Sicherheitspolitische Hintergründe im Fall des Aixtron-Verkaufs

Warum hat die Bundesregierung auf Druck der USA den Verkauf des deutschen Maschinenbauers Aixtron an die Chinesen gestoppt? Die FAZ hatte in einem Kommentar vom 4.12.2016, mit dem Titel Kommentar Was hat Obama denn da gemacht?, gezeigt, dass ihr der Grund schleierhaft sei. Ein Leserkommentar zu diesem Kommentar ließ mich aufhorchen und etwas recherchieren:

Hier der Leserkommentar:

Das Veto der USA ist absolut berechtigt
GUIDO DUELLI  2  (GUDOLI) – 04.12.2016 18:50

China greift hier erneut (!) mit vedeckt operierenden Staatsfonds nach deutscher Hochtechnologie für militärische Zwecke. Technisch gesehen gibt es einen Zusammenhang zwischen besonderen Eigenschaften der Galliumarsenid-Technologie mit dem sog. elektromagnetischen Puls bei Kernwaffenexplosionen. Weiterer Ausführungen bedarf es hier nicht; es liegt jedenfalls auch im deutschen strategischen Interesse, die chinesische Übernahme zu verhindern. Das Veto der USA hat insofern (an dieser Stelle) nichts mit wirtschaftspolitischen, sondern alleine mit sicherheitspolitischen Erwägungen zu tun; die Bedenken der Amerikaner, die auch die deutschen sein sollten, sind dabei absolut berechtigt.
Daraufhin habe ich zunächst recherchiert was Aixtron ist:
Die Firma ist also unter anderem auf die Herstellung von Anlagen zur Herstellung von Galliumarsenid (GaAs) Halbleitern spezialisiert.
Dann habe ich auf google mit “GaAS EMP” gesucht. An erster Stelle erschien dabei die Adresse https://books.google.de/books?isbn=1317961560 mit einem Auszug aus dem Buch The East Asian Computer Chip War von Ming-Cin Monique Chu. Die Autorin ist eine offenbar aus Taiwan stammende, an der Universität Southhampton lehrende Professorin: http://warcrimesandempire.com/wp-content/uploads/2015/02/Participant-Biographies-in-Toshiba-Cambridge-January-2015-Conference.pdf
Auf Seite 47, des Buches  The East Asian Computer Chip War , wird unter der Überschrift Semiconductor-targeted information warfare: EMP-Strikes erklärt welche Gefahren durch einen EMP-Angriff auf elektronische Schaltkreise ausgehen, und wie eine davon abhängige Gesellschaft getroffen werden kann. Es wir auch erklärt, dass die üblichen, auf Silikon-Basis hergestellten Schaltkreise besonders betroffen sind und dass auf GaAS-Basis hergestellte Chips – wie man sie mit den Maschinen von Aixtron herstellen kann – zehnmal unempfindlicher für solche Angriffe sind.
Angenommen China gelingt es dank der Technologie von Aixtron seine wichtigsten elektronischen Systeme mit GaAs-Basierten Chips auszustatten, und die Amerikaner und Europäer haben das nicht oder nicht im gleichen Maße getan, dann könnte China einen EMP-Angriff durchführen und damit die USA und Europa in die Knie zwingen, während es einen entsprechenden Vergeltungsangriff gut überstehen kann.
Zum Thema EMP-Angriff siehe auch meine Artikel:

Das ganze sollte man auch vor dem Hintergrund sehen, dass man zumindest in den USA davon ausgeht, dass es in den nächsten Jahren mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit zu einem 3. Weltkrieg kommt, in dem China zusammen mit den sunnitisch-islamischen Staaten (Saudi-Arabien, Nordafrika, Türkei, Pakistan) gegen eine Allianz des Westens mit Russland, Japan, Indien und dem Iran kommen wird. Siehe dazu meine Artikel

Wenn man dazu meine beiden folgenden Artikel nimmt:

  • Erschöpfung – Das Schicksal des Ölzeitalters, über die thermodynamische Analyse der Ölförderung und die daraus folgende Einsicht, dass irgendwann zwischen 2025 und 2030 der Punkt überschritten wird, ab dem die Ölförderung mehr Energie verschlingt als in dem geförderten Öl enthalten ist, und
  • 100 Prozent Erneuerbare Energie bis 2030? wonach es als sicher gelten kann, dass eine Umstellung auf erneuerbare Energien, so wie sich Politik und Bevölkerung das heute vorstellen ausgeschlossen ist.

dann kann man kann man als ziemlich sicher ansehen, dass der 3. Weltkrieg irgendwann vor 2025 stattfinden wird. Das heißt, man kann sich zumindest so sicher sein, dass man angesichts der voraussichtlichen Folgen eines solchen Krieges alles tun sollte um so schnell wie möglich alles zu tun um eben diese Folgen zu minimieren.

Falls es nach dem Krieg überhaupt noch Überlebende in Deutschland gibt, die Zeit und Gelegenheit zum Nachdenken über die Geschichte der Bundesrepublik haben, werden diese dann wohl verbittert feststellen, dass insbesondere auch die  CDU/CSU, aber auch alle anderen im Bundestag sitzenden Parteien, unter der Führung von Frau Angela Merkel so ziemlich alles getan oder auch unterlassen haben was möglich und nötig war, um die Zahl der Toten, das Grauen und das Elend in Deutschland und Europa zu maximieren.

Die Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik wird dabei nur als einer der kleineren Fehler gesehen werden, auch wenn deren Folgen alleine schon extrem schrecklich zu werden versprechen. Immerhin sind die meisten “Flüchtlinge” Männer im wehrfähigen Alter aus meist genau jenen Ländern die im Falle eines Krieges unsere Gegner sein werden.  Die Geschichte vom Trojanischen Pferd ist niedlich im Vergleich zu dem was Deutschland und Europa sich diesbezüglich in ihrer Überheblichkeit geleistet haben.

Als den größten Fehler wird man aber die Landwirtschaftspolitik erkennen, als deren Folge einige zig Millionen Menschen allein in Deutschland direkt oder indirekt an Hunger sterben werden, und wegen deren Mängel die in Zukunft mögliche Bevölkerungsdichte in Deutschland sehr, sehr weit unter der heutigen Bevölkerungsdichte liegen wird.  Alles was ich bisher von deutschen Landwirten zu diesem Problemen an Antworten bekommen habe war nicht überzeugend.

Der nächst größte Fehler wird die Sicherheitspolitik sein, die es insbesondere versäumt hat eine funktionierende Landes- und Territorialverteidigung auf zu bauen.

Aber dafür hat man in allen möglichen anderen Bereichen der Gesellschaft viel Geld und Energie für “Verbesserungen” ausgegeben, die dann im Ernstfall die Lage ebenfalls verschlechtern.

Jedenfalls scheinen die Chinesen aktiv daran zu arbeiten einen EMP-Angriff selber überstehen und vielleicht auch ausführen zu können, und die deutsche Bundesregierung wollte ihnen dabei helfen. Sie konnte nur durch ein Eingreifen der Amerikaner gehindert werden. Das oben erwähnte Buch  The East Asian Computer Chip War zeigt aber auch noch andere Möglichkeiten, mit denen China u.a. Deutschland kollabieren lassen kann.

Kelberg, den 4. Dezember 2016

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken

Ein Gedanke zu „Sicherheitspolitische Hintergründe im Fall des Aixtron-Verkaufs“

  1. Herr Becker, vielen Dank für Ihren Kommentar in der FAZ, habe mir gerade einen Kindle Viewer installiert um das Buch von Frau Chu zu lesen.
    Zu Ihren Artikeln:
    Apokalypse (griechisch: ἀποκάλυψις „Enthüllung“, wörtlich „Entschleierung“ vom griechischen καλύπτειν „verschleiern“,

    Die Enthüllung soll vermieden werden, eine ungeheure Fehlentwicklung, beginnend mit Cecil Rhodes, -eigentlich schon früher-, und ihren Fehlallokationen Da ist ein Chaos ein Mittel der Wahl, denn es verengt die Wahrnehmung.

    zum Grusse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.