Covid-Orkanwarnung Teil 3

Lesedauer 37 Minuten

Für den dritten Teil der dringenden Warnung vor dem nach Dr. Geert Vanden Bossche bereits in den Sommermonaten zu erwartenden Covid-Tsunami habe ich seine wissenschaftliche Ausarbeitung in der überarbeiteten Version vom 9. Mai 2022 und  das Interview von Maria Zeee mit Dr. Vanden Bossche, vom 19. Mai 2022 übersetzt.

Die ersten beiden Teile dieser Serie

  • Covid-Orkanwarnung enthält vor allem die Übersetzung des Interviews von Pierre Kiekens von Covexit.com mit Dr. Peter McCullough und Dr. Geert Vanden Bossche vom 16. März 2022
  • Covid-Orkanwarnung Teil 2 enthält das Interview von Dr. Philip McMillan von Vejon Health, vom 25. März 2022 mit Dr. Geert Vanden Bossche.

Dr. Vanden Bossches wissenschaftlicher Artikel

Downloadlink auf Dr. Vanden Bossches wissenschaftliche Ausarbeitung über die wissenschaftlich-biologischen Hintergründe der bisherigen Entwicklung der Coronapandemie und vor allem auch der als Folge der Coronaimpfungen nun im Sommer 2022 zu erwartenden, sehr extremen und wahrscheinlich sehr viele Opfer fordernden Infektions-Welle: https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2022/06/GVB-WissArtzurPandemieEvolution-DeutscheUebersetzungStand2022-06-05.pdf

Interview von Maria Zeee mit Dr. Vanden Bossche vom 18. Mai 2022

Links auf das englischsprachige Original:

Beginn der Übersetzung:

MariaZeee: [00:00:09] Heute Abend ist Dr. Geert Vanden Bossche live bei uns. Ich habe ihn wieder hier bei Zeee Media, weil er uns beim letzten Mal davor gewarnt hat, dass während einer Pandemie zu impfen, Mutationen verursacht und zu einem ständigen Zyklus von Varianten führt. Genau das scheint weltweit der Fall zu sein. Dr. [00:00:30] Vanden Bossche, vielen Dank, dass Sie heute bei uns sind.

DrVandenBossche: [00:00:33] Ja, danke für die Einladung.

MariaZeee: [00:00:35] Sie hatten also recht. Das ist genau das, was wir sehen. Und während die meisten Leute auf die Mainstream-Medien schauen und sagen, dass das alles nur ein Hype ist, dachten wir Ihrer Meinung nach, dass Omikron die ganze Sache verlangsamen könnte und wir eine Chance hätten, eine Herdenimmunität zu erreichen. Aber das ist nicht der Fall, weil wir den Menschen so viele Impfstoffe gespritzt haben, nehme ich an.

DrVandenBossche: [00:00:59] Ja. Nun, lassen Sie mich zunächst eine Aussage korrigieren, denn das ist eine sehr heikle und sensible Aussage. Sagen Sie niemals, Maria, dass die Massenimpfkampagnen die Mutationen verursacht haben, denn das untergräbt die Glaubwürdigkeit dessen, was Leute wie ich und andere in Bezug auf die [00:01:30] Botschaft zu vermitteln versuchen.

Was also wirklich passiert, habe ich schon mehrfach erklärt.  Ich erkläre es hier noch einmal ganz kurz. Bei jedem Virus, das sich repliziert, kommt es zu Mutationen. Dieses Phänomen ist also nicht auf die Massenimpfung zurückzuführen. Durch die Massenimpfung wird sichergestellt, dass [00:02:00] das Virus eine Wahl zwischen all diesen Mutationen trifft, denn das Virus wird sich für die Mutationen und Varianten entscheiden, die in der Lage sind, den Immundruck zu überwinden, den wir durch die Massenimpfung auf das Virus ausüben.

Wenn wir die Menschen massiv mit einem Impfstoff impfen, der die Infektion und die Übertragung nicht verhindern kann, [00:02:30] kann das Virus sozusagen in seine Garage zurückkehren und sagen: Gut, ich werde mir eine der Mutanten aussuchen, die ich ohnehin produziere, und sehen, welche resistenter gegen den Immundruck ist, den die Bevölkerung auf mich, auf meinen Lebenszyklus ausübt. Und es wird diejenige Variante auswählen, die diesen enormen Immundruck [00:03:00], der von der Population ausgeübt wird, bis zu einem gewissen Grad überwinden kann. Sie erlangt also automatisch das, was wir in der Evolutionsbiologie einen Wettbewerbsvorteil, einen Fitnessvorteil nennen.

Diese Variante wird sich in dieser Umgebung besser vermehren können als die bisherigen Varianten. So kann man feststellen, dass einige dieser infektiöseren Varianten in der Bevölkerung dominant werden. Sie beginnen zu dominieren und verdrängen [00:03:30] die früheren Varianten, die mit diesem Immundruck nun sehr zu kämpfen haben. Und das liegt an der Massenimpfung, nicht an den Mutationen, nämlich an der Tatsache, dass einige dieser infektiöseren Mutationen, Varianten, sich durchsetzen und die bisherigen ersetzen.

MariaZeee: [00:03:50] Danke, dass Sie das klargestellt haben, Dr. Vanden Bossche, wir wissen das zu schätzen. Was geschah also mit Omikron? Wir dachten zunächst, dass wir eine Herdenimmunität erreichen könnten, weil Omikron mild war. Nach den Berichten des Mainstreams und der sogenannten Experten sehen wir nun aber eine potenziell höhere Übertragbarkeit. Könnten Sie für die Zuhörer aufschlüsseln [00:04:00] was genau hier passiert ist?

DrVandenBossche: [00:04:15] Was passiert, ist sehr eindeutig nicht die Entstehung einer Herdenimmunität. Lassen Sie es mich einfach erklären, denn diese Dinge sind komplex, daher ist es nicht so einfach, sie [00:04:30] aufzuschlüsseln. Aber jeder wird verstehen, dass diese Impfstoffe ursprünglich zum Schutz vor Krankheiten gedacht waren.

Wir wussten von Anfang an, dass sie nicht vor Infektionen schützen können, aber sie schützen vor Krankheiten. Bedenken Sie, dass dies auch der Endpunkt der klinischen Studien war. Diese Impfstoffe sollten also vor Krankheiten schützen, indem sie so genannte neutralisierende [00:05:00] Antikörper erzeugen. Diese neutralisierenden Antikörper schützen also sozusagen vor Krankheiten. Faktisch haben nun Stämme oder Varianten wie zum Beispiel Omikron den Effekt dieser neutralisierenden Antikörper überwunden.

Das bedeutet mit anderen Worten in [00:05:30] Laiensprache, dass das Virus jetzt gegen diese neutralisierenden Antikörper resistent geworden ist. Daraus haben wir gelernt, dass das Virus, wenn wir durch die Impfstoffe Antikörper erzeugen, die vor Krankheiten, aber nicht vor Infektionen schützen, sich weiter vermehren und Mutanten selektieren kann, Varianten, die in der Lage sind, [00:06:00] den Immundruck zu überwinden, den wir auf das Virus ausüben. Wir üben Druck aus, aber wir können das Virus nicht vernichten. Das Virus vermehrt sich weiter und kann zwischen Varianten wählen, die resistenter sind. Dies hat schließlich zur dominanten Ausbreitung einer Virusvariante geführt, einer Familie, sollte ich sagen, denn inzwischen gibt es mehrere verschiedene Omikron-Varianten und Untervarianten, die diesen Druck überwinden können.

Das bedeutet also [00:06:30], dass das Virus immer infektiöser geworden ist. Sobald es gegen die neutralisierenden Antikörper resistent wird, übernehmen die nichtneutralisierenden Antikörper. Lassen Sie mich das erklären. Die Impfstoffe induzieren also Antikörper gegen das Spike-Protein, und das Spike-Protein ist für die Infektiosität verantwortlich. Wir erzeugen also tatsächlich neutralisierende [00:07:00] Antikörper, die versuchen, die Infektiosität des Virus zu verringern. Das Virus überwindet dies durch die dominante Vermehrung von Varianten und irgendwann können die Antikörper, die bisher für die Neutralisierung des Virus verantwortlich waren, das Virus nicht mehr neutralisieren. Gleichzeitig erzeugen diese Impfstoffe aber auch andere Antikörper, die keine neutralisierenden Fähigkeiten haben. Wir nennen diese [00:07:30] nichtneutralisierende Antikörper.

Normalerweise, wenn die Impfstoffe Antikörper erzeugen, die eine starke neutralisierende Kapazität haben, können sich die nichtneutralisierenden Antikörper nicht an das Spike-Protein binden. Aber wenn die Antikörper, die das Virus zuvor neutralisiert haben, nicht mehr funktionieren, weil das Virus gegen diese neutralisierenden Antikörper resistent geworden ist und sie sich nicht mehr an das Spike-Protein binden können, dann [00:08:00] können sich im gleichen Moment die nichtneutralisierenden Antikörper binden. Es ist wichtig, das zu verstehen. Warum ich das sage? Ich sage das, um auf Ihre Frage zu antworten, denn die Wirkung der nichtneutralisierenden Antikörper ist die folgende. Zunächst einmal – das ist wichtig – erhöhen diese nichtneutralisierenden Antikörper durch ihre Bindung an das Virus die Infektiosität des Virus und das ist es, was gerade [00:08:30] passiert.

Omikron war bereits sehr infektiös, sozusagen die Resistenz gegen die neutralisierenden Antikörper, aber jetzt sehen wir Untervarianten von Omikron, die sogar noch ansteckender sind. Das bedeutet, dass diese neuen Varianten innerhalb der Omikron-Familie zur Produktion von nichtneutralisierenden Antikörper führen, die sich noch stärker an das Spike-Protein binden. [00:09:00] Und indem die Stärke der Bindung an das Spike-Protein zunimmt, erhöhen diese nichtneutralisierenden Antikörper die Infektiosität des Virus bei Menschen, die hauptsächlich auf solchen nichtneutralisierenden Antikörpern sitzen.

Das sind natürlich in erster Linie die Geimpften, weil deren Antikörper das Virus nicht mehr neutralisieren. Das ist auch der Grund [00:09:30], warum wir jetzt sehen, dass Geimpfte anfälliger für die Infektion sind, weil sie viele nichtneutralisierende Antikörper haben, die sich an das Virus binden. Durch diese Bindung wird das Virus bei diesen Menschen infektiöser und sie werden dadurch anfälliger für Infektionen. Und deshalb sehen wir jetzt, dass es innerhalb der Omikron-Familie Varianten gibt, die [00:10:00] noch infektiöser sind als die ursprüngliche Omikron-Variante. Sie werden sehen – das schönste Beispiel ist, glaube ich, Südafrika, wo man Wellen mit kurzen Intervallen gesehen hat, und wo man in einer Art Sequenz Varianten gesehen hat – BA4, BA5 – die [00:10:30] infektiöser als das ursprüngliche Omikron sind. Deshalb sehen wir, dass in hochgeimpften Populationen die Ansteckungsrate, die Infektiosität, immer noch ziemlich hoch ist, denn bedenken Sie, und das ist der zweite Punkt, den ich erklären werde, die überwiegende Mehrheit dieser Infektionen verläuft immer noch relativ mild, asymptomatisch oder leicht bis mittelschwer. Viele dieser Infektionen mit Omikron werden [00:11:00] jetzt einfach nicht mehr gemeldet, weil die Leute sie zu Hause auskurieren oder sie kaum Symptome haben usw.. Wir haben es also mit einer immensen Untererfassung zu tun.

Bevor ich zur zweiten wichtigen Sache komme, die die Leute verstehen müssen, möchte ich noch einmal wiederholen, dass das Virus, Omikron, gegen die neutralisierenden Antikörper resistent geworden ist, die zuvor, zumindest bis zu einem gewissen Grad, gegen Delta, Gamma, usw. funktionierten. Nicht zu 100%. Die Wirkung ließ nach, aber sie war [00:11:30] immer noch vorhanden. Nun ist die neutralisierende Kapazität der Seren von geimpften Personen so weit herabgesetzt, dass nun die nichtneutralisierenden Antikörper die Führung übernehmen und an die Spikes binden. Was ich damit sagen will, ist, dass diese Bindung das Virus nicht neutralisieren kann. Aber was dies bewirkt, ist, dass der Eintritt der Viruspartikel in die empfänglichen Zellen gefördert wird.

Das bedeutet faktisch, dass [00:12:00] die Ansteckungsfähigkeit des Virus gesteigert wird. Aus diesem Grund sind die Geimpften anfälliger für Infektionen. Einige der Geimpften infizieren sich, und einige Wochen später werden sie wieder infiziert. Ich weiß von Menschen, die vollständig geimpft waren, die fünf, sechs Infektionen mit leichten bis mittelschweren Symptomen innerhalb der letzten zwei, drei Monate hatten. 

MariaZeee: [00:12:25] Ich möchte Sie genau zu diesem Punkt befragen, denn es gibt Experten [00:12:30], die über ein impfstoffinduziertes Autoimmunschwächesyndrom gesprochen haben, nämlich dass das Immunsystem der Betroffenen geschwächt ist, und sie sagen, dass die Schwächung des Immunsystems als Ganzes die Ursache für die ständigen Reinfektionen ist. Wollen Sie damit sagen, dass das nicht der Fall ist?

DrVandenBossche: [00:12:48] Ich werde darauf zurückkommen, Maria. Ich habe mir eine Notiz gemacht, damit ich es nicht vergesse. Aber lassen Sie mich zuerst erklären, warum die Mehrzahl dieser Infektionen trotzdem [00:13:00] noch ziemlich mild oder moderat ist. Das ist wichtig, denn die Gesundheitsbehörden versuchen den Menschen weiszumachen, dass diese hohe Ansteckungsgefahr eine Herdenimmunität erzeugt. Und ich werde Ihnen sagen, dass das nicht der Fall ist. Ich werde darauf noch zu sprechen kommen, und zweitens, dass dies in der Tat fantastisch ist, weil es dies tut, ohne die Rate der Krankenhausaufenthalte und die Sterblichkeitsrate zu erhöhen. [00:13:30]

Wie kann man das also erklären? Nun, die Erklärung ist, dass genau die nichtneutralisierenden Antikörper, über die ich gesprochen habe, und die die Ansteckungsfähigkeit des Virus in den oberen Atemwegen erhöhen, auch für die Verringerung der Schwere der Krankheit in den entfernten Organen verantwortlich sind. Das sind [00:14:00] Organe, die nicht auf der Ebene der oberen Atemwege lokalisiert sind, sondern irgendwo anders in Ihrem Körper, zum Beispiel in den unteren Atemwegen. Es kann sich aber auch um die Leber oder andere Organe handeln. In diesen entfernten Organen, wie der Lunge und den unteren Atemwegen, dämpfen dieselben nichtneutralisierenden Antikörper, die die Infektiosität in den oberen Atemwegen erhöhen, die Symptome [00:14:30] und den Schweregrad der Erkrankung. Deshalb sehen wir, dass trotz der erhöhten Infektiosität, insbesondere bei den Geimpften, die Symptome immer noch ziemlich mild oder moderat sind.

Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass dies einfach auf die nichtneutralisierenden Antikörper zurückzuführen ist, die [00:15:00] in diesen weit entfernten Organen die Infektion der empfänglichen Zellen verhindern. Was ich damit sagen will, ist, dass dies mit dem Druck auf das Immunsystem zu tun hat. Diese nichtneutralisierenden Antikörper verhindern nun also eine schwere Erkrankung, ohne eine Infektion verhindern zu können, denn die Infektion wird einfach weitergehen.

Mit anderen Worten: In der ersten Phase der Pandemie hatten wir [00:15:30] Antikörper, die bis zu einem gewissen Grad vor der Krankheit schützten, aber die Infektion nicht verhindern konnten, so dass sich das Virus weiter vermehren konnte. Das Virus hat es also geschafft, dem zu widerstehen und den Druck des Immunsystems auf die Infektiosität zu überwinden. Aus diesem Grund haben wir eine dominante Ausbreitung von immer infektiöseren Varianten [00:16:00] gesehen. Zum jetzigen Zeitpunkt, mit Omikron, sind wir in einer Situation, in der wir feststellen, dass diese Impfstoffe immer noch vor schweren Krankheiten schützen. Nicht mehr gegen Krankheiten, sondern gegen schwere Krankheiten, und zwar nicht durch neutralisierende Antikörper, sondern durch nichtneutralisierende Antikörper.

Da diese nichtneutralisierenden Antikörper das Virus jedoch nicht daran hindern können, [00:16:30] sich zu vermehren und zu verbreiten, wird das Virus auch diesen Immundruck überwinden. Dieser Immundruck wird nicht mehr auf die Infektiosität ausgeübt, wie es ursprünglich durch die neutralisierenden Antikörper der Fall war. Diesmal  wirkt der Immundruck auf den Schweregrad der Krankheit, wir nennen das auf die Virulenz der Krankheit. Er wird von den [00:17:00] nichtneutralisierenden Antikörpern ausgeübt.

Man kann nur dann Druck ausüben, wenn sich sehr viele Menschen in einer solchen Situation befinden und einen Immundruck ausüben. Zum Beispiel, wenn man eine Massenimpfung durchführt, bedeutet dass, das  am Anfang sehr viele Menschen neutralisierende Antikörper haben werden. Diese Häufigkeit des Vorkommens einer ähnlichen Wirkung in der Bevölkerung ist es, was Druck auf das Virus ausübt.

Wenn man so weitermacht wie bisher, werden, weil das Virus gegen neutralisierende [00:17:30] Antikörper resistent geworden ist sehr viele Geimpfte auf nichtneutralisierenden Antikörpern sitzen, und deshalb einen Immundruck auf die virale Virulenz ausüben. Die nichtneutralisierenden Antikörper hindern das Virus daran, schwere Krankheiten und systemische Erkrankungen bei Geimpften zu verursachen. Das ist ebenfalls wichtig.

MariaZeee: [00:17:54] Was passiert dann mit den Menschen, die eine Injektion bekommen haben, im weiteren Verlauf?

DrVandenBossche: [00:17:58] Nun, was passiert dann? [00:18:00] Was passiert in diesem Augenblick? Maria, ich meine, das ist keine Raketenwissenschaft. Man weiß, dass Omikron im Umlauf ist, und es ist, wie ich schon sagte, sehr ansteckend, besonders für Geimpfte. Also Omikron boostert die Leute ständig. Die Menschen haben Angst davor, sich mit einem neuen Impfstoff, einem Omikron-Impfstoff usw., impfen zu lassen… Ich meine, das ist natürlich kein Geheimnis, dass sie jetzt schon [00:18:30] durch das zirkulierende Omikron eine zweite Massenimpfung bekommen.

Omikron ist in seiner Wirkung noch stärker als die Impfstoffe, die als Omikron-Impfstoffe vorbereitet werden. Warum werden diese Menschen geboostert? Es ist wichtig zu wissen, dass die nichtneutralisierenden Antikörper, über die ich gesprochen habe, gegen einen Teil des Spike-Proteins gerichtet sind, den wir als sehr konserviert bezeichnen. Er ist bei allen Varianten gleich, er wird von allen geteilt. Der Teil des Spikes, gegen den die nichtneutralisierenden Antikörper gerichtet sind, ist also im Wuhan-Stamm, der in den ursprünglichen Impfstoffen enthalten war derselbe wie in [00:19:30] in Gamma, Delta und Omikron.

Das bedeutet also, dass man nach der Injektion des Spike-Proteins des Wuhan-Stamms nun auch nichtneutralisierenden Antikörper hat, die sich auch bei allen anderen Varianten an das Spikeprotein binden und die dabei bei allen dieselbe konservierte Domäne erkennen, zum Beispiel also auch bei Omikron. Mit anderen Worten, wenn man Omikron ausgesetzt ist, [00:20:00] wird man die Antikörper verstärken, die gegen diesen sehr gut konservierten Teil des Spike-Proteins gerichtet sind, weil diese Antikörper bereits durch das Spike-Protein des Wuhan-Stammes, der im ursprünglichen Impfstoff enthalten war, hervorgerufen wurden.

Mit anderen Worten, wenn jetzt geimpfte Menschen auf Omikron treffen, dann werden sie ständig geboostert, weil, z.B. in unseren Ländern hier in Europa, alle Infektionsschutzmaßnahmen gelockert wurden, usw. Die Menschen haben viel Kontakt. Das Virus ist hochgradig infektiös, so dass die Menschen ständig geboostet werden. Dabei sind es im Wesentlichen die nichtneutralisierenden Antikörper, die geboostert werden, weil diese wiederum gegen eine Domäne gerichtet sind, die bei allen Varianten konserviert ist. Diese nichtneutralisierenden Antikörper wurden also bereits durch den ursprünglichen Wuhan-Stamm hervorgerufen. Nur haben sie sich am Anfang nicht an das Spike [00:21:00] Protein gebunden, weil das Virus noch nicht resistent gegen die neutralisierenden Antikörper war. Die neutralisierenden Antikörper hatten also sozusagen noch das Sagen und banden, so dass die nichtneutralisierenden Antikörper keinen Halt finden konnten. Diese Situation hat sich geändert.

Jetzt können die nichtneutralisierenden Antikörper binden. Sie wurden ursprünglich bereits vom Wuhanstamm initiiert. Omikron boostert diese also nur (regt zu erneuten Produktion dieser Antiköper an). Diese Menschen sitzen also ständig auf sehr hohen [00:21:30] Titern nichtneutralisierender Antikörper, die, um Ihre Frage zu beantworten, jene Antikörper sind, die jetzt dafür verantwortlich sind, dass ein enormer Immundruck auf die Virulenz des Virus ausgeübt wird, ohne dass sie in der Lage sind, das Virus daran zu hindern, sich zu vermehren und zu verbreiten.

Das ist eine sehr gefährliche Situation, denn die Lage ist natürlich sehr instabil. Warum? Weil wir [00:22:00] dem Virus die Möglichkeit lassen, sich weiter zu vermehren, und es daher in der Lage sein wird, wie schon zu Beginn, Mutanten und Varianten zu wählen, die in der Lage sind, den Druck zu überwinden, den eine Population, die geimpfte Population, jetzt auf die Virulenz des Virus ausübt. Und wenn das passiert, haben wir natürlich ein Virus, das nicht nur hoch infektiös ist, [00:22:30] sondern auch hoch virulent. Und das ist natürlich sehr, sehr problematisch.

 [00:22:30] Immunschwäche durch Impfung

Um nun auf Ihre Frage nach einer Immundepression oder Immunschwäche zu antworten: Wie bereits gesagt, werden diese nichtneutralisierenden Antikörper die angeborenen Antikörper bei der Bindung an das Spike verdrängen. Und sie werden dies im gleichen Ausmaß tun, wie es ursprünglich die neutralisierenden Antikörper getan haben, bevor es eine Resistenz des Virus gegen die neutralisierenden Antikörper gab [00:23:00]. Die angeborenen oder von Geburt an vorhandenen Antikörper sind vor allem bei Kleinkindern sehr reichlich vorhanden und sehr funktionell. Aus diesem Grund erkranken beispielsweise sehr kleine Kinder unter sechs Monaten nur äußerst selten an der Krankheit (Covid-19). Und einige von ihnen können sehr leicht [00:23:30] erkranken. Die Mutter wird es bemerken, anderen wird es nicht einmal auffallen. So sind sie durch ihre angeborenen Antikörper geschützt, was sehr, sehr gut ist. Aber wenn sie heranwachsen, müssen diese angeborenen Antikörper trainiert werden.

Das Training erfolgt durch den Kontakt mit allen möglichen Viren, die ziemlich harmlos sind, usw.. Das ist der Grund, warum z. B. Erwachsene und Jugendliche eine ausgebildete Immunität haben [00:24:00] und auch sehr gut gegen das Virus geschützt sind, sofern sie bei guter Gesundheit sind. Wenn man nicht bei guter Gesundheit ist, kann man zwar gut trainiert sein, aber man wird nicht in der Lage sein, die Vorteile seiner Ausbildung zu nutzen. Was ich damit sagen will, ist, dass man durch die Impfung dieser Menschen spezifische Antikörper hat, Anfangs neutralisierede, jetzt [00:24:30] die nichtneutralisierenden, die sich stark an das Spike binden, die stark an das Virus binden, und die die angeborenen Antikörper, die mit geringerer Affinität und geringerer Stärke an das Virus binden, daran hindern, sich zu binden.

Auf diese Weise entzieht man diesen Personen tatsächlich den Schutz. Warum? Weil sich die angeborenen Antikörper nicht mehr binden können. Und wie ich schon sagte, schützen sie bei den sehr, [00:25:00] sehr jungen Kinder vor allen möglichen Varianten. Bei älteren Menschen, nicht bei den sehr alten, nicht bei den Alten, aber bei älteren Altersgruppen wie Jugendlichen und Erwachsenen, werden sie ebenfalls schützen, weil sie durch die regelmäßige Exposition gegenüber allen Arten von äußeren Einflüssen, einschließlich Viren, trainiert wurden. Das wird also nicht mehr passieren, weil die spezifischen Antikörper sie [00:25:30] verdrängen werden. Die spezifischen Antikörper können das Virus aber nicht mehr mehr neutralisieren. Sie sind damit ziemlich nutzlos und verstärken nun sogar die Infektiosität des Virus.

Was wir also zuallererst sehen werden, daran besteht kein Zweifel, ist, dass wenn wir jetzt anfangen, auch unsere Kinder zu impfen, wir feststellen werden, dass wir sie zuallererst anfälliger für das Corona-Virus machen, für [00:26:00] SARS-CoV-2, aber nicht nur für SARS-CoV-2, weil wir die angeborenen Antikörper verdrängen. Da wir wissen, dass angeborene Antikörper vor allen Varianten schützen, schützen sie auch vor anderen Viren, die ähnliche Zuckermuster auf der Oberfläche haben, denn das ist es, was angeborene Antikörper tun. Sie erkennen nicht spezifisch das Spike-Protein, wie es die Impfantikörper tun, sondern sie erkennen die Zuckermuster [00:26:30] auf dem Virus. Und diese Muster sind bei mehreren verschiedenen Viren zu finden, nicht nur bei allen Varianten von SARS-CoV-2, sondern bei allen Coronaviren und sogar bei Influenzaviren und möglicherweise anderen Atemwegsviren.

Wenn wir also diese angeborenen Antikörper verdrängen, werden wir bei diesen Menschen, bei diesen Kindern, eine erhöhte Infektionsanfälligkeit feststellen, nicht nur [00:27:00] gegen SARS-CoV-2 und alle Varianten, sondern auch gegen andere Coronaviren und sogar Influenzaviren. Ich gehe also davon aus, dass wir, wenn wir mit diesen blutigen Massenimpfkampagnen weitermachen und jetzt auch Kinder usw. einbeziehen, parallel dazu auch eine erhöhte Anfälligkeit für eine Reihe anderer Infektionskrankheiten feststellen werden.

 MariaZeee: [00:27:26] Ich möchte Sie hier unterbrechen, Dr. Vanden Bossche, weil unsere leitenden [00:27:30] Gesundheitsbeamten in ganz Australien sagen, dass wir uns auf das vorbereiten müssen, was sie als Flurona bezeichnen, eine Kombination aus Grippe und Coronavirus. Und sie sagen, dass es hier und da noch viel schlimmer werden wird. Sie geben aber nicht zu, dass dies auf das zurückzuführen ist, was Sie sagen. Es gibt kein Eingeständnis, dass sie der Bevölkerung etwas angetan haben. Ich habe gerade gesehen, dass die FDA Auffrischungsimpfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt hat. Wir machen einfach weiter [00:28:00] mit dieser Massenimpfung, die genau das Gegenteil von dem bewirkt, was sie bewirken soll.

DrVandenBossche: [00:28:07] Ja, absolut. Und der Grund ist sehr einfach. Das liegt daran, dass diese Leute entweder nicht verstehen oder sich weigern zu verstehen, was wir die evolutionäre Fähigkeit des Virus nennen, auf den Immundruck zu reagieren, der durch die [00:28:30] massenhaft geimpfte Bevölkerung ausgeübt wird. Ein Immundruck, der nicht in der Lage ist, die Übertragungskette zu unterbrechen. Man überlässt es also dem Virus, in seine Garage zu gehen und zu schauen, ob es ein anderes Motorrad hat, das viel besser an diese raue Umgebung mit dem Immundruck, den die Bevölkerung ausübt, angepasst ist.

In der ersten Phase der Pandemie wurde dieser Druck auf die Infektiosität des Virus ausgeübt. [00:29:00] Es wurden also Mutanten ausgewählt, die diesen Druck auf die Infektiosität leicht überwinden konnten, indem sie infektiöser wurden. Der Druck, den wir jetzt ausüben, bezieht sich nicht mehr auf die Infektiosität, die bereits hoch ist, sondern auf die Virulenz des Virus, die durch mit Hilfe der nichtneutralisierenden Antikörper niedrig gehalten wird. Aber das Virus kann sich immer noch vermehren. Das bedeutet, dass es immer noch in seine Garage gehen kann, um zu sehen, ob es ein anderes Motorrad gibt, das [00:29:30] nicht nur infektiöser, sondern auch virulenter ist, um den Druck zu überwinden, der jetzt auf diese zweite Eigenschaft des Virus ausgeübt wird, nämlich die Virulenz des Virus.

[00:29:44] Herdenimmunität ist wegen zu hoher Impfquote unerreichbar geworden

MariaZeee: [00:29:44] Ich möchte Sie fragen, Dr. Vanden Bossche. Entschuldigung, bevor wir weitermachen. Das letzte Mal, als wir miteinander sprachen, sagten wir, dass wir die Möglichkeit einer natürlichen Herdenimmunität durch natürliche Immunität und all diese Dinge hatten. Ist diese Möglichkeit nun aufgrund der Menge der geimpften Menschen vollständig verschwunden?

DrVandenBossche: [00:30:00] Das [00:30:00] ist vorbei. Und das ist etwas, wo so viele Menschen falsch gelegen haben. Und ich muss sagen, für eine kurze Zeit dachte ich auch, das Omikron ein Chance zur Erreichung einer Herdenimunität bieten könnte. Es kann sein, dass unser Interview genau in dieser Zeit stattgefdunden hat. Aber denken Sie daran, Maria, man kann nur eine Herdenimmunität erreichen wenn man die Übertragung des Virus in der Bevölkerung und damit die Infektionsrate drastisch reduziert. [00:30:30] Zugleich ist es sehr grundlegendes Lehrbuchwissen und eine Faustregel, dass man eine Pandemie nur in den Griff bekommen kann, indem man eine Herdenimmunität aufbaut. Was ich damit sagen will, ist, dass die derzeitigen Massenimpfkampagnen genau das Gegenteil bewirken, weil sie die Selektion und Ausbreitung von immer mehr infektiösen Varianten vorantreiben, was die Infektionsrate in der Bevölkerung natürlich erhöht.[00:31:30]. Das ist genau das Gegenteil von dem, was von einer Herdenimmunität zu erwarten wäre.

Die Herdenimmunität sollte die Übertragungsrate in der Bevölkerung drastisch reduzieren. Das ist der einzige Weg, die Pandemie zu beenden. Außerdem ist dies die einzige Möglichkeit, die vulnerablen Gruppen zu schützen. Die vulnerablen Gruppen in unserer Bevölkerung, Menschen mit unterdrücktem Immunsystem, Menschen mit gealtertem Immunsystem, Menschen mit Komorbiditäten, [00:32:00] usw., sind geschützt wenn die Übertragungsrate sehr, sehr niedrig wird, denn dann wird die Wahrscheinlichkeit, dass diese Menschen mit einer Viruslast infiziert werden, die ausreichen würde, um sie wirklich krank zu machen, sehr, sehr gering. Das ist es, was die Herdenimmunität bewirkt. Indem man die Übertragungsrate drastisch reduziert, schützt man automatisch und indirekt die vulnerablen Menschen, die [00:32:30] nicht geimpft wurden, die aufgrund von Grunderkrankungen eine sehr schlechte Immunität haben, weil sie immunsupprimiert sind und Medikamente nehmen oder was auch immer. Und das ist nicht der Fall. Genau das Gegenteil ist der Fall.

Omikron breitet sich aus. Führt das zu einer Herdenimmunität? Ganz und gar nicht. Es bewirkt genau das Gegenteil. Und sehen Sie, es gibt das ursprüngliche Omikron und BA1. Jetzt gibt es BA4, BA5, usw.. Sie zeichnen sich durch ein ansteckenderes [00:33:00] Verhalten aus. Ein infektiöseres Verhalten, das auf die Interaktion dieses Virus mit den infektionsverstärkenden Antikörpern zurückzuführen ist. Denken Sie an die nichtneutralisierenden Antikörper. Das treibt jetzt die Ansteckungsfähigkeit dieser Varianten voran, und das ist natürlich alles andere als eine Herdenimmunität. Wir sind also weit von einer Herdenimmunität entfernt. Wir sind weit, weit davon entfernt, [00:33:30] die Pandemiephase zu beenden. Ich verstehe das nicht. Ich verstehe nicht, dass jemand wie Fauci es wagt, in den USA zu sagen, Leute, wir stehen kurz vor dem Ende der Pandemiephase, wir gehen jetzt in die endemische Phase über.

Eine endemische Phase ist dann gegeben, wenn man eine Herdenimmunität erreicht und das Virus unter Kontrolle hat. Das Virus kann sich wegen [00:34:00] der Herdenimmunität nicht mehr so stark ausbreiten. Das ist sterilisierende Immunität, das heißt, das Virus wird eliminiert. Und das ist auf die natürliche Immunität zurückzuführen. Menschen, die ein natürliches Immunsystem haben, eine angeborene Immunität. Dies ist in älteren Altersgruppen nicht normal, da sie, wie ich schon sagte das Virus eliminiert, obwohl das Virus immer noch die angeborene Immunität durchbrechen kann. Ich will damit nicht sagen, dass jemand, der nicht geimpft ist, nicht leicht oder mittelschwer erkranken kann, aber wenn das passiert, wird diese [00:34:30] Person Antikörper entwickeln. Der Unterschied besteht also darin, dass diese Antikörper nun sehr gut zu der Variante passen, mit der sich diese Person infiziert hat, und daher viel besser geschützt sind als durch Impfantikörper, die gegen den Wuhan-Stamm gerichtet waren. Zum Beispiel ….

[00:34:50] Warum die Pandemie noch NICHT vorbei ist

 MariaZeee: [00:34:50] Ich habe ich habe eine Frage an dieser Stelle. Es gibt – wir haben erst kürzlich mit Dr. Robert Malone gesprochen – 17.000 Ärzte in Amerika [00:35:00] und diese kamen zu diesem Gipfel zusammen und sagten, nun, eigentlich weiß ich nicht ob sie alle aus den Vereinigten Staaten kamen. Verzeihen Sie mir das. Aber sie kamen zusammen und sagten, die Pandemie ist vorbei. Diese Krankheit ist beherrschbar. Wir können das schaffen. Mit einer frühzeitigen Behandlung sind wir in der Lage, dies zu bewältigen. Sie haben selbst gesagt, dass es sich um eine sehr milde Form handelt. Es ist etwas, das die meisten Leute zu Hause behandeln können. Müssen wir uns wirklich Sorgen machen? Kann sich nicht einfach jeder selbst zu Hause behandeln und wir wären [00:35:30] schon fertig damit?

DrVandenBossche: [00:35:32] Maria, die Antwort darauf ist ganz einfach. Warum müssen sich die Menschen Sorgen machen? Weil die Situation, mit der wir jetzt konfrontiert sind, nicht stabil ist. Es handelt sich nicht um ein stabiles Gleichgewicht. Ich gebe Ihnen also ein Beispiel. Zum Beispiel, eine natürliche Pandemie. Wir sprechen hier nicht von Impfungen. Eine natürliche Pandemie wie zum Beispiel die Spanische Grippe im Jahr 1918. Es gab [00:36:00] eine Reihe von Wellen, drei Wellen, und innerhalb von etwa einem Jahr, anderthalb Jahren, war die Herdenimmunität stark genug, um das Virus zu kontrollieren. Und dann hat man eine Art Gleichgewicht. Wenn die Wellen auftauchen ist kein Gleichgewicht da, es ist eine sehr instabile Situation. Aber dann gibt es eine starke Herdenimmunität in der Bevölkerung und man hat ein Gleichgewicht, in dem [00:36:30] das Virus unter Kontrolle ist. Es kann sich immer noch durch asymptomatische Menschen ein wenig ausbreiten. Aber da alle anderen Menschen immun sind, haben einige Menschen, sobald es auftaucht, eine trainierte angeborene Immunität. Sie werden es sofort unter Kontrolle haben und nicht einmal Symptome entwickeln. Andere Menschen haben Antikörper, weil sie die Krankheit schon einmal hatten und starke Antikörper entwickelt haben, die gegen diese Varianten gerichtet sind und die Krankheit kontrollieren.

Von Zeit zu Zeit kommt es also vor, dass die Immunität [00:37:00] in einem Teil der Bevölkerung ein wenig schwächer wird. Das Virus wird auftauchen. Das ist das, was man im schlimmsten Fall bekommen kann, eine kleine, kleine Epidemie, nicht eine Pandemie. Wie bei der Grippe, aber dann ist es sofort wieder unter Kontrolle. Das ist im Gleichgewicht. In der Situation, mit der wir jetzt konfrontiert sind, mit einer hohen Infektionsrate, kann das Virus die ganze Zeit in seine Garage gehen und sich etwas aussuchen, das besser geeignet ist, um zu überleben und [00:37:30] dem Immundruck, den wir ausüben, zu widerstehen. Das ist keine stabile Situation. Wir haben eine hohe Infektionsrate und den Druck auf die Virulenz. Wir hätten am Anfang die Lektion lernen sollen, denn am Anfang wussten wir, dass wir einen Impfstoff hatten, der [nur] gegen die Krankheit gerichtet war. Wir mussten auf die harte Tour lernen, dass das, was wir getan haben [00:38:00], einfach einen enormen Immundruck auf die Infektiosität des Virus ausübte. Und das Ergebnis war, dass jetzt eine hochinfektiöse Variante im Umlauf ist. Das Gleiche passiert jetzt gerade [mit der Virulenz]. Das sollten wir wissen.

MariaZeee: [00:38:15] Die Experten sollten das wissen, sie sollten wissen, was sie getan haben, und sie sollten das nicht weiter fördern.

DrVandenBossche: [00:38:23] Aber ich muss sagen, ich bin natürlich ein bisschen ein Außenseiter in dieser Sache, weil ich gewarnt habe, ich bin objektiv [00:38:30] und folge der Wissenschaft. Ich sage Ihnen, mit meinen Kenntnissen in Immunologie, Impfstoffkunde, Immunologie und Evolutionsbiologie habe ich die Leute gewarnt, und ich habe schon vor Monaten mehrere Beiträge geschrieben, die auf meiner Website zu finden sind. Leute, um Himmels willen, diese Pandemie ist noch nicht vorbei. Hört auf, es den Leuten zu erzählen es sei vorbei. Nicht die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, sondern auch die Interessenvertreter (Stakeholder) dieser Massenimpfkampagnen, [00:39:00] aber auch die Leute, die gegen die Impfung sind, die gegen die Kinder die Massenimpfung der Kinder sind, usw., und die jetzt fordern, dass wir unsere Freiheit zurückbekommen, usw., wofür ich natürlich auch eintrete. Aber sie können nicht sagen, dass die Pandemie vorbei ist, weil wir im Moment mit einer instabilen Situation konfrontiert sind, in der die Menschen selbstgefällig werden könnten, weil sie sagen, na ja, es ist relativ mild, es ist relativ moderat, wir können das [00:39:30] bewältigen. Ja, wir können das schaffen. Aber man muss wissen, dass sich diese Situation weiterentwickeln wird, weil kein stabiles Gleichgewicht erreicht wird. Ein stabiles Gleichgewicht kann nur erreicht werden, wenn man eine Herdenimmunität erreicht, die das Virus unter Kontrolle halten und verhindern kann, dass es mit einer hohen Rate übertragen wird, und daher verhindern kann, dass es in seine Garage geht und ein anderes Motorrad auswählt, [00:40:00] mit dem es den ganzen Immundruck, den wir ausüben überwinden kann. [Zu glauben, dass die Pandemie vorbei ist] ist natürlich, leider, ein großes Missverständnis.

[00:40:08] WHO-Pandemievertrag

 MariaZeee: [00:40:08] Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt, nämlich dem Pandemievertrag der WHO, Dr. Vanden Bossche. Das ist sehr alarmierend. Die ganze Welt spricht jetzt darüber. Zum Glück haben wir viel Lärm darum gemacht. Sie wollen die Weltgesundheitsorganisation, die die ganze Zeit über schlechte Arbeit geleistet hat, in die globale Gesundheitsverwaltung einbeziehen. Natürlich wollen sie [00:40:30] diese globale Steuerung des Gesundheitswesens einführen. Und ein Teil ihrer Lösung ist die Massenimpfung. Sie wollen die Sache noch weiter vorantreiben. Hier in Australien stehen in wenigen Tagen Wahlen an, bei denen die beiden großen Parteien sagen, dass sie alle dafür sind, sie wollen diese Massenimpfungen. Als ich Ihnen die Daten aus Australien schickte, sagten Sie, dass die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle immer noch recht niedrig sei. Ich erwarte, dass sich das ändern wird. Meine Sorge ist also, dass die WHO, die ganze Welt, ihre Hand [00:41:00] für diesen Vertrag, für diese weitere Massenimpfung heben wird, die uns nur in diesem ewigen Kreislauf dessen, worüber Sie sprechen, halten wird.

DrVandenBossche: [00:41:09] Ja. Nun, Maria, das wird kein ewiger Kreislauf sein. Bedenken Sie zwei Dinge. Natürlich, ist da der Vertrag der WHO, ich mache mir nicht zu viele Gedanken darüber, weil es eine Sache gibt, die die Leute vergessen. Wir reden die ganze Zeit [00:41:30] über Freiheit. Wir reden die ganze Zeit über Zwang, über inakzeptable, erschreckende Praktiken und über eine Art von Unterdrückung und Nötigung von Menschen. Aber letzten Endes ist dies nicht etwas, das von Menschenhand geformt wird. Es ist nicht wie ein Krieg, in dem Menschen das Sagen haben. Das ist [00:42:00] nicht wie eine neue Art von politischem System, wie Totalitarismus. Das ist alles von Menschenhand geformt. Die Menschen vergessen, dass es nur einen Organismus gibt, der für das Ganze verantwortlich ist, nämlich das Virus. Und wir haben dieses Virus wie die Hölle gejagt, und es ist dem Druck, den wir durch diese [00:42:30] Impfstoffe, durch diese dummen Massenimpfungen wie die Hölle auf es ausüben entkommen. Und das tut es auch jetzt. Bedenken Sie, dass es das sogar mit einem beschleunigten Tempo tut. Erinnern Sie sich, wir hatten uns gerade erst mit Delta vertraut gemacht, und Omikron tauchte bereits einige Wochen später auf. Und jetzt haben, was noch nie vorgekommen ist, innerhalb der Omikron-Familie bereits Untervarianten, die mehr und mehr [00:43:00] infektiös sind, BA.4, BA.5 …

MariaZeee: [00:43:02] New York City hat sich gerade in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

DrVandenBossche: [00:43:05] Ja, es entwickelt sich sogar exponentiell, und deshalb sage ich, dass diese Sache explodieren wird. Es wird kein immerwährender Zyklus sein. Die Leute sagen: Ja, und dann kommen sie nicht nur mit jährlichen Impfungen, sondern sogar mit zweimal im Jahr und dann vielleicht jeden dritten Monat und dann vielleicht in Kombination mit Grippe usw.. [00:43:30] Sie ignorieren völlig, willentlich oder nicht, ich weiß es nicht, die extreme Kraft der evolutionären Fähigkeit des Virus, all dem zu widerstehen und es komplett zu durchbrechen. Und genau davor habe ich gewarnt. Und leider ist es so, dass wir in diesen hochgeimpften Ländern keine massive antivirale Prophylaxe [00:44:00] durchführen. Das ist auf Bevölkerungsebene genau das Gleiche wie eine frühzeitige Behandlung auf individueller Ebene. Auf individueller Ebene sollte man so schnell wie möglich antivirale Mittel anwenden, wenn Menschen, besonders gefährdete Menschen, infiziert werden und erste Symptome der Krankheit bekommen. Auf Bevölkerungsebene müssen Sie dies in hoch geimpften Ländern tun, um die Infektionsrate [00:44:30] drastisch zu senken, weil die hohe Infektionsrate die nicht neutralisierenden Antikörper in den Menschen kontinuierlich erhöht und damit den Infektionsdruck, den diese nicht-neutralisierenden Antikörper jetzt auf die Virulenz ausüben, kontinuierlich erhöht. Der Infektionsdruck ist also unmittelbar mit dem Immundruck verbunden, und es gibt kein Gleichgewicht.

MariaZeee: [00:44:59] Ich muss etwas einwerfen, [00:45:00] Dr. Vanden Bossche, über den Vertrag, denn ich bin wirklich sehr besorgt darüber. Und der Grund, warum ich das sage, ist, dass Biden und alle anderen führenden Politiker der Welt gerade ihren eigenen COVID 19-Gipfel hatten. Sie sind zusammengekommen und haben ihre Absichten klar zum Ausdruck gebracht. Und sie sagten, dass sie alle diesem Vertrag beitreten wollen. Die Weltgesundheitsversammlung findet vom 22. bis 28. Mai statt, und jeder einzelne von ihnen sagte: Impfen, impfen, impfen. Sie sind alle auf diesen [00:45:30] Impfstoff-Zug aufgesprungen. Für mich sieht es so aus, als hätten sie keinen Plan, der Bevölkerung antivirale Mittel zur Verfügung zu stellen. Sie haben keinen Plan, um eine frühzeitige Behandlung zu ermöglichen. In der Tat haben sie es weltweit unterdrückt. Ihr einziger Gedanke, ihr einziger Gedankengang ist es, zu impfen. Und wir hören zu. Wir sind im Begriff, uns dieser globalen Gesundheitsregierung anzuschließen, die uns auf den falschen Weg führt.

DrVandenBossche: [00:45:58] Ja. Nun, was [00:46:00] ich damit sagen will, ist, dass sie in der Praxis nicht in der Lage sein werden, das umzusetzen, weil die Dinge so schnell und so dramatisch explodieren werden, dass uns nichts anderes übrig bleibt ….., und ich bin kein Untergangsprediger. Wissen Sie, ich habe eine 45-seitige wissenschaftliche Abhandlung darüber geschrieben, wie sich das Virus entwickelt und wie es selbst auf molekularer Ebene [00:46:30] den Druck, den wir ausüben, überwinden kann und wie es in der Lage sein wird, nicht nur hochinfektiös, sondern auch hochvirulent und sogar resistent gegen alle Arten von Impfstoffen zu sein. Die dumme Menschheit versucht also, die Natur zu beherrschen, obwohl sie weiß, dass es im Moment kein stabiles Gleichgewicht gibt. Dennoch sagen sie, wir werden [00:47:00] dieses Gleichgewicht durchsetzen. Wir werden dafür sorgen, dass wir dies kontrollieren können. Alles, was sie mit der Unterzeichnung dieses Abkommens, mit der Fortsetzung der Massenimpfungen usw. tun werden, ist, den Druck auf das Virus zu erhöhen. Aber ich sage, dieser Druck ist schon so enorm, so unglaublich hoch. Ich habe in diesem Artikel, den ich Ende März, Anfang April geschrieben habe und den ich gerade aktualisiert habe, prognostiziert, dass es in den nächsten zwei Monaten [00:47:30] zu einer Explosion in einem dieser hochgeimpften Länder kommen wird. Und dann wird es sehr, sehr schnell gehen.

Natürlich ist das, was Sie sagen, äußerst besorgniserregend. Aber was ich sage, ist, dass es eine andere Sache gibt, die noch besorgniserregender ist und die jetzt in einem viel, viel höheren Tempo voranschreitet, in einem viel höheren Tempo als all diese Diskussionen und all diese Verhandlungen und all diese Vorbereitungen [00:48:00] für diesen WHO-Vertrag, usw., usw. Ich meine, das ist dramatisch. Ich meine, ich habe nicht umsonst gewarnt. Ich meine, ich mag das nicht. Ich hasse das. Ich stehe überhaupt nicht auf Sensationen. Ich mag es nicht, in die Medien zu kommen, usw.. Aber nicht umsonst habe ich schon ganz am Anfang dieser Massenimpfkampagnen davor gewarnt, dass, wenn wir wirklich [00:48:30] alle Altersgruppen impfen würden, wir unweigerlich mit einer Katastrophe enden, in dem Sinne, dass das Virus sich dann anpasst, um den Immundruck zu überwinden, der von den Geimpften ausgeübt wird. Die Ungeimpften werden nicht darunter leiden. Ich meine, ich diskriminiere nicht. Mein Herz schlägt für all die Menschen, die stark geimpft wurden, weil ihre nicht neutralisierenden Antikörper die ganz Zeit ansteigen [00:49:00]. Sie üben diesen Druck auf das Virus aus. Das Virus wird sich auf eine Weise anpassen, die es ihm erlaubt, diesen Druck zu überwinden. Aber diesen Druck gibt es nur bei den Geimpften. Bei den Nichtgeimpften gibt es ihn nicht.

MariaZeee: [00:49:14] Wir befinden uns also wirklich in einer Pandemie der Geimpften, wenn man es so nennen kann.

DrVandenBossche: [00:49:20] Nun ja, aber ich möchte nicht stigmatisieren. Was ich damit sagen will, ist, dass wir allen helfen müssen. Deshalb setze ich mich für diese [00:49:30] allgemeinen antiviralen Kampagnen ein. Natürlich wird es diese nicht geben, da der politische Wille dazu fehlt. Aber ich sage nicht, dass die Nichtgeimpften glücklich sein werden, und dass ich selbst nicht geimpft und dass es mir daher egal egal ist. Nein, es ist mir alles andere als egal. Was auch immer wir tun, Maria, wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass, was auch immer wir über die Geimpften [00:50:00] und die Nichtgeimpften sagen, eines sicher ist, nämlich dass der Immunstatus der Geimpften sich von dem der Nichtgeimpften sehr, sehr stark unterscheidet, und genau das wird sich das Virus zunutze machen. Und deshalb wird das Szenario leider sehr unterschiedlich sein. Das Ergebnis ist bei den Geimpften ganz anders als bei [00:50:30] den Nichtgeimpften, das sehen wir schon ein bisschen.

Was auch immer die Leute über Krankenhausaufenthalte erzählen, es wären immer die Nichtgeimpften usw. Wir sehen das schon ein bisschen, aber es wird sich dramatisch ändern, und ich kann Ihnen sagen, dass es nur einen Parameter gibt, den Sie sich ansehen müssen, und deshalb habe ich Sie vor diesem Interview gefragt, wie die Situation in Australien ist. Es gibt nur einen Parameter, auf den Sie achten müssen, und das ist die Zahl der Krankenhausaufenthalte, die plötzlich in einem dieser hochgeimpften Länder, insbesondere in Ländern, die sehr aggressiv geimpft haben, durch die Decke gehen wird [00:51:00]. Wenn das passiert, wird unser Gesundheitssystem zusammenbrechen und dann herrscht natürlich Chaos. Wenn sie wollen, können sie dann weiter an ihrem WHO-Vertrag arbeiten. Aber das wird nicht passieren, glauben Sie mir. Ich meine das sehr, sehr ernst. Es ist natürlich dramatisch, [00:51:30], aber man kann nicht mit einem Gleichgewicht spielen, das sich über Millionen von Jahren durch die Evolution entwickelt hat. Ich schreibe gerade eine Arbeit über die Herdenimmunität, wie ausgeklügelt sie ist, wie sie von der Natur über Millionen von Jahren so fein abgestimmt worden ist. Und plötzlich werfen wir mit dieser Massenimpfung eine Bombe darauf. Der Mensch versucht das ganze Sache neu zu gestalten. Nun, jetzt wird das Virus [00:52:00] auf eine Art und Weise zurückschlagen, die sehr, sehr ernst und sehr substanziell sein wird.

[00:52:07] Die Zwickmühle der Mächtigen und das Fitness-Tal

MariaZeee: [00:52:07] Ich würde behaupten, dass sie [die Regierenden, die WHO und “die Wissenschaft”] das vielleicht wissen, Dr. Vanden Bossche.

DrVandenBossche: [00:52:11] Natürlich. Ja, natürlich.

MariaZeee: [00:52:12] Und das ist genau der Grund, warum sie dieses Abkommen vorantreiben, damit sie, wenn das passiert, eine noch größere Kontrolle ausüben und ihre Pharmazeutika durchsetzen können.

DrVandenBossche: [00:52:24] Natürlich, sie warnen bereits vor einer hohen [00:52:30] Erkrankungs- und sogar Sterblichkeitswelle. Zuerst hieß es, zumindest in Europa, ja, wahrscheinlich im Herbst. Jetzt sagen sie schon im Sommer. Und weil sie es sich nicht leisten können, ihr Gesicht zu verlieren, gibt es für sie keine Möglichkeit, einen Schritt zurück zu machen. Wenn einer von ihnen es auch nur wagt, einen Schritt zurückzutreten, wird man ihn auf der Straße lynchen. Sie können nicht mehr zurück. Sie haben es zu weit getrieben. [00:53:00] Sie ziehen es also vor, sich wie die Mafia zu verhalten, wo sie es vorziehen eher alle gemeinsam zu sterben, als dass jemand zugeben würde, einen Fehler gemacht zu haben und versuchen würde, es zu erklären. Es gibt also keinen Weg zurück für sie. Aber sie wissen natürlich, dass es eine riesige Welle geben wird, und um trotzdem ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren, sagen sie, man müssen weiter impfen, weil die Impfungen [00:53:30] verhindern, dass die Leute ins Krankenhaus kommen, und dass man so das Gesundheitssystem schützt. Sie wagen nicht anzuerkennen, dass die Situation völlig instabil ist. [Was wir im Bezug auf die Pandemie derzeit erleben] nennt man in der Evolutionsbiologie das Fitness-Tal. Sobald das Virus eine Mutante selektiert hat, die in der Lage ist, diesen ganzen Immundruck zu überwinden, braucht es [00:54:00] Zeit, um in der Population dominant zu werden. Es braucht Zeit, um fitter zu werden. Es braucht Zeit, um dieses Tal der Fitness zu durchqueren.

Was wir gerade erleben, ist die Ruhe vor dem Sturm. Ich meine, sie lesen sicherlich, was ich schreibe. Aber wenn ich lese, was Evolutions-Epidemiologen schreiben, und wenn man die Art von Daten sieht, die sie sammeln, dann ist es [00:54:30] sehr, sehr klar, dass sich das Virus jetzt zu dieser Art von Mutationen entwickelt. Es ist nur noch nicht offensichtlich. Die Politiker, die nichts von Biologie verstehen und nicht weiter als bis zu ihrer Nase schauen, sagen also: Ja, wo ist das Problem, Leute, lasst euch impfen, und lasst eure Kinder impfen, denn das rettet Leben. Es verhindert schwere Krankheiten, verhindert Krankenhausaufenthalte. Sie ignorieren [00:55:00], dass sich das Virus weiterentwickelt und nicht aufhören wird. Im Gegenteil, die Geschwindigkeit der Evolution wird sich noch dramatisch erhöhen. Sie haben gesehen, wie sich das Virus innerhalb der Omikron-Familie sehr, sehr schnell von Delta zu Omikron entwickelt hat, und jetzt hat die WHO sogar beschlossen, dass diese Untervarianten von Omikron ebenfalls als bedenkliche Varianten eingestuft werden. Es geht also [00:55:30] sehr, sehr, sehr, sehr schnell.

[00:55:31] Wie kann man sich persönlich schützen?

MariaZeee: [00:55:31] Was können die Menschen tun um sich selbst zu schützen? Wir sagen also, dass es den Ungeimpften angesichts der durch die Impfungen geschaffenen immunologischen Umweltbedingenen sehr viel besser gehen wird. Aber was können die Geimpften tun? Können sie ihr Immunsystem stärken? Können sie aufhören, sich impfen zu lassen?

DrVandenBossche: [00:55:51] Ja, selbstverständlich. Ich spreche gar nicht mehr darüber. Ich habe schon vor eineinhalb Jahren gesagt, dass die Impfungen [00:56:00] gestoppt werden müssen. Das Schlüsselwort, das magische Wort, für diese Leute ist lautet antivirale Mittel. Das ist das Einzige, was sie tun können, ist antivirale Mittel einzusetzen und damit eine frühzeitige Behandlung durch zuführen. Wenn Sie Leute wie Robert Malone, wie Peter McCullough hören, und auch Dr. Chetty, der ebenfalls fabelhafte Arbeit auf diesem Gebiet geleistet hat, ist das erste worüber sich alle einig sind und dem auch alle Virologen zustimmen würden, [00:56:30] dass man in der ersten Phase, bevor diese Entzündungskaskaden und dieser Zytokinsturm einsetzen, vor allem älteren Menschen, um Himmels willen, einen Zugang zu einer frühen Behandlung ermöglicht. Und diese frühe Behandlung besteht in erster Linie aus dem Einsatz antiviraler Mittel. Was ich damit sagen will, ist, dass wir das nicht nur auf individueller Ebene tun können, um [00:57:00] zu verhindern, dass sich das Virus weiter ausbreitet. Im Interesse der öffentlichen Gesundheit müssen wir dies auch auf der Ebene der Bevölkerung tun. Statt dieser dummen Massenimpfkampagnen bräuchten wir also eine antivirale Massen-Chemoprophylaxe-Kampagne in hochgeimpften Ländern, um die Infektionsrate in der Bevölkerung drastisch zu senken, denn das ist es, was [00:57:30] die Herdenimmunität natürlicherweise und normalerweise tut. Und wir haben keine Herdenimmunität. Im Gegenteil, wir erhöhen die Infektionsrate und die Übertragungsrate in der Bevölkerung.

[Anm. d. Übersetzers: Das bei richtiger Anwendung mit weitem Abstand erstaunlichste und beste Mittel für eine sichere und wirksame antivirale Chemoprophylaxe ist meinen Recherchen zur Folge Chlordioxidlösung, die inzwischen auch sehr gut klinisch erprobt ist. Man findet dazu eine ganze Reihe Artikel auf freizahn.de. Einer guter Start ist https://www.freizahn.de/2021/09/chlordioxidupdates/ wo unter anderem alle meine Artikel zu diesem Thema aufgelistet sind und wo ich auch von Zeit zur Zeit Nachträge, wie jetzt den Hinweis auf die Paradigam-Konferenz hinzufüge. ]

MariaZeee: [00:57:41] Richtig. Wir brauchen also massenhaft antivirale Mittel. Und ich denke, Sie und viele, viele Experten auf der ganzen Welt fordern dies. Das tun Sie schon seit einiger Zeit. Wir brauchen ein frühzeitiges Eingreifen. Wir müssen die Menschen behandeln. Lassen Sie den Beginn der Infektion abwarten. Und wirklich, ich meine, noch einmal, ich muss fragen, ist es [00:58:00] so schlimm, wenn sich jeder einfach diese Omikron oder was auch immer Variante BA.4 oder 5 einfängt, es spielt keine Rolle. Es ist so mild. Aber Sie sagen, dass wir durch diese Massenimpfungen und deren Auswirkung auf die Immunsysteme die Möglichkeit zur Erlangung der Herdenimmunität verpasst haben. Die einzige Möglichkeit um dieses Problem zu beheben und doch noch eine Herdenimmunität zu erreichen, sind antivirale Mittel.

DrVandenBossche: [00:58:21]Nun, in der Tat, Maria, um es sehr einfach zu halten. Wenn man dies [00:58:30] tun würde, also die antiviralen Mittel massiv einsetzen würde, dann würde man mehr oder weniger zu einer Situation zurückkehren, die wir ganz am Anfang der Pandemie hatten, wo der Wuhan-Stamm im Vergleich zu Omikron eine sehr niedrige Infektionsrate hatte. Das ist es also, was solche massiven antiviralen Kampagnen bewirken könnten, nämlich die Rückkehr zu einer Situation, wie wir sie zu Beginn [00:59:00] der Pandemie hatten.

Wenn wir die Möglichkeit hätten, an den Anfang der Pandemie zurückzugehen, würden wir wahrscheinlich ganz anders handeln, und zwar in dem Sinne, dass wir in der Lage wären, die Pandemie unter Kontrolle zu halten, indem wir junge und gesunde Menschen einfach in Ruhe lassen und sie, warum auch nicht, die Krankheit bekommen, wenn nötig, leicht oder mittelschwer? Es gibt immer genetische Ausnahmen, aber in der Regel werden [00:59:30] gesunde junge Menschen, werden, solange, sie keine Komorbiditäten haben, keine prädisponierenden Faktoren wie Fettleibigkeit usw. aufweisen, Sport treiben usw. im schlimmsten Fall leicht bis mittelschwer erkranken. Aber es ist kein Problem ein paar Tage im Bett zu bleiben. Es ist die Angst, die die Menschen umbringt, weil sie denken: Oh, ich werde infiziert, ich bekomme Symptome, ich werde sterben. [01:00:00] Nein, es ist wie eine Grippe. Gesunde Menschen, junge, gesunde Menschen, sogar ältere Menschen bei guter Gesundheit und ohne prädisponierende Bedingungen, werden im schlimmsten leicht bis mittelschwer erkranken. Wenn man sie in Ruhe lässt, können sie sehr schnell eine Herdenimmunität aufbauen.

Und dann muss man natürlich die gefährdeten Menschen in den Altenheimen usw. schützen. Aber wenn die Herdenimmunität erst einmal da ist, [01:00:30] dank all der anderen Menschen, die mit dem Virus in Kontakt gekommen sind, …. Ich sage nicht, dass es hohe Personendichten (overcrowding), überfüllte Räume und große Menschenmengen in geschlossenen Räumen, die nicht belüftet sind, usw. haben sollte, das wäre übertrieben, denn dann würde man einen hohen Infektionsdruck erzeugen, aber normale Kontakte, wenn man die Menschen in Ruhe lässt, werden eine Herdenimmunität erzeugen. Das wird Zeit brauchen. Es könnte sechs Monate dauern, vielleicht neun Monate. Aber wenn diese Herdenimmunität [01:01:00] erreicht ist, dann kann man auch die Schutzmaßnahmen für die vulnerablen Personen völlig lockern, weil die Übertragungsrate dann so niedrig ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass selbst gefährdete Personen eine Viruslast aufnehmen, die hoch genug ist, um sie schwer krank zu machen, sehr gering ist. Und das wäre die Situation, zu der wir bis zu einem gewissen Grad zurückkehren könnten, wenn wir wirklich massiv [01:01:30] in hochgeimpften Ländern diese antiviralen Kampagnen durchführen würden. Das wird aber nicht passieren, weil es natürlich immer noch einen enormen Widerstand noch zugunsten der Impfstoffe gibt.

Alles, was die Menschen tun können, ist auf individueller Ebene, und zwar vor allem diejenigen, die geimpft sind, und da ganz besonders diejenigen, die vollständig geimpft sind, ist sicherzustellen, dass sie Zugang zu diesen [01:02:00] antiviralen Medikamenten haben, und vor allem, dass sie diese einsetzen, sobald sich abzeichnet, dass die Hospitalisierungsraten steil ansteigen. Wenn man dann die Infektion bekommt, kann man ziemlich sicher sein, dass man es mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer dieser Mutanten zu tun hat, die ich vorhersage, die den [01:02:30] Druck, der jetzt auf der viralen Virulenz liegt, überwinden und die also hochinfektiös und hochvirulent sein werden. Es ist dann also ratsam, dies zu antizipieren und sofort diese antiviralen Mittel anzuwenden, auch wenn es sich nur um eine individuelle Behandlung handelt.
Vom Standpunkt der öffentlichen Gesundheit aus ist das keine ideale Situation. Von diesem Standpunkt aus wären antiviralen Massenkampagnen wünschenswerter. Aus Dummheit und Arroganz wird es diese [01:03:00] Kampagnen aber nicht geben, und deshalb müssen wir leider mit dem hohen Preis leben, den unsere Gesellschaft für diesen unglaublich dummen und kriminellen Eingriff in die menschliche Gesundheit auf der Ebene der Bevölkerung zahlen wird.

MariaZeee: [01:03:18] In Anbetracht dessen, was Sie gesagt haben, und für den Fall, dass dieses Pandemie-Abkommen zustande kommt – und es sieht so aus, als ob viele Länder mit an Bord sind und [01:03:30] auf Impfungen drängen – wenn das Abkommen zustande kommt, muss die Öffentlichkeit Ihrer Meinung nach wirklich Zugang zu antiviralen , zu frühzeitigem Eingreifen und zu Behandlungen fordern, von denen man weiß, dass sie sicher und wirksam sind und funktionieren, bevor ein globaler Impfschub kommt. Die Weltgesundheitsorganisation ist buchstäblich ein Impfstoffunternehmen. So will ich sie nennen. Sie kümmern sich nicht um die Gesundheit. Sonst würden sie der Öffentlichkeit die Informationen geben, die Sie gerade geben. Sie würden über Frühintervention sprechen. [01:04:00] Ich denke also, ich spreche zu all den Leuten, die das vor und nach dem 28. Mai beobachten werden, wenn das alles abgeschlossen ist und wir das Ergebnis sehen, obwohl wir uns so viel wie möglich dagegen wehren, wir schreiben den Politikern, die Politiker fangen an, sich auch in Australien zu äußern, Dr. Vanden Bossche, und ich bin so froh darüber. Aber wie dem auch sei, ich will damit sagen, dass wir uns für den Fall, dass dies erfolgreich ist und durchkommt, noch mehr für eine frühzeitige Behandlung einsetzen müssen. [01:04:30] Ich möchte nur klarstellen, dass Ihre neue Website VoiceforScienceandSolidarity.org heißt. Ist das korrekt?

DrVandenBossche: [01:04:37] Ja, das ist die Website. Und ja, wir haben absichtlich auch die Solidarität erwähnt, weil sie sehr, sehr wichtig werden wird. Wenn es erst einmal zu einer Situation kommt, in der das System komplett zusammenbricht, wird es [01:05:00] sehr, sehr wichtig sein, dass wir diese Solidarität haben. Die Leute denken immer, dass sie auf der Straße sterben werden, wenn sie zum Beispiel ihren Job verlieren oder nicht mehr zur Uni gehen können, weil es eine Impfpflicht usw. gibt. Ich meine, wenn es Solidarität gibt, gibt es nicht so etwas wie, du weißt schon, einfach zu sterben, weil du deinen Job verloren hast und kein Geld hast, um [01:05:30] Essen für dich und deine Kinder zu kaufen. Deshalb brauchen wir Solidarität, denn es ist sehr wichtig, dass die Menschen wissen, dass dies nicht lange anhalten wird. Das ist der andere Punkt, bei dem wir die evolutionäre Kapazität des Virus völlig unterschätzen.

Wenn es soweit ist, wenn diese riesige Welle kommt, und es könnte eine große Welle sein, wird sie nicht jahrelang anhalten. Das wird ziemlich dramatisch sein, [01:06:00] eine Menge Chaos verursachen, aber es wird nicht sehr lange dauern. Die Solidarität der Menschen ist also wichtig. Dinge miteinander zu teilen und auszutauschen wird die Wirtschaft vielleicht nicht dramatisch ankurbeln, aber es wird den Menschen mit Sicherheit helfen, diese sehr, sehr schwierige Periode zu überstehen, die uns bevorsteht, weil wir auf einen schlechten Ort zusteuern, und zwar aufgrund all der extremen Eingriffe, die auf Bevölkerungsebene von Leuten vorgenommen werden, die im Grunde genommen nichts von den Disziplinen verstehen, von denen ich spreche, und die das nur aus Panik tun oder aus der Tatsache heraus, dass sie keine andere Idee haben, wie sie die dramatischen Fehler, die sie gemacht haben, korrigieren könnten. Und sie wagen nicht einmal einen Schritt zurück [01:07:00], aus Angst, ihr Gesicht zu verlieren, und wegen der enormen Konsequenzen, die das haben könnte, denn das wird natürlich eine Reihe von Aktionen, potenziellen Aktionen von Leuten, nach sich ziehen. Sie haben also keine andere Wahl, als die Menschen weiterhin davon zu überzeugen, dass Massenimpfungen die einzige Lösung sind. Und denken Sie daran, am Anfang hieß es die Impung würde eine Herdenimmunität erzeugen und hieß es sie würde die [01:07:30] Übertragung immer noch verringern, und dann würde sie vor Krankheiten und all diesen Kriterien schützen. Wir haben sie verloren und sie haben die Messlatte [für das was die Impung angeblich nutzt] immer niedriger gelegt. Das Einzige, was jetzt noch einigermaßen übrig ist, ist der Schutz vor schweren Krankheiten. Verstehen die Menschen also nicht, dass sich auch dies ändern wird? Ich denke, dass viele der wichtigsten Meinungsführer – die natürlich alle in schwerwiegenden Interessenkonflikten stehen – dies erkannt haben. Deshalb warnen sie vor [01:08:00] einer schweren Welle im Sommer, im Herbst. Nun, in unserem Sommer, der in zwei Monaten sein wird, wir sind mitten im Sommer.

MariaZeee: [01:08:08] Was keinen Sinn macht. Richtig. Es macht keinen Sinn, dass wir im Sommer schwere Ausbrüche haben.

DrVandenBossche: [01:08:14] Nein, natürlich nicht. Nein, das ist, was ich sage. Und Maria, es gibt ein paar Elemente, mit denen die Leute verstehen können, warum die Art der Argumentation, die ich vorschlage und die ich mit ihnen teile, sehr logisch ist. Und es geht nicht um meine Person. Ich [01:08:30] ziehe es sogar vor ohne Video zu sprechen. Es geht nicht um mich. Es geht um meine Botschaft. Da ist zum Beispiel die Tatsache, dass es ist sehr trocken ist, wir haben eine Dürre. Die Sonne scheint. Wir sind bereits im Sommer, es ist zwar Mai, aber es ist, als ob wir mitten im Juli wären oder so. Trotz alledem haben wir viele, viele, viele Infektionen. [01:09:00] Wie kann man das erklären? Während alle sagen, dass es für das Virus ungünstig ist, wenn es warm und trocken ist. Der Grund dafür ist, wie ich Ihnen bereits erklärt habe, dass die Infektiosität des Virus jetzt nicht mehr durch das Virus allein bestimmt wird, sondern durch die Kombination des Virus mit den nicht neutralisierenden Antikörpern, die das Virus infektiöser machen. Damit sind wir gerade dabei, die virale [01:09:30] Verbreitung von der Saisonalität abzukoppeln. Auf diese Weise werden wir die Inzidenz von Infektionen und Krankheiten vom Alter abkoppeln.

Normalerweise sagen wir, dass jüngere Menschen widerstandsfähiger sind, usw.. Das wird nicht mehr gelten. Wenn junge, gesunde und kräftige Menschen auf diesen hohen Titern nicht neutralisierender Antikörper in Kombination mit dem Virus sitzen, werden sie sich infizieren. Bisher schützt es noch [01:10:00] vor schweren Krankheiten, aber ich sagte ja, dass sich das ändern wird. Man sieht bereits, dass selbst junge Menschen, junge, kräftige Heranwachsende zum Beispiel, sich jetzt infizieren und wieder infizieren. Diese Massenimpfung und der Immundruck, der durch die neutralisierenden und jetzt auch durch die nicht neutralisierenden Antikörper erzeugt wird, hat also das Verhalten des Virus völlig verändert. Das ist etwas, das man unbedingt verstehen muss, denn nur wenn man [01:10:30] das versteht, sieht man, dass es mehr als an der Zeit ist, diesen völligen Wahnsinn zu beenden und auf eine intelligente, logische und wissenschaftlich begründete Art und Weise einzugreifen, und nicht auf die Art von Taktik, die diese Akteure jetzt spielen. Das sind nur Taktiken. Es gibt keine Strategie. Es gibt kein Ziel. Sie verstehen es nicht einmal. Sie wagen es nicht, vorherzusagen, was genau passiert. Die Leute sehen also schon, dass wir massive [01:11:00] Interventionen in einer ganzen Weltbevölkerung durchführen, ohne dass diejenigen, die das vorantreiben, irgendetwas von dem verstehen, was vor sich geht.

Und keine dieser Vorhersagen ist eingetreten. Im Gegenteil, sie mussten alles, was sie gesagt haben, revidieren. Ich meine, das ist ein Grund für ein hohes Maß an Misstrauen. Sie verstehen es also nicht. Wir können ihnen ganz sicher nicht trauen. Und leider wird den Menschen [01:11:30] eine sehr einfache Botschaft vermittelt: Kümmert euch nicht darum, haltet die Klappe, lasst euch impfen und lasst euer Kind impfen und alles wird gut. Denn seht es kontrolliert die reduziert die Krankenhausaufenthalte wegen schweren Erkrankungen, die Sterblichkeitsraten sind in Ordnung, das wird immer so bleiben und man braucht sich nicht darum zu kümmern. Andererseits wird eine schwere Welle in ein paar Monaten vorhergesagt. Es ist also völlig [01:12:00] unlogisch.

MariaZeee: [01:12:01] Und Dr. Vanden Bossche. Gates hat sich gerade geäußert und gesagt, dass wir, um sicher zu bleiben, weiterhin kontinuierlich geimpft werden müssen. Und er sagte sogar, alle sechs Monate. Er sagte dies auf CNN, das ist, was sie wissen. Diese Leute sind Impfstoff-Profiteure. Sie sind profitorientiert. Das ist alles, was sie tun.

DrVandenBossche: [01:12:24] Ich habe dies bei vielen Gelegenheiten wiederholt. Wie Sie wissen, habe ich [01:12:30] mit der Bill and Melinda Gates Foundation zusammengearbeitet. Ich hatte sogar die Gelegenheit, Bill Gates persönlich zu treffen, usw.. Ich war bis zu dem Moment, als er sagte, dass wir die Impfung fortsetzen müssen, die Sache, die Sie gerade zitieren, davon überzeugt, dass er seine Meinung revidieren würde, weil er sehr klug ist und diese Dinge studiert [01:13:00] und dass er anerkennen würde, dass wir einen völlig anderen Ansatz brauchen. Die Tatsache, dass er jetzt sagt, dass wir dies etwa alle sechs Monate wiederholen müssen, ist das erste Mal, seit ich Bill Gates kennen gelernt habe, dass sich die Tür für mich vollständig schließt. Er ist von den besten Beratern umgeben, die es je gegeben hat, von sehr klugen, sehr cleveren, sehr sachkundigen [01:13:30] Leuten, und dass er zu dieser Schlussfolgerung kommt, zeigt für mich ganz klar, was er im Sinn hat, und ich bin sehr enttäuscht, weil ich ihn ein bisschen als einen Menschen kennengelernt habe, der sich sehr für die Wissenschaft interessiert, der wissen und verstehen will, der sehr ehrgeizig ist. Und die Tatsache, dass er das sagt, zeigt deutlich, dass er leider sein Ego über alles andere stellt. Das heißt, ich bin [01:14:00] extrem enttäuscht. Ich hatte nicht erwartet, dass Bill so reagieren würde, sondern dass er einfach zugeben würde, dass Fehler gemacht wurden und dass wir uns völlig verändern und fast in die entgegengesetzte Richtung gehen müssen. Das ist also eine….

MariaZeee: [01:14:18] Sie sind ein sehr, sehr aufrichtiger Mensch, Dr. Vanden Bossche, denn viele von uns haben erwartet, dass er genau das tun würde.

DrVandenBossche: [01:14:27] Aber ich sage Ihnen eines, Maria, [01:14:30] was sehr wichtig ist und was Sie und Ihr Publikum wissen müssen, wenn Sie es nicht schon getan haben, müssen Sie MattiasDe Smet interviewen. [Anm. Übers.: Ich habe ein Interview von Dr. Chris Martenson mit Prof. Mattias Desmet übersetzt und verlinke diese Übersetzung hier: www.freizahn.de/2022/01/zur-psychologie-und-ideologie-hinter-covid/  ]

MariaZeee: [01:14:46] Das habe ich. Ich habe ihn nächsten Monat wieder. Ja.

DrVandenBossche: [01:14:49] Ja, okay. Denn was Mattias sagt  ist sehr, sehr wichtig. Wir können keinen Fortschritt machen, wenn wir selbst aggressiv [01:15:00] sind. Deshalb halte ich mich so gut wie möglich an die Wissenschaft. Ich weiß, dass es für die Menschen schwer zu verstehen ist, aber ich werde die Menschen nicht persönlich angreifen. Natürlich würde ich sagen, dass die WHO inkompetent ist. Ich würde sagen, dass ich sehr wütend auf die WHO bin, weil sie der Industrie die Tür öffnet. Und wenn man der Industrie die Tür öffnet, weiß man, dass die Aktionäre das Sagen haben. Sie kümmern sich nicht um deine Gesundheit. Sie interessieren sich für [01:15:30] ihr Geld. Das stimmt. Aber die WHO hat in einer Weise, die nicht gerechtfertigt war, den Pharmakonzernen die Tür geöffnet, damit sie einfach tun können, was sie wollen, und sogar die gesamte Haftung auf die Regierungen übertragen können usw. Aber wir müssen das Problem auf sehr diplomatische Weise angehen. Wie Mattias schon sagte, müssen wir weiterhin unsere Meinung kundtun, aber nicht auf eine sehr aggressive Art und Weise, denn [01:16:00] das wird nur Leute zum Zögern bringen, die bereit sind, über dieses Thema nachzudenken. Wenn man sehr aggressiv auf sie zugeht, werden sie sagen: “Oh, diese Typen, es scheint, als hätte er etwas zu verteidigen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass er sich nicht stark oder im Recht fühlt mit dem, was er sagt, usw”. Und wir gehen zurück auf den Platz, wo wir uns sicher fühlen, bis hin zum Narrativ.

Also wir müssen den Leuten zeigen…. weil, wissen Sie, ich bin kein Heiliger, überhaupt nicht, [01:16:30] aber was ich auch mit Mattias besprochen habe. Das bringt das Beste in Menschen wie mir und vielen anderen hervor, die keine Heiligen sind, die auch Fehler machen und vielleicht Dinge tun, die nicht ganz fair waren oder was auch immer. Das bringt das Beste in uns selbst zum Vorschein, und wir müssen den Menschen zeigen, dass wir sehr, sehr ehrlich sind, dass dies wirklich unsere tiefsten [01:17:00] Gefühle für die Menschheit berührt, und dass wir alles tun werden, was wir können, und dass wir nicht aufgeben werden, unsere Stimme zu erheben und konstruktiv zu sein und unsere Stimme zu wiederholen und zu wiederholen. Denn wenn wir zur Aggression übergehen, und das ist es, was Mattias sagt, werden wir nur diese Tendenz, diesen Trend zum Totalitarismus und noch mehr Druck auf die Menschen und [01:17:30] mehr Zwang usw. beschleunigen. Deshalb müssen wir eine Strategie haben und sehr vorsichtig sein wird, wie wir unsere Meinung äußern und nicht zu sehr die Leute persönlich angreifen, denn das wird nicht helfen, leider. Wir müssen also sehr transparent und offen sein und unsere Integrität zeigen, damit die Leute, die vielleicht zögern und sagen, na ja, [01:18:00] ich bin mir nicht sicher, ob der Typ oder diese Typen Recht haben, aber zumindest vom Standpunkt der Menschlichkeit ist es interessant zuzuhören und es ist nicht verletzend, was du sagst.

MariaZeee: [01:18:15] Ja. Es geht also darum, die gemeinsame Basis mit den Menschen zu finden.

DrVandenBossche: [01:18:18] Mit Mattias.

MariaZeee: [01:18:18] Ich weiß. Ich werde ihn definitiv nächsten Monat für ein Interview haben. Ich freue mich schon darauf, denn das letzte Mal, als ich ihn hatte, sprach er über die Art und Weise, wie man die Massenbildung durchbrechen kann. Im Allgemeinen [01:18:30] gibt es einen Teil der Leute in der Mitte, die Mut bei denen finden, die sich weiterhin äußern. Und der Weg, den Marsch in den Totalitarismus zu stoppen ist, die Wahrheit zu sagen, denn es ist wie eine Hypnose und man muss diese Hypnose mit der Wahrheit brechen. Und genau das tun wir auch weiterhin. Ich möchte jeden ermutigen, das zu tun, vor allem im täglichen Umgang miteinander. Wir waren so lange von den Menschen von Angesicht zu Angesicht isoliert. Wenn Sie da draußen in der Gemeinschaft sind, ist das Ihre Gelegenheit, mit Menschen in Kontakt zu treten, Fragen zu stellen, bohrende Fragen zu stellen, diese gemeinsame Basis zu finden [01:19:00] und dann zu versuchen, von dort aus zu unterrichten. Und gehen Sie auf keinen Fall auf die, Sie wissen schon, die Interview-Seite meiner Website, wo ich einige der aggressiveren Leute drauf habe. Ja.

DrVandenBossche: [01:19:14] Aber wissen Sie, wir haben gelernt, ich war am Anfang auch aggressiver. Das ist ein Prozess, aus dem wir lernen. Es ist auch wichtig, zuzuhören, was andere Leute zu sagen haben. Und wir müssen [01:19:30] zu einer Mentalität kommen, bei der wir, auch wenn wir anderer Meinung sind, ihnen die Möglichkeit geben müssen, ihre Meinung zu sagen. Wir müssen auch unsere Meinung sagen, ohne unbedingt zu versuchen, den Leuten beizubringen, was sie tun sollen. Denn selbst wenn das richtig ist, hat es keinen positiven Einfluss darauf, wie sich diese Sache Bevölkerungsebene entwickelt. Deshalb mag ich [01:20:00] auch Mattias Rede, weil wir beide sehr besorgt darüber sind, was auf der Bevölkerungsebene passiert. Er von einem psychologischen Standpunkt aus und ich von einem biologischen Standpunkt aus. Wir sind Teil einer Population, wir sind ein Mitglied einer Population. Als Individuen können wir nichts tun. Als Individuen können wir nicht überleben. Deshalb müssen wir diesen Aspekt auf der Ebene der Bevölkerung berücksichtigen. Ich werde hier aufhören, Maria, danke.

MariaZeee: [01:20:26] Vielen Dank. Wir haben den Zeitrahmen überschritten, wir schätzen Ihre Zeit. [01:20:30] Dr. Vanden Bossche. Noch einmal die Internetseite voiceforscienceandsolidarity.org . Teilen Sie dieses Video, teilen Sie die Informationen, die Sie auf zeeemedia.com finden. Wir schätzen alle Ihre Einblicke, Ihre Forschung und Ihre Expertise. Dr. Vanden Bossche und Ihre Zeit. Wir danken Ihnen.

DrVandenBossche: [01:20:48] Ich danke Ihnen. Passen Sie gut auf sich auf. Bye bye.

 

Share
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tom
Tom
11. Juni 2022 11:50

Vielen Dank für die beiden Übersetzungen, insbesondere der wissenschaftlichen Ausarbeitung. Man darf gespannt sein, ob sich VandenBossches Thesen im Verlauf des Sommers, in welcher Ausprägung auch immer, bewahrheiten werden.

trackback

[…] geführt hätte. Bei Omikron ist die Lage etwas anders. Ich versuche hier das auf der Basis von http://www.freizahn.de/2022/06/covid-orkanwarnung-teil-3/ zusammenzufassen:1. Omikron ist ziemlich weitgehend eine Immunfluchtvariante, d.h., eine […]