Wirksame Coronaprävention

Bei dem hier vorgestellten Versuch wurden 505 Angehörige von an weiterhin zu Hause bei ihrer Familie bleibenden, an COVID-19 erkrankten Patienten vorbeugend mit CDL behandelt. 91,5 % blieben symptomfrei, 8,5 % hatten für 1 bis 2 Tage leichte Symptome. Bei niemandem kam es zu dem gefürchteten Atemversagen. Der Versuch wurde von Dr. Manuel Aparicio, einem Chirurgen und Krankenhausdirektor aus , Mexiko in dessen Präsentation bei der ersten englischsprachigen Onlinekonferenz von COMUSAV am 28.12.2020 vorgestellt. Dr. Aparicio hat inzwischen über 3.000 an Covid-19 erkrankten Patienten in deren Wohnung mit Chlordioxid behandelt, obwohl er ein Krankenhaus leitet und eigentlich Chirurg ist. Der Hintergrund ist, dass es in Mexiko derzeit noch verboten ist, Chlordioxid in einem Krankenhaus zu verwenden. Mehr als 300 der über 3.000 Patienten waren schwere Fälle mit einer Sauerstoffsättigung des Blutes von unter 82 %. Das sind, wie er sagt Fälle, die man im Krankenhaus sofort intubieren würde. Wie er diese behandelt, möchte ich in einem weiteren Blogartikel zeigen. Hier soll nur gezeigt werden, wie und mit welchen Resultaten Dr. Aparicio eine Erkrankung der Familienmitglieder seiner Covid-19 Patienten verhindert.

Weil die kranken und auch die schwer kranken Patienten in ihrer Wohnung behandelt werden, wird für die ebenfalls dort lebenden Angehörigen der Patienten obligatorisch ein Präventionsprogramm verordnet. Dieses entspricht dem Protokoll C nach Andreas Kalcker ( https://andreaskalcker.com/de/Coronavirus/Protokolle.html ). Dabei wird Erwachsenen täglich ein Liter einer wässrigen Chlordioxidlösung mit einer Konzentration von 30 ppm bzw. mit 30 mg ClO2  gegeben. Die Tagesdosis wird in 10 Einzeldosen von ca. 100 ml aufgeteilt. Die Patienten sollen jede Stunde ca. 100 ml  der Lösung trinken bis die Tagesdosis aufgebraucht ist.

Diesese Präventionsmaßnahme wird 14 Tage lang durchgeführt. In dieser Zeit werden die daran teilnehmenden Patienten regelmäßig kontrolliert werden. Wenn auf eine Coronavirusinfektion hindeutende Krankheitsymptome auftreten, dann wird die Dosis erhöht.

Für Kinder wird die Dosis, die Chloridioxikonzentration und die Wassermenge an das Körpergewicht angepasst.

Quelle: Videoaufzeichnung der ersten englischsprachigen Online Konferenz von COMUSAV (https://fb.watch/2KUcUbUbSJ/) Pos.: [0:54:00]
Die folgenden Grafik zeigt die Resultate, die Dr. Aparicio mit den ersten 505 Teilnehmern an diesem Präventionsprogramm erzielt hat: 

Inzwischen haben bei ihm mehr als 10.000 Patienten an einem solchen Präventionsprogramm teilgenommen. In seinem Verantwortungsbereich haben insgesamt sogar schon über 50.000 Patienten an einem solchen Programm teilgenommen.  Toxische Effekte, also eine krank machende oder giftige Wirkung bzw. negative gesundheitliche Nebeneffekte konnten trotz der großen Patientenzahl bisher nicht festgestellt werden.

Es ist deutlich, dass mit den von Dr. Aparicio  angewendeten Präventionsprogrammen auch eine Ansteckung von Kontaktpersonen der gefährdeten Familienmitglieder verhindert wird.

Kelberg, den 1.1.2021

Christoph Becker

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.