General Chi Haotians gespenstische Reden

Hier möchte ich auf zwei ziemlich gespenstische und beunruhigende Reden eines alten chinesischen Generals, Funktionärs und Exverteidigungsministers aufmerksam machen. Sind die Reden echt oder Propaganda und gefälscht? Sind sie eine extreme Einzelmeinung oder einen mehrheitsfähige Meinung? Ganz klar ist das nicht, aber diese Reden erscheinen mir logisch, konsequent, realistisch und nachvollziehbar, insbesondere auch angesichts der globalen und auch der chinesischen Umweltprobleme und ökologischen Grenzen, auf die ich im Laufe des letzten Jahres auf meiner Webseite aufmerksam gemacht habe.

Im Wesentlichen scheint China demnach einen großen Krieg mit den USA und unter anderem die Eroberung Nordamerikas – mit Ausrottung der Amerikaner –  als unvermeidlich anzusehen. Europa dürfte bei Kriegspielen dieser Dimension nur eine kleine Nebenrolle spielen, auch wenn die vollständige Vernichtung der Europäer (natürlich einschließlich der derzeit bei uns “Schutz” suchenden “Flüchtlinge” eine logische und konsequente Folge der Gesamtpläne sein dürfte.

Google lieferte am 25.8.2015 mit “Chi Haotian rede” 2320 Treffer.

Hier die Links auf deutsche Übersetzungen der Reden:

Die erste Rede, “Der Krieg kommt auf uns zu”:

http://www.epochtimes.de/china/politik/der-krieg-kommt-auf-uns-zu-a4838.html

Die zweite Rede “Der Krieg ist nicht weit; er ist der Geburtshelfer für das chinesische Jahrhundert!“:

http://www.epochtimes.de/top-themen/der-krieg-ist-nicht-weit-er-ist-der-geburtshelfer-fuer-das-chinesische-jahrhundert-a6652.html

Ich kann es mir angesichts der unser Land regierenden Damenriege nicht verkneifen vor dem Hintergrund der allgemeinen Entwicklung und gerade auch der oben erwähnten Reden, ein Bild aus dem letzten Bundestagswahlkampf zur Erinnerung an die Sprüche der CDU zu posten, zumal die zweite Rede Chi Haotians damit beginnt, dass er ganz entzückt darüber ist, dass eine große Mehrheit der jungen Chinesen laut einer Umfrage bereit ist, im Krieg auf auch Frauen, Kinder und Kriegsgefangene zu schießen, und das insbesondere auch in zu eroberndem Feindesland, das man als neuen Lebensraum braucht und das man natürlich entvölkern muss um es neu besiedeln zu können.  Die Dame auf dem Bild, und ihre Tocher, gehören nach Ansicht Chi Haotians übrigens einer klar unterlegenen Rasse an – wenn ich das richtig verstanden habe und wenn die Übersetzung korrekt ist.

CDU2013FrauKindBei dem Bild denken ich – natürlich vor dem Hintergrund der oben erwähnten Reden Chi Haotians – auch an die attraktiven, kinder- und familienfreundlichen Arbeitsplätze die Frau von der Leyen bei der Bundeswehr schaffen möchte, an die nicht funktionierenden und fehlenden Waffen, an die unsinnige Provokation Russlands wegen der Ukraine (wir werden die Russen nämlich gegen China bitter nötig brauchen), an die völlig fehlende Vorbereitung von auf  umweltfreundliche Massenvernichtung der Bevölkerung abzielende Großangriffe und ich denke an die Bischöfe, Priester und Messdiener der politischen Korrektheit, die einen so ungeheuerlichen, selbstgefälligen Rassismus wie den des alten Generals Chi Haotians mit Schulmädchenhaft erhobenem Zeigefinger missbilligen dürften, falls man in deren elitären Kreisen und Traumwelten je davon Notiz nimmt, was andere Völker an kultureller Bereicherung gerade auch auf diesem Gebiet so alles zu bieten haben.

Kelberg den 25. August 2015

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken

Ein Gedanke zu „General Chi Haotians gespenstische Reden“

  1. Danke für die Links. Ich habe mir die Übersetzung durchgelesen.

    Donald Trump meinte in einem Interview, dass sich Russland und China annähern. Obama würde aber keine Anstalten machen dieses zu verhindern.
    https://www.youtube.com/watch?v=tFTRbJmYtXc

    Trump möchte also wieder mal Zwietracht zwischen seinen Feinden sähen . Altes, bewährtes Mittel: teile und herrsche.
    Die Chinesen sind aber dafür nicht anfällig. Da kann man ihnen die Vorzüge von Demokratie unter die Nase reiben wie man will. [Welche Vorzüge eigentlich? Totale Schwäche und hündische Unterwerfung wie in Deutschland?]

    Ich halte die Bedrohung für realistisch. Nur leider habe ich ein schlechtes Gefühl bei den Maßnahmen der USA. Denn dort nutzt man eben gerne den Islam um über Bande gegen Russland und China zu spielen.
    https://www.youtube.com/watch?v=MSEa-mkzf0I

    Tschetschenien, Afghanistan, Bosnien i Herzegovina, Kosovo, IRAK… Meiner Meinung nach ist das einfallslos, nutzlos und ein gefährlicher Boomrang wie wir gerade wunderschön in Europa bewundern dürfen. Was heißt das für Europa?

    Wahrscheinlich soll der Islamismus gar nicht eingedämmt werden um ein Bollwerk gegen China und Russland zu haben.
    Separatistische Strömungen werden in diesen Regionen weiterhin von der USA unterstützt. Leider sind die Kräfte Europas schon vollständig gebunden und aufgebraucht, sodass wir uns nicht mal mehr selbst verteidigen können.
    Ukraine, Balkan, Islamismus, Flüchtlinge…. schwache Geburtenrate der eingeborenen Europäer …
    Nihilismus, kein Zusammenhalt… also kurz: sieht nicht gut aus.

    Wir würden in einem konventionellen Krieg kein Jahr überleben. Deswegen werden wir von China auch nicht als Bedrohung angesehen. Und von der USA nicht als Verbündeter. Und da Europa selbst keine Macht ist, machen wir uns tatsächlich überflüssig.

    Aber sehen wir es doch positiv: wir könnten uns den neuen Herrschern anbiedern und vorzeitig unterwerfen. Darin sind wir doch so gut. Vielleicht dürfen wir dann in kleinen Reservaten weiterleben und Chinesen aus der Großstadt kommen uns besuchen. Natürlich alles hinter Plexiglas.
    Als mahnendes Beispiel für Dekadenz taugen wir noch allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.