Dr. Vanden Bossches zweiter Appell an die WHO

Lesedauer 6 Minuten

Dr. Geert Vanden Bossche hat am 24.12.2021 einen zweiten Appell an die WHO gerichtet, weil die Omikron-Variante einerseits eine sehr gute Möglichkeit zur Beendigung der Pandemie bietet, während mit den geplanten und teilweise schon laufenden Impfungen gegen diese Variante diese Chance verspielt und voraussichtlich eine furchtbare Katastrophe verursacht wird.

Link auf das Original:  www.voiceforscienceandsolidarity.org/videos-and-interviews/second-call-to-who-please-dont-vaccinate-against-omicron

Beginn der Übersetzung

Zweiter Aufruf an die WHO: Bitte impfen Sie nicht gegen Omikron.

[00:00:05] Liebe Kolleginnen und Kollegen von der WHO, ich denke, es ist an der Zeit, zuzugeben, dass das Massenimpfprogramm, das Sie vorgeschlagen haben, um der COVID 19-Pandemie ein Ende zu setzen, ein völliger Fehlschlag war. Zu Beginn dieses Jahres habe ich Sie dringend gebeten, eine wissenschaftliche Debatte über die potenziellen Risiken einer [00:00:30] Massenimpfung mit diesen Impfstoffen inmitten einer Pandemie zu eröffnen. Ich habe nie eine Antwort auf diese Anfrage erhalten, aber kurz darauf schrieb mir einer der renommiertesten Impfwissenschaftler auf diesem Planeten eine E-Mail, in der er sagte, dass die Impfung mit diesen Impfstoffen nur neue Varianten hervorbringen würde, dass es aber keinen Sinn hätte, sich gegen den Mainstream zu stellen, weil sowieso niemand auf mich hören würde, und [00:01:00] dass die Impfstoffe der zweiten Generation das Problem hoffentlich lösen würden. Ich wollte Sie also wissen lassen, dass Sie es sich als WHO nicht leisten können, die Meinung von Menschen zu ignorieren, die über langjährige Erfahrung in den verschiedenen Disziplinen verfügen, die mit dieser Pandemie zu tun haben: Virologie, Immunologie, Vakzinologie, Evolutionsbiologie, Epidemiologie, [00:01:30] Zoonose, usw.

Einige von uns haben jedoch vorhergesagt, dass eine Massenimpfung mit diesen Impfstoffen inmitten einer Pandemie unweigerlich zur Ausbreitung weiterer infektiöser Varianten führen würde. Ihre führenden Wissenschaftler haben das einfache Mantra gepredigt, dass je mehr wir impfen, [00:02:00] desto weniger wird sich das Virus vermehren und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass neue Varianten entstehen. Die Folgen dieser vereinfachten und falschen Sichtweise sind, dass wir es heute mit der dominanten Zirkulation von Omikron zu tun haben, der infektiösesten SARS-CoV-2-Variante, die wir bisher gesehen haben, und wahrscheinlich dem [00:02:30] infektiösesten Virus überhaupt, das wir bisher gesehen haben.

[00:02:34] In Anbetracht der Tatsache, dass wir es jetzt mit einer Reihe von Varianten zu tun haben, die im Umlauf sind, und natürlich mit einer Vielzahl von Untervarianten, und dass die Infektionsraten durch die Decke gehen, und dass wir auch schon eine Reihe von Tierpopulationen haben, die als Reservoir für das Virus dienen, [00:03:00] wird es immer wahrscheinlicher, dass virale Varianten sich jetzt rekombinieren und innerhalb ein und desselben Wirts ein Reassortment bilden. Das bedeutet also, dass es immer schwieriger wird, den Ursprung neuer Varianten nachzuvollziehen, und dass es noch schwieriger sein wird, die Eigenschaften dieser neuen Varianten vorherzusagen, und zwar in Bezug auf [00:03:30] Infektiosität, Virulenz, Pathogenität und auch in Bezug auf die Resistenz gegen Impfstoffe oder Antikörper oder Impfstoffe im Allgemeinen. Aber es ist klar, dass diese neuen Varianten, wenn sie vor dem Hintergrund eines hohen Immundrucks in der Bevölkerung überleben wollen, infektiöser sein müssen, wie [00:04:00] zum Beispiel die Omikron-Variante.

Die Omikron-Variante bietet jedoch eine sehr gute Gelegenheit, da Omikron ein erhebliches Maß an Resistenz gegen den Impfstoff und die Antikörper erworben hat. Das bedeutet, dass die Impfantikörper die angeborenen Antikörper weniger wahrscheinlich verdrängen, was eine sehr gute Nachricht ist, [00:04:30] denn wir wissen, dass angeborene Antikörper vor SARS-CoV-2 schützen können. Dies ist in der Literatur wiederholt beschrieben worden.

Wir wissen auch, dass angeborene Antikörper trainiert werden können und somit ihre Erkennung und ihren Schutz gegen das Virus sogar verbessern können.  [00:04:58] Und so können angeborene Antikörper [00:05:00] trainiert werden, genau wie andere angeborene Immuneffektoren durch wiederholte Exposition gegenüber sogenannten pathogenassoziierten molekularen Mustern trainiert werden können. Dies geht aus den von der britischen Gesundheitssicherheitsbehörde veröffentlichten Daten hervor. Zuvor hat Public Health England [00:05:30] gezeigt, dass die Zahl der Fälle bei ungeimpften Menschen mit zunehmendem Alter und auch mit zunehmender Exposition gegenüber dem Erreger dramatisch zurückgeht, und zwar so stark, dass die Wirksamkeit (efficacy) des Impfstoffs, oder besser gesagt, die Wirksamkeit des Impfstoffs in der Bevölkerung (effectiveness) [00:06:00], negativ wird. 

Es gibt auch immer mehr Hinweise darauf, dass die Ausbildung von angeborenen Antikörpern infolge einer natürlichen Infektion die Abwehr der Infektion verbessern kann. Und dieses Training der adaptiven Immunität, also insbesondere die Induktion [00:06:30] eines T-Zell-Gedächtnisses auch als Folge einer natürlichen Infektion, kann die Abwehr der Krankheit verbessern.

Dank der erhöhten Resistenz von Omikron gegen Impfantikörper werden also die angeborenen Antikörper freigesetzt [00:07:00] und können nun die Geimpften in die Lage versetzen, das Virus zu eliminieren, die Virusübertragung zu kontrollieren und zu einem dramatischen Rückgang der Virusinfektionsrate zu führen, so wie es bei gesunden, ungeimpften Menschen der Fall ist. Mit anderen Worten, die Resistenz gegen Omikron bedeutet, dass wir [00:07:30] eine enorme Kapazität der sterilisierenden Immunität bei den Geimpften freisetzen, weil die Geimpften tatsächlich die volle Funktionalität ihrer angeborenen Immunantikörper wiedererlangen. Und das wird natürlich zu einer Herdenimmunität führen, denn die Herdenimmunität setzt voraus, dass man eine Art von Immunität [00:08:00] induziert, die das Virus sterilisieren und die Übertragung dramatisch verringern kann.

 [00:08:05] Das würde also auch bedeuten, dass durch die Freisetzung dieser enormen Kapazität der sterilisierenden Immunität bei den Geimpften, wir nach einem sicherlich sehr bedeutenden Anstieg der Infektionsfälle einen raschen Rückgang dieser Welle und [00:08:30] auch einen raschen Rückgang der Krankheitsfälle und, was noch wichtiger und dramatischer ist, der schweren Krankheiten hätten. Nun wissen wir, dass Krankheiten, moderate Krankheiten, wenn man sich von ihnen erholt, eine erworbene Immunität entwickeln, die lange anhält und einen schützen wird. Und die wenigen Fälle von schwerer Krankheit müssen wir natürlich behandeln. Das haben wir immer gesagt. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass Omikron [00:09:00] faktisch als abgeschwächter Lebendimpfstoff dient. Das ist eine einmalige Gelegenheit, da wir dank der erhöhten Resistenz von Omikron gegenüber den Impfantikörpern die Sterilisationskapazität [des angeborenen Immunsystems] der Geimpften freisetzen. Diese [Impfantikörper] sind also nicht mehr in der Lage, den angeborenen Antikörpern den Rang abzulaufen. Wir haben vielleicht die einmalige Gelegenheit [00:09:30], eine Herdenimmunität zu erreichen, mit dem Aufbau einer Herdenimmunität zu beginnen. Es ist also sehr, sehr wichtig, dass wir die Menschen und die Kinder in Ruhe lassen und das Virus sich ausbreiten lassen. Wir sollten uns also nicht gegen diese Omikron-Variante impfen lassen und keine Lockdowns durchführen. Wenn wir also [00:10:00] jetzt gegen Omikron impfen, nehmen wir der Bevölkerung die Möglichkeit, eine Herdenimmunität mit Hilfe der freigewordenen angeborenen Antikörper aufzubauen.

 [00:10:18] Was wir [mit einer Impfung] tun, ist, dass wir Antikörper gegen das Spike-Protein von Omikron und insbesondere gegen [00:10:30] die rezeptorbindende Domäne dieses Omikron-Spike-Proteins herstellen werden. Wir wissen, dass diese Rezeptorbindungsdomäne bereits eine Reihe wichtiger Mutationen erfahren hat. Wenn wir also noch einmal vollen Druck auf diese Domäne ausüben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir jetzt Varianten fördern, die in der Lage sind, [00:11:00] einen anderen Rezeptor als ACE2 zu nutzen, um in die Zelle zu gelangen. Wir wissen, dass SARS-CoV-2 dazu in der Lage ist, denn es wurde bereits beschrieben, dass SARS-CoV-2 andere Rezeptoren als ACE2 nutzen kann, um in die Zelle einzudringen. Aber bisher war dieser alternative Weg des Eindringens in die Zelle nicht der von den Viren bevorzugte Weg, um in die Zellen einzudringen. Aber es bedarf wahrscheinlich nur einer oder zwei Mutationen, damit das Virus diese alternativen Rezeptoren zu den bevorzugten Rezeptoren für den viralen Eintritt macht. Indem wir eine Massenimpfung gegen Omikron durchführen, üben wir möglicherweise [00:12:00] genug immunologischen Druck auf die virale Infektiosität aus, um Varianten, die in der Lage sind, über einen alternativen Rezeptor in die Zelle einzudringen, einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Und ihnen so einen Fitnessvorteil zu verschaffen, so dass sie nun in der Population dominant werden können. Was das bedeutet, ist ziemlich katastrophal, denn das würde bedeuten, [00:12:30] dass wir im Grunde eine Situation haben, in der wir Antikörper haben, die immer noch stark an das Virus binden, an die rezeptorbindende Domäne, die aber das Virus nicht mehr neutralisieren können, weil das Virus jetzt eine andere Domäne benutzt, um in die Zelle einzudringen, eine Domäne, die sich von der Domäne unterscheidet, die von den Antikörpern blockiert wird. [00:13:00] Eine solche Situation ist ein Lehrbuchbeispiel dafür, wie man eine antikörperabhängige Verstärkung der Krankheit provoziert. Das würde also bedeuten, dass eine solche Situation, in der das Virus mit stark bindenden Antikörpern bedeckt ist, aber nicht in der Lage ist, das Virus zu neutralisieren, im Grunde zu einer Situation führt oder einer Situation ähnelt, in der das Virus [00:13:30] ein höheres Maß an Virulenz erworben hat. Diese Situation würde also in sehr hohem Maße die Gefahr bergen, die Art von katastrophalen Folgen zu provozieren, vor denen ich zu Beginn dieses Jahres gewarnt habe. Wir wissen, dass sich die Industrie bereits auf eine Massenimpfung gegen [00:14:00] Omikron vorbereitet. Das wäre wirklich, meiner bescheidenen Meinung nach, mit hoher Wahrscheinlichkeit eine echte Katastrophe. Wir müssen verhindern, dass so etwas passiert. Wenn also nicht sofort Maßnahmen ergriffen werden, um dies zu verhindern, ist es klar [00:14:30], dass die Entscheidungsträger in Ihrer Organisation, der WHO, für die dramatischen Folgen, die diese biologischen Experimente am Menschen möglicherweise nach sich ziehen könnten, verantwortlich, rechenschaftspflichtig und haftbar gemacht werden. Ich hoffe also, dass Sie dieses Mal [00:15:00] meine Warnung sehr ernst nehmen werden. Ich danke Ihnen.

 Ende der Übersetzung

Share
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tom
Tom
26. Dezember 2021 10:49

Für mich ein bisschen schwierig zu verstehen. Experten treffen australische Politiker. Veröffentlicht im Telegram-Kanal von Maria Hubmer-Mogg, österreichische Verfechterin gegen Covid-Kinderimpfungen, die sich auch für Ivermectin und Chlordioxid stark macht.

PART 1 – GEERT VANDEN BOSSCHE – COVID19 EXPERTS MEET AUSTRALIAN POLITICIANS

https://t.me/MAHUMO21/395

PART 2 – ROBERT MALONE – COVID19 EXPERTS MEET AUSTRALIAN POLITICIANS

https://t.me/MAHUMO21/396

PART 3 – DR VLADIMIR ZELENKO – COVID19 EXPERTS MEET AUSTRALIAN POLITICIANS

https://t.me/MAHUMO21/397

Vielleicht kann hier jemand eine deutsche Zusammenfassung platzieren.

CB
CB
26. Dezember 2021 16:01
Reply to  Tom

@Tom,

habe ich vorhin auch auf Vanden Bossches Telegramkanal und auf https://www.voiceforscienceandsolidarity.org/scientific-blog/covid-19-experts-meet-australian-politicians-02 entdeckt. Den Beitrag von Vander Bossche habe ich mir schon angehört und fand das eigentlich gut verständlich.
Im Prinzip hat Vander Bossche das für Ihn übliche noch einmal kompakt und geübt zusammenfassend erklärt. Malone bezeichnet es ja dann auch als "Geerts Feuerwerk". Das interessanteste bei Vander Bossches Beitrag hier fand ich seine Aussage, dass diese "Impfungen" genau dass sind was er empfehlen würde, wenn man ihn fragen würde wie man eine Herdenimmunität (und damit eine Beendigung der Pademie) zuverlässig verhindern kann.

Malone und Zelenko höre ich mir nachher noch an. Zumindest den Beitrag von Vander Bossch könnte ich ziemlich zügig transkribieren und dann übersetzen.

Tom
Tom
26. Dezember 2021 16:46

Ich wäre auf jeden Fall an einem Transscript interessiert. smiley

Roman Schreiber
Roman Schreiber
27. Dezember 2021 8:52
Reply to  Tom

Hallo Tom,

hier gibt es eine sehr gute deutsche Fassung der Fakten:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=78885

Von einem deutschen Impfstoff-Entwickler, der sich auch auf VandenBossche bezieht.

Roman Schreiber

———————————

"Die Maßnahmen sind alle beendet. Es ist ein Wunder." (für das morphogenetische Feld 🙂

Ert
Ert
27. Dezember 2021 11:52

Passt!

Sie konnten kein tödliches Virus erzeugen – jetzt wird es indirekt über die "Impfstoffe" gemacht. Das Ziel ist die Reduktion der Weltbevölkerung, speziell in den G7-Staaten. Nebenbei wird daran noch ordentlich kasse gemacht – alles Perfekt!

VG

Ert

CB
CB
27. Dezember 2021 12:23
Reply to  Ert

Abwarten. Ich denke bei großen Plänen von Mächtigen unter anderem auch an das Scheitern des Schlieffenplans im ersten Weltkrieg, an die Kriegs- und Lebenspläne des letzten russsischen Zaren im Sommer 1914 und was dann daraus wurde,  und ich denke auch an Napoleon, Hitler und König Ludwig den XVI, die sich ihre Ende wohl alle ganz anders vorgesellt hatten. Und gerade jetzt denke ich auch an die Brücke am Tay, die morgen vor 142 Jahren unter der Last eines Personenzuges eingestürzt ist und der Theodor Fontaine ein eindrucksvolles Denkmal in Form einer Ballade gesetzt hat:

https://www.deutschland-lese.de/streifzuege/balladen/die-bruecke-am-tay/

Die Brücke war auch so ein Sympbol des Fortschritts wie heute diese "Impfungen". Die lange Liste der für das Unglück ursächlichen Faktoren passt durchaus auch zur aktuellen  Impfkampagen, nicht zuletzt die naive Unterschätzung dynamischer Kräfte.

 

Tom
Tom
27. Dezember 2021 21:54

: Vielen Dank. Ich bin etwas überrascht über das rege Interesse an weiteren Aussagen zu vanden Bossche & Co, denn eigentlich wurde das Thema hier in mehreren Artikeln schon ausführlich gewürdigt. Ich freue mich aber immer, wenn ein neuer, interessanter Link dazu gepostet wird, den ich vorher noch nicht kannte. Dies ist insbesondere deswegen so wertvoll, da funktionierende Behandlungsverfahren gegen Covid-19 (und es gibt ja neben Chlordioxid auch noch andere, siehe Dr. Retzek und Dr. Chetty) noch immer nicht Eingang über die Gesundheitsorganisationen an Ärzte und Krankenhäuser gefunden haben. Der Grund scheint klar zu sein. Gibt es erstmal eine allgemein anerkannte medizinische Behandlung gegen Covid-19, müsste die Impfung mit den per Notfallzulassung verabreichten Vakzinen sofort abgebrochen werden. Der Fluss des Geldes würde sofort versiegen. Es ist unglaublich, welche -auch blockierenden – Kräfte die Gier nach immer mehr Geld frei macht und wieviele Politiker und sogenannte “Wissenschaftler” am Tropf des Geldes hängen. Menschenleben zählen da nicht. Null.

Franz Hegele
Franz Hegele
28. Dezember 2021 10:20
Reply to  Tom

Schade, dass die Kommentarfunktion dzt. nur eingeschränkt, ohne der Möglichkeit, Querverweise zu setzen und Text zu bearbeiten, funktioniert. Man könnte zu diesem Thema recht viel schreiben.
– Aber im nächsten Jahr wird sicher alles besser 🙂
f.

CB
CB
28. Dezember 2021 11:52
Reply to  Franz Hegele

@Franz Hegele,
man kann sehr wohl weiter Querverweise bzw. Links einfügen: Einfach in den Text kopieren.
Ich habe das Plugin für die Kommentarfunktion geändert, weil ich haben wollte, dass man als Kommentierender den Kommentar einige Zeit nach dem Abschicken noch korrieren kann. Mit dem Plugin “Simple Comment Editing” geht das jetzt, aktuell habe ich 15 Minuten eingestellt, könnte das aber auch ändern.
Lieber hätte ich https://wordpress.org/plugins/wp-editor-comments-plus/ verwendet, aber das funktioniert offenbar nicht mehr richtig.
“Simple Comment Editing” ist wirklich etwas schlicht, aber dafür kann man jetzt 15 Minuten lang seinen Kommentar noch editieren.
Dann gibt es noch professionelle Kommentarsysteme wie Disqus und wpDiscuz. Die erfordern aber nach meinem ersten Eindruck soviel Zeit für Lektüre, dass ich mir das aktuell nicht leisten kann.

Franz Hegele
Franz Hegele
28. Dezember 2021 12:11
Reply to  CB

Hier die Bearbeitung:
GUT ! Hätte ich jezz gerne gefettet.
– Eigentlich eine Petitesse, eiweiss.
– Aber die wirklich wichtigen Signale sprechen stets das Unterbewusste an. Das lerne ich jeden Tag erneut von meinem treuen BRT (BlackRussianTerrier) Juri.
…………..

– Vor allem die Möglichkeit, seine literarischen Ergüsse nach ihrem Absenden nochmals überlesen und vor allem auch – denken zu können, ist Gold wert.
…………………………
Das ZON- Forum negiert diese Option seit Jahren, und dementsprechend “zahm” ist auch der Kreis der Forenten inzwischen geworden. Neben z.Tl. wirklich seitenlangen Zensurorgien hat das sicher auch seinen Beitrag zum IST-zustand dieses ehem. Leuchtturm des fteien…
………………………………
hach.. muss vielmehr heissen fReien Journalismus. Ich hasse Schreipfehler, die ja z.Tl. bei ZON mit einem erneuten Beitrag von ebenso denkenden Leidensgenossen korrigiert werden.
…………………………….
– Dass die sich nicht schämen….!?
Der EHEMALIGE HERAUSGEBER Dr. Helmut Schmidt (1918–2015) soll gelegentlich in seinem Grab rotieren, wie zuverlässige Quellen berichten, die dort kleine Rauchwolken beobachtet haben wollen.
……………….
Na denne… auf ein Gutes Neues also hier im freizahn-Forum, mit der durchaus segensreichen Funktion der Selbstzensur. 🙂
f.

Franz Hegele
Franz Hegele
28. Dezember 2021 17:51
Reply to  Tom

@ Tom 27. DEZEMBER 2021 UM 21:54 UHR
Re:
“Gibt es erstmal eine allgemein anerkannte medizinische Behandlung gegen Covid-19, müsste die Impfung mit den per Notfallzulassung verabreichten Vakzinen sofort abgebrochen werden. Der Fluss des Geldes würde sofort versiegen. ”
………………..
Tja, diese allgemein anerkannte medizinische Behandlung scheint es ja nun zu geben: PAXLOVID
USA setzen auf Pfizers Corona-Pille
Stand: 23.12.2021 06:53 Uhr
https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/coronavirus-usa-paxlovid-101.html
…………………… Aber ach! Zitat: “Noch weit von der Massenproduktion entfernt Aber die Sache habe einen Haken, wie Anthony Fauci erklärt. Leider werde dieses Medikament in einem ziemlich komplizierten und komplexen synthetischen Prozess hergestellt. Sechs bis acht Monate lang dauere dieser Prozess. Von der Massenproduktion ist Pfizer also noch weit entfernt.”
……………………..
Dann kann man die nächsten paar Wellen der Pandemie ja noch mitnehme… SIC :
“Aber auch das betonen die Gesundheitsexperten: Die Pille bleibt nur eine Säule der Behandlung. Dem stimmt Ärztin Ranney zu: Die Anti-Covid-Pille sei kein Wundermittel – und kein Ersatz für die Impfung. Im Gegenteil.”
………………………
Dann ist ja alles gut.
f.
P.S. Und was meint die FLCCC dazu?
https://covid19criticalcare.com/?s=Paxlovid

Timothee Kavi
28. Dezember 2021 18:14
Reply to  Franz Hegele

Paxlovid hat auch nur eine Notfallzulassung von der FDA.

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/fda-notfallzulassung-fuer-pfizer-medikament-paxlovid-17696354.html

Von einem anerkanntem Medikament kann also keine Rede sein. Zumindest wenn die Zulassungsbedingungnen der FDA dafür Maßstab sind.
Und wir wissen ja seit CLO2, das sie da ganz nach Gutdünken verfahren. Jetzt wo die Geldquellen der Pharmakonzerne so richtig sprudeln, wird man doch nicht hingehen und sie austrocknen.
Paxlovid ist noch dazu teurer als eine Impfung. Da wird einfach nur zusätzlich abgesahnt. So einfach ist das.

Last edited 7 Monate zuvor by Timothee Kavi
Timothee Kavi
28. Dezember 2021 18:31
Reply to  Timothee Kavi

Und es wird interessant sein, die Meldungen über Nebenwirkungen zu verfolgen.

Zum Thema:
Eben erst bei Corodok eingestellt.
https://www.corodok.de/pfizer-pfizer-ueber-alles/

Last edited 7 Monate zuvor by Timothee Kavi
Franz Hegele
Franz Hegele
29. Dezember 2021 12:04
Reply to  Timothee Kavi

Das Zeug ist ohnehin überflüssig, wie ein Kropf.
Dass die WHO das Thema Ivermectin vor einem Jahr noch ganz anders gesehen hat, spricht Bände.“Neue WHO-gesponserte Metaanalyse zeigt hohe Wirksamkeit von Ivermectin”Der Artikel ist vom 5. Januar 2021
Jetzt kommt in Felix Austria die StA , wenn ein Arzt das verschreibt.
f.

Timothee Kavi
29. Dezember 2021 12:46
Reply to  Franz Hegele

Wir befinden uns im Krieg. In einem, mit völlig neuen Methoden. Aber unzähligen Toten, wie in jedem Krieg.
Und wie immer geht es um Geld und Macht.

Also nichts Neues unter der Sonne.

Das den Kriegstreibern zugejubelt wurde und wird, mit vielfachem Hurra – das Impfmittel ist da, ist verstörend.

Auch weil es gänzlich unnötig ist.
Andreas Kalcker hat es im im unten verlinkten Video vom 23.12.21 bei “Bob the Plumber” wieder eindringlich gesagt. Die Lösung ist da. Egal um welches Virus es sich auch handelt.

Es fehlt einfach nur an Geld. Geld um Chlordioxid als Arzneimittel zuzulassen.
Gegenwärtig werden mal so eben 20 Millionen gebraucht. Ich vermute mal Dollars.

Er ruft die Reichen und auch große Firmen, die unter den Corona-Maßnahmen leiden, dazu auf, der Comusav Geld zu spenden. Damit durch diese Zuwendungen, die Zulassung von Chlordioxid in Form von CDL als Medikament möglich wird.
Er meint, das solche Summen bei betroffenen Firmen aus der Portokasse bestritten werden könnten.
Als Beispiel nennt er die Fluggesellschaften.
Und damit hat er Recht.

Bei mir bleibt dennoch Skepsis, ob das so funktioniert. Die Firmenchefs großer Konzerne wissen nur allzu gut, was von ihnen erwartet wird.
Im Krieg ist die Wahrheit immer das erste Opfer.
Bei all den Abermilliarden die in das Projekt “Impfkrieg” gesteckt wurden, steht für die Organisatoren einfach zu viel auf dem Spiel.
Sie werden die Zulassung von Chlordioxid bis zum Nimmerleinstag verzögern.
Notfalls werden Erpressungen und gegebenenfalls Mordaufträge das ihrige Tun.
Wie das konkret abläuft lässt sich im Buch von John Perkins nachlesen.

https://www.amazon.de/Bekenntnisse-eines-Economic-Hit-Wirtschaftsmafia/dp/3442159180/ref=sr_1_1?crid=260DA1T8SRT9Z&keywords=john+perkins+economic+hitman&qid=1640774228&sprefix=John+Perkins%2Caps%2C231&sr=8-1

Es sieht für mich ganz danach aus, das der Krieg letztlich auf der Straße ausgefochten wird.
Wenn dabei der Weg Mahatma Ghandis gewählt wird, gibt es eine Chance.
Ansonsten sehe ich schwarz, sehe dunkle Zeiten dräuen.

https://www.brighteon.com/fabdb765-c1e0-4345-bcc6-087cf02b7f5f

CB
CB
29. Dezember 2021 13:27

Ich habe dazu jetzt mal den Brief and meine Landesregierung und an den Chef des Sanitätsdienstes der BW hoch geladen, weil ich mir dabei einige Mühe gegeben habe das Wesentliche kompakt und verständlich dar zu stellen:

In dem Brief an den Generaloberstabsarzt habe ich auch versucht auf den militärischen Aspekt aufmerksam zu machen.
Ich hatte gestern eine Dikussion in der es u.a. darum ging, dass man den Eindruck hat, dass der Westen mit dieser Pandemie und Impfgeschichte gerade vielleicht tatsächlich Selbstmord begeht. Nur werden China, Indien, Russland und viele anderen Staaten und Gesellschaften deshalb nicht auch Selbstmord begehen. Die werden sich höchsten über den Kollaps und den daraus resultierenden geringeren Ressourcenverbrauch des Westens freuen und versuchen für sich selbst daraus das Beste zu machen und vom Kollaps des Westens zu profitieren.
Ausserdem habe ich nicht den Eindruck, dass die sich zum Impfen anstellende Bevölkerung und die eine Impfplicht fordernden Bürger und Politiker, bewußte einen kollektiven Selbstmord oder einen totalen Sieg Chinas und Russlands über den Westen anstreben.

Last edited 7 Monate zuvor by Christoph Becker