Die Virenzüchter

Lesedauer 9 Minuten

Beginnend mit dem Beispiel  meiner Jagd auf die Stechmücken in meiner Studentenbude in Antwerpen möchte ich versuchen, das evolutionsbiologische Problem der Impfungen zu erklären.

Die Stechmückenplage in meinem Zimmer

Während meines Zahnmedizinstudium in Antwerpen habe ich zeitweise in einem kleinen Dachzimmer gewohnt, vor dem sich ein Anbau mit Flachdach befand. Die Pfützen und das Moos auf dem Flachdach sowie die Dachrinnen waren für Stechmücken offenbar anziehend. Die Wände des Zimmers waren weiß tapeziert und die Möblierung meines Zimmers war hellbeige.

Wenn ich eine Stechmücke gesehen habe, habe ich sie erschlagen. Man sieht Stechmücken aber nur dann gut, wenn sie sich auf einem weißen oder hellen Untergrund niederlassen. Nach einiger Zeit hatte ich das Problem, dass ich im Dunkeln immer wieder Stechmücken gehört habe und dass mich nachts auch welche gestochen haben, aber wenn ich das Licht angemacht habe, konnte keine finden. Offenbar hatte meine Stechmückenjagd zu einer Selektion von Stechmücken geführt, die sich bevorzugt an Stellen niedergelassen haben, an denen sie schlecht gesehen werden konnten. Ob nun aus Sicht der Stechmücken die Wärmestrahlung, der Geruch, die Struktur der Oberflächen oder die Farbe des Hintergrundes oder was auch immer dafür entscheidend war, dass die überlebenden Stechmücken eine Vorliebe für diesen Hintergrund hatten war für das Ergebnis egal. Stechmücken die einen Untergrund bevorzugt haben, an dem sie warum auch immer schlecht gesehen werden können, hatten einen klaren Selektionsvorteil.

Das Steckmückenproblem habe ich dann mit einem alle Stechmücken vernichtenden Insektizid gelöst, das ich im Raum verdampft habe.

Wie Virologen Viren züchten

Der Virologe Dr. Geert Vanden Bossche hat in verschiedenen Interviews erklärt, wie Virologen Viren züchten wenn die Viren, die sie zunächst haben, unter den Umweltbedingungen die angestrebt werden, nicht gut leben können.

Man definiert ein Viruszuchtziel, wie z.B. eine optimale Vermehrung der Viren bei einer um ein Grad höheren Temperatur. Dann verändert man die Temperatur schrittweise in Richtung auf das Zuchtziel und lässt sich die Viren immer wieder vermehren.

Für die durchschnittlichen Viren, mit denen man anfängt, wird das Überleben und die Vermehrung immer schwieriger. Weil es bei jedem neuen Vermehrungszyklus der Viren zu Mutationen kommt, werden einige Mutationen mit den neuen Umweltbedingungen, also hier der höheren Temperatur, besser zurechtkommen als die normalen, durchschnittlichen Viren ihrer Generation und auch als die Mutationen, für die eine sinkende Temperatur besser gewesen wäre.

Der Virologe erhält so also bei jeder neuen Virusgeneration immer besser seinem Viruszuchtziel entsprechende Viren. Im Grunde ist das bei den Viren genauso wie bei allen Züchtern von Tieren und auch von Pflanzen. Man gibt in jeder Generation nur denen eine Vermehrungschance, die besonders gut dem Zuchtziel entsprechen.

Geimpfe und Ungeimpfte Coronaviruszüchter

Alle derzeit in den westlichen Industriestaaten zugelassenen Impfstoffe gegen Coronaviren sind sogenannte „undichte“ Impfstoffe. Das heißt, nicht nur Ungeimpfte, sondern auch die Geimpften können sich weiterhin infizieren und sie können auch weiterhin andere anstecken. Dass ist dies so ist, ist inzwischen allgemein bekannt.

Eine weit verbreitete Meinung ist allerdings, das Geimpfte durch die Impfung vor einer Infektion besser geschützt seien als Ungeimpfte und dass Gimpfte andere weniger leicht anstecken würden.

Das wird tatsächlich so sein, solange zumindest ein Teil der Viren durch die impfstoffinduzierten Antikörper neutralisiert wird.

Solange die Impfung die Geimpften [noch] etwas vor einer Infektion und die Mitmenschen der Geimpften vor eine Ansteckung durch die Geimpften schützt, sind die Geimpften, die sich infizieren, Viruszüchter die systematisch besonders ansteckende und besonders gut mit den impfstoffinduzierten Antikörpern zurechtkommende Viren bevorzugen und dann an ihre Mitmenschen weitergeben.

Ungeimpfte treffen weiterhin keine besondere Auswahl der Viren. Sie verhalten sich wie Pferdezüchter bei denen sich alle Pferde, egal wie schnell, langsam, lahm, gesund oder krank sie auch immer sein mögen, gleiche Fortpflanzungsmöglichkeiten haben. Solche Pferdezüchter werden mehr Pferde anbieten können als Pferdezüchter, die eine strenge Auswahl im Sinne eine Zuchtziels vornehmen, und so können auch Ungeimpfte zunächst mehr Viren abgeben als Geimpfte.

Wenn von der Gesundheit, Ausdauer und Schnelligkeit der Pferde aber der Sieg in einem Krieg abhängt, und wenn die Vermehrungsrate der mit dem Zuchtziel ausgewählten Pferde mehr als ausreicht, dann ist ein Pferdezüchter, der gezielt selektiert für die Gesellschaft ein Vorteil.

Bei Viren ist die Vermehrungsrate so hoch, dass eine zeitweise Einschränkung durch eine Selektion im Sinne eines bestimmten Viruszuchtziels auf Dauer keine Rolle spielt. Viel wichtiger für den Fortbestand der Viren ist die Auswahl und Bevorzugung der Mutationen, die mit Hindernissen wie z.B. umfassenden Infektionsschutzmaßnahmen und auch mit „undichten“ Impfstoffen optimal zurechtkommen.

In dem von mir in Covid-Giganten übersetzten Interview von Dr. Philip McMillan mit Dr. Geert Vanden Bossche und Dr. Robert Malone hat Dr. Vanden Bossche versucht, dies mit Hilfe der folgenden Grafik zu erklären.  Die Geimpften (vax’ed) auf der linken Seite wirken wie ein Filter, der nur Viren durchläßt, die die mit dem Impfstoff errichteten Hürden überwinden können. Die Ungeimpften (unvax’ed) lassen alle Viren, einschließlich aller Mutationen durch. Die Geimpften stecken also ihre Mitmenschen gezielt mit Viren an, die besonders impfstoffresistent und auch infektiös sind. Letzteres, wahrscheinlich, weil die Impfung, solange  sie die Zahl der von Geimpften ausgeschiedenen Viren verringert, zur Selektion von Viren fördert z.B. bereits in besonders geringer Zahl oder über größeren Abstand eine Infektion auslösen und sich damit weiter vermehren können.

Die Folge hoher Impfquoten im Gesundheitswesen

Wie oben gezeigt, ist es also so, dass von Coronaviren infizierte Geimpfte ihre Mitmenschen mit einer gezielten Auswahl von für die anderen und auch von für die Gesellschaft als Ganzes besonders gefährlichen Virusvarianten anstecken.

Vor diesem Hintergrund erscheint es ziemlich perfide und verwerflich für Ärzte und Mitarbeiter im Gesundheitswesen eine Impfung gegen Covid, oder sogar eine Impfpflicht zu fordern.  Stattdessen müßte man im Sinne des Infektionsschutzes die Geimpften isolieren und anstreben, dass möglichst nur Ungeimpfte mit intaktem angeborenen Immunsystem mit Kranken und Schwachen in Kontakt kommen. Das reduziert nämlich wirklich das Infektionsrisiko für die Kranken und Gefährdeten, wie Dr. Vanden Bossche z.B. an einigen Grafiken aus England erklärt hat. Dazu hier zunächst die Grafik die er zum Hinweis auf das beim britischen Freedom-Day beobachtete Phänomen  in Covid-Giganten  verwendet hat:

Die Infektionszahlen gingen nach dem Freedom-Day, allen Warnungen zum Trotz für einige Zeit massiv zurück. Die Erklärung ist, dass das angeboren Immunsystem der Ungeimpften durch die Quarantaine regeneriert war, bzw. dass die unreifen Antikörper des erworbenen Immunystems, die durch vorherige asmyptomatische Infektionen induziert worden waren, wieder verschwunden waren.

Ungeimpfte mit funktionierendem angeborenen Immunsystem können sich infizieren, ohne danach Viren an ihre Umgebung abzugeben. Bei einem Treffen von solchen Ungeimpften mit Infizierten wirken diese Ungeimpften daher wie Virenstaubsauger, die die Viren in ihrer Umgebung einfach in sich verschwinden lassen und die dadurch die Viruslast in iher Umgebung ingesamt und damit auch das Infektionsrisiko reduzieren.

Erst wenn solche Ungeimpften, die sich nur symptomatisch infiziert haben unreife Antikörper gebildet haben, die die Antikörper des angeborene Immunystem temporär unterdrücken, sich nach zu kurzer Zeit (weniger als 6 bis 8 Wochen) erneut infizieren, erkranken sie an einer symptomatischen Infektion, bei der sie dann auch verstärkt andere infizieren können.

Die folgende Grafik hat Dr. Vanden Bossche in Interview von Del Bigtree mit Dr. Geert Vanden Bossche am 18.11.2021 verwendet:Gezeigt wird die Infektionsrate von Geimpften und Ungeimpften in England in zwei Zeitabschnitten, nämlich links in der 33. – 36. Woche und rechts in der 38. – 41. Woche.

Wie man sieht nimmt die relative Zahl der Infizierten bei den Ungeimpften ab, während sie bei den Geimpften zunimmt. Die einzige Ausnahme sind die unter 18-jährigen Ungeimpften. Bei diesen meinte Dr. Vanden Bossche aber, dass sich das Bild für die ungeimpften unter 18-jährigen massiv verbessern würde, wenn man noch etwas warten und deren noch wenig ausgebildeten angeborenen Immunsystem mehr Zeit lassen würde.

Dass er damit recht hatte zeigt die folgende Grafik aus alschner-klartext.de/2022/01/10/offizielle-daten-zeigen-covid-impfungen-unwirksam/ , das die Situation in der 51, Woche zeigt, und dass die ich am 19.1.2020 nachträglich hier eingebunden habe. Das kleine, deutsch kommentierte Video in dem Artikel auf Alschner-Klartext ist sehr empfehlenswert.

Für die über 18-jährigen zeigen  die Daten den Lerneffekt des angeborenen Immunsystems der Ungeimpften.  Bei den Gruppen ab 30 Jahren sind es über alle Altersstufen die Ungeimpften, die weniger infiziert sind als die Gruppen der Geimpften.

Auch das spricht dafür, dass man vor allem auch bei Angehörigen des Gesundheitswesens unbedingt auf diese “Covid-Schutzimpfungen” verzichten und stattdessen eher auf eine wirksame Chemoprophylaxe mit antiviralen Mitteln setzen sollte.

Der schrecklichste Effekt der Impfungen für das Gesundheitswesen dürfte neben einem Tsunami von Nebenwirkungen die Folgen der mit Hilfe der Geimpften betriebenen und durch 2G-Maßnahmen und Beschränkungen für Ungeimpfte forcierte Selektion einer vollständig impfstoffresistenten und zugleich hochinfektiösen Supervariante sein. Dazu hier ein Zitat aus dem Interview von Del Bigtree mit Dr. Geert Vanden Bossche am 18.11.2021:

…. wenn wir [01:10:30] dieses Virus in die Resistenz treiben und damit den Kindern sowohl ihre angeborene Immunität als auch ihren Impfschutz entziehen. Und auf unwiderrufliche Weise verhindern, dass die Bevölkerung jemals eine Herdenimmunität entwickelt. Anstatt, dass die Bevölkerung einen Selektionsdruck auf das Virus ausübt, [01:11:00] werden wir dem Virus erlauben, einen Selektionsdruck auf die angeborene Immunität des Wirts auszuüben. Das bedeutet, dass nur Menschen, die ihre angeborene Immunität noch intakt haben, eine Überlebenschance haben.

Mit anderen Worten, durch die weitere Forcierung der Impfungen und durch eine Impfpflicht im Gesundheitswesen riskiert man einen Totalausfall des Gesundheitswesens und wahrscheinlich auch einen totalen Kollaps der gesamten Gesellschaft.

Der Zweck des Infektionsschutzgesetzes

Ich zitierte hier den §1 des Infektionsschutzgesetzes der Bundesrepublik Deutschland:

§ 1 Zweck des Gesetzes

(1) Zweck des Gesetzes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.
(2) Die hierfür notwendige Mitwirkung und Zusammenarbeit von Behörden des Bundes, der Länder und der Kommunen, Ärzten, Tierärzten, Krankenhäusern, wissenschaftlichen Einrichtungen sowie sonstigen Beteiligten soll entsprechend dem jeweiligen Stand der medizinischen und epidemiologischen Wissenschaft und Technik gestaltet und unterstützt werden. Die Eigenverantwortung der Träger und Leiter von Gemeinschaftseinrichtungen, Lebensmittelbetrieben, Gesundheitseinrichtungen sowie des Einzelnen bei der Prävention übertragbarer Krankheiten soll verdeutlicht und gefördert werden.
Faktisch ist eine Massenimpfung mit “undichten” Impfstoffen während einer Pandemie ein sehr klarer, sehr grober Verstoß gegen § 1 des Infektionsschutzgesetzes, weil eine solche Massenimpfung die übertragbare Krankheit bzw. die Infektionen  und deren Weiterverbreitung eindeutig fördert.
Interessant ist auch

 

§ 2 Begriffsbestimmungen

( 9 )Schutzimpfung:  die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer übertragbaren Krankheit zu schützen,

Ein “Impfstoff” der eine übertragbare Krankheit entweder nicht verhindert, oder sogar wie jetzt offenbar der Fall,  und wie von Dr. Vanden Bossche in Interview von Del Bigtree mit Dr. Geert Vanden Bossche am 18.11.2021 und in Warum das laufende Massenimpfungsexperiment eine schnelle evolutionäre Anpassung von SARS-CoV-2 bewirkt gut erklärt, sogar auf Bevölkerungsebene verstärkt und wahrscheinlicher macht, ist kein Impfstoffe im Sinne des Infektionsschutzgesetzes.
Alleine schon vor diesem Hintergrund ist die nun in dem Gesetz stehende Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegeberufe  im Bezug auf die Covid-“Schutzimpfungen” mit dem Zweck des Infektionsschutzgesetzes unvereinbar und damit nicht anwendbar.
Wie weit das Grundgesetz und andere Gesetze eine angebliche Impfung zulassen, die eine Infektionskrankheit und deren Verbreitung verschlimmert und deren einzige positive Wirkung letztlich nur ein temperärer immunsuppressiver Effekt ist (siehe Expertendiskussion über Covid-19-Impfstoffe.) ist eine weitere Frage, die sich hier stellt.
Noch eine Frage dazu ist, wie weit eine Impfplicht gegen Covid  für die Soldaten der Bundeswehr mit der Fürgsorgepflicht des Dienstherrn vereinbar ist.

Schlußbemerkung

Die Unsinnigkeitkeit und Gefährlichkeit der Impfungen ist für alle, die mit der Impfung die Hoffnung auf ein Ende der Pandemie verbunden haben, sicher sehr enttäuschend und ärgerlich.

Ich habe aber auch eine sehr gute Nachricht. Wir können die Pandemie kurzfristig beenden.

In meinen 6 Blogbeiträgen über Dr. Chetty Methode zur Behandlung von Covid habe ich gezeigt, dass und wie Covid mit auch in Deutschland zugelassenen und üblichen Medikamenten zuverlässig und schnell amublant behandelt werden kann und dass und warum damit auch Long-Covid verhindert und oft auch geheilt werden kann. Hier eine Liste dieser 6 Blogbeiträge:

Wie Dr. Vanden Bossche unter anderem in der Expertendiskussion über Covid-19-Impfstoffe erklärt hat, müsste man zur Beendigung der Pandemie allerdings die Impfungen sofort stoppen und man müßte für ca. 6 Wochen eine landesweites Chemoprophylaxe mit einem antiviralen Mittel durchführen. Auch dazu habe ich hier auf freizahn.de eine ganze Menge zusammen getragen. In Impfen und Corona-Stop-Drink habe dazu eine praktische Möglichkeit gezeigt, die mit dem aktuellen Wissen mit Beratung von wirklichen Experten wie Dr. Vanden Bossche sicher noch sehr verbessert werden kann.

Zu Wirksamkeit der Impfungen hier zum Schluß die aktuelle Grafik des Statistischen Bundesamtes zur Entwicklung der Gesamtsterblichkeit bis zu 41. Woche. Es ist schon erstaunlich, dass die Sterblichkeit 2021, dem Jahr der großen Impfkampagne meistens deutlich über dem Maximalwert der Jahre 2017 – 2020 gelegen hat. Dabei war die Grippesaison 2017/18 die schlimmste in 30 Jahren und 2020 war das Covid-Jahr. Die Impfungen gegen Covid begannen erst am 27. Dez. 2020.

Kelberg, den 19.12.2021, vierter Advent.

Christoph Becker

Nachträge:

20.12.2021: Auf den Nachdenkseiten habe ich eine sehr gutes, 3-Teiliges Interview von Jens Berger mit Dr. Stefan Tasler gefunden: „Wir haben mit der aktuellen Impfstrategie eine gemähte Wiese für die Etablierung von Mutationen geschaffen, die dem Impfprinzip entkommen“ (1/3)

20.12.2021: Auf tkp.at erschien am 20.12.2021 COVID-19 impfstoffresistente Mutationen als Folge von Impfungen: Studie.

19.01.2022: Habe weiter oben im Text die Grafik aus alschner-klartext.de/2022/01/10/offizielle-daten-zeigen-covid-impfungen-unwirksam/ eingebunden. Den Link auf Dr. Chettys Methode Teil 7 nachgetragen.

Print Friendly, PDF & Email
Share
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
21 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tom
Tom
22. Dezember 2021 8:41

Erste Erfahrungen mit Omicron in Dänemark scheinen die Thesen von Vanden Bossche zu stützen.

https://www.epochtimes.de/gesundheit/daenemark-83-prozent-der-omikron-positiven-voll-geimpft-oder-geboostert-a3670351.html

Martin Bichler
Martin Bichler
22. Dezember 2021 14:10

Herr Dr. Becker,

alles, was Experten wie Van den Bossche diskutieren und zu erkennen glauben, basiert auf ihrem Glauben, daß der nackte Kaiser Kleider trägt.

Dieser Glaube an existierende Kleider des nackten Kaisers ist unwiderlegbar widerlegt, doch das interessiert niemand, der an Viren glaubt.

THERE IS NO EVIDENCE of the EXISTENCE for ANY VIRUS ISOLATED by ANYONE ANYWHERE in the WORLD!

https://www.drrobertyoung.com/post/lies-more-lies-and-damn-lies-from-those-we-are-mandated-to-trust

Dr. Robert Young erklärt in seinen Büchern und wissenschaftlichen Veröffentlichungen, wie Krankheiten wirklich entstehen und welche Rolle dabei Bakterien spielen. Krankheiten entstehen nicht durch "Viren", sondern durch ein ungesundes Milieu.

Im Blut befinden sich winzige Partikel, welche unterschiedliche Namen von Forschern bekommen haben. Aus diesen Partikeln entwickeln sich schließlich Bakterien, welche die Funktion haben, die Säure zu binden, um den richtigen PH-Wert des Blutes zu erreichen, denn sonst stirbt der Mensch.

Bei Covid ist es nicht ein nicht existentes Virus oder dessen nicht existenten Mutanten, welches die Ursache für die Krankheit ist, sondern es ist die Schädigung der Mitochondrien durch elektromagnetische Strahlung (Mobilfunk von 2G bis 5G) in Kombination mit allerlei Giften im Körper des Menschen, sowie allerlei Mangelzuständen an Vitamin C, D, K und Mineralien wie Zink, Magnesium usw.

Die Prävention oder überhaupt Lösung besteht also niemals in der Verabreichung von giftigen "anti-viralen" Medikamenten, sondern in der Beseitigung der wirklichen Ursachen für Covid.

Dies ist aber nicht gewollt. Gewollt ist die Zwangsimpfung aller Menschen aus verschiedenen Gründen. 

Hat jemals ein Politiker oder einer dieser Viren-Propagandisten wie Dr. Drosten über Vitamin-D aufgeklärt oder über gesundes Wasser oder über Vitamin-C oder Zink ? Haben sie jemals etwas unternommen, um die Menschen darüber aufzuklären ? Haben sie jene Experten zu Wort kommen lassen, welche seit Jahrzehnten die Schädlichkeit der elektromagnetischen Strahlung erforscht und deren Gefährlichkeit belegt haben ?

Nein, es werden nur solche "Experten" angehört, welche von den nicht existenten Kleidern des nackten Kaisers schwadronieren und Experten wie van den Bossche, welche sagen, daß die Kleidung andere Farben hat, werden nicht gehört und sogar bekämpft.

An die wirklichen Ursachen für Krankheiten und damit den wirklichen Lösungen wird niemals herangegangen, weil damit die gesamte Armee von Profiteuren des Viren-Dogmas ihr Einkommen und ihre Reputation verliert. 

Im oben verlinkten Artikel von Dr. Robert Young findet man ein Interview mit Dr. Judy Mikovits und Dr. Robert Young, wo Judy Mikovits bestätigt, daß es keine SARS-CoV-2 Virus gibt. Sie ist bekanntlich Virologin – und sogar eine äußerst gute Wissenschaftlerin. 

Einem Menschen RNA oder Gewebe von anderen Menschen oder Tieren zu injizieren (das geschieht bei jeder Impfung), ist ein Verbrechen, denn diese Inhaltsstoffe der Spritze sind Gift für den Geimpften und richten immer Schaden an. 

Deshalb sagt Dr. Loibner ( Autor von "Impfen – das Geschäft mit der Unwissenheit" ) zu Recht, daß keine Impfung jemals etwas genützt, aber immer geschadet hat.

Für jene, welche trotz all dieser Beweise lieber an nicht existente Kleider des nackten Kaisers glauben wollen, weil es halt fast alle Menschen auch tun und es bequemer ist, in der Herde zu laufen, sind die Erkenntnisse von Dr. Retzek sicher interessant.

Dr. Retzek plädiert für die Impfung, er glaubt natürlich an Viren und den ganzen Unsinn von "Antikörpern" usw.

https://ganzemedizin.at/neue-hinweise-zur-impfung

Dr. Retzek sagt, daß Covid im Prinzip 3 Krankheiten sind.

Das entspricht stark den Erkenntnissen von Dr. Chetty und natürlich dem, was die Ivermectin-Ärzte wie Dr. Kory herausgefunden haben.

Wenn die Ärzte und vor allem die Intensivärzte über diese 3 unterschiedlichen Stadien von Covid etwas wüssten, müßte niemand mehr an Covid sterben. Es ist also tatsächlich Beihilfe zum Völkermord, was Politiker zusammen mit ihren Viren-Aposteln tun, denn sie bekämpfen Leute wie Dr. Chetty oder Dr. Retzek und sind deshalb mitschuldig an jedem Covid-Toten.

Aus einer noch größeren Perspektive sind leider auch all jene Menschen, welche an Viren glauben, mitschuld and der Lage. Die Fixierung auf nicht existente Viren versperrt nämlich den Blick auf die wirklichen Ursachen der Krankheiten.

 

MBhf
MBhf
22. Dezember 2021 23:02

Sollten die Geimpften weltweit großteils nicht überleben, haben auch wir Nichtgeimpften ein unerfreuliches Problem zu bestehen. Was sagt ihr Strategen hier, wie wir dem begegnen werden, falls die Vorhersagen von VDB, JMercola oder Würdenträger Dr.Zelenko eintreffen.

Ert
Ert
23. Dezember 2021 8:54
Reply to  MBhf

Ja, das ist ein Problem. Aber ich sehe es eher so, das die Geschlumpften mit einer geringeren Lebenserwartung belohnt werden und so den Zerfall, Peak-Oil & Co. weniger Lange miterleben müssen. Quasi eine Keulung aus Mitgefühl der Ultrareichen. Wenn alles langsam genug passiert gibt es Zeit für die Adaption der Systeme.

Ansonsten: Brunnen, Brennholz, NRG-5 und einen Garten.

VG

Ert

Ert
Ert
23. Dezember 2021 15:50

Hall

Tom
Tom
23. Dezember 2021 20:02

@Martin Bichler: Vielen Dank für den Link zu Dr. Retzek. Sollte sich CB auch mal anschauen. Ganz außerordentlich wertvoll, auch wenn sein Eintreten für das Impfen natürlich mit den Thesen von Vanden Bossche inkompatibel ist. Allerdings sehr große Überdeckung zu Dr. Chetty.

CB
CB
23. Dezember 2021 22:12

Den Artikel von Dr. Retzek habe ich gelesen. Trotzdem werde ich am 15. März meine Praxis schließen, wenn die Impfpflicht bis dahin nicht aufgehoben wird, weil mir die Impfung ganz entschieden zu gefährlich ist und weil ich eine Infektion mit Covid für völlig harmlos halte, vorallem wenn man, wie ich, schon bei den leichtesten Symptomen mit CDL gegensteuert. ClO2 deaktiviert offenbar nicht nur die Viren, sondern zerlegt auch die Spike-Proteine bzw. oxidiert sie – nur so lassen sich nämlich die Erfolge der Ärzte von Comusav erklären.

Auch ist es so, dass geimpftes Gesundheitspersonal für die Patienten wahrscheinlich wesentlich gefährlicher ist als ungeimpftes, weil die Geimpften eine gefährlichere Virusselektion verbreiten. Wenn ich ein zu einer Risikogruppe gehörender und womöglich sogar geimpfter Patient wäre, würde ich jedenfalls lieber nur von ungeimpften Ärzten und Pflegekräften versorgt werden, weil die Chance dass die mich mit impfstoffresistenten und besonders ansteckenden Immunfluchtvarianten anstecken wesentlich geringer ist.  

Vor dem Hintergrund der nach dem Artikel von Dr. Retzek, und auch nach Aussage mancher besonders sensibler Patienten, vielleicht doch realen Existenz von Spike-Proteinen in der Atemluft von Geimpften, werde ich jetzt vorbeugend, bis auf weiteres, regelmäßiger und nicht mehr nur gelegentlich CDL trinken und vielleicht auch die Nase öfter mit CDL spülen oder mit CDL-Spray desinfizieren.

 

Das Problem mit der Impfung ist zunächst, dass durch die Impfung genau das gefährliche Spikeprotein im Körper produziert wird, das für die schweren Verläufe ursächlich ist. Und dann ist es auch noch so, dass die Produktionsdauer und auch die Produktionsmenge der Spike-Proteine unbekannt bzw. individuell verschieden ist.

Dazu kommt dann auch noch, dass Problem mit den Immunfluchtvarianten, der Unterdrückung des angeborenen Immunsystems und das wahrscheinlich in den nächsten Monaten rasant zunehmende ADE-Problem.

 

Das Dr. Vanden Bossche hat, deutet sich gerade vor dem Hintergrund von http://www.freizahn.de/2021/11/wirkung-der-booster-impfungen/ an. Die Grafik mit der tatsächlichen Fallzahlentwicklung dort habe ich heute geupdatet. Ich bin auf die nächsten Wochen gespannt. Bisher hat Dr. Vanden Bossche recht und die israelische „Topvirologin“ hat scheint sich geirrt zu haben.

Was macht die Regierung wenn Dr. Vanden Bossche auch mit seiner finsteren Prognose in http://www.freizahn.de/2021/11/fortgesetzte-massenimpfungen-werden-die-evolutionaere-kapazitaet-des-sars-cov-2-spike-proteins-nur-noch-weiter-steigern-als-die-omicron-version/ recht behält?

Nordlicht
Nordlicht
24. Dezember 2021 0:43
Reply to  CB

Trotzdem werde ich am 15. März meine Praxis schließen, wenn die Impfpflicht bis dahin nicht aufgehoben wird…

: Warum solch drastische Maßnahme? Nach meinem Verständnis des Gesetzestextes ist gar keine Impfpflicht beschlossen worden, sondern lediglich die Pflicht zur Vorlage eines Impfnachweises. Findet dies nicht statt, ist das Gesundheitsamt zu informieren – mehr nicht.

Auch wird im Gesetz nicht gesagt, mit welchen Sanktionen  ein Arbeitgeber zu rechnen hat, der die fällige Meldung einfach unterläßt.

Die "Impfpflicht" scheint mir bisher nichts weiter als ein Gerücht und eine leere Drohung zu sein, um noch möglichst viele "Covidioten" über die Klinge springen zu lassen.

Siehe auch hier:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=590622

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=590962

Ert
Ert
24. Dezember 2021 10:21
Reply to  CB

Ggf. hilfreich:

[126] Netzfund:Wichtige Info zur Impfpflicht, manuel H, 22.12.2021

  • Dabei gilt es zu bedenken, dass die vermeintliche Impfpflicht im Pflege- und Gesundheitsbereich tatsächlich gar keine Impfpflicht ist. Studiert man den Gesetzestext https://dserver.bundestag.de/btd/20/002/2000250.pdf aufmerksam, dann sieht man, dass es nur eine “Nebelkerze” ist, die zwar faktisch in Richtung Nötigung geht, aber ganz konkret, per Gesetz, keine Impfpflicht darstellt.
  • Es wurde lediglich eine “Vorlagepflicht” eines Immunitätsnachweises beim Arbeitgeber beschlossen. Das scheint das Gleiche zu sein, ist es aber rechtlich nicht. Der Staat verpflichtet nicht zur Impfung selbst, sondern zur Vorlage eines Papiers.
  • Gibt es keine Vorlage, dann ist die Einrichtung nur dazu angehalten das Gesundheitsamt zu informieren. Sie sind z.B. nicht angehalten, denjenigen zu kündigen oder freizustellen. Wird nichts gemeldet, passiert gar nichts. Es ist im Gesetz bisher noch nicht mal eine Strafe bzw. Bußgeld gegenüber der Einrichtung oder irgendwem vorgesehen – Nichts.
  • Es ist also faktisch eine leere Drohung, weil einfach nur das Wort Impfpflicht in den Medien verbreitet wird, wenige das Gesetz studieren oder verstehen und damit zu Erfüllungsgehilfen von etwas werden, was gar nicht im Gesetz steht. Zudem ist das Ganze begrenzt auf zunächst 1 Jahr, was wiederum arbeitsrechtlich andere Spielräume lässt.

Quelle: https://hcfricke.com/2021/11/26/speed-dating-am-testzentrum-zentraler-kommunikationspunkt-weihnachtsmarktersatz-fuer-ungeimpfte/

In wieweit das alle Aspekte und was die Kammern darüber hinaus machen abdeckt weiss ich nicht…

VG

Ert

Tom
Tom
23. Dezember 2021 23:25

: Danke für die schnelle Antwort. Mein Hinweis zu Dr. Retzek richtete sich eigentlich mehr auf sein Behandlungsprotokoll, das mir in der Lesart für Otto Normalverbraucher sehr ausgereift erschien. Ich hoffe, dass sich dieses Protokoll sehr schnell auch in die Hausarztpraxen verbreitet, denn eigentlich sollten die Ärzte doch die Behandlungsspezialisten bei Covid-19 sein und nicht wir Blogleser hier. Ob das passiert, weiß ich nicht, denn Ärzte wenden wohl eher Behandlungsprotokolle an, die offiziell genehmigt sind, das von Dr. Retzek gehört wohl eher nicht dazu.

Ob Dr. Retzek schon vom Zaubertrank der Gallier gehört hat, ist jetzt Spekulation. Es ist zurzeit (außer hier, in einem privaten Blog) leider nicht möglich, darüber mit Ärzten öffentlich zu diskutieren, ohne ihre Approbation zu gefährden. CDL bleibt auch für mich die Behandlungsoption Nr. 1 für Covid, auch und gerade zur Ausleitung und Denaturierung von Spike im Falle einer Impfung, die leider vielleicht doch noch (aber nicht als mrna) in Kauf genommen werden muss.

Ert
Ert
24. Dezember 2021 10:24
Reply to  Tom

Retzek kennt CDS/CDL und seine Stellungsnahme irritiert mich extrem stark. Grundsätzlich, bis auf ein paar sehr blinde Flecken, ist er ein sehr aufgeschlossener "Hans-Dampf-In-Allen-Gassen", so das mich diese Einstellung doch sehr irritiert!

VG

Ert

Martin Bichler
Martin Bichler
24. Dezember 2021 15:53
Reply to  Ert

@Ert,

ich habe deswegen Dr. Retzek kontaktiert und ihn auf CDL hingewiesen. Es gibt ja jetzt das Anti-Impf-Protokoll von Comusav.

Wider Erwarten hat er mir ganz schnell geantwortet. Ja, er kennt CDL, hat ja auch Videos von Dr. Klinghardt auf seinem Blog. Dr. Klinghardt arbeitet mit CDL, vor allem Einläufen usw. , darf dies aber in gewissen Ländern nicht, weil ihm sonst Strafen und der Entzug der Approbation drohen.

Im Prinzip sagt Dr. Retzek dasselbe. Er wies mich darauf hin,daß alle Ärzte in Österreich, welche Ivermectin benutzen, eine Strafanzeige bekommen haben und gedroht wird, die Approbation zu entziehen.  Soll er nun ins Gefängnis, nur um CDL zu verteidigen ? Das würde ich an seiner Stelle nicht tun.

Ich lese gerne auf dem Blog von Dr. Retzek. Bin über manche Sachen irritiert, vor allem über die Fotos von seiner Frau, die nach der Giftspritze einen Ausschlag am Rücken bekommen hat, wo keine ärztliche Intervention geholfen hat.

Nein danke. 

CDL schützt vor Covid. Niemand braucht eine Spritze. Das entnehme ich den Artikeln und Videos der Comusav-Ärzte und weshalb sollte ich die anzweifeln ?

Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, der sollte Bitterkräuter und Vitamin-C und Zink und all die guten Nahrungsergänzungsmittel nehmen, die es dafür gibt.

Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich bei Dr. Robert Young höre, daß der Verzehr eines Spiegel-Ei die T-Zellen für72 Stunden lahmlegt und einen kleinen Zytokin-Sturm auslöst.

Von einem Dr. Mercola wiederum höre und lese ich , daß ein paar Eier zum Frühstück ganz wertvoll sind.

Was ist das nur mit diesen Vegetariern, welche vor dem Verzehr von Fleisch warnen, während Dr. Cowan und andere gerade Fleisch empfehlen ?

Ert
Ert
24. Dezember 2021 20:09
Reply to  Martin Bichler

Das Retzek kein CDL einsetzen kann ist klar. Das Der Einsatz von Ivermectin in AT so bestraft wird ist krass – Essentielles WHO Standard-Medikament.

Spiegelei – klar – mega oxidierte Fette durch Hoch-Erhitzung mit ner schippe verkokelter Proteine!

Die Zubereitung & der Kontext ist alles!: https://hcfricke.com/2018/05/13/von-3zu-zutaten-zubereitung-zusatzstoffen-und-food-religionen/

In dem Artikel gehts auch um die Food-Religionen & mehr.

VG

Ert

Timothee Kavi
24. Dezember 2021 6:36

"Was macht die Regierung wenn Dr. Vanden Bossche auch mit seiner finsteren Prognose recht behält?"

Die Regierung hat sich selbst eingemauert. Von dort wird erst einmal keine Änderung des Kurses eingeleitet.

Sie werden, nach wie vor, den Ungeimpften die Schuld in die Schuhe schieben und mit dem einmal eingeschlagenen Weg fortfahren.

Die Mehrheit der Bevölkerung wird schweren Herzens folgen. Es sei denn, kritische Ärzte, vor allem Hausärzte würden ihrem Beispiel folgen und die Praxis schließen. Das könnte das Fass zum überlaufen bringen. Denn gerade auf dem Land, könnte das zu den ernsten Versorgungsprobleme führen. Die es ja jetzt schon gibt. https://www.eifelschau.de/2021/10/19/landkreis-bernkastel-wittlich-arbeitet-aktiv-gegen-den-aerztemangel-auf-dem-land/

https://www.volksfreund.de/region/bitburg-pruem/eifelkreis-kaempft-gegen-den-aerztemangel_aid-54759439

https://garbsen-city-news.de/marktplatz/verschiedenes/aerztemangel-auf-dem-land-politik-muss-kurzfristige-loesungen-liefern/

Auch örtliche Verantwortliche würden sich dann wohl oder übel auf die "Querdenker" einlassen, auf Druck der Bevölkerung, einlassen müssen. 

Das der Widerstand gegen die Impflicht sich zunehmend in der Bevölkerung ausbreitet ist Fakt. Ob es reicht das Gesetz rückgängig zu machen – wer weiß.

In den USA hat der Widerstand gewirkt.

Worüber in unseren mainstream Medien allerdings so gut wie nichts zu vernehmen ist.

Jedenfalls ist das politische Geschehen psychologisch äußerst geschickt begleitet. Menschen wie sie und ich, die bereit sind, wegen der Impfpflicht im Gesundheitswesen und den angeschlossenen Randbereichen (die mich betreffen), ihren Job, gar die selbstständige Existenz aufzugeben, werden sanktioniert. "Sanft", zunächst mit Bußgeldern, deren Höhe noch nicht feststeht. Und im Hintergrund lauert aber auch schon die allgemeine Impfpflicht. Der sich zusehends zum Impfzwang auswächst.

Fazit: die Deutschen, als auch die Österreicher, bis auf eine Minderheit, mal wieder vereint auf dem Weg in den Untergang.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Zitat von Karl Marx, "Die Geschichte wiederholt sich immer zweimal – das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.", sich bewahrheitet.   

Timothee Kavi
24. Dezember 2021 6:57
Reply to  Timothee Kavi

Nachtrag:

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen!“

Es ist eine verkürzte, säkularisierte Fassung eines Lehrwortes von Papst Leo XIII. aus dem 19. Jahrhundert. Er begründete damit das Widerstandsrecht gegen despotische Gesetze, die gegen das Naturrecht verstoßen.

Franz Hegele
Franz Hegele
24. Dezember 2021 18:47
Reply to  Timothee Kavi

Jaja… überhaupt hat es die Katholische Kurie ja traditionell mit der Freiheit des Individuums, und dem Widerstand gegen Institutionen. Hier noch ein paar seiner Zitate.

Gruss, f.

 

Timothee Kavi
24. Dezember 2021 19:39
Reply to  Franz Hegele

Ob Leo XIII wusste welche Wirkung sein Zitat auslösen würde, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber wo er Recht hat, hat er nun mal recht.

Das es völlig unsinnige Zitate von ihm gibt, ändert das nicht. Allerdings leidet dadurch die Glaubwürdigkeit seiner Aussagen. Das ist das was du kritisierst. Zurecht.

Nur habe ich das Zitat bewusst Leo dem XIII. Zugeschrieben, einfach weil er wohl der Erste war, der den Gedanken schriftlich niedergelegt hat. Petra Kelly hat ihn dann in ein gegenwärtiges politisches Schlagwort gewandelt. So zumindest sagt es die verlinkte Recherche.

https://falschzitate.blogspot.com/2017/05/wo-recht-zu-unrecht-wird-wird.html

 

Zu dem Zitat gibt es noch einen schönen Artikel von 2014, den ich jetzt erst, bei der Recherche zur Erwiderung, entdeckt habe.

https://www.theeuropean.de/heinrich-schmitz/8827-das-widerstandsrecht-im-grundgesetz

Ob die Autoren, angesichts der gegenwärtigen Entwicklungen, ihn noch einmal so schreiben würden?

 

Bevor ich es vergesse: weihnachtliche Friedensgrüße an alle Leser.

Timothee Kavi
24. Dezember 2021 19:42
Reply to  Timothee Kavi

Sorry! Und natürlich auch an den Hausherrn.