Archiv der Kategorie: Buchbesprechung

Das kaputte Bildungswesen

In dem folgenden Beitrag möchte ich zwei Arten von Qualitätsmängeln des Bildungswesens zusammen führen. Zunächst ist da der feurige Redebeitrag des britischen Politiker Nigel Farage, den dieser am  21. Februar 2017 bei einer Veranstaltung des Hillsdale College in den USA geliefert hat und in dem er den Linksliberalen, die das Bildungswesen dominieren bescheinigt, dass sie im Sinne der klassischen Definition die illiberalsten Menschen seien, die er je gesehen oder getroffen habe,  während er den jungen antifaschistischen und “liberalen” Demonstranten bescheinigt, dass sie selbst die Faschisten unserer Zeit geworden seien. Das kaputte Bildungswesen weiterlesen

Beitrag drucken

Share

In der Folge der industriellen Zivilisation

Zur Einstimmung auf John Michael Greers brutal nüchterne und ernüchternde Analyse der Gegenwart und Zukunft unserer industriellen Zivilisation ist es vielleicht hilfreich, sich erst einmal das weltweit oft als Abschiedslied gesungene  Auld Lang Syne und dessen deutsche VersionNehmt Abschied Brüder ungewiss ist alle Wiederkehr, die Zukunft liegt in Finsternis und macht das Herz uns schwer … Die Sonne sinkt es steigt die Nacht, vergangen ist der Tag und leis erwacht ….” anzuhören. Im englischsprachigem Raum singt man es auch zum Jahreswechsel um der Toten des vergangenen Jahres zu gedenken. In der Folge der industriellen Zivilisation weiterlesen

Beitrag drucken

Share

Hybrider Krieg als neue Bedrohung

Das Buch Hybrider Krieg als neue Bedrohung von Freiheit und Frieden: Zur Relevanz der Inneren Führung in Politik, Gesellschaft und Streitkräften von Dr. Uwe Hartmann  liefert eine  Sicht auf den modernen Krieg aus der Perspektive eines offenbar sehr umfassend gebildeten und kritisch nachdenkenden Offiziers der Bundeswehr.

Hybrider Krieg als neue Bedrohung weiterlesen

Beitrag drucken

Share

Wie Deutschland doch noch den Krieg gewann

Ich habe gerade das Buch Decline and Fall: The End of Empire and the Future of Democracy in 21st Century America (dt. Niedergang und Fall: Das Ende des Reiches und die Zukunft der Demokratie im Amerika des 21. Jahrhunderts) von John Michael Greer zu Ende gelesen. Das Buch ist auch aus deutscher und europäischer Sicht aus einer ganzen Reihe von Gründen bedeutend und unbedingt lesenswert.  Anfangen möchte ich mit einem Zitat über Deutschland: Wie Deutschland doch noch den Krieg gewann weiterlesen

Beitrag drucken

Share

Zuviel des Guten

Zuviel des Guten ist die Überschrift des 11. Kapitels in dem leider vergriffenen Buch Der Mensch das riskierte Wesen – Zur Naturgeschichte menschlicher Unvernunft von Irenäus Eibl-Eibesfeldt, aus dem Jahre 1988(!), dass ich hier als pdf-Datei einstelle, weil dieses Kapitel vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise wichtig ist. Zuviel des Guten weiterlesen

Beitrag drucken

Share