traditionsgemäß genannt haben. Ein völlig irreführender Name. Es entsteht ja kein Chlorgas sondern ein Chlorid-Anion.

    Das aber wirft für mich ein ganz neues Licht auf die hysterische Reaktion der Massenmedien auf den Einfall von Trump. Der wurde so kommuniziert als ob er vorschlug desinfizierendes, Chlorgas-entwickelndes Zeuch zu sich zu nehmen gegen CoV-2. Ich räume ein dies damals im Vorbeigehen auch so wahrgenommen zu haben.

    Fazit: Eile und Halbbildung sind Feinde unserer Demokratie.  😉

    1. Das Problem ist, das es ein gemachtes Kommunikationsproblem ist. ClO2 ist nicht patentierbar. Die Pharma versucht also immer Derivate natürlicher Substanzen zu entwickeln, die dann patentierbar sind. Im nächsten Schritt werden die freien Alternativen Madig gemacht oder Apotheken-pflichtig.

      Mit viel Werbeaufwand (-> Vertreter die die Ärzte abtingeln, kostenlose Fortbildungen) werden die neuen Produkte die oft mehr als einen Haken haben angepriesen. Das die Pharma-Branche weiß was Sie macht wird klar, wennman den Zettel der Nebenwirkungen liest.

      Dem Freund der Biochemie wird dann beim “zwischen den Zeilen lesen” klar, das der Schreiber des Zettels die biochemischen Abläufe und Probleme seines Präparates in der zweitem dritten und vierten Kette kennt.

      VG
      Ert

      1. Dann muss man es eben anders kommunizieren, aber ohne an fragwürdige Gedankengebilde („Vitalsauerstoff“ oder ähnlichen Sch… aus der Esoterik-Ecke) anzuknüpfen:

        „Aktivierter Sauerstoff (CDL)“

        oder so, dass Chlor erst im Kleingedruckten sichtbar wird. Wenn dieses wahrhaftig ausgeführt wird ist es kein Betrug. Normalo's Gehirn ist durch „Chlor“ totgeframed. Das kann man im Moment nicht im Vorübergehen auflösen. War ja selber eine Zeitlang Opfer.

        1. Viele Menschen wollen Wundergeschichten hören & Lesen – und es gibt eben ein “Markt” der diese Menschen bedient.

          Die Artikel hier bei Freizahn und in anderen Blogs, die ähnlich in die Tiefe gehen, haben keine großen Abrufzahlen. Alles nicht Smartphone-Bildschirmkompatibel.

          VG
          Ert

          1. Glaube nicht, das das so umfassend wie behauptet stimmt. Möchte auch nicht in das anonyme Bashing von "dummen" Lesern einstimmen. Und die Artikel lassen sich durchaus auch auf einem Smartphone lesen. Das es nicht optimal ist – geschenkt.

            Zu den Abrufzahlen könnte Christoph Becker vielleicht etwas sagen.

        2. "Dann muss man es eben anders kommunizieren, aber ohne an fragwürdige Gedankengebilde („Vitalsauerstoff“ oder ähnlichen Sch… aus der Esoterik-Ecke) anzuknüpfen:

          „Aktivierter Sauerstoff (CDL)“"

           

          Na ja, Jim Humble hat es bei MMS, dem Vorläufer von CLO2 mir dem "Miracle Mineral Solution" probiert. War auch eher suboptimal.

          Vielleicht sollte man es einfach mit ein wenig Humor angehen und es im deutschen einfach so nennen wie es sich spricht: Klo Zwei.

          Nach dem Motto. Nimm Klo zwei.

          Selbstironie hat noch nie geschadet.

          Vielleicht lässt es sich ja mit etwas Erklärung auch internationalisieren.

           

  11. Apropos Halbbildung:

    Wer Chlordioxid popularisieren will

    https://www.info-chlordioxid.de/wie-wirkt-chlordioxid-im-k%C3%B6rper

    und auf so etwas verlinkt

    https://www.rainer-taufertshoefer-medizinjournalist.de/therapie-chlordioxid-clo2
    -cdl-cds-mms-dmso#Patente

    darf sich nicht wundern wenn er damit bei gebildeten, gutwilligen neugierigen Menschen krachend scheitert. So eine Ladung Mist! Der einzige Effekt: Leute, die bisher um Heilpraktiker einen Bogen gemacht haben, machen jetzt einen noch größeren. „Medizinjournalist“ darf sich jeder nennen.

     

     

    1. Mit wirklich tiefgründigen Artikeln erreichst Du keine Audienz – Der Journalist, wie auch sehr viele Heilpraktiker, wollen erst mal Ihre Rechnungen bezahlen…. und die Patienten suchen Wunderlösungen bei denen Sie Ihr Leben nicht ändern müssen sollen…

      VG
      Ert

  12. Keine große Audienz, wohl wahr.

    „Aber: "Miracle Mineral Solution" probiert. War auch eher suboptimal.“

    Kein Wunder. Ich z.B. hätte das von vorneherein nicht ernst genommen und für eine Kleinanzeige in einer US-Version des Goldenen Blatts gehalten.

    Wie dem auch sei. Chlorbleiche, dieses Wort ist das Problem und sorgt zuverlässig dafür dass der Sachverhalt komplett falsch aufgefaßt wird.

    So wie hier:

    deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/09/28/mms-boomt-in-lateinamerika/chapter:2

    Fachlich unterirdisch aber tut seine Wirkung.

    „Klo2“ geht in Deutschland sicher nicht. Schade eigentlich.

    1. @gelegentlich,

      die Ablehnung von CDL durch Regierungen, WHO, FDA und Maulhuren wie dieser "Volker Budinger, Diplom-Biologe, freier Journalist" auf DAZ.online haben nichts mit dem Wort "Chlorbleiche" zu tun.

      Die Gründe, weshalb CDL so massiv bekämpft wird, sind an so vielen Stellen aufgezählt worden, daß es nicht nötig ist, es zum tausendsten Mal zu wiederholen.

      Die Gründe lassen sich in einem Satz zusammenfassen: Was heilt und nicht patentierbar ist, wird von der Pharma und deren geschmierten und manipulierten Laufburschen (Ärzten, Professoren, medizinische Fakultäten, Apothekern, Lügenpresse und Politikern) bekämpft, um die Profite der Pharma-Konzerne zu sichern.

      Wenn Sie sich die Mühe machen, finden Sie in jedem Satz des Artikels Lügen über CDL.

      Es fängt schon bei der Überschrift an, denn in Bolivien wurde nicht MMS, sondern CDL zur Behandlung von Covid-19 zugelassen.

      Auf einem anderen Blog habe ich auf CDL zur Heilung von Covid-19 hingewiesen. Dort ist ein Virologe der Platzhirsch im Kommentarteil. Er schrieb völlig ungeniert, daß er keine Sekunde seiner Lebenszeit damit verschwenden wird, auch nur eine Zeile eines Artikels über CDL zu lesen oder ein Video anzuschauen.

      Das sei unter seiner Würde als Akademiker, denn er würde wissenschaftlich arbeiten und denken.

      Auf einem anderen Blog bekämpft ein Schweizer, der in Brasilien lebt, alles, was man über CDL schreibt. Auch er weigert sich, Artikel über CDL zu lesen, denn er "weiß Bescheid", weil er irgendwo gelesen hat, daß CDL giftig sei und nicht nur die Schleimhäute zerstört, sondern unmöglich ins Blut kommen kann – und außerdem das Genom schädigt.

      Belege hat er dafür keine. Die mittlerweile mehr als 3.000 Ärzte von comusav und ihre Heilerfolge interessieren ihn nicht, weil er sie für kommunistisch indoktrinierte Ideologen hält, die seiner Meinung nach lügen, um die Regierungen anzugreifen.

      Das alles hat nichts mit Chlor oder Chlorbleiche oder Miracle oder anderen Worten zu tun, sondern mit ganz anderen Dingen, wie jeder leicht erkennen kann, der sich mit CDL befasst hat.

       

      1. @Bichler

        sie haben ja durchaus Recht mit ihrer Stellungnahme. Doch die Interessenvertreter des Status Quo sind mit allen Wassern gewaschen.

        Und es ist nun einmal so, das wenn das Wort Chlor fällt, bei jedem gewisse Assoziationen auftauchen. Meist negativ konnotiert. Das nutzen die Status Quo'ler gnadenlos aus.

        Das das so ist, habe ich in persönlichen Gesprächen des öfteren festgestellt, wenn ich die heilende Substanz benenne. Da kann man fasst zuschauen, wie sprichwörtlich die Rolläden herunter gehen.

        Insofern stimme ich aber auch "gelegentlich" in der Analyse zu.

        Mittlerweile befreunde ich mich immer mehr mit dem Begriff "cloosol" an. Die COMUSAV sollte sich den Begriff rechtlich sichern. Und könnte genau festlegen was Inhalt der Substanz wäre, nämlich die 0,3 prozentige Clordioxidlösung.

        Die COMUSAV könnte sogar, wenn CLO2, in immer mehr Ländern zugelassen wird, es unter dem Namen selbst vertreiben. Und könnte es nach wie vor, es jedem gestatten auch weiterhin selbst herzustellen.

        Da wäre vieles möglich.

         

  13. Ergänzung:

    Eine fachlich m.E. gute Erläuterung ist diese hier:

    „Wie wirkt es?
    Von den oxidierenden Bioziden ist Chlordioxid das selektivste Oxidationsmittel. Ozon und Chlor sind sehr viel reaktionsfreudiger als Chlordioxid, und sie werden durch die meisten organischen Verbindungen verbraucht. Chlordioxid jedoch, reagiert nur mit reduzierten Schwefelverbindungen, den sekundären- und tertiären Aminen und anderen stark reduzierten und reaktionsfreudigen organischen Substanzen. Dieses läßt viel niedrigere Dosierungen des Chlordioxids zu, um einen stabilen Rückstand zu erhalten, als dies bei Chlor oder Ozon der Fall ist. Fehlerfrei hergestelltes Chlordioxid (kein produziertes Chlordioxid ist gleich), kann wegen seiner Selektivität bei Frachten mit hohem Anteil an organischen Substanzen verwendet werden, im Gegensatz zu Chlor oder Ozon.“

    https://www.lenntech.de/produkte/messung/clo2/clo2-anwendungen.htm

    Ich hatte den Sachverhalt in eine politische Debatte eingegeben:

    https://checkerchecken.blogger.de/stories/2778641/#2792278

    und auch in einem Telepolis-Thread erwähnt, wo es gleich einen Troll auf den Plan rief:

    Thread-Kommentar

    Damit man ein wenig studieren kann wie Berufspropagandisten arbeiten. Sie betonen gegen jeden Sachstatus das Chlor.

    Nebenaspekt Kosten:

    Im Internet habe ich mich mal umgeschaut. Da wird für 100 ml einer 0,3%igen Lösung ein Preis von 18 Euro aufgerufen, plus Versand. So geht popularisieren nicht. Das ist höchstens eine verdeckte Subvention für sog. Großstadtindianer.

     

    1. @gelegentlich

      "Im Internet habe ich mich mal umgeschaut. Da wird für 100 ml einer 0,3%igen Lösung ein Preis von 18 Euro aufgerufen, plus Versand. So geht popularisieren nicht…"

      Einfach selbst machen:

      https://andreaskalcker.com/de/Videos/Videos-andreas-kalcker.html

      oder bei Christoph Becker in den Texten wühlen. Alles bereits beschrieben.

      Zutaten bei amazon oder ebay.

      Selbst gemacht kostet 1l CLO2 nur ein paar Cent.

       

      Mehr Infos von Andreas Kalcker zu CLO2 gibt es hier:

      https://andreaskalcker.com/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.