Covid-Orkanwarnung Teil 5

Lesedauer 25 Minuten
image_print

Der amerikanische Blogger und Author James Howard Kunstler hat am 31.3.2024 in seiner “KunstlerCast” genannten Podcast Serie ein Interview mit dem belgischen Virologen Dr. Geert Vanden Bossche veröffentlicht, dass ich vollständig transkribiert und dann ins Deutsche übersetzt habe.

Zunächst hatte ein Leser meines Blogs in einem Kommentar auf dieses Interview hingewiesen und ist zu diesem Interview auch ein  Artikel auf tkp.at erschienen:  tkp.at/2024/04/03/virologe-geert-vanden-bossche-warnt-vor-massivem-tsunami-des-todes-unter-geimpften/. Schließlich fand ich das Interview aber so wichtig, dass mir die Mühe gemacht habe es vollständig zu transkribieren (mit sonix.ai + zweimal Korrekturlesen) und dann zu übersetzen (Absatz für Absatz mit Hilfe von Deepl.com, was insgesamt dann aber auch auf noch mal zwei Lesungen erfordert hat.)

Quelle des Originals: kunstler.com/podcast/kunstlercast-398-dr-geert-vanden-bossche-and-the-coming-acute-crisis-of-covid-among-the-vaccinated/

Beginn der Übersetzung

[00:00:19] JHK: Hallo und willkommen zum Kunstlercast. Danke fürs Zuhören. Mein Gast ist Dr. Geert Vanden Bossche, ein weltweit anerkannter Virologe, der in Belgien arbeitet. Er sieht [00:00:30] eine hyperakute Krise der Covid 19-Krankheit unter hochgeimpften Bevölkerungsgruppen voraus, die in Kürze weltweit auftreten wird. Er argumentiert, dass Wissenschaftler und Politiker eine natürliche virale Pandemie in eine Krise mit einer desaströsen Immunflucht verwandelt haben. Dr. Vanden Bossches Arbeiten und Vorträge sind auf der Website voiceforscienceandsolidarity.org zu finden. Vielen Dank [00:01:00], dass Sie sich mir in diesem Podcast anschließen, Dr. Geert Vanden Bossche aus Belgien. Sie sind ein hoch angesehener, weltweit bekannter Virologe, ein Veterinärvirologe, richtig?

[00:01:24] GVB: Nun, ja, ich habe eine Ausbildung in Tiermedizin,  aber im Grunde genommen habe ich mich in der Virologie hauptsächlich mit menschlichen Viren beschäftigt.

[00:01:38] JHK: Also Virologie ist Virologie.

 [00:01:41] GVB: Ja, das ist richtig..

 [00:01:43] JHK: Nun gut. Solange Sie das klären. Was auch immer Covid ist, ob es eine reale Sache oder ein Hirngespinst ist, die Reaktion der Regierungen war beeindruckend katastrophal. Wie haben Sie sich dabei gefühlt und was haben Sie gedacht  als Sie sahen, wie es sich entwickelt hat?

 [00:02:06] GVB: Nun, ich war wahrscheinlich einer der ersten, der öffentlich reagierte, sobald ich erkannte, dass es sich um eine echte Maßnahme der öffentlichen Gesundheit handelte. Die eigentliche Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit bestand natürlich darin, dass sie dies zu einem Notfall, einem Gesundheitsnotfall  von internationalem Belang erklärt haben. Ich habe mit diesen Organisationen zusammengearbeitet. Ich weiß um das hohe Maß an Inkompetenz dieser Organisationen an der Spitze. An der Spitze. Das heißt nicht, dass sie keine kompetenten Leute haben, aber an der Spitze sind diese Leute sehr inkompetent. Daher war ich nicht überrascht, als ich hörte, dass sie  Maßnahmen ergriffen haben, nachdem wir bereits die Maßnahmen zur Infektionsprävention und die damit verbundenen Katastrophen gesehen hatten. Aber dann bei der Massenimpfung wusste ich sofort, dass das zum großen Teil auf eine völlige Fehleinschätzung der Situation zurückzuführen war. Und dann hat natürlich die Industrie die Inkompetenz von Organisationen wie der WHO ausgenutzt, die natürlich  eine Menge zu sagen haben. Und ja, im Grunde habe ich das Ganze nie aus einer Verschwörungsperspektive betrachtet, sondern im Wesentlichen aus der Sicht der Inkompetenz der Entscheidungsträger. Wie ich schon sagte, habe ich mit diesen Organisationen gearbeitet. Ich weiß, was an der Spitze passiert. Ich weiß, welche  Art von Agenda sie haben. Ich weiß über die Bürokratie Bescheid. Ich weiß um die Interessenkonflikte usw. Und in diesem ganzen Kontext verschwindet die Wissenschaft. Die Wissenschaft verschwindet völlig. Und, ja, das war der Grund, warum ich reagiert habe. Und ich habe in der Tat immer wieder darauf reagiert, ja.

 [00:04:28] JHK: Nun, die meisten Zuhörer sind  wahrscheinlich keine professionellen Wissenschaftler. Können Sie uns in einfachen Worten sagen, warum es eine schlechte Idee ist, eine Bevölkerung während einer Epidemie zu impfen?

 [00:04:45] GVB: Ja, nun, die, die einfache, fast schon simplizistische, Erklärung wäre, dass … Ja, das Beispiel, das ich in der Vergangenheit gegeben habe, ist, dass man sich auf ein  Schlachtfeld begibt und erst in dem Moment, in dem man dort ankommt merkt, dass man unvorbereitet ist und seine Waffe nicht geladen hat. Man fängt also an, seine Waffe zu laden während man sich bereits im Gefecht befindet. Das ist natürlich schlecht, weil man unvorbereitet ist. Genau das ist bei der Pandemie passiert, als man anfing, die Menschen zu impfen, waren sie bereits  dem Virus ausgesetzt. Das ist die Definition einer Pandemie: Es ist ein Virus, das sich ausbreitet, das sich global ausbreitet. Wir wissen also, dass man bei einer Impfung ein paar Wochen warten muss, bis man eine voll funktionsfähige Waffe hat, ein voll funktionsfähiges Immunsystem hat, das das Virus erkennt und eliminieren kann. Das ist auch der Grund, warum wir normalerweise eine Auffrischungsimpfung vornehmen. Erst die Grunddosis, dann die Auffrischungsdosis. Es dauert mindestens 2 bis 3 Wochen, bis man eine vollwertige Immunität hat. Das ist auch der Grund, warum wir, wenn wir in das eine oder andere Land reisen, in dem es eine Krankheit gibt, gegen die wir wissen, dass wir uns impfen lassen können, dies tun, bevor wir reisen.

Wir reisen nicht erst in eine Region, in der es eine ansteckende Krankheit gibt, und sagen dann, oh, Moment mal, wir lassen uns impfen. Nein. Denn dann kommt man zu spät, und was dann passiert, ist, dass man mit dem Virus konfrontiert wird, während viele Menschen nur eine Teilimmunität haben, so dass sie nicht vollständig geschützt sind. Weil sie nicht vollständig geschützt sind, tötet deren Immunsystem das Virus nicht wirklich. Das ist das, was wir mit der Massenimpfung getan haben.

Man machte dem Virus das Leben natürlich schwerer. Es ist für das Virus schwieriger, sich in einer Umgebung zu replizieren und zu vermehren, in der es eine Menge Immunangriffe gibt. Aber wie Sie und Ihre Zuhörer wissen, vermehren sich Viren, insbesondere RNA-Viren, nicht nur, sondern sie mutieren auch. Sie produzieren also ständig Mutanten. Genau so funktionieren und vermehren sich diese Viren. Wenn es nun unter den Nachkommen der Viren einige Mutanten gibt, die mit den Angriff des Immunsystems besser fertig werden können, dann werden diese Mutanten natürlich selektiert. Das sind dann die Mutanten, die zum Beispiel infektiöser sind.

So hatten während der Massenimpfkampagne, viele Menschen eine suboptimale Immunität und haben damit die Selektion infektiöserer Varianten vorangetrieben.

Diese Varianten konnten sich in dieser für das Virus feindlichen Umgebung leichter vermehren, weil es eine gewisse Teilimmunität gab. Es gibt immer eine Menge Erklärungen. Aber wenn man den Leuten sagt, warte mal, vergleiche das mal mit Antibiotika, dann klingelt es sofort bei allen Leuten. Wenn Sie ihnen sagen, dass Sie Ihre Antibiotika in der richtigen Dosis und über einen ausreichend langen Zeitraum einnehmen müssen, denn wenn man nicht die optimale Dosis einnimmt, oder wenn man zu früh mit der Einnahme aufhört, oder wenn man statt zwei Tabletten pro Tag, die man laut Rezept einnehmen sollte, nur eine Tablette einnimmt, dann ist die Konzentration suboptimal. Und das führt dazu, dass die Mikroben gegen die Antibiotika resistent werden.

Das versteht jeder. Aber wenn man von einem Virus spricht, bei dem das Äquivalent zu den Antibiotika oder den natürlichen Antibiotika die Antikörper sind, die durch den Impfstoff gebildet werden, und wenn die Titer,  also die Konzentrationen, nicht optimal sind, während man bereits mit dem Virus konfrontiert wird, dann hat man das gleiche Phänomen, nämlich dass man resistente virale Linien selektiert, welche die durch den Impfstoff hervorgerufenen Antikörper oder sogar natürliche Antikörper leichter überwinden können. Das versteht jeder. Die Parallele zu den Antibiotika ist jedem klar. Aber dennoch, auf dem Gebiet der Virologie und der Vakzinologie scheint es, dass ich der erste war, der den Vergleich mit Antibiotika ausgesprochen hat.

Diese Gefahr der Resistenzbildung ist der Grund, warum es keine gute Idee ist, während einer Pandemie Massenimpfungen durchzuführen.

 [00:10:02] JHK: Hat Sie die Geschwindigkeit, mit der dieser Impfstoff hergestellt wurde, beunruhigt, oder haben Sie vermutet oder gewusst, dass bei der Entwicklung dieses Impfstoffs etwas hinter den Kulissen vor sich ging?

 [00:10:17] GVB: Nun, wir waren natürlich alle überrascht. Aber auch hier läuft alles auf eine Fehleinschätzung hinaus. Denn wenn man denkt, dass man es  mit einem Virus zu tun hat, das das Potenzial hat, zwei Drittel der Weltbevölkerung innerhalb kürzester Zeit zu töten, weil es eine Pandemie ist, die sich global ausbreitet, die sich schnell ausbreitet… Damals hat niemand etwas gesagt, weil es sich um einen absoluten Notfall handelte. Und die Risiko-Nutzen-Analyse sprach ganz klar für alle Maßnahmen, die sehr schnell und für die Weltbevölkerung umgesetzt werden konnten. Und das ist es, was Impfstoffe leisten können. Damals hat also niemand wirklich die Fragen gestellt, die wir jetzt hören, denn diese Fragen sind legitim, usw..

Aber es ist sehr interessant, dass damals, vor drei Jahren, fast niemand Fragen über die Geschwindigkeit der Entwicklung dieser Impfstoffe, über die begrenzte Menge an klinischen Daten, etc. etc. gestellt hat. Jetzt ist es natürlich einfach, große Töne zu spucken und zu sagen, oh ja, das wurde nicht gemacht und es gab Verunreinigungen usw. usw., und ich stimme mit all diesen Elementen überein. Aber noch einmal, das Gesamtklima und die Gesamtlandschaft  war das, wo jeder glaubte, dass das, was die WHO und einige Modellierer vorhersagten, enorme Auswirkungen haben und im Grunde viele, viele Leben zerstören könnte, das Leben von Menschen. Die Menschen glaubten es. Und dann war es keine Frage mehr. Wie hoch ist das Risiko, verglichen mit dem Nutzen? Denn das Risiko war einfach riesig. Und es wurden nicht sehr viele Fragen gestellt über die Sicherheit und die Reinheit der Impfstoffe und die begrenzte Menge an Daten, etc. etc. Ja.

[00:12:46] JHK: Herr Dr. Vanden Bossche, waren Sie mit Dr. Anthony Fauci bekannt, bevor diese Sache passierte. Hatten Sie ihn getroffen oder waren Sie mit ihm in Kontakt gekommen und wenn ja, …

[00:13:01] GVB: Nicht persönlich

 [00:13:02] JHK: Ja, gut.

 [00:13:02] GVB: Ich kannte ihn nicht auf persönlicher Ebene. Natürlich kannte ich Fauci, und ich habe ihn gesehen, war wahrscheinlich auch bei ein paar Treffen mit ihm, aber wir haben uns nie persönlich kennengelernt.

 [00:13:16] JHK: Nun gut. Inwiefern verschlimmert es die Situation, wenn diese Impfung durch weitere Auffrischungsimpfungen ergänzt wird?

 [00:13:30] GVB: Ja.  Nun, ich habe sozusagen den schlechten Ruf, die Dinge komplex zu machen. Aber in Wirklichkeit sind die Dinge sehr, sehr komplex. Um also eine einfache Antwort auf ein sehr komplexes Phänomen zu geben, würde ich sagen, dass die Auffrischungsimpfungen in erster Linie die Immunflucht des Virus beschleunigt haben. Als wir Omicron hatten,  wurde die Immunflucht des Virus durch die Durchbruchsinfektionen des Impfstoffs unterstützt und aufrechterhalten. Erinnern Sie sich, als Omicron aufkam, haben wir eine Menge Impfstoff-Durchbruchsinfektionen gesehen. Nun, jetzt müssen Sie bedenken, dass diese Impfstoff-Durchbruchsinfektionen die Immunflucht nur beschleunigt und perpetuiert haben. Und das Gleiche gilt  für die Auffrischungsimpfungen. Mit anderen Worten, um Ihnen eine sehr klare Antwort oder ein Beispiel zu geben:  Hätte man nach dem Erscheinen von Omikron  die Auffrischungsimpfungen nicht fortgesetzt, hätten wir immer noch eine sehr schlimme Situation gehabt, in der wir nicht mehr in der Lage gewesen wären, die Immunflucht in dieser Pandemie zu stoppen. 

Vor dem Auftreten von Omikron wäre das anders gewesen.

Mit Omicron und der Verabreichung all dieser Auffrischungsimpfungen haben wir das Tempo der Immunflucht in der Bevölkerung beschleunigt.

 00:15:19] JHK: Ich frage mich, ob Sie im Verlauf der Covid-Episode durch die schlechten Informationen beunruhigt waren, die  von den Gesundheitsbehörden über die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Impfstoffe verbreitet wurden? Ich denke, das ist der Fall. Ich weiß nämlich, dass die Gesundheitsbehörden in den USA und wahrscheinlich auch in einigen europäischen Ländern die Tatsache leugneten oder vertuschten, dass Probleme mit der Wirkung der Impfstoffe festgestellt worden waren. Hat Sie das beunruhigt?

 [00:16:02] GVB: Nein, das war mir nicht bewusst. Ich war mir dessen nicht bewusst. All diese Dinge kamen erst später auf den Tisch, als die Leute anfingen zu graben und als die FDA, Pfizer und die Pharmaunternehmen letztendlich mehr oder weniger gezwungen waren, alle Daten offenzulegen und die Daten zu teilen. Aber es gibt eine Sache, in der sich meine Position  völlig von der Position aller anderen unterscheidet. Und das habe ich von Anfang an gesagt.

Warum habe ich mich als Impfstoffexperte nicht so sehr um die Sicherheitsaspekte und die Qualität der Impfstoffe gekümmert, obwohl ich meine Karriere in der Vakzinologie in der Abteilung für Qualitätskontrolle begonnen habe? Der Grund ist, dass alle Sicherheitsmängel und  Sicherheitsaspekte zusammengenommen in den Gesellschaften mit hohen Impfquoten vor dem Hintergrund der Folgen der Immunflucht verblassen werden.  Ich bin mir diesbezüglich 200 % sicher. [Anm. des Übers. in dem hier endenden Absatz haben ich zur Verbesserung der Verständlichkeit die wesentliche Aussage stark verkürzt.] 

Deshalb habe ich [00:18:00] auf Populationsebene immer die Folgen der Immunitätsflucht in den Vordergrund gestellt. Also die Folgen einer massiven Impfung gegen ein Virus, die das Virus nicht unter Kontrolle halten kann und die somit die Selektion von immer gefährlicheren Varianten fördert. Die Auswirkungen sind tausendmal wichtiger  und bedeutender, als wenn man all diese Nebenwirkungen zusammenzählt und addiert. Das soll also nicht heißen, dass es nicht wichtig ist, dass wir uns das ansehen, und ich mache die Leute, die sehr viel Zeit und Energie in die Aufklärung all dieser Aspekte investieren, keineswegs lächerlich. Aber die größte Sorge aus  impfwissenschaftlicher Sicht ist die Auswirkung, die der Einsatz dieser Impfstoffe  bei Milliarden von Menschen hat, während sie das Virus nicht  kontrollieren können. Ich meine, dass die Folgen [der daraus resultierenden Evolution der Viren}, die sich daraus ergeben, dramatisch sein werden, daran besteht kein Zweifel.

[00:19:21] JHK: Können Sie sagen, ob Sie eine Ahnung haben, wie es um das Immunsystem der Menschen bestellt ist, die, sagen wir, drei oder mehr Impfungen erhalten haben?

 [00:19:36] GVB: Nun, um es noch einmal in einfachen Worten auszudrücken, denn auch hier gibt es eine Menge Missverständnisse. Lassen Sie mich Ihnen im Voraus sagen, dass das größte Manko im Verständnis der Pandemie und der Auswirkungen der Massenimpfungen und der Auswirkungen aller Maßnahmen zur Infektionsprävention usw. darin besteht, dass unsere Gesundheitsbehörden und Experten nicht wissen, was gerade mit dem Virus und dem Immunsystem passiert. Das wichtigste fehlende Glied ist die Immunologie. Das ist der springende Punkt, denn zunächst einmal müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass sich der Immunstatus eines Ungeimpften im Moment völlig  vom Immunstatus einer geimpften Person unterscheidet. Im Moment sind geimpfte Menschen noch durch eine, wie ich es nenne, sehr, sehr zerbrechliche Immunität geschützt, die in der Tat immer…. — Was passiert, ist, dass das Virus neue Mutationen hervorbringt, die, sagen wir mal,  die Immunabwehr überwinden können. Und dann kann das Immunsystem bis zu einem gewissen Grad wieder reagieren und bis zu einem gewissen Grad den Schaden abmildern, der normalerweise durch ein infektiöseres Virus verursacht würde. Das geht eine Zeit lang so weiter. Das ist die Art von zerbrechlicher Immunität, die die geimpften oder vollständig geimpften Menschen im Moment aufbauen. Sie sind also  noch geschützt. Aber im Gegensatz zu den Ungeimpften, die einen dauerhaften Schutz haben, die ihr angeborenes Immunsystem trainiert haben, das völlig unabhängig von den Varianten ist.

Ein angeborenes Immunsystem wirkt also gegen alle Varianten, unabhängig von deren Ursprung. Aber man muss es trainieren, denn es ist die erste Linie der Immunabwehr, und normalerweise ist es zu schwach, wenn es nicht trainiert ist. Die [00:22:00] geimpften Menschen sind jetzt völlig auf ihr adaptives Immunsystem angewiesen, das – und das ist das richtige Wort – dysreguliert wurde. Viele Leute sprechen von Toleranz und Erschöpfung und all diesen Dingen. Nein, ihr Immunsystem ist dysreguliert, es ist entgleist und konzentriert sich nicht mehr auf die richtigen Aspekte des Virus. Dennoch, und das ist natürlich komplex, ist die Art von Immunität, die noch vorhanden ist, immer noch in der Lage, das Virus, die Krankheit unter Kontrolle zu halten, die Krankheit, aber natürlich nicht die Infektion. Wie jeder sehen kann, entwickelt sich das Virus immer noch weiter. Das Virus wird immer infektiöser. Die Pathologie verändert sich völlig. Normalerweise verursacht SARS-CoV-2 genauso wie Influenza, und wie viele andere Viren, eine akute, selbstlimitierende Infektion. Akut heißt, dass sie schnell verläuft. Man erkrankt innerhalb weniger Tage und heilt die Krankheit dann auch innerhalb weniger Tage aus. Das nennen wir akut selbstlimitierend. Sie können bereits jetzt sehen, wie sich dieses Muster zu einer eher chronischen Krankheit verändert, die wir als Long Covid bezeichnen. Es gibt also eine komplette Veränderung. Und das hat alles mit der Dysregulation des Immunsystems zu tun.

 Also, ja, der Immunstatus der geimpften Menschen ist gebrechlich. Diese Immunität ist nicht nachhaltig, und sie wird leider irgendwann,  ich denke, das ist leider [00:24:00] in nicht allzu ferner Zukunft, zusammenbrechen. Das heißt aber nicht, dass dies bei jedem einzelnen Geimpften der Fall sein wird, denn es gibt große Unterschiede zwischen den Ländern. In einigen Ländern ist die Durchimpfungsrate viel höher als in anderen. Einige Länder haben sehr aggressiv und sehr, sehr  schnell mit der Impfung ihrer Bevölkerung begonnen. Manche Menschen wurden zuerst mit dem Virus in Kontakt gebracht und später geimpft. Andere wiederum hatten vor der Impfung nicht einmal die Möglichkeit, mit dem Virus in Berührung zu kommen. Das sind also alles Unterschiede, die das Ergebnis nicht unbedingt schwarz oder weiß erscheinen lassen. In einigen Fällen ja. Aber es gibt natürlich auch eine Grauzone. Im Grunde sage ich voraus, und ich sage das laut,  auch wenn die Leute das nur ungern hören, dass es dramatische Verluste an Menschenleben geben wird, weil das Immunsystem zusammenbricht, weil es mit einem Virus konfrontiert wird, vor dem es nicht mehr schützen kann.

 [00:25:23] JHK: Können Sie einen Unterschied in der Wirkung zwischen den Spike-Proteinen, die durch den Impfstoff hergestellt werden, und der Wirkung des Virus selbst, bei geimpften Menschen feststellen? Nehmen wir zum Beispiel an, wir wissen, dass die geimpften Menschen diesen Herstellungsprozess in ihren eigenen Zellen durchlaufen und die Spike-Proteine produzieren, aber wenn sie das eigentliche Virus in sich tragen, gibt es  eine zusätzliche Wirkung. Unterscheiden Sie die Qualität der Wirkung zwischen diesen beiden Arten von …

[00:26:14] GVB: Nun, das Wissen, das hier in den meisten Fällen oder in den meisten Meinungen fehlt, ist die Immunologie.  Also zunächst einmal glaube ich nicht, dass es viel mit der Qualität des Spike-Proteins selbst zu tun hat, sondern es hat in erster Linie mit einer Reihe von Faktoren zu tun. Erstens, wenn man Menschen mit dieser mRNA transfiziert, gibt es drei hier völlig unbekannte Dinge, die jeder Vakzinologe unbedingt wissen möchte, wenn er jemanden mit einem Antigen impft: Erstens: Wohin geht der Impfstoff? Wir wissen, dass sich diese Lipidpartikel leicht im Körper verbreiten können. Das ist bereits ein Impfstoffprinzip, das verletzt wird, denn normalerweise wird der Impfstoff lokal verabreicht und soll an der Injektionsstelle verbleiben und innerhalb von ein paar Stunden oder Tagen abgebaut werden. Das ist also bereits eines der Prinzipien  das bei diesen mRNA-Impfstoffen komplett verletzt wurde. Zweitens, wenn dieses Spike-Protein auf den Wirtszellen exprimiert wird, weiß man nicht, in welcher Menge es produziert wird, in welcher Menge es exprimiert wird, in welcher Menge es von den Zellen freigesetzt wird. [Um die entsprechenden Daten zu ermitteln investieren wir in der Impfstoffindustrie normalerweise] eine riesige Menge  Zeit. Ich habe Ihnen erzählt, dass ich zu Beginn meiner Karriere in der Qualitätskontrolle gearbeitet habe, wo man den Antigengehalt im Impfstoff sehr genau dosiert. Es gibt Spezifikationen. Sie sind sehr eng gefasst. Man muss sich unbedingt an diese Spezifikationen halten.

 Hier geben wir nur die mRNA. Das wird natürlich die Zelle dazu bringen, dieses Spike-Protein, dieses Antigen, zu produzieren. Aber in Mengen, die wir nicht kennen. Das zweite Prinzip der Vakzinologie ist komplett verletzt. Das dritte Prinzip der Vakzinologie ist verletzt, da wir nicht wissen, wie lange das Spike-Protein exprimiert wird. All dies verstößt also gegen die grundlegenden Prinzipien der Verwendung eines Antigens für einen Impfstoff.

Aber es gibt noch etwas viel Wichtigeres, das die meisten Menschen ignorieren oder sich dessen nicht bewusst sind. Und das ist, hoffe ich, eine Antwort auf Ihre Frage, was der Unterschied zu dem vom Virus produzierten Spike-Protein ist. Wenn das Virus das Spike-Protein produziert – das Virus wird natürlich Zellen infizieren und die verschiedenen Komponenten der neuen Varianten produzieren, die es produzieren wird. Diese Bestandteile, einschließlich des Spike-Proteins, werden zuerst an der Membran der infizierten Zelle exprimiert. Und dort werden dann all diese Komponenten zusammengefügt, um vollwertige Viruspartikel zu bilden. Auch das Spike-Protein sitzt also eine Zeit lang auf dieser Membran. Aber sobald die Viruspartikel produziert und die Virionen aus der Zelle freigesetzt werden und die Zelle durch diesen Prozess natürlich zerstört wird, gibt es keine Expression von Spike-Protein auf der Membran mehr. Dann  wird dieses Spike-Protein von professionellen Antigen-präsentierenden Zellen internalisiert. Das sind Zellen, die das Antigen verdauen, in diesem Fall das Spike-Protein und natürlich auch andere Bestandteile des Virus, und diese dann dem Immunsystem präsentieren, und das Immunsystem nutzt dieses Signal zum Beispiel, um die B-Zellen dazu zu bringen, Antikörper gegen das Antigen zu produzieren.

Wenn Sie Zellen von Menschen mit der mRNA transfizieren, haben Sie vielleicht gehört, dass die mRNA stabilisiert wurde, so dass sie nicht leicht abgebaut werden kann. Das bedeutet, dass die Expression des Spike-Proteins an der Membran verlängert wird. Und das bedeutet, dass das Spike-Protein selbst dann, wenn es von der Zelle freigesetzt wird, von den professionellen Antigen  präsentierenden Zellen aufgenommen wird, über die ich gerade gesprochen habe und die z. B. T-Zellen stimulieren, die bei der Bildung von Antikörpern helfen. Die Antikörper, die dann gebildet werden, erkennen immer noch das Spike-Protein, das auf der transfizierten Zelle exprimiert wird. Es ist immer noch da. Anders als bei einer natürlichen Infektion werden Sie nun also auch  Antikörper nicht nur gegen ein freies Spike-Protein bilden, sondern auch gegen das Spike-Protein, das auf der Oberfläche der transfizierten Zelle exprimiert wird, also ein unreifes Protein. Diese Antikörper sind ungeeignet, es handelt sich um unangemessene Antikörper. Aber wie Sie sich erinnern, wird das Spike auf allen Zellen sitzen, die transfiziert werden. Und wenn sich diese Lipidpartikel verbreiten und ins Gehirn, sowie in alle möglichen anderen Organe gelangen, erkennen die gebildeten Antikörper diesen Spike, der auf der Oberfläche der Zellen exprimiert wird, und greifen diese Zelle an. Und das ist etwas völlig anderes als bei einer natürlichen Infektion.

 [00:32:19] Unterbrechung des Interviews für Kunstlers Werbung für den Edelmetalhändler www.McAlvany.com.

 [00:33:23] JHK: Können Sie beschreiben, was Sie über die Simian-Virus-Komponente (Affenvirus-Komponente) des Impfstoffs wissen und wie diese in die DNA eines Menschen eingeschrieben wird, um ihn für Krebs zu disponieren? Zumindest habe ich das so verstanden, dass wir das gehört haben. Verstehe ich das richtig?

 [00:33:46] GVB: Ja, genau. Nun, das ist nicht mein Spezialgebiet. Ich meine, eine Reihe von Leuten hat sich eingehend damit befasst, aber es ist klar, dass der Affenvirus  Promotor nicht hätte verwendet werden dürfen. Ich glaube, er war nur in den Impfstoffen von Pfizer enthalten, nicht in Moderna. Es handelt sich um einen Promotor, der die Produktion des mRNA-Materials fördert und die Transkription erleichtert. Aber da sind auch die rohen Reste dieser DNA und es ist bekannt, dass  dieser Promotor auch ein Promotor für Krebszellen sein kann. Es gibt natürlich eine Wahrscheinlichkeit, das muss alles noch bewiesen werden, aber es gibt eine theoretische Wahrscheinlichkeit, und diese theoretische Wahrscheinlichkeit allein sollte ausreichen, um ein absolutes No Go für die Verwendung solcher Komponenten in Impfstoffen zu sein. Aber so ist es theoretisch, es  könnte natürlich die Entwicklung von Krebserkrankungen beschleunigen. Ist das machbar? Wurde es in vitro nachgewiesen? Die Antwort auf all diese Fragen lautet: Ja.

Gibt es eindeutige Beispiele für Beweise in vivo? Diese Frage ist schwieriger zu beantworten, weil wir diese Daten einfach nicht haben. Einige Leute machen jetzt Experimente mit den Impfstoffen, indem sie diese Impfstoffe auf menschliche  Zellen im Reagenzglas auftragen. Aber auch das ist nicht wirklich repräsentativ für die In-vivo-Situation. Wir werden also damit enden, und einige Leute tun dies bereits, die DNA von Menschen zu untersuchen, von geimpften Menschen im Vergleich zu ungeimpften, um zu sehen, ob sie in vivo in diesen Menschen Fragmente  dieser DNA-Reste des Simian-Virus-Promotors oder anderer bakterieller DNA finden können, die zum Beispiel als Vorlage für die Synthese der mRNA verwendet wurde und ob sich diese effektiv in das Genom der geimpften Individuen integrieren können. Diese Daten liegen uns also noch nicht vor. Aber wie ich Ihnen bereits sagte, ist die Tatsache, dass es sich möglicherweise integrieren könnte, bereits ein Grund, es auf keinen Fall in Impfstoffen zu verwenden. Auch in der Vergangenheit war es so, dass bei allen Impfstoffen, wenn auch nur der geringste Verdacht bestand, dass etwas gefährlich sein könnte, dass es das Genom beeinträchtigen könnte usw., dann musste es entfernt oder auf so geringen Mengen reduziert werden, dass es mit 200-prozentiger Sicherheit keinen Schaden anrichten konnte. Nun, natürlich ist nichts davon getan worden.

[00:37:13] JHK: Abgesehen von der Frage, was die Ursache dafür sein könnte, gibt es viele Berichte über erhöhte Krebsraten in vielen Ländern, und das scheint eine reale Sache zu sein. Oder würden Sie sagen, dass es sich um eine Art hysterische Reaktion handelt?

[00:37:33] GVB: Nein, nein, ich glaube nicht, dass es eine hysterische Reaktion ist, ganz und gar nicht. Aber wie ich schon sagte, diese Dinge sind extrem komplex. Und ich weiß nicht, ob der Anstieg der Krebsfälle, den wir ohne Zweifel in allen Ländern beobachten, nicht auf dieses Phänomen zurückzuführen ist. Es ist viel komplexer. Und um es kurz zu machen: Meiner bescheidenen Meinung nach liegt es daran, dass die T-Zellen bei den Geimpften jetzt vollständig damit ausgelastet sind das Virus unter Kontrolle zu halten. Diese T-Zellen, die das Virus unter Kontrolle halten, können alle Arten von T-Zellen sein, weil diese T-Zellen so aktiviert sind, dass sie mit SARS-CoV-2  infizierte Zellen abtöten können, unabhängig davon, woher die T-Zelle stammt. Das bedeutet also, dass man plötzlich viele, viele T-Zellen rekrutiert, die eigentlich zum Beispiel dafür vorgesehen waren chronische Krankheiten unter Kontrolle zu halten, wie Epstein-Barr, wie Cytomegalovirus, aber auch um Krebszellen unter Kontrolle zu halten. Wenn man nun  all diese T-Zellen mobilisiert und sie zur Bekämpfung hochinfektiöser Viren einsetzt, wie z. B. SARS-CoV-2, dann stehen diese nicht mehr für andere Aufgaben zur Verfügung.

Wir haben nun aber ständig Impfstoffdurchbrüche mit hochinfektiösen Viren und es bedarf also einer enormen Anstrengung des zellulären Immunsystems, um das Virus unter Kontrolle zu halten, um virusinfizierte Zellen abzutöten. Und das können nur die T-Zellen tun. Diese T-Zellen sind dann aber natürlich  nicht mehr für die anderen Arbeiten, für die sie normalerweise gebraucht würden verfügbar.

Viele Menschen leben mit Epstein-Barr, mit Herpesinfektionen, mit Cytomegaloviren. Viele Menschen leben mit einer Art von schlafendem Krebs usw. Und der Grund, warum wir diese Krankheiten unter Kontrolle halten, sind die T-Zellen. Wenn man sie also von diesen Zielen ablenkt, sollte man sich nicht wundern, dass wir bei einigen dieser chronischen Krankheiten und den Krebsfällen, die ich gerade erwähnt habe, diesen Anstieg sehen.

[00:40:04] JHK: Haben Sie eine Meinung zu den Gerüchten, dass diese Impfstoffe seltsame Inhaltsstoffe enthalten, Dinge, die als, Graphenoxid und angebliche selbstorganisierende Nanopartikel und andere solche Dinge identifiziert wurden. [00:40:30] Ist Ihnen das aufgefallen oder denken Sie, dass das … was denken Sie darüber?

[00:40:37] GVB: Ja, gut. 

[00:40:38] JHK: Ich selber habe dazu keine Meinung.

 [00:40:41] GVB: Ja, ja, ja. Aber, ich meine, heutzutage gehen die Meinungen weit auseinander, es gibt sogar extrem verschiedene Meinungen. Es gibt sogar Leute, die sagen, na ja, das Virus gibt es nicht. Andere sagen, dass es Mikrochips  in den Impfstoffen gibt und all diese Dinge. Ein Grund ist sicher mangelnde Transparenz und die Zensur, sowie die Dämonisierung von Leuten wie mir und anderen, die sich intensiv mit der Wissenschaft befassen. Und dann, wenn etwas schief geht, werden die Leute angelogen. All das ist natürlich ein riesiger Nährboden für Verschwörungstheorien . Ich muss sagen, dass die Art und Weise, wie diese Impfstoffe jetzt analysiert und mit allen möglichen modernen, ausgefeilten biochemischen, biophysikalischen und immunologischen Methoden charakterisiert wurden, dass das in diesem Ausmaß noch nie zuvor gemacht worden ist. Ich bin mir daher sicher, dass wir, wenn wir anfangen würden, im Detail zu suchen, und einige Leute haben bereits damit begonnen dies mit vielen, älteren [00:42:00] Impfstoffen zu tun, auch eine Reihe von Artefakten finden würden, von denen wir nicht genau wissen, was es ist. Aber es geht darum, ob den Impfstoffen absichtlich oder unabsichtlich Inhaltsstoffe hinzugefügt wurden, um den Menschen zu schaden. Meiner Meinung nach ganz, ganz klar nein. Das ist nicht der Fall. Das ist eine Verschwörung.

Was Graphen angeht, denn irgendwann wurde es wirklich eine große Sache, hatte ich Kontakt mit einem Team von Elektronenmikroskopierern, die klar gezeigt haben dass es sich um Artefakte handelt und nicht um Graphen. Da ich diese Leute kenne, sie seit einiger Zeit kenne, vertraue ich ihnen. Aber theoretisch ist alles möglich.

Die Aussagen, die ich gemacht habe, sind Aussagen, die ich beweisen kann, das sind Dinge, die ich zeigen kann, die ich demonstrieren kann, ich kann Ihnen meine Analyse zeigen, usw. Es ist natürlich viel schwieriger, eine Meinung zu Dingen zu haben, die man nicht analysiert hat. Aber ich kann Ihnen sagen, ich habe 3 oder 4 Jahre in der Qualitätskontrolle für Impfstoffe gearbeitet, die Kontrollen  sind extrem streng, mit allen Arten von Standardarbeitsanweisungen, mit Spezifikationen, mit der Kontrolle jeder einzelnen Charge, usw.. Daher erscheint es mir sehr, sehr seltsam, dass plötzlich alle diese Kontrollen über Bord geworfen wurden und wir nun alle möglichen Verunreinigungen in diesen Impfstoffen finden. Aber, ja, so etwas kann passieren. Ich schließe  nicht aus, dass in einigen dieser Chargen Inhaltsstoffe gefunden wurden, vielleicht Reste von Herstellungsgeräten oder Stopfen oder was auch immer, aber sicherlich nicht absichtlich hinzugefügt, um Menschen zu schaden. Das ist meine Meinung.

[00:44:16] JHK: In den USA wirbt unsere oberste Gesundheitsbehörde, das CDC (Center for Disease Control), weiterhin für Impfungen und Auffrischungsimpfungen und lügt  weiterhin über die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs. Wie schädlich ist ein solches Verhalten für die Autorität der Wissenschaft?

[00:44:41] GVB: Das ist extrem schädlich. Natürlich ist es extrem schädlich. Aber, wissen Sie, ich sage immer, wenn man Fehler oder sogar Verbrechen in sehr kleinem Maßstab begeht, kann man sie  verbergen. Das habe ich bei der Ebola-Impfung in Westafrika vor einigen Jahren erlebt. Auch das war kriminell. Es wurde komplett verheimlicht. Ich habe alles aufgedeckt, alles offengelegt, meine Berichte in die ganze Welt geschickt, aber es herrschte völliges Schweigen. Aber wenn man so etwas in großem Maßstab macht, wie bei dieser Massenimpfkampagne, dann kommt die Wahrheit ans Licht. Die Wahrheit kommt ans Licht. Und diejenigen, die diese Verbrechen begangen haben, die die Menschen belogen haben und sich nicht um die Gesundheit und die Sicherheit der Menschen gekümmert haben, werden sehr, sehr hart bestraft werden. Es ist also auch eine Frage der Geduld. Aber man muss auch verstehen, dass, wenn diese Leute jetzt  rausgehen und sagen würden, oh, Moment mal. Ja, wir haben ein paar Fehler gemacht, das war nicht in Ordnung. Wir müssen müssen sie korrigieren, und, wir müssen unsere Meinung revidieren, dann würden diese auf der Straße gesteinigt. Sie haben keine andere Wahl auch wenn sie völlig erkennen, wie falsch sie gehandelt haben, haben sie keine andere Wahl. Sie können nur hoffen, dass etwas passiert, das von diesem Thema ablenkt. Aber das mit dem Ablenken wird nicht passieren. Und so schweigen sie oder sie gehen einfach weiter, auf dem Weg, den sie bisher gegangen sind. Ich denke, dass viele von ihnen verzweifelt sein müssen. Aber wenn sie zusammen sind, fühlen sie sich geschützt. Das ist eine große Lobby. Sie denken, dass jeder denkt, dass der andere sie beschützen wird. Das ist aber nicht der Fall. Aber das ist dieses typische Gefühl. Alle haben Verbrechen begangen, aber man ist eine große Gruppe. Es ist wie bei der Mafia und man fühlt sich zusammengehörig. Man fühlt sich wie ein großes Team und niemand kann in das Team eindringen, usw. Es wird zusammenbrechen, weil die Wahrheit ans Licht kommen wird. Es war ein großangelegtes Experiment zur Funktionssteigerung (gain of function) an der menschlichen Bevölkerung selbst. Das ist etwas, worüber in der Geschichte für viele, viele Generationen berichtet werden wird, viel länger als über die Gespräche, die nach dem ersten und zweiten Weltkrieg stattgefunden haben, usw..

[00:47:55] JHK: Wussten Sie von den Aktivitäten im Hintergrund in den letzten Jahren von Peter Daszak und der EcoHealth Alliance sowie von Fauci und Ralph Baric an der Universität von North Carolina und den anderen Personen, die an der Entwicklung von Covid 19 und vielleicht an den Impfstoffen selbst beteiligt waren.

 [00:48:28] GVB: Hm. Natürlich nicht. Aber im Nachhinein habe ich einige Schlüsseldokumente gelesen und, ja, ich muss sagen, bis zu einem gewissen Grad hat es mich auch umgehauen, aber es scheint nicht ….

[00:48:48] JHK: Das scheint in der Tat ruchlos zu sein.

[00:48:51] GVB: Ja, ja, natürlich. Aber wie gesagt, ich bin der Meinung, dass wir durch diese Massenimpfung ein relativ harmloses Virus, nicht völlig harmlos, aber relativ harmlos, in eine Massenvernichtungswaffe verwandelt haben. Wir haben es durch massive Funktionssteigerung in eine echte Massenvernichtungswaffe verwandelt. Das ist das, womit wir uns zuerst beschäftigen müssen. Im Geschäftsleben muss man immer Prioritäten setzen. Wenn es eine Sache gibt, die ich ganz oben auf die Liste setze, dann ist es die Frage, wie wir mit der Art von Virus umgehen werden, die jetzt im Umlauf ist und die in keiner Weise, in keiner Hinsicht, was ihre biologischen Eigenschaften angeht, mit der Art des Wuhan-Virus vergleichbar ist, der vor vier Jahren in unsere Länder eingedrungen ist. Das wird das große Thema sein. Für mich ist es das einzige große Thema. Mit allem anderen werden wir uns später befassen müssen. Aber ich bin sicher, dass viele der Themen, die jetzt auf der Tagesordnung stehen, aus vielen Gründen einfach gestrichen werden, nicht um Dinge zu verbergen, sondern um …

[00:50:26] JHK: Zum Beispiel? Welche Themen meinen Sie?

[00:50:30] GVB: Zum Beispiel der Ursprung des Virus. Viele der Gerichtsverfahren usw. werden eingestellt werden. Das sind Dinge, die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Es ist, wissen Sie, die Leute stellen sich das nicht vor, die meisten halten mich einfach für einen Verrückten. Aber was ich wirklich vorhersage, ist ein massiver, massiver Tsunami. Und dann müssen Sie sehen, dass Sie Hunderte von Punkten auf Ihrer Tagesordnung haben. Aber wenn so etwas passiert, dann werden viele dieser Tagesordnungspunkte einfach vom Tisch gewischt. Das ist klar. Der Trick ist also, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und damit will ich nicht sagen, dass alle anderen Themen auf der Tagesordnung unwichtig sind. Sie sind sehr wichtig. Aber wir müssen uns zuerst um die wichtigsten Dinge kümmern und dann sehen, was übrig bleibt. Aber, ja, was Sie sagen, ich bin auch überrascht über all das, was hinter den Kulissen vor sich geht oder gegangen ist, wo Leute diese Art von sehr, sehr verdächtigen Forschungsprojekten haben und bis zu einem gewissen Grad Dinge patentieren wollen, Viren patentieren wollen, die dann letztendlich das in der Bevölkerung zirkulierende Virus zu sein scheinen. Also, wie reimt sich das? Das ist sehr, sehr schwierig. Ich weiß es nicht, aber ich bin Wissenschaftler, und ich sage, das Wichtigste aus wissenschaftlicher Sicht ist jetzt, angesichts der gestörten Immunantwort bei Millionen von geimpften Menschen, die Bedrohung durch das derzeit zirkulierende Virus.

[00:52:26] JHK: Sie haben mehr als einmal sehr deutlich gesagt, dass Sie in den kommenden Monaten relativ schnell mit großen Problemen rechnen. Was können Menschen tun, die um ihr Immunsystem besorgt sind? Wir wissen, dass es hier in den USA eine Reihe von organisierten Ärzten gibt, wie Peter McCullough und seine Gruppe, die verschiedene Behandlungsprotokolle für Impfprobleme haben, nämlich Spike-Proteine, die im System der Menschen zirkulieren. Haben Sie selbst eine Idee, was die Menschen angesichts dieses Problems tun könnten?

[00:53:22] GVB: Ja, genau. Nun, James, Sie zeichnen das alles auf, und ich bin sehr glücklich darüber, weil mir niemand glaubt. Niemand. Sogar die Front Line Doctors glauben mir nicht, wenn ich sage, Leute, keine eurer Behandlungen wird funktionieren, weil es zu schnell gehen wird. Es wird extrem schnell gehen. Es wird ein hyperakuter Tsunami sein. Menschen, die erste Symptome zeigen, werden innerhalb von 24 Stunden ohnmächtig und sterben.

[00:54:01] JHK: Niemand.

[00:54:01] GVB: Ja, niemand. Niemand glaubt mir. Natürlich glaubt mir niemand. Deshalb ist es gut. Und es ist außergewöhnlich, dass Sie meine Worte aufzeichnen können und Ja, in dem Sinne, ist es dokumentiert. Was also passiert, ist, dass jede einzelne Reinfektion, jede Re-Exposition von Geimpften die Situation verschlechtert. Man wird sehen, und Sie können das aufzeichnen, man wird sehen, was zum Beispiel in den nächsten Wochen passieren wird. Man wird sehen, dass man immer mehr Fälle von immer mehr schweren langen Covid haben wird. Bitte erinnern Sie sich daran, mehr Fälle, eine höhere Prävalenz, von schwereren Long-Covid-Fällen haben wird.

[00:54:58] JHK: Dies ist die chronische Form der Krankheit.

[00:55:01] GVB: Sie werden beginnen, den Anstieg der Krebserkrankungen zu ersetzen. Ausgehend von einer akuten selbstlimitierenden Krankheit werden wir einen Übergang zu einer chronischen Phase erleben. Am Ende wird es eine hyperakute Phase geben, eine riesige Welle. Natürlich [glaubt das] niemand. Aber wissen Sie, ich habe mich seit vier Jahren damit beschäftige. Ich weiß, wovon ich spreche. Ich bin wahrscheinlich, in aller Bescheidenheit, die einzige Person, die die Immunologie dahinter versteht. Was ich also raten kann, und ich habe viele, viele Videos gedreht, um alle geimpften Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass sie anfangen sollten eine Reinfektion vermeiden. Das ist ganz einfach, denn die Reinfektion der Geimpften ist jetzt die Ursache. Die Reinfektion bei den Geimpften, das ist der Übeltäter. Das ist es, was für die Verschlechterung der Situation verantwortlich ist. Wenn also Ihr Immunsystem die Infektion nicht verhindern kann, was kann man tun? Nun, das Einzige, was man tun kann, ist sehr, sehr einfach: antivirale Medikamente einnehmen. Der einzige Unterschied ist natürlich, dass man mit der Einnahme der antiviralen Mittel nicht warten kann, bis man Symptome hat. Was ich also rate, ist, sobald die Leute sehen, dass in dem einen oder anderen Land, oder in dem einen oder anderen Bundesstaat die Zahl der Krankenhausaufenthalte und der Todesfälle sehr schnell ansteigt, sollten sie prophylaktisch anitvirale Mittel einnehmen und nicht warten, bis sie irgendwelche Symptome haben. Ich wette, wenn das in den USA oder in Israel oder im Vereinigten Königreich anfängt, dann wird man innerhalb weniger Tage das gleiche Szenario in vielen dieser hochgeimpften Länder erleben. Aber natürlich nicht in Afrika, dort gibt es keine Probleme mit einem Long-Covid. In Afrika wird es keinen Tsunami geben. Es ist eine Frage der Herdenimmunität handelt und wir haben keine Herdenimmunität.

[00:57:22] JHK: Und es ist eine Frage der Impfquote.

[00:57:24] GVB: Natürlich. Selbstverständlich.

[00:57:26] JHK: Wenn Sie von antiviralen Mitteln sprechen, meinen Sie dann die von der öffentlichen Gesundheit verteufelten Medikamente Ivermectin, Hydroxychloroquin und dergleichen mehr?

[00:57:42] GVB: Sie haben in den letzten Tagen die Entwicklung der FDA und ihre Haltung zu Ivermectin verfolgt. Ja.

[00:57:48] JHK: Nun, sie scheinen eine Kehrtwende zu machen.

 [00:57:52] GVB: Ja, das stimmt. Wissen Sie, ich habe schon vor einem halben Jahr vorausgesagt, dass die Gesundheitsbehörden schließlich die Ivermectin-Impfung vorschreiben werden. Ich meine, das scheint ein bisschen komisch zu sein. Aber das ist die Art von Entwicklung, die wir erleben werden, denn welche antiviralen Mittel könnte man verwenden? Wenn man Pierre Kory und anderen Experten zuhört, dann sind die Ergebnisse mit Ivermectin fabelhaft. Es ist sehr sicher. Es ist das einzige kostengünstige Virostatikum, das weithin verfügbar ist, das in ausreichenden Mengen verabreicht werden kann und das sicher ist. Es gibt einfach keine Alternative. Ja, vielleicht Hydroxychloroquin usw., aber das ist, sagen wir mal, dasselbe Spiel, und die Gesundheitsbehörden werden mit ihren Ivermectin-Vorschriften zu spät kommen. Aber Sie sehen bereits, wie sie sich weiterentwickeln oder wie sich ihre Position entwickelt.

[00:59:03] JHK: Sie können sich vorstellen, dass dies den Ruf der Medizin noch mehr schädigen würde, als es ohnehin schon der Fall ist.

[00:59:15] GVB: Wen interessiert das schon?

[00:59:16] JHK: Nun, es ist nicht so sehr …

[00:59:18] GVB: Warten Sie einen Moment. Ich möchte, dass Ihre Zuhörer verstehen, dass wir im Hinblick auf die akute Covid-Krise, die unmittelbar bevorsteht, mit einer positiven Nachricht konfrontiert sein werden. Wir werden eine völlig neue Welt aufbauen müssen. Es wird also die FDA nicht mehr geben oder all diese Leute. Ich weiß nicht, wohin sie gehen werden. Was mit ihnen geschehen wird. Es ist sehr ungewiss, aber es ist sehr, sehr klar, dass unsere Krankenhäuser zusammenbrechen werden, wenn dies beginnt. Und wenn die Krankenhäuser kollabieren, bedeutet das, dass das Chaos in allen Schichten der Gesellschaft – finanziell, wirtschaftlich, sozial, was auch immer – vollkommen sein wird. Und das ist es, was ich ganz klar voraussage. Und ich bin kein Narr. Ja, ich bin Wissenschaftler, ich bestehe darauf, dass man sich meinen Lebenslauf ansieht. Ich spreche seit etwa vier Jahren darüber. Ich habe viele, viele Artikel geschrieben. Die Leute können mir Fragen stellen. Ich unterrichte Online-Kurse, Vorlesungen über Epidemiologie und Pandemien und Epidemien usw., und es ist sehr seltsam für mich, solche Aussagen zu machen, aber … denn ich bin zu 200 % davon überzeugt, dass es passieren wird.

[01:00:49] JHK: Eine letzte Frage. Wurden Sie persönlich verfolgt, weil Sie diese Informationen verbreitet haben, denn das ist sicherlich der Fall in den USA, wo sich Ärzte gegen das öffentliche Gesundheitswesen und das medizinische Establishment gestellt haben. Wurden Sie angegriffen?

[01:01:08] GVB: Nun, ich wurde in Belgien ein wenig angegriffen, von einem Haufen immunologisch oder wissenschaftlich ungebildeter Journalisten usw., aber ich habe nicht wirklich gelitten. Erstens habe ich Glück gehabt. Ich bin immer noch Tierarzt. Ich bin kein Humanmediziner. Ich habe keine ärztliche Praxis. Zweitens habe ich nie bestimmte Namen genannt. Ich habe nie einzelne Personen angegriffen. Wenn ich über Idioten, Gesundheitsbehörden usw. spreche, habe ich kein Problem damit, wenn ich über die WHO spreche, aber ich werde zum Beispiel keine bestimmten Namen anführen. Und der dritte Punkt ist, dass ich alles, was ich sage, auch wenn ich sehr starke Behauptungen aufstelle, mit wissenschaftlichen Daten untermauern kann. Mein Diskurs ist wissenschaftlich. Ich bin ein wissenschaftlicher Aktivist. Aber ich bin nicht der Typ, der zu Verschwörungen greift oder zu Dingen, die ich nicht beweisen kann oder die ich nicht sicher weiß. Ich behaupte nicht unbedingt, dass sie im Unrecht sind, aber wenn ich es nicht sicher weiß, werde ich mich nicht dazu äußern. Wenn es nicht mein Fachgebiet ist, werde ich es an andere Leute delegieren usw., aber ich werde immer ganz klar meine Meinung zu den Dingen sagen, die ich weiß, ohne die Leute persönlich anzugreifen. Also, ja, ich habe nicht allzu sehr gelitten. Außerdem war ich in Belgien und habe hauptsächlich in den USA und im Ausland gesprochen. Nicht so viel in meinem Land, weil ich so viele Menschen wie möglich erreichen wollte. Ja. Wenn ich in Belgien ein Interview gebe, sehen 30 Leute zu. Wenn ich es auf einer US-Plattform gebe, kann ich ein paar Nullen hinzufügen.

[01:03:11] JHK: Nun, dies wird sicherlich weiterhin eine sehr eigenartige Periode der Weltgeschichte sein. Ich möchte Ihnen sehr dafür danken, dass Sie zu unserem Podcast gekommen sind. Dies wird für viele Hörer eine kalte Dusche sein, aber ich denke, Ihre Botschaft ist sehr wichtig und wir sollten sehr vorsichtig sein, wie die menschlichen Angelegenheiten in den kommenden Monaten weitergehen. Also vielen Dank, Dr. Geert Vanden Bossche. Gibt es eine bestimmte Website, die Sie den Zuhörern empfehlen würden, um sich zu informieren?

[01:03:53] GVB: Ja, nun, wir veröffentlichen alle Informationen, alle meine Artikel, Interviews usw. auf der Website voiceforscienceandsolidarity.org . Also Stimme für die Wissenschaft und Solidarität, denn ich denke, das sind zwei Begriffe, die für die Wissenschaft und auch für die Solidarität sehr wichtig sind. Keine Diskriminierung von geimpften Menschen. Es war auch völlig lächerlich, die Ungeimpften zu Beginn der Impfkampagnen zu diskriminieren. Also, ja, dort können die Leute die Informationen finden. Und es tut mir leid für die harsche Botschaft, aber ich sage immer, dass jemand die Wahrheit sagen muss. Und da ich zu 200% von dem überzeugt bin, was ich sage, traue ich mich, das zu tun.

[01:04:46] JHK: Ja, das stimmt. Nun, ich möchte Ihnen sehr dafür danken, dass Sie sich das getraut haben, und ich werde abwarten, wie sich die Sache entwickelt.

Ende der Übersetzung des Interviews.

Print Friendly, PDF & Email
Share
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments