Zur Nord Stream-Sprengung

Lesedauer 4 Minuten
image_print

Ich habe hier James H. Kunstlers Blogbetrag vom 3.10.2022 übersetzt, weil dieser zum Verständnis der Hintergründe und Folgen des Anschlages auf die Nordstream-Pipelines hochinteressant ist.  Demnach gibt es inzwischen Indizien dafür, dass ein aus den USA kommendes, über der Ostsee aufgetanktes U-Bootjagdflugzeug vom Typ P8 Poseidon der US-Navy die Pipelines mit U-Boot-Jagdtorpedos zerstört hat.

Link auf das Original: https://kunstler.com/clusterfuck-nation/developing-developments/

Beginn der Übersetzung

Aktuelle Entwicklungen

“Joe Biden” verarscht die westliche Zivilisation. Er kann sich selbst nicht helfen. Seine Helfer können ihm nicht helfen. Wer wird uns helfen?

Eine Botschaft in einem Glückskeks von Panda Take-out erinnert uns daran: “Der Dildo der Konsequenz ist selten geölt.” Bitte wenden Sie diese alte Weisheit auf “Joe Bidens” Sabotage der Erdgaspipelines Nord Stream 1 und 2 an. Staatssekretär Antony Blinken bezeichnete die Tat als “enorme Chance”, den Energieverbrauch in Euroland zu senken und die bisherige Abhängigkeit von erschwinglicher russischer Energie auf ruinös teures amerikanisches Flüssigerdgas (LNG) zu verlagern – ein angeblicher Segen für die US-Produzenten. Glück für uns und sie!

Lassen Sie uns ein paar technische Dinge über Erdgas klären. Gaspipelines ermöglichen die Versorgung mit billigem Gas, ohne dass kostspielige Transportvorgänge erforderlich sind. Die Ströme verlaufen kontinuierlich vom Produzenten zum Kunden. LNG erfordert die Komprimierung des Gases bei extrem niedrigen Temperaturen und den Bau von kostspieligen LNG-Tankschiffen, um das Gas während des Transports kalt und komprimiert zu halten. Jeder Tankwagen kann nur eine bestimmte Menge Gas transportieren, und der Fluss ist nicht kontinuierlich. An jedem Ende der energieaufwendigen Reise befindet sich ein kostspieliges LNG-Terminal zum Be- und Entladen des Gases. Unterm Strich: Die Kunden in Euroland können sich das US-LNG nicht leisten, obwohl sie es vorerst gut und hart bekommen werden, um den ersten Winter einer dauerhaften Depression zu überstehen, die sich eher wie der Vorhof eines neuen dunklen Zeitalters anfühlen wird. Denken Sie auch daran, dass amerikanisches Schiefergas eine endliche Ressource ist, dass wir selbst viel davon brauchen und dass die am frühesten erschlossenen Schiefergasfelder in den USA eines nach dem anderen ausfallen.

Minister Blinken tut so, als ob die tödliche Lage Europas problemlos in eine neue “grüne, erneuerbare” Ordnung der Dinge sowie in einen stabilen und ausgewogenen neuen Kalten Krieg zwischen der US-geführten NATO und Russland übergehen wird, wie in den 1950er Jahren. Minister Blinken ist natürlich völlig verrückt. Deutschlands Industrie wird nun zusammenbrechen, die Euro-Währung wird mit ihr zusammenbrechen, und der Wechselkurs zu den Dollars, die Euroland kaufen muss, um US-LNG zu kaufen, wird es weiter in den Ruin treiben. Sie wird wahrscheinlich auch die Europäische Union sprengen, die vor allem ein Handelsgerüst ist. Mit der sinkenden Industrieproduktion sinkt auch der Handel, und die fadenscheinigen Kooperationsvereinbarungen zwischen den Nationen verwandeln sich in einen verzweifelten Wettbewerb, während jede Nation in Euroland um ihr Überleben kämpft.

Vergessen wir nicht, warum “Joe Biden” die Nord Stream in die Luft gesprengt hat: um jede Möglichkeit auszuschließen, dass sich Deutschland aus den US-Sanktionen gegen Russland herauswinden kann. Unmittelbar vor dem Streik bei Nord Stream kam es in mehreren deutschen Städten zu Protesten, da die Bevölkerung bereits unter der Einstellung der russischen Gaslieferungen und den steigenden Preisen für dringend benötigtes Gas litt. Wenn die USA tatenlos zusahen, während Deutschland einen separaten Frieden mit Russland schloss, wie würde sich das auf das Engagement der NATO-Länder in dem von den USA provozierten Konflikt zwischen der Ukraine und Russland auswirken? Wie viel Bargeld würde Euroland weiterhin an Herrn Selenskyjs dubiose Geldwäsche-Operation auszahlen?

Was kein Regierungsvertreter zugeben kann – nicht einmal in den Euroland-Opferstaaten dieser unglaublichen Dummheit – ist, dass die Zerstörung der Nord-Streams durch die USA ein kriegerischer Akt gegen unsere eigenen Verbündeten war. Der Blogger, der sich selbst als “Monkey Werx” bezeichnet und sich durch die Verfolgung der weltweiten militärischen Flugbewegungen einen Namen gemacht hat, gibt übrigens einen umfassenden Überblick darüber, wie genau die Mission durchgeführt wurde. Ich werde ihn zusammenfassen, aber Sie können seinen vollständigen Bericht selbst lesen (www.monkeywerxus.com/blog/the-nord-stream-2-pipeline-sabotage).

MW berichtet, dass in der Nacht zum 26. September ein P8 Poseidon U-Boot-Jagdflugzeug der Marine aus den USA in die Ostsee geflogen ist. Es landete nicht im Vereinigten Königreich, um aufzutanken, um so Komplikationen bei der Verfolgung zu vermeiden, sondern traf über Grudziadz (Polen) auf ein US-amerikanisches Luftbetankungsflugzeug vom Typ Bart-12, mit dem es mehr als eine Stunde lang verbunden war. Die P8 war mit luftgestützten Torpedos des Typs Mk54 ausgerüstet. Nach dem Abdocken von der Bart-12-Tankanlage folgte die P8 einer Route nach Westen entlang der Nord-Stream-Pipelines, sank auf die Höhe für den Bombenabwurf und warf ihre Waffen ab. Kabumm. Voll aufgetankt flog die P8 dann direkt zurück in die USA. Als Russland einige Tage später vor den Vereinten Nationen die Frage nach der Verantwortung der USA für das Nord-Stream-Projekt stellte, weigerten sich die US-Vertreter, die Frage mit Ja oder Nein zu beantworten. Niedlich.

Die Fragen drängen sich also auf: Wie viele Tage noch, bis Deutschland und der Rest von Euroland zu begreifen beginnen, dass sie von Amerika in ein Szenario des wirtschaftlichen Zusammenbruchs hineingezogen wurden? (Wie viele Tage noch, bis ein Team kompetenter Fachleute Klaus Schwab und seine Kollegen irgendwo in der Schweiz zur Strecke bringt?) Wann wird sich das europäische Volk gegen seine idiotischen Regierungschefs wenden und sie aus dem Amt jagen? Wann werden alle (außer dem psychotischen Polen) aus dem Ukraine-Kreuzzug der USA aussteigen? Ich kann Ihnen sagen, dass das alles verdammt bald beginnen wird. Und wenn das der Fall ist, wird das das Ende des NATO-Bündnisses bedeuten.

In der Zwischenzeit lässt die von den USA geführte Propagandakampagne Russland gegen eine wütende und triumphierende ukrainische Armee völlig auf verlorenem Posten stehen. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Russland hat im vergangenen Monat einige taktische Rückzüge unternommen, um eine endgültige systematische und methodische Zerschlagung der verbliebenen ukrainischen Armee vorzubereiten. Russland bringt Iskander-Hyperschallraketen mit, die nicht unbedingt nuklear bewaffnet sein müssen, und wird reguläre russische Streitkräfte aufstellen, um die Freiwilligen der Donbass-Miliz zu ersetzen, die die Hauptlast an der dünn verteidigten Linie getragen haben, die zu dem viel diskutierten taktischen Rückzug um die Charkow-Isium-Lyman-Front führte. Der russische Verhandlungstisch ist offen für Geschäfte. Wenn die Ukraine sich nicht meldet, muss sie sich entscheiden, welche Art von Rumpfstaat sie werden will – ein nur halbherziger landwirtschaftlicher Hinterhof oder ein völlig abgehalfterter gescheiterter Staat.

Währenddessen versinkt Westeuropa in Kälte und Dunkelheit, und die USA folgen nicht weit dahinter. Was steht als Nächstes hier im Heimatland an? Wie wäre es mit einer Treibstoffkrise im Lkw-Verkehr? Kerosin wird immer knapper – in der Lagerstätte des Hudson Valley in Albany gibt es zum Beispiel keins mehr. Die Kraftstoffmischung für den Wintertransport besteht zu 70 % aus Diesel und zu 30 % aus Kerosin, das hinzugefügt wird, um den Kraftstoff leichter zu machen und ihn bei Frost flüssig zu halten. Diese Verknappung deutet auf einen Zusammenbruch der Versorgung mit so ziemlich allem hin, insbesondere aber mit Lebensmitteln. Klingt nicht besonders weihnachtstauglich. “Joe Biden” und Co. sind dabei, die USA auf nahezu jeder Ebene zu zerstören. Fünfunddreißig Tage bis zu den Zwischenwahlen. Schicken wir also noch ein paar Milliarden Dollar in die saugende Brustwunde, die die Ukraine ist.

Ende der Übersetzung

Print Friendly, PDF & Email
Share
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments