Impfschäden

Lesedauer 26 Minuten

Ausgangspunkt für diesen Blogbeitrag war zunächst die Übersetzung eines Vortrags, den Dr. Lee Merritt am 27. Juli 2021 über das amerikanische Meldesystem für Impfschäden, VAERS, gehalten hat. Darauf aufbauend habe ich dann immer mehr Informationen über Impfschäden gefunden.

Vortrag von Dr. Lee Merrit vom 27.7.2021 über das amerikanische Impfschadenmeldesystem VAERS

Link auf den Vortrag: https://americasfrontlinedoctors.org/videos/summit-sessions-the-science-lee-merritt-md-what-is-vaers-and-what-does-it-show/

[00:00:39] Ich danke Ihnen vielmals. Ich bin Dr. Lee Merritt.
35 Jahre meines Lebens war ich in einer Privatpraxis für Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie tätig, dann ging ich in den Ruhestand und zog zurück in meine Heimat im Mittleren Westen.
Ich bin die einzige Person, die von Arizona in den Mittleren Westen zurückgezogen ist.
Dann kam dieser ganze [00:01:00] Covid-Quatsch und ich wurde gebeten, in den Stadtrat zu gehen und gegen das Maskenmandat zu argumentieren. Ich dachte, na ja, das sollte ein Selbstläufer sein, weil jeder das dumm findet. Das weiß ich. Ich kann nicht glauben, dass Nebraska das tut. Also wir sind ein Bundesstaat des gesunden Menschenverstands. Richtig?
Ich ging also mit meinen Freunden hin und fand heraus, dass die gesamte Universität von Nebraska gegen uns war, pro Maskenmandat, all die großen Leute, die damaligen Epidemiologen und der Virologe, sie waren alle da, um uns zu sagen, dass wir dieses Maskenmandat unbedingt [00:01:30] brauchen.
Nun, ich hatte meine kleinen drei Minuten, nachdem ich fünf Stunden lang dort gesessen hatte. Ich hatte meine kleinen drei Minuten und erinnere mich einfach an die eine Sache, die ich gesagt hatte: Jeder, der an Masken glaubt, wird entweder bezahlt oder er wird ausgetrickst. Und irgendwie hat sich das herumgesprochen.
Eines Tages fuhr ich von der Arbeit nach Hause und hörte mich selbst reden. Ich schaltete das Radio ein und dann hörte ich mich selbst zu mir sprechen. Ich sagte: “Was ist hier los? Und ich war in der Alex-Jones-Show. Das war wie seine ersten zwei Minuten. Aber es ist verrückt. Das ist eine dieser verrückten Sachen.
Aber dann [00:02:00] bekam ich einen Anruf von Dr. Simone Gold, die mich bat, auf dem AFLDS-Treffen [American Front Line Doctors] über Masken zu sprechen1 . Und jetzt bin ich seit diesem langen Jahr stolzes Mitglied der AFLDS.
Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr hier unseren Sieg feiern können und nicht immer noch kämpfen müssen. [Applaus] ] Ich danke Ihnen. Das werden wir. Wir werden siegen.
Aber ich möchte einfach nur sagen, wie sehr ich es schätze, Mitglied der AFLDS zu sein, und wie sehr es einen Unterschied macht, vorwärts zu gehen und zu wissen, dass man eine Gruppe hat, die [00:02:30] hinter einem steht und die einfach großartige Dinge getan hat.
Dabei habe ich so viele wunderbare Ärzte kennengelernt, die jetzt meine Freunde sind.
Daher bin ich gebeten worden, über VAERS zu sprechen.
Zunächst möchte ich ein wenig darüber sprechen, warum wir VAERS haben, das Meldesystem für unerwünschte Nebenwirkungen von Impfstoffen, von dem Sie bereits etwas gehört haben.
Wissen Sie, vor Jahren, zu meinen Lebzeiten, bin ich so etwas wie ein alter Knacker, im Jahr 1957, kam ein Medikament namens Contergan (Thalidomid) auf den Markt, vor allem in Europa. Einige von uns erinnern sich daran.
Ich erinnere mich daran, wegen [00:03:00] dem, was es bewirkt hat. Wir haben das in der Orthopädie gesehen. Aber Contergan war ein Medikament, das zuerst zur Sedierung und gegen Angstzustände eingesetzt wurde.
Aber ein australischer Gynäkologe entdeckte, dass es wirklich gut gegen die Schwangerschaftsübelkeit ist.
Er schrieb einige Abhandlungen, und die Leute begannen, es in der ganzen Welt zu verwenden, vor allem gegen Schwangerschaftsübelkeit.
Es hat sehr gut funktioniert.
Unglücklicherweise verursachte es, ohne dass sie es damals wussten, schwere Geburtsfehler und einige andere Dinge. Es verursachte auch fötale Todesfälle, über die man nie wirklich viel hört.
Was hingegen besonders auffällig war, war die Art des Geburtsfehlers [00:03:30]. Menschen, kleine Babys, wurden ohne einen Finger oder ohne ein Bein oder ohne einen Arm geboren oder in den extremsten Fällen gab es ein neues Syndrom. Man nannte es die Flipperhände, bei denen die Hände fokalisiert waren.
Man hat dabei keine langen Knochen in den Armen und die Hände sind an den Schultern befestigt. Es war also sehr, sehr offensichtlich.
Aber es war eine Zeit lang nicht klar, was vor sich ging, denn wenn ein schlechtes Medikament auf den Markt kommt – und Impfstoffe sollten dazugehören – auch wenn die FDA Medikamente von Impfstoffen unterscheidet. Aber in Wirklichkeit geht es um alle, wenn etwas [00:04:00] wie dieses auf den Markt kommt. Und wir haben viele Medikamente und viele Impfstoffe wegen problematischer Nebenwirkungen vom Markt genommen.
Nun, wenn ein Medikament auf den Markt kommt, das uns später Probleme bereitet, beginnt es wie eine kleine Lawine.
Wissen Sie, es gibt einen kleinen Schneeball auf der Spitze des Berges, den niemand sieht. Tatsächlich sehen die meisten Leute nicht, wie er den Berg hinunter rollt, bis er wirklich genug an Geschwindigkeit gewinnt, bis er eine große Schneewolke ist, aus der der Schnee herauskommt. Und dann ist es zu spät, ihn aufzuhalten.
Und genau das ist mit Contergan geschehen. Als es 1961 gestoppt wurde, waren mindestens 10000 Babys geschädigt worden und [00:04:30] wahrscheinlich noch viel mehr, von denen wir nie erfahren haben.
Und der Grund, warum es so lange dauerte, bis man damit aufhörte, war, dass ein Arzt ein Baby mit einer fehlenden Gliedmaße hier in Spanien und ein anderes in Australien und ein anderes in Kansas City sehen konnte.
Und dann waren sie erst einmal weit verstreut. Die Ärzte sprechen bei diesen Entfernungen nicht miteinander.
Und wir können uns kein Bild davon machen, was vor sich geht.
Nun, im Zeitalter des Internets war die Idee, dass es eine Möglichkeit gibt, das zu verhindern. Wir haben jetzt all diese Impfschäden, die bei Kindern auftreten. Vielleicht können wir das in den Griff bekommen.
Lasst uns eine Internetseite [00:05:00] einrichten, damit wir die Daten zusammenstellen und diese Dinge frühestmöglich stoppen können.
Und das ist eigentlich das, was auf der Seite von VAERS, in der CDC-Website, zu den Zielen von VAERS steht.
Dort heißt es, dass sie dazu da sind, neue, ungewöhnliche oder seltene unerwünschte Ereignisse zu erkennen und auf unerwartete oder ungewöhnliche Muster zu achten.
Nun, es gibt noch einige andere Dinge, die sie sagen, aber das sind die beiden großen Themen, die sich auf das beziehen, was ich heute sagen werde.
Ich weiß nicht mehr, ob es im Februar war, oder vielleicht war es Anfang März. [00:05:30] Ich glaube, es war im Februar, da gab es einen Arzt. Er war ein Frauenarzt, 56 Jahre alt und kerngesund in Florida. Er starb an einer sogenannten Thrombozytopenie.
Es gibt einige bekannte Varianten der Thrombozytopenie, aber diese gehörte nicht dazu.
Er hatte den Pfizer-Impfstoff bekommen, und vier Tage später traten spontane Blutungen auf.
Es wurde eine Blutuntersuchung durchgeführt.
Er hatte keine Blutplättchen, das sind die kleinen Teile des Blutes, die wie kleine Korken wirken, die die Löcher in den Arterien und Venen verschließen, damit man nicht verblutet [00:06:00]. Er hatte null. Das ist bei dieser Krankheit nicht üblich. Patienten, die eine niedrige Thrombozytenzahl haben fangen an zu bluten. Wir können ihnen helfen. Wir können ihnen Thrombozyteninjektionen geben. Wir können etwas tun, um die Blutung zu verlangsamen, um zu versuchen, eine Lösung zu finden. Und viele Patienten schaffen es.
Richtig?
Nun, dieser Mann starb an Tag 12 an einer großen Hirnblutung. Das war ein Arzt in seinem eigenen Krankenhaus. Glauben Sie mir, es gab Teams von Leuten, die versuchten, eine Lösung zu finden und mit diesem Mann zu arbeiten. Aber sie konnten das Leben dieses Mannes nicht retten.
Das hat mich also irgendwie hellhörig gemacht.
Dann habe ich gewartet, um zu sehen, ob wir noch mehr davon sehen.
[00:06:30] Ich habe 37 andere Fälle gesehen, über die in den Mainstream-Medien berichtet wurde, Sie wissen schon, über ähnliche Fälle in der ganzen Welt.
Da habe ich mir gesagt, dass sich jemand damit befassen muss. Also beschloss ich, den Umgang mit VAERS zu erlernen und mich damit zu befassen. Und ich führte eine Recherche durch. Ich fand 94 gemeldete Fälle in VAERS.
Sehr ähnlich wie dieser Arzt, einige nicht mit ganz dem gleichen Grad der Thrombozytenverarmung, aber doch sehr, sehr ähnlich, viele Todesfälle.
Und das aus allen Altersgruppen, nicht nur von älteren Menschen.
Also [00:07:00] habe ich versucht, einen Artikel zu veröffentlichen.
Ich habe das alles wie eine wissenschaftliche Arbeit zusammengestellt.
Ich habe ihn an eine medizinische Standardzeitschrift geschickt.
Und natürlich wurde er ohne großes Nachdenken abgelehnt.
Ich habe den Artikel dann im Journal of the Association of American Physicians and Surgeons (Zeitschrift der Vereinigung amerikanischer Ärzte und Chirurgen) veröffentlicht, die ein Bollwerk für die Verbreitung von Informationen waren, die wir kennen sollten.
In der Folge habe ich begonnen, mir VAERS für viele Dinge anzusehen.
Ich dachte, ich zeige Ihnen heute einige der Erkenntnisse, die wir aus der Betrachtung alltäglicher Dinge in VAERS gewonnen haben.
Nun, hier [00:07:30] werden Sie Kritik an VAERS hören, da es von Ärzten und Krankenschwestern nicht eingesetzt wird.
Nun, das mag stimmen, aber eigentlich ist das zu unserem Vorteil, weil sie oft zu beschäftigt sind, um es einzutragen, oder sie kennen das System gar nicht.
Ich habe vor nicht allzu langer Zeit einen Patienten gesehen, der durch den Impfstoff sehr schwer verletzt wurde.
Das war nicht mein Patient, sondern der eines anderen.
Ich wurde konsultiert und sagte: “Sie sollten das wirklich in VAERS einbringen.
Das ist ein 63-jähriger Arzt, der zu mir sagte: “Was ist VAERS?”?
Das ist unser Problem.
Auf diese Weise werden Sie es also nicht schaffen.
Sie brauchen also andere Leute, die sich darum kümmern, was [00:08:00] in der Familie und bei den Freunden vor sich geht, und die machen ihre Arbeit.
Außerdem muss man sagen, dass es nicht perfekt sein muss. Das ist es vielleicht noch nicht.Früher hieß es in der Harvard-Studie, dass in der VAERS-Studie ein bis 10 Prozent der unerwünschten Ereignisse gemeldet wurden. Jedes Mal, wenn man eine Zahl von hundert sieht, muss man sie also mit 10 bis 100 multiplizieren.
Aber der Punkt ist, dass das, was wir jetzt sehen, dieselbe Methode ist, die wir vor 10 Jahren, vor 20 Jahren, seit 1990, als VAERS begann, verwendet haben.
Wir sollten also in der Lage sein, einige Vergleiche anzustellen.
[00:08:30] Wenn ich mir VAERS anschaue, dann schaue ich mir nur die Zahlen für die Vereinigten Staaten an.
Ja, Sie können die großen Zahlen bekommen. Sie haben kürzlich von den 10000 Todesfälle gehört, die in VAERS gemeldet wurden, aber die sind aus allen Gegenden.
Das Problem bei der Verwendung von VAERS für alle Gegenden ist, dass man den Nenner nicht kennt.
Aber ich weiß, wie viele Menschen in den Vereinigten Staaten und in den Territorien leben.
Das kann man also als Nenner berechnen.
Hier ist die Zahl der unerwünschten Ereignisse. Dies sind also die Zahlen aus den USA und den US-Territorien.
Wenn man sich also alle Todesfälle zwischen 1990 und 2021 ansieht, dann betrifft das nicht den Covid-Impfstoff, sondern alle Impfstoffe zusammengenommen.
In all diesen Jahren gab es 3885 Todesfälle.
Einunddreißig Jahre, was einem Durchschnitt von 125 Todesfällen pro Jahr entspricht. In diesem Jahr sind es für die Covid-Impfungen, für dieselbe Datenbank, 5063. Von 125 auf 5063. Das ist ein großer Sprung.
Ich habe mir auch die Lungenembolie angesehen.
Wie Sie bereits gehört haben, gibt es jetzt eine Menge Probleme mit der Blutgerinnung.
Eine Lungenembolie ist also ein Gerinnsel, das in die Lunge wandert und zum Tod führen kann.
In den [ 00:09:30] einunddreißig Jahren von VAERS wurden 14 Fälle gemeldet.
In diesem Jahr wurden 73 Fälle mit Covid gemeldet.
Hirnblutung.
Es waren 39 in 31 Jahren.
Dieses Jahr sind es 96.
Myokardinfarkt oder Herzinfarkt.
In 31 Jahren wurden 75 Fälle gemeldet.
Dieses Jahr 291.
Und das ist eine gewaltige Unterschätzung, denn ich wette, dass jeder von uns jemanden kennt, der die Geschichte gehört hat, dass dieser oder jener den Impfstoff bekommen hat und mitten in der Nacht tot aufgewacht ist.
Ich meine, morgens nicht mehr aufgestanden ist.
Verstehen Sie, was ich meine? Das ist [00:10:00], was hier passiert.
Ein 13-jähriger Junge, der vor kurzem geimpft wurde, wachte in der folgenden Nacht nicht mehr aus dem Schlaf auf.
Guillain-Barré ist jetzt eine zunehmende Lähmung.
Diesen Fall habe ich erst kürzlich gesehen.
Dabei ist Guillain-Barré der Fall, für den die staatliche Entschädigungsstelle für Impfschäden in Amerika am meisten auszahlt.
Die Ursache von Guillain-Barré ist vor allem die Grippeimpfung.
Im Laufe der 31 Jahre gab es 3919 Fälle, das sind durchschnittlich 130 pro Jahr [00:10:30].
Allein in diesem Jahr [Vortragsdatum war der 27. Juli 2021] . Und wir sind noch nicht fertig mit dem Jahr, nach sechs Monaten des Impfprogramms, haben wir 1432 Fälle von Guillain-Barré.
Das sind schwerwiegende Fälle, das können ernsthaft Lähmung sein. Die Frau, war eine klassische Geschichte. Sie hatte sich impfen lassen und niemandem davon erzählt, aber eine Woche später hatte sie Probleme beim Gehen.
Also bat sie ihre Tochter, zu ihr zu kommen. Die Frau ist 72, 73 Jahre alt, in guter Verfassung. Sie lebt allein, hat keine Probleme, aber sie kann sich nicht sehr gut fortbewegen. Also kommt ihre Tochter, um ihr zu helfen.
Und nach ein paar Tagen wird es [00:11:00] schlimmer, und die Tochter kann sich nicht mehr um sie kümmern. Also kommt die Frau  ins Krankenhaus. Mein Kollege nimmt sie auf und sagt: “Ich denke, es könnte ein Problem mit der Wirbelsäule sein, denn sie klagt über Rückenschmerzen und Beinschwäche. Dies ist an einem Sonntag.
Als ich sie am Montag sah, konnte sie nicht mehr mit mir sprechen. Sie konnte ihren Mund nicht öffnen. Sie konnte nicht lächeln. Sie konnte ihre Augen nicht öffnen. Sie konnte es versuchen. Man konnte sehen, dass sie es versuchte. Das ist die aszendierende (= zunehmende) Lähmung.
Das nennt man das Locked-in-Syndrom, wenn man geistig dabei ist. Aber man kann sich nicht bewegen. Das ist das Guillain-Barré in [00:11:30] seiner schlimmsten Form. Bislang gab es also 1432 dieser Fälle.
Nun Thrombozytopenie. Als ich im Februar nachsah, waren es 94 Fälle. Jetzt sind wir schon bei 639. Der Durchschnitt pro Jahr liegt bei 31.
Myelom, das ist ein Krebs des Knochens, des Knochenmarks, im Durchschnitt kommen 2,1 pro Jahr vor. Dieses Jahr hatten wir schon 44 Fälle.
Bei VAERS werden Sie auch feststellen, dass viele [00:12:00] Tumore auftauchen.
Und wissen Sie, eines meiner großen Probleme ist unsere Impfung des Militärs. Ich war zehn Jahre lang Chirurg bei der Marine.
Und so rufen mich Leute von der Marine und der Armee an.
Im Jahr 2020 gab es durch Covid insgesamt nur 20 Todesfälle unter den aktiven Dienstleistenden aller Teilstreitkräfte.
Sie haben jetzt eine große Datenbank, die sie nicht hatten, als ich dabei war – sie haben eine große epidemiologische Basis und können genau herausfinden, was dort vor sich geht. Es gab nur 20 Todesfälle. Wir impfen alle.
Und [00:12:30] wir hatten [2021, seit Beginn der Impfungen] bereits Tumore und wir hatten 80 Fälle von Myokarditis, zu denen ich noch kommen werde. Myokarditis hat aber eine signifikante Sterblichkeitsrate. Ich glaube, die Fünf-Jahres-Sterblichkeitsrate liegt bei 66 Prozent.
Mit dem Impfprogramm haben wir also anscheinend mehr unserer jungen Leute im aktiven Dienst getötet als mit Covid.
Leukämie, ein Blutkrebs.
Im Durchschnitt sind es 48 pro Jahr in VAERS. Jetzt sind wir bei 229.
Myokarditis [00:13:00], die ich gerade erwähnt habe. In den einunddreißig Jahren des VAERS-Programms gab es 317 Fälle. In diesem Jahr sind es bereits 1113.
Man kann also die laufenden Zahlen sehen, und ich kann fast jede Diagnose auswählen, und man wird die gleichen Probleme finden.
Die Frage, die man sich stellen muss, ist also: Warum? Warum halten wir das nicht auf? Wir haben vieles wegen weit weniger gestoppt.
Wir haben die Arbeit am Impfstoff gegen das Respiratorische Synzytialvirus eingestellt, weil 22 Säuglinge im Krankenhaus gestorben sind [00:13:30].
Wir haben die H1N1-Studie nach 53 Todesfällen oder 53 schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen eingestellt.
Jetzt schaffen wir wahrscheinlich 53 pro Tag.
Warum machen wir hier weiter? Nun, meiner Meinung nach muss man sein Weltbild hinterfragen.
Und das ist mein neues Ding. Wenn ich mit Menschen spreche, sage ich: Wenn man glaubt, dass wir einen Virus bekämpfen, dann wird man sich wie ein Opfer verhalten.
Wenn man glaubt, dass wir kämpfen, dass wir einen Krieg führen, dann wird man sich wie ein Krieger verhalten.
Und mein Argument ist [00:14:00], dass wir uns in einem Krieg befinden.
Jetzt müssen wir feststellen, dass es sich um einen untypischen, uneingeschränkten Krieg der fünften Generation handelt, aber wir müssen auch feststellen, wer der Feind ist.
Nun, als Erstes würde ich sagen, schauen wir uns die Menschen an, die uns diese Substanzen gegeben haben, und werfen wir einen Blick auf die Geschichte.
Ich habe mit Ihnen über Contergan gesprochen.
Vergessen Sie nicht, dass Dr. Mitchell in seinem hervorragenden Vortrag den Nutzen von Hydroxychloroquin in Afrika aufgezeigt hat.
Im Jahr 2020 hatten wir diese Zahlen unabhängig voneinander nachgeschlagen. Als wir uns vor einem Jahr auf bei den AFLDS  [00:14:30] trafen sagte ich, dass der gefährlichste Ort, an dem man sein kann, wenn man Covid hat, im US-Bundesstaat New York ist: 0,17 Prozent Sterblichkeit.
Wo war der sicherste Ort?
Es war Uganda, die frühere Heimat von Idi Amin, denn dort lag die Sterblichkeit bei 0,00003 Prozent.
Aber wissen Sie was? Was ist der Unterschied in Uganda?
Sie sind frei genug, um zum Laden an der Ecke zu gehen und sich Ihr eigenes Hydroxychloroquin zu kaufen, ohne einen Arzt aufsuchen zu müssen.
Und das sind wir nicht, wir im freien Staat Amerika.
Aber egal. Schauen wir also [00:15:00] zurück auf Contergan. Es stellt sich heraus. Woher kam Contagan? Ich werde Ihnen einen kleinen Einblick in die Geschichte geben.
Und was geschah dann mit Contergan? Genau das. Wir können Hydroxychloroquin nicht für die Verwendung gegen Covid zugelassen bekommen. Das stimmt.
Und ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass mir jemand diese Geschichte über seinen Arzt erzählt hat. Er wollte etwas Ivermectin für die Reise bekommen.
Sein Arzt sagte, Ivermectin und Hydroxychloroquin seien nicht zugelassen und nicht sinnvoll. Sie sollten nicht wirklich zur Behandlung von Covid verwendet werden.
[00:15:30] Es seien sehr gefährliche Arzneimittel, wenn man sie aus diesem Grund nehme. Okay.
Und er sagte: “Sie haben ein Risiko, an Covid zu sterben, aber Ihr Risiko, mit diesem Impfstoff ein Problem zu bekommen, ist weitaus geringer als die Einnahme von Aspirin, wahrscheinlich hundertmal geringer als das Risiko der Einnahme von Aspirin.
Ja, wirklich? Wissen Sie, ich würde den Ärzten vorschlagen, in der VAERS-Datenbank nachzulesen. Sie sollten nicht einfach nur die ABC-Nachrichten hören.
In der VAERS-Datenbank finden Sie nicht nur Zahlen.
Sie erzählt Ihnen tragische Geschichten. Es gibt sie.
Man kann sich die [00:16:00] Analysen und die damit verbundene Geschichte ansehen.
Man kann über das zwei Monate alte Baby lesen, das geimpft wurde und einige Stunden später starb, oder über den sechs Monate alten Säugling, der starb, nachdem er von der Mutter gestillt wurde.
Er wurde ganz normal von einer Mutter gestillt, die die zweite Dosis des Pfizer-Impfstoffes bekommen hatte, woraufhin er eine Thrombozytopenie bekam und starb.
Und dann ist da die 29-Jährige, die in einem Krankenhaus arbeitet und sich impfen lässt, weil das Krankenhaus es für sein Personal vorgeschrieben hat, und die drei Tage später tot auf dem Boden im [00:16:30] Bereitschaftsraum oder im Aufenthaltsraum gefunden wurde.
So geht das weiter und weiter.
Die Ärzte sollten sich die Zeit nehmen, das zu lesen.
Aber Contergan hat eine Vorgeschichte. So wurde Contergan von Otto Ambrose entwickelt.
Ambrose beginnt mit einem A..
Er hat auch Sarin-Gas entwickelt.
Er arbeitete für die IG-Farben und war einer der Chemiker, die bei  den Nürnberger Prozessen verurteilt wurden. Er saß danach acht Jahre im Gefängnis.
Nun, während seiner Arbeit im IG-Farben-Werk in Auschwitz entwickelte er Contergan.
Und als er [00:17:00] acht Jahre nach dem Krieg aus dem Gefängnis kam, nahm er seine Forschungsergebnisse mit nach England und wurde Berater für Pharmaunternehmen.
Nun, 1961 wurde Contergan vom Markt genommen.
Aber 1998 wurde es für die Verwendung in Amerika zugelassen.
Und jetzt steht es nicht nur auf der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel, sondern ist auch als Generikum erhältlich, trotz einer so [arm] langen Liste von Komplikationen.
Und wir können Hydroxychloroquin nicht [zur Behandlung von Covid] zulassen. Das ist die Situation, in der wir uns befinden, und das ist es wogegen [00:17:30] wir kämpfen.
Das VAERS ist ein sehr gutes System.
Sie alle können lernen, damit umzugehen und Ihre eigenen Daten zu erhalten.
Ich danke Ihnen vielmals.

Ende der Übersetzung des Vortrags von Dr. Lee Merritt.

Dr. Vladimir Zelenko über Meldeprobleme bei VAERS

Ergänzend zu dem Vortrag von Dr. Lee Merritt möchte ich hier zunächst auf meine Übersetzung eines Interviews von Stew Peters mit Dr. Vladimir Zelenko  und das mit deutschen Untertiteln und deutschem Voice Over versehene Interview von Dr. Joseph Mercola mit Dr. Vladimir Zelenko hinweisen.

Zelenko berichtet dass es Kollegen von ihm teilweise nicht gelungen ist Impfschäden bei VAERS zu melden. Auch würden Meldungen über Impfschäden bei VAERS einfach gelöscht.

Die Whisleblowerin Deborah Conrad über VAERS

Die Episode 233 vom 16.09.2021 auf TheHighwire.com hat den Titel “The VAERS Scandal” (dt.: Der VAERS Skandal) weil sich eine mit der Erfassung und Meldung von möglichen Impfschäden an einer Klinik im Bundesstaat New York befasste, und dabei offenbar zum Ärger ihrer eher am Verschweigen der Schäden interessierten Vorgesetzten an  TheHighwire.com  gewandt und dort ein aufführliches Interview gegeben hat.  Dieses Interview ist als selbstständiges, 1:05:50 langes Segment verfügbar:  https://thehighwire.com/videos/these-patients-deserve-to-be-heard-vaers-whistleblower/.

Wie Frau Conrad berichtet, werden offenbar längst nicht alle Schäden gemeldet. Anderseits werden Meldungen von Impfschäden bei VAERS so umfassend geprüft und auch durch Rückfragen und durch die Erfassung von Details abgesichert, dass die von manchen behaupteten, mutwilligen Falschmeldungen durch Aktivisten praktisch ausgeschlossen sind.

Aufgefallen sei ihr im Übrigen, dass es 2021 besonders viele Lungenentzündungen gegeben habe. Auch gebe es ungewöhnlich viele neue Krebserkrankungen. Zudem würden ruhende Krebserkrankungen wieder aufflammen.

Frau Conrad zur Folge ist es auch nicht wahr, dass auf den Intensivstationen fast nur noch Ungeimpfte liegen würden. Teilweise war im vergangen Sommer offenbar eher das Gegenteil der der Fall.

Als Frau Conrad am Ende des Interviews gefragt wird, ob sie sich denn gegen Covid impfen lassen würde, sagt sie ganz klar nein. Nach dem, was sie an offenbar mit der Impfung in Zusammenhang stehenden Gesundheitsschäden gesehen habe, habe sie Angst vor der Impfung.

Der Teil des Sendung mit Deborah Conrad, in dem es um die Zunahme und Verschlimmerung von Krebserkrankungen geht, wurde in der Episode 234 am  23.09.2021 noch einmal  eingeblendet. Dieses Sequenz, die sich mit der möglichen Ursache der offenbar von den Impfungen verursachten Zunahme oder Verschlimmerungen von Krebserkrankungen befasst und der auch ein Interview mit dem Pathologen Dr. Ryan Cole enthält, ist auf Alschner-Klartext.de  als deutsche Übersetzung und auch als Voice-Over mit deutschem Sprecher verfügbar: alschner-klartext.de/2021/09/30/veraenderung-eines-nukleosids-der-mrna-fuehrt-zur-zerstoerung-der-angeborenen-immunantwort/

Zu dem Fall Deborah Conrad ist jetzt, am 20.10.2021, auf tkp.at der Artikel Whistleblower Arzthelferin berichtet über 90% Spitalseinweisungen von Geimpften ohne Meldung von Nebenwirkungen erschienen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zugänge zur VAERS-Datenbank

Die Daten von VAERS (Vaccine Advers Event Reporting System) sind zu einem großen Teil öffentlich zugänglich.

Internetseite von VAERS: https://vaers.hhs.gov/

Man kann die VAERS-Datenbank über “Search CDC Wonder” mit einen ziemlich umfangreichen Frontend mit einer ganzen Reihe von Auswahlmenues abfragen.

Eigene SQL-Abfragen für VAERS erstellen

Als ich mir VAERS das erste Mal angesehen habe, war diese Möglichkeit aber wegen Wartungsarbeiten nicht zugänglich, so dass ich gleich die zweite Möglichkeit genutzt habe: Man kann alle öffentlich zugänglichen Daten von VAERS in Form von csv-Datei herunterladen und diese dann z.B. in ein SQL-Datenbank oder in eine Tabellenkalkulatoin importieren und mit dieser analysieren.

Auf  https://vaers.hhs.gov/data.html findet man unter “Download VAERS-Data” neben den downloadlinks für die csv-Dateien auch ein pdf-Dokument mit den Datensatzbeschreibungen. Zu Beginn lädt man sich am besten die Zip-Datei mit den Daten aller Jahre seit 1990 herunter. Diese Datei hat derzeit eine Größe von 381 MB.

Nach dem Entpacken hat man dann pro Jahr drei cvs-Dateien.

Ich habe mir die Daten in Postgresql Version 9.6, einer SQL-Datenbank, die ich auch zu anderen Zwecken verwende, importiert.

Die Skripte, die ich mir dazu geschrieben habe, finden Sie in der Zip-Datei VaersSkripte zusammengefasst und hochgeladen. Die Datei vaersdb-StrukturDump.txt enthält dabei die mit pgsql-dump erzeugte Struktur meiner Datenbank “vaers”. Man kann damit die leere Datenbank erzeugen und diese dann mithilfe von  “Alle-VAERS-csv-einlesen.sql” mit den VAERS-Daten füllen. (Mein Notebook benötigt dafür ca. 50 Sekunden). Man muß lediglich den Pfad zu den csv-Datein per Suchen/Ersetzen an die lokalen Gegebenheiten anpassen.

In sql-Abfragen-der-VAERS-Daten.sql finden sich einige Beispiele für Abfragen. Durch nutzen der Kommentarfunktionen (– bzw. /* */)  kann man die jeweils gewünschte Abfrage ein- bzw. abschalten.

Die Abfrageergebnisse kann dann z.B. in eine Tabellenkalkulation kopieren und damit in eine Grafik umwandeln.

Man kann die Daten natürlich auch in andere Datenbanken wie MySQL einlesen. Auch gibt es verschiedene, mehr oder weniger professionelle und mehr oder weniger teure Werkzeuge zur Analyse und Aufbereitung der Daten. Mir hat aber das normale SQL bisher immer ausgereicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die EudraVigilance Database

Für den Bereich der EU gibt es mit der EudraVigilance Database ebenfalls eine Datenbank für vermutete  und tatsächliche Nebenwirkungen von Arzneimitteln und Impfstoffen.

Um auf deren Daten zuzugreifen, geht man zunächst zu https://www.adrreports.eu/de/disclaimer.html .

Wenn man dort “Akzeptieren” anklickt kommt man zu einer Seite “Suche A-Z, 0-9”. Um die gemeldeten Nebenwirkungen zu den COVID-19-Impfstoffen zu finden, wählt man dort “C” und sucht in der dann anzeigten Liste der mit “C” beginnenden Arzneimittel nach “Covid-19”. Man findet damit alle vier für die EU zugelassenen Impfstoffe. Wie man die Zahl der gemeldeten Todesfälle in diesem System findet habe ich noch nicht entdeckt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

In den Niederlanden 11,6 mal mehr Impfschadensmeldungen als in der BRD

Was mir bei den Daten dieser europäischen Datenbank über Arzneimittelnebenwirkungen im Bezug auf die Covid-19-Impfstoffe besonders aufgefallen ist, sind die  Unterschiede in den verschiedenen Ländern. Ich habe dazu die gemeldeten Impfschäden pro 100.000 Geimpfte berechnet.

  Moderna [Anz. Fälle] Pfizer-Biontech [Fälle] Astrzenca [Fälle] J&J [Fälle] Summe [Fälle] Vollständig Geimpfe in Millionen Schadens-meldungen/100 Tsd. Geimpfter
Niederlande 23674 71687 36638 12097

144096

10,9

1322

Frankreich 11118 53203 25078 723

90122

43

210

Italien 7891 63984 21307 1247

94429

39,4

240

Spanien 6651 23916 10785 1175

42527

35,8

119

Deutschland 4416 28456 25163 1073

59108

52,2

113

Dänemark 3959 9045 3916 421

17341

4,32

401

Österreich 3109 13956 18781 907

36753

5,33

690

Norwegen 1958 7312 8626 7

17903

3,54

506

Schweden 1690 8447 3314 0

13451

6,33

212

Summe aller Fälle 117243 435779 373285 27694      

In den Niederlanden wurden z.B. 11,6 mal so viele Impfschäden pro 100.000 vollständig Geimpfte gemeldet wie in Deutschland. Das vermittelt einen Eindruck von der Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit der deutschen Ärzte und Behörden. Dieses Bild wird unter anderem auch durch einen Leserbrief in der Jungen Freiheit vom …. unterstrichen, in dem ein Leser berichtet, wie die Ärzte einen schweren Impfschaden bei seiner Frau einfach abstreiten, aber als er dann die nicht ganz ungefährlichen Medikamente in der Apotheke holt, rutscht der Apothekerin heraus, dass sich solche Fälle aktuell sehr häufen und das das wohl von der Impfung kommen würde.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mehr Krebs nach Impfungen.

Als im Internet der Videoclip mit deutschen Untertiteln kursierte, in dem der amerikanische Pathologe Dr. Ryan Cole unter anderem sagt, dass ihm seit Beginn der Impfungen unter anderem eine 20-fache Zunahme der Diagnose Gebärmutterhalskrebs aufgefallen sei, habe ich das ganze Interview transkribiert und hatte schon mit der Übersetzung begonnen, als wochenblick.at über dieses Interview einen wie ich meine ganz guten, zusammenfassenden  Artikel veröffenlicht hat, auf den ich hier verweise: www.wochenblick.at/schock-pathologe-stellt-20-fachen-anstieg-von-krebs-bei-geimpften-fest/

Auf Alscher-Klartext.de gibt es eine deutsche Übersetzung und dazu eine mit deutschem Sprecher versehene Version einer Sequenz aus der Episode 234 von The Highwire, vom 21.9.2021. Neben einem Ausschnitt des Interviews mit Deborah Conrad findet man dort auch ein Interview mit Dr. Ryan Cole über den Möglichen Grund der beobachteten Zunahmen von Krebserkrankungen in Folge der Impfungen: alschner-klartext.de/2021/09/30/veraenderung-eines-nukleosids-der-mrna-fuehrt-zur-zerstoerung-der-angeborenen-immunantwort/

Ich zitiere hier etwas aus dieser Übersetzung von Dr. Alschner:

DEL: Nur damit die Leute wissen, dass Herpes Zoster, Gürtelrose, Windpocken, all das gehört zur selben Familie, und wir sehen ein Wiederauftreten nach der Impfung, in der Tat, sie sind im Grunde… Ich denke, wir werden am Ende… Eine der Nebenwirkungen ist, dass man als Folge der Impfung eine Gürtelrose bekommen könnte, und die Frage wäre, warum? Ich glaube nicht, dass Herpes Zoster in dem Impfstoff enthalten ist, also muss die Impfung irgendetwas bewirken, denn wir wissen, dass das Virus in vielen Menschen schlummert. Das Windpockenvirus trägt man sozusagen in sich… Man will später im Leben wieder aufgepäppelt werden, weshalb man, wenn die Kindern Windpocken haben, man eigentlich nie eine Gürtelrose bekommt. Aber jetzt gibt es viele Impfungen und immer mehr Menschen bekommen eine Gürtelrose, aber es ist eigentlich nur ein Wiederauftreten von etwas, das geschlummert hat. Die Frage ist also, warum dieser Impfstoff plötzlich ein Virus, das im Körper schlummert, an die Oberfläche bringen und Probleme verursachen kann?
DR. COLE: Richtig, und diese Frage wird durch die Tatsache beantwortet, dass es sich um den natürlichen Effekt der Goldenen Mitte handelt, der für alles im Leben gilt, nämlich ein Gleichgewicht zwischen nicht zu viel und nicht zu wenig. Wenn diese Rezeptoren also in der richtigen Menge exprimiert werden, können sie dem schlafenden Virus signalisieren: „Hey, schlaf weiter“. Aber das kommt auf die Bedingungen an. Wenn etwas in einem geringen Verhältnis vorhanden ist, dann sagt das Virus: „Hey, hier gibt es keinen Blocker an der Front, nichts, was mich in Schach hält, ich kann wieder aufwachen.“ Und das ist genau das, was wir sehen. Was wir also in diesen Studien sehen, ist, dass nach den Impfungen ein signifikanter Rückgang der Toll-like-Rezeptoren Nummer 7 und 8 zu verzeichnen ist, so dass die Viren wieder aufwachen. Sehr wichtig ist auch, dass wir von verschiedenen Onkologen aus dem ganzen Land und der ganzen Welt anekdotische Berichte hören. Ich erhielt eine sehr interessante Nachricht von einem Hausarzt, der seit 40 Jahren in Irland tätig ist, er kennt seine Gemeinde, er kennt seine Patienten. Und er sagte: „Hey, viele meiner Patienten bekommen die Spritze, einige nicht, aber bei denen, die sie bekommen… “Und dann zählte er die Anzahl der Krebserkrankungen auf, die er in einem Zeitraum von sechs Wochen gesehen hatte, die er in seiner 40-jährigen Karriere noch nie gesehen hatte, und er fragte: „Woran könnte das liegen?“ Also schickte ich ihm diese Arbeit als möglichen Mechanismus, denn der Toll-like-Rezeptor Nr. 4 ist in der Mikroumgebung entscheidend, um Krebs in Schach zu halten. Ich unterhielt mich auch mit Dr. Harvey Risch, dem weltbekannten Epidemiologen, und er sagte: „Nun, nach einer Spritze oder einer Therapie dauert es normalerweise fünf bis zehn Jahre, bis wir diese Signale sehen.“ Und ich sagte: „Ja, normalerweise ist das so. Aber wenn wir etwas tun, was wir noch nie zuvor getan haben, und plötzlich einen dieser Rezeptoren unterdrücken, der in hohem Maße dafür verantwortlich ist, Krebs in Schach zu halten, dann wäre es sehr erklärlich, warum etwas, das im Ruhezustand ist, plötzlich aufwacht.“ Wenn dieser Rezeptor herunterreguliert wird, können all die nachgeschalteten Moleküle in der Zelle, die Krebs bekämpfen, nicht mehr kämpfen, weil diese Signale jetzt ausgeschaltet sind, die Zytokine, die Interferone, die Dinge, die diese atypische Zelle angreifen würden.

 

Wir sehen also die ersten Signale dafür, und das ist es, was uns Sorgen macht… Unter dem Mikroskop, hier ist ein ganzer Stapel von Tumoren aus den letzten paar Wochen, … Was mache ich mit denen? Ich schaue mir das Verhältnis der Helfer-T-Zellen und der CD8-Killer-T-Zellen an und werde sie dann auch auf all diese Toll-like-Rezeptoren untersuchen, denn bei einigen dieser Patienten handelt es sich um unerklärliche Krebsarten in einem wirklich ungewöhnlichen Alter, die im Vergleich zu dem, was wir im Labor normalerweise sehen, wirklich dicke und aggressive Krebsarten sind.

Weitere Artikel mit Hinweisen auf vermehrte Krebsdiagnosen bei Gimpften:

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Drastisch mehr Myocarditis  bei jungen Geimpften

Die folgenden beiden Tabellen wurden in der Episode 231 von TheHighwire.com am 2. September 2021 gezeigt und kommentiert.

Die erste Tabelle zeigt eine Auswertung der Daten des israelischen Notfall- oder Rettungsdienstes. Im Zeitraum der Durchführung der “Covid-Schutzimpfungen”, vom 1. Januar 2021 bis 31. Mai 2021 ist es demnach, im Vergleich zu den Vergleichzeiträumen 1. Januar bis 31. Mai 2019 und 2020, zu einer massiven Zunahme von akuten Herzproblemen vor allem bei jungen Männern (Male) und Frauen  (Female) gekommen. Dabei ist zu bedenken, dass gerade deren Risiko einer schweren Erkrankung an Covid faktisch selbst dann faktisch fast null ist, selbst wenn man ihnen wirksame Möglichkeiten und Mittel zur Prävention und Behandlung von Covid verweigert.

Ergebnis der Analyse der Daten zu Notrufen wegen akuter Herzprobleme. Datenquelle ist die Datenbank des Israelischen Notfalldienstes. Analyse der Daten durch Prof. Retzef Levi, MIT Sloan School of Management. Wie man sieht gab es in Israel in Zeit der Covid-Impfungen vor allem bei jungen Männern und Frauen eine massive Zunahme der Notfälle wegen akuter Herzprobleme. Quelle: TheHighwire.com, Episode 231,  Pos. 0:22:17

Die folgende Tabelle wurde ebenfalls in der Episode 231 von TheHighwire.com am 2. September 2021 gezeigt und kommentiert. Die Tabelle zeigt Daten der VAERS-Datenbank über Myokaditisfälle nach Verabreichung der 2. Dosis von mRNA-Impfstoffen. Dabei wurden nur Fälle berücksichtigt, die bis zu 7 Tage nach der Impfung auftraten. Die Daten wurden mit den ohne Impfung zu erwartenden Fällen verglichen. Die Daten zeigen, dass es durch die Impfung vor allem bei jüngeren Personen beiderlei Geschlechts zu einer massiven Zunahme des Mykarditisrisikos kommt. Bei 16 bis 17 jährigen Jungen ist das Mykarditisrisiko innerhalb der ersten 7 Tage nach der 2. Impfdosis z.B. im besten aller Fälle um mindestens um mehr als das 40-fache größer als bei Ungeimpften. Wie verschiedene Pathologen sagen, ist eine Mycarditits selbst dann, wenn man sich davon zunächst scheinbar wieder erholt, niemals eine harmlose Krankheit. Vielmehr entstehen offenbar bleibende Schäden, die später ernste Probleme verursachen und auch die noch verbleibende Lebenserwartung verkürzen können.

Die Tabelle zeigt das Ergebnis einer Analyse der VAERS-Daten durch die CDC. In den ersten Tagen nach der 2. Impfung ist es vor allem bei jüngeren Patienten beiderlei Geschlechts zu einer zum Teil extremen Zunahme von Myocarditis gekommen. Diese schweren, die Krankenhäuser belastenden Impfschäden wüdren nach der irreführenden Definition der deutschen Behörden und “Qualitätsmedien” übrigens ausschließlich “Ungeimpfte” betreffen, weil aus Ungeimpften erst 14 Tage nach der 2. Impfdosis “Geimpfte” werden. Quelle: TheHighwire.com, Episode 231,  Pos. 0:25:36

Am 13.10.2021 erschien auf tkp.at ein Artikel mit dem Titel Studie zeigt 19 mal höhere Wahrscheinlichkeit von Herzmuskelentzündung nach Impfung als normale Rate. Die Studie auf dort Bezug genommen wird wurde am 30.09.2021 veröffentlicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deutsche Webseiten und Blogs über Impfschäden und Corona

Corona-Blog.net

Das Motto der Seite: Auf dem Corona Blog wird berichtet, worüber sich die Medien ausschweigen.

Auf Corona-Blog.net findet man sehr viele deutsprachige Berichte zu durch die Coronaimpfung verusachten Schäden. Einige Seiten von dort:

Corodok.de

Das Motto bzw. der Titel der Seite ist Corona Doks – Wenig beachtete Informationen. Diese Seite hat unter anderem auch eine Kategorie “Todesfälle/Ausbrüche/Nebenwirkungen nach Impfung” , wo man entsprechende Berichte findet.

Wochenblick.at

Hat eine eigene Kategorie “Corona” und berichtet fast täglich zu diesem Thema. Beispiele für eine Suche nach “Impfschäden”:

Report24.news

Alschner-Klartext.de

Hier einige Artikel die ich dort zum Thema Impfschaden gefunden habe:

Diese Liste ist unvollständig.

tkp.at

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Entwicklung der Sterblichkeit

Wie hat sich die Gesamtsterblichkeit in Deutschland 2020, also im Jahr der Coronapandemie und dann 2021, angesichts der Impfung des größten Teils der Bevölkerung verändert. Intuitiv, wenn man die Impfwerbung der Regierung hört und liest, sollte man meine, dass die Gesamtsterblichkeit 2020, als es noch keine Impfstoffe gab sehr viel höher war als 2021. Angesichts der Impfwerbung sollte man auch meinen, dass die Gesamtsterblichkeit 2021 besonders niedrig war. Nichts von dem ist wahr. 2020, im Coronajahr, war die Sterblichkeit deutlich niedriger als 2018, dem Jahr mit der tödlichsten Grippeepidemie der letzten 30 Jahre. 2021, im Jahr der Coronaimpfungen, ist die Gesamtsterblichkeit bis 30.09. wesentlich höher als 2020 und auch  höher als 2018. 

Hier eine Auswahl von Artikel zum Thema Sterblichkeit:

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Covid-19 als Impfschaden

Es ist paradox und die meisten werden es wohl auch zunächst nicht nicht glauben, oder auch einfach nicht wahr haben wollen, aber die schlimmsten als Folge der Coronaimpfungen zu erwartenden Schäden sind schwere Erkrankungen und auch Todesfälle als Folge von Infektionen mit Coronaviren. Ich füge dazu hier zunächst die Grafik aus dem Artikel Die Komplexität der Pandemie verstehen ein.

Danach eine Grafik die die Entwicklung der Covid-Fälle in Israel zeigt. Wie man sieht war die bisher  größte Welle des Anstiegs der Fallzahlen in Israel, Sommer,  NACH der Massenimpfung.

Dr. Rivka Abulafia-Lapid ist Israels Top-Virologin. Sie glaubt, dass die Covid-Fallzahlen jetzt dank Boosterimpfung wieder fast auf null sinken und dass sie dann 6 bis 8 Monate so niedrig bleiben. Dr. Vanden Bossche meint, dass die Fallzahl auf nur auf ein wesentlich höhere Nieveau sinkt dann nach weniger als 6 – 8 Monaten wieder rasant ansteigen. Quelle der Grafik: https://www.geertvandenbossche.org/post/what-happens-if-israel-fails-the-stress-test

Zur Ergänzung dieser Grafik eine Übersetzung  der Untertitel eines Ausschnitts einer Rede von Israels Ministerpäsidenten Naftali Bennett die ich aus https://thehighwire.com/videos/are-we-starting-to-see-a-d-e/  vom 30.08.2021, ab Min 30 entnommen habe.

Ein sehr wichtiger Punkt, den die Öffentlichkeit verstehen muss, und ich denke, dass die meisten Menschen sich dessen noch nicht bewusst sind:
Die am meisten gefährdete Bevölkerungsgruppe sind derzeit paradoxerweise diejenigen, die zwei Impfdosen erhalten haben, aber nicht die dritte Dosis. Und warum?
Weil sie in dem Glauben herumlaufen, dass sie geschützt sind, weil sie beide Dosen erhalten haben. Sie verstehen nicht, dass der zweite Impfstoff gegen das “Delta” verblasst ist – und sie müssen sich schnell mit der dritten Impfdosis impfen lassen.
Deshalb muss jeder von uns, auch die Knessetabgeordneten Gila Kariv und Itamar Ben-Gvir, die beide jung sind –
gibt es viele junge (geimpfte) Menschen, die schwer erkrankt sind, einschließlich Krankenhausaufenthalten.

Man beachte, der israelische Ministerpräsident hat  NICHT die Ungeimpften als die besondere gefährdete Grupper bezeichnet, sondern die zweifach Geimpften. Die Ungeimpften sind in Israel offenbar vor allem auch unter den älteren, orthodoxen Juden zu finden, die wegen ihres Alters eigentlich besonders gefährdet sind, die aber anderseits oft die Protokolle von Dr. Vladimir Zelenko kennen und nutzen, wie eine Anhörung von Dr. Zelenko durch eine hohen jüdisch-orthodoxen Religionsrat vermuten läßt.

Zum Thema schwere Erkrankungen und Tod durch Coronavirusinfektionen als Folge der Impfungen siehe ansonsten meine Übersetzungen der viel gestellten Fragen und Antworten und verschiedener Artikel des belgischen Virologen Dr. Geert Vanden Bossche:

Wenn Englisch kein Problem ist, dann sind die Interviews, Vorträge und Artikel auf der Internetseite geertvandenbossche.org sehr hilfreich, um zu verstehen, dass und warum schwere Erkrankungen gerade auch der Geimpften an Covid wohl am Ende wirklich die beunruhigenste Nebenwirkung der Coronaschutzimpfungen ist.

Es verhält sich mit der Pandemie und den Massenimpfungen wohl ähnlich wie in dem Märchen, in dem der Bauer das Wetter nach seinen Wünschen machen konnte. Am Ende hat er nichts gerntet, weil er den Wind vergessen hatte.

Der Verlust der Glaubwürdigkeit

Ein großer “Impfschaden” dürfte am Ende auch der Verlust des Ansehens und der Glaubwürdigkeit von Institutionen und Persönlichkeiten sein.

Im Dezember 2020 hatte ich wegen entsprechender Befürchtungen schon John Michael Greers Essay über den Selbstmord der Wissenschaft übersetzt.

Der belgische Virologe Dr. Geert Vanden Bossche kommt in seinem Artikel The Last Post (Titel offensichtlich in Anlehnung an das Signal “Der letzte Wachposten”, das in Großbritanien und anderen Commenwealthstaaten zum Gedenken an die Gefallen der Kriege und bei militärischen Tauerzeremonien, gespielt wird.), vom 9.9.2021, unter anderem zu  folgender Schlußfolgerung:

Der Hype um die Massenimpfungen wird zweifellos als das unverantwortlichste (engl. “most reckless”, andere Übersetzungen sind z.B.: rücksichtslosete, leichtsinnigste, unbesonnenste, leichtfertigste) Experiment in der Geschichte der Medizin in die Geschichte eingehen. Er wird als eindeutiger Beweis dafür angeführt werden, wie der übermäßige oder missbräuchliche Einsatz von künstlich hergestellten antimikrobiellen Mitteln zu antimikrobieller Resistenz führt, unabhängig davon, ob es sich bei dem antimikrobiellen Mittel um ein Antibiotikum oder einen Antikörper handelt, der durch passive Immunisierung verabreicht oder durch aktive Immunisierung ausgelöst wird. Massenimpfkampagnen, die mitten in einer Viruspandemie durchgeführt werden, werden für kommende Generationen das ernüchterndste Beispiel für die Grenzen menschlicher Eingriffe in die Natur im Allgemeinen und für die Grenzen der konventionellen Vakzinologie im Besonderen sein. Dieses irrationale Experiment wird die eindeutigen Grenzen der konventionellen Impfstoffansätze unmissverständlich aufzeigen. Es wird überzeugend veranschaulichen, dass – anders als bei einer natürlichen, akuten, selbstlimitierenden Infektion oder Krankheit – “moderne” Technologien allein nicht ausreichen, um Impfstoffe zu entwickeln, die in der Lage sind, eine virale Übertragung oder ein Entweichen des Immunsystems zu verhindern. Und selbst “moderne” Impfstoffe werden es konventionellen, auf B- oder T-Zellen ausgerichteten Antigenen nicht ermöglichen, eine Herdenimmunität zu erzeugen, wenn sie in der Hitze einer Pandemie mit einem hochgradig veränderlichen Virus massiv verabreicht werden. Angesichts der katastrophalen Folgen, die die derzeitige Massenimpfkampagne nach sich ziehen wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Wort “Impfstoff” im medizinischen Vademekum weiter bestehen wird.

….

Während das Wort “Impfstoff” wahrscheinlich verboten wird, wird das Wort ” Faktenchecker” nur als allgemeiner Begriff für jede wissenschaftlich ungebildete Person an Boden gewinnen, die Arroganz einsetzt, um diejenigen zu verunglimpfen, die die Wahrheit sagen, und die – im Austausch für schmutziges Geld – ein Narrativ und eine Mentalität des Gruppendenkens fördert, die lediglich von den Interessen der Interessengruppen inspiriert sind, die sie blindlings unterstützen.

John Michael Greer meint in seinem Buch Dark Age America, das ich in In der Folge der industriellen Zivilisation vorgestellt habe, dass eine sehr dunkle  Zeit kommt, in der Wissenschaft und Wissenschaftler für wertlos gehalten und verachtet  werden und in der es sehr schwer wird möglichst viel des vorhanden Wissens vor dem Verlust und Vergessen zu retten.

Ich denke, man sollte ich sich anstrengen und versuchen, eine solche Entwicklung so gut und so lange wie möglich aufzuhalten.

Kelberg, den 23.10.2021

Christoph Becker

 

 

Print Friendly, PDF & Email

  1. Dr. Lee Merritt hat dann am 16. Oktober 2020, beim zweiten Treffen der AFLDS, den Vortrag “Masks: The Sciene and Myths” gehalten  

Share

19 Gedanken zu „Impfschäden“

  1. Herzlichen Dank für die zuletzt mit so viel Aufwand erstellten und übersetzten Artikel und ihre Veröffentlichung hier  in so kurzer Abfolge. Man kann den Wert der in diesen Artikeln enthaltenen Aussagen gar nicht hoch genug einstufen. Ich hoffe, dass diese auf breites Interesse stoßen und sich eine interessierte und interessante  Diskussion anschließt.

    1. Ja, kann man. Aber momentan ist openvaers.com wegen Wartungsarbeiten nicht erreichbar. Ebenso war https://vaers.hhs.gov/data.html über “Search CDC Wonder” nicht erreichbar, als ich es seinerzeit zum ersten Mal versucht habe. Auch solle der Zugriff über die Menüs etwas umständlich sein.

      Per SQL kann man sich jedenfalls einfach und schnell individuelle Fragen beantworten. Z.B. wollte ich heute wissen ob es im Zusammenhang mit Impfungen auch zu Haarausfall kommen kann. Eine kleine Abfrage mit
      select d.vaers_id,v.vax_type,d.Hospital,d.hospdays,d.symptom_text from vaersdb d ,vaersvax v where
      d.vaers_id = v.vaers_id
      and (d.symptom_text like(‘%hairloss%’) or d.symptom_text ike(‘%alopecia%’)) order by v.vax_type;
      hat die Antwort geliefert. D.h., wenn man einmal eine funktionierende Abfrage hat, kann man diese mit sehr wenig Aufwand an neue Fragestellungen anpassen.
      Wenn man mit SQL Schwierigkeiten hat sind die Menüs natürlich das Mittel der Wahl.

  2. "Massenimpfkampagnen, die mitten in einer Viruspandemie durchgeführt werden, werden für kommende Generationen das ernüchterndste Beispiel für die Grenzen menschlicher Eingriffe in die Natur im Allgemeinen und für die Grenzen der konventionellen Vakzinologie im Besonderen sein. Dieses irrationale Experiment wird die eindeutigen Grenzen der konventionellen Impfstoffansätze unmissverständlich aufzeigen. "

    wenn man jetzt aber tatsächlich die 'Kontrollgruppe' der Ungeimpften eleminiert, wird es nur noch Geimpfte geben und niemand kommender Generationen wird vergleichen und einschätzen können, was besser gewesen wär. Daher jetzt der extreme Druck. Kino und Restaurant waren vielen egal, aber Arbeitsplatz und ÖPNV sind für viele Lebensnotwendig und sie werden nach und nach einknicken und die Vergleichsgruppe wird verschwindend klein…

    1. Naja, mal schauen. Es gibt ja bisher noch keine (allgemeine) Impfpflicht. So lange es die nicht gibt, wird es auch eine Kontrollgruppe geben. Ich mache ab kommender Woche 1-2 mal Home-Office (kein Test), gehe 1-2 mal in der Apotheke testen und die übrigen 1-2 Tage stellt der Arbeitgeber die Tests. Na, klar, jetzt könnte man einwerfen, was sind denn das alles für Substanzen auf den Teststäbchen, aber man kann sich nach dem Test auch einfach mal heftig ausschnäuzen.smiley 

  3. Habe es gerade bei Marin Armstrong gelesen, dass der Chef von Biontech Ugur Sahin und seine Mitarbeiter nicht geimpft sind. Der wird wohl wissen, warum er seinem „Impfstoff“nicht vertraut.

    Diese Nachricht kam auch in der Tagesschau.

    Ich bin gespannt, wie der Mainstream darauf reagiert.

     

  4. Wer sich jetzt mit einem Impfstoff, welcher gegen die Alpha und Beta Variante entwickelt wurde, boostern läßt, sollte sich besser als Statist bei "Walking Dead" bewerben….

  5. Hallo in die Runde

    Ich möchte hier eine vielleicht bald überlebenswichtige Frage stellen. Sollte es zu einer Zwangsverimpfung dieses Genpräparates in den Körper kommen, wie könnte man diesen bestmöglich neutralisieren?

    CDL an der selben Stelle ins Gewebe nachspritzen? Alkohol sollte man an den darauf folgenden Tage sowieso zu sich nehmen um die Teile, welche in den Blutbahnen zirkulieren vorher "platzen" zu lassen.

    Hat sich diesbezüglich schon jemand Gedanken gemacht?

    1. Wenn das mit der Zwangsimpfung wirklich ernst würde, würde ich vorher vorsichtig mit der intramuskulären Injektion von CDL in physiolog. Kochsalzlösung experimentieren und mit dann nach der Impfung lokal eine ziemlich heftige Dosis verpassen. Dazu würde ich mit oralem CDL und vielleicht auch noch per Einlauf oder intravenös nachhelfen. Meines Erachtens ist die "Impfung" das einzige was an dieser ganzen Pandemie wirklich richtig gefährlich ist. Ich hoffe das die Impfungen noch zu stoppen sind.

      Inzwischen habe ich mir das Interview von Del Bigtree mit Dr. Geert Vanden  Bossche sicher 5 mal angehört und ich habe es inzwischen auch vollständig übersetzt.

      Mein Fazit ist, dass jeder der sich diese "Impfung" verpassen läßt und jeder der andere impft oder die Impfung irgendwie unterstützt,  sehr eindeutig gegen die Biowaffenkonvention verstößt weil er sich faktisch an der Entwicklung, Herstellung und dem Einsatz einer biologischen Waffe beteiligt.

      Die Begründung ist, dass eine Massenimpfung mit einem "undichten" Impfstoff während einer Pandemie, also bei relativ hohem Infektionsdruck, zwangsläufig zur "Entwicklung" "Produktion" und Verbreitung hochinfektiöser UND impfstoffresistenter Viren führt UND dass dabei die Antiköper des angeborenen Immunsytems von den impfstoffinduzierten Antikörpern auch dann noch verdrängt werden, wenn das Virus so mutiert ist, dass es von den impfstoffinduzierten Antikörperen nicht mehr neutralisiert werden kann.

      Man entwickelt,  produziert und aktiviert mit der Impfung faktisch ein biologische Massenvernichtungswaffe mit Zeitzünder. Die Dauer des  Zündverzugs des Zeitzünders ist dabei  unssicher und von verschiedenen Faktoren abhängig. Sie kann mehrere Monate oder vielleicht auch ein  Jahr oder mehr betragen.

      Auch kann die Zündung der Waffe stufenweise, bzw. in Wellen erfolgen.  Das Endergebnis ist aber immer, dass die für die Entwicklung, Herstellung und den Einsatz der Waffe wichtigen Geimpften am Ende auch die Opfer sind. Ganz wie bei "Biedermann und die Brandstifter", womit Uwe Alschner sich neulich befasst hat: https://alschner-klartext.de/2021/11/23/biedermann-und-die-pharmaindustrie/

      Ohne einen Stop der Impfung und ohne radikale Reduzierung des Infektionsdrucks mit Hilfe antiviraler Mittel, wie zum Beispiel CDL, wird man aus dieser Pandemie nicht mehr heraus kommen.

      Ein wichtiges Argument könnte dann noch sein, dass diese B-Waffe, die man da gerade aktiviert auch die Streitkräfte der USA und der mit den USA verbündeten Staaten ausschalten wird. Was ist wenn z.B. die Russen und die Chinesen gescheiter waren und ihre Soldaten nur mit harmloser physiologischer Kochsalzlösung geimpft haben? Dann haben die Russen und Chinesen voll einsatzfähige Streitkräfte während der Westen weitestgehend kampfunfähig ist. So leicht wie dann für die Russen, Chinesen und andere, die ihren Soldaten klugerweise nicht geimpft haben, war eine Eroberung von anderen Ländern seit der Entdeckung und Eroberungs Amerikas und Siberiens nicht mehr.

      Und was ist wenn unsere Polizei und Verwaltung durch die als Folge der Impfung nun zu erwartende, impfstoffresistente Supervariante weitgehend ausfallen? Wollen unsere Ärzte, Politiker und Beamten das was dann passiert wirklich? Wollen die das mit einer Impfpflicht wirklich alles noch schneller und totaler haben, oder wollen die vielleicht nicht doch noch die sich abzeichnenden Katastrophe so gut es geht abwehren?  Ich hoffe halt immer noch darauf, dass viele einfach nur in ihren Paradigmen gefangen oder falsch informiert, aber im Grunde doch vernünftig sind.

       

       

       

       

       

       

       

      1. re: Wollen unsere Ärzte, Politiker und Beamten das was dann passiert wirklich?

        Nein, ich glaub' nicht dass die das wollen. Dazu müssten die ja zuerst einmal wissen, was die Lobby der Pharmafia da hinter ihrem Rücken treibt. ………………..

        Dass das Bleichmittel ClO2 seit langem in breit angelegten Kampagnen, wie z.B. dem "Chlorhühnchen", dem sogar von den interessierten Kreisen das TTIP quasi geopfert wurde, den "Mächtígen" die Culottes flattern lässt,  belegt doch sehr eindrucksvoll, wie sehr denen der Ernst der Lage bewusst ist.

        – Dementsprechend breit aufgestellt und erbittert ist aber auch ihr Widerstand.

        Erheblich effektiver wäre es demzufolge, die Ivermectin- Kampagne der FLCCC des Dr. Cory zu unterstützen.

        Die steht in D auf so dünnen, tönernen Füsschen, wie denen der Uni Würzburg, die sich anheischig macht, die zahlreichen Studien zur Wirksamkeit von Ivermectin bei CoVid19 als nicht aussagekräftig genug zu disqualifizieren.

        – Dass es sich bei Ivermectin um einen Nobelpreisgewinner mit milliardenfach belegter guten Verträglichkeit handelt, der u.a. in diesem Frühjahr in Indien seine extreme Wirksamkeit beim Stoppen der Pandemie bewiesen hat, das kann jeder bei gugel nachlesen.

        – Und vor allem erlauben es die nachweislich geringen Nebenwirkungen auch jedem Arzt, es nach dem Motto: "Hilft's nicht, schadet's auch nicht" gegen CoVid19, und nicht nur gegen die Krätze, für die es zugelassen ist, zu verordnen.

        my, f.

      2. Hier lediglich ein Hinweis darauf, dass auch in der Bundeswehr von hybrider Kriegsführung bezogen auf die Pandemie ausgegangen wird:

        "Die Hemmung einer Gesellschaft durch das Ausbringen von gesundheitsschädlichen Stoffen kann ein mögliches Mittel hybrider Kriegsführung zur Schwächung des Gegners in Szenarien der Zukunft sein."

        Generaloberstabsarzt Dr. Ulrich Baumgärtner, Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr (8. Januar 2021)

         

        Hier nachzulesen:

        https://www.behoerden-spiegel.de/2021/01/08/handeln-in-der-pandemie-blaupause-fuer-hybride-kriegfuehrung/

         

        Grüße von der Mosel

    2. @Quintus

      Wie soll ich mir so eine Zwangsimpfung denn vorstellen.

      Bekomme ich ein Bußgeld wenn ich mich nicht "impfen" lasse?

      Erhalte ich Hausarrest? Arbeitsverbot?

      Oder werde ich von Polizisten bedroht? Bundeswehrsoldaten? Mit vorgehaltener Waffe gar?

      Oder wird, die Verantwortung abgeschoben, indem die "einflussreichen Kreise" die Volksseele  mit veröffentlichten Listen von Impfstoffgegnern und Impfverweigerern aufputschen. – Oh was für eine Fest für Denunzianten.

      Die Rufe impft sie, impft sie, verschont keinen, werden dann durch die Straßen hallen.

      Was lässt sich gegen Dummheit und Fanatismus tun?

      Mahatma Ghandi hat darauf Antworten gegeben.

       

       

       

       

       

      1. Ach woher denn.

        – Man kann auch ohne Fahrerlaubnis ein Auto fahren. Sogar über Jahrzehnte. Und wenn man dann doch erwischt wird, hält sich die Strafe in Grenzen. 

        Strafen für das Fahren ohne Fahrerlaubnis

        Es droht einem eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine saftige Geldstrafe. Zusätzlich kann eine Sperre verhängt werden, während der die Fahrerlaubnis nicht wieder beantragt bzw. erworben werden kann. Die Geldstrafe beträgt zwischen fünf und 360 Tagessätzen.

        Im Grunde ist das also ein reines Rechenexempel, das sich schon nach einem Jahr "lohnt", wenn man den Aufwand, eine Fahrerlaubnis zu erwerben, dagegen rechnet.

        -Und es wird mit jedem Mal, an dem man ohne Fahrerlaubnis erwischt wird, lohnender. Zumal das ja statistisch nur alle Jubeljahre vorkommt.

        Trotzdem habe ich einen Führerschein, und ich kennen auch niemanden, der keinen hat und trotzdem mit dem Auto fährt.

        f.

  6. Da Ich Ü55 vor 6 Wochen mit der gesamten Familie Corona durchgemacht habe, geniese ich nun den Genesenenstatus. Doch wie ich dieses Irrenhaus einschätze werden sie bald ALLE impfen OHNE Rücksicht auf irgendwelche Verluste.

    Ich möchte noch meine Erfahrungen mit CDL oral während der üblen Schmerzensphase im Bereich der Nieren/ Ischiasnerv nach ca. 5 Tagen beschreiben. Am Anfang der Erkrankung mag es noch sinnvoll sein CDL zu sich zu nehmen  doch wenn die Viren die Gefäßentzündungen schon ausgelöst haben verstärkt CDL die Schmerzen heftig! Ich würde daher abraten CDL in der späteren Phase anzuwenden. Hier hatte ich mit einer Vitamin C Infusion 15g Natriumascorbat sofortigen durchschlagenden Erfolg. 
     

    Prof. Dr. med. Paul Cullen (Molekularbiologe, Labor Mediziner und Internist)  erklärt hier  kurz vor Ende des Videos, daß man Genesene "Never Ever" impfen sollte. Gesunder Menschenverstand halt….

    https://www.youtube.com/watch?v=QsyYP2_zBYI&t=3300s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.