Der Rundballen-Abwickler-Anhänger

Ich möchte hier ein genial einfaches Gerät zum Abwickeln und weideschonenden, eine intelligente Nährstoffverteilung fördernden  Verfüttern von Rundballen vorstellen.

Wenn man im Herbst und Winter durch die Lande fährt sieht man immer wieder, dass Rinder auf den Weiden mit Rundballen gefüttert werden, die dazu in Raufen  geladen werden. Um die Rundballen in die Raufen zu bekommen benötigt man einen schweren Traktor mit Allrad-Antrieb und Frontlader, der bei nassen Wiesen oft erhebliche Schäden verursacht.

Um die Raufen herum ist der Boden von den Tieren in der Regel ziemlich übel zertrampelt. Weil die Tiere da wo sie vorzugsweise Fressen auch den meisten Dung und Urin abgeben ist der Boden um die Raufen herum zudem stark überdüngt. Die in dem Futter enthaltenen Nährstoffe werden bei der Fütterung über Raufen also ungleichmäßig verteilt, während die Grasnarbe um die Raufen herum zerstört wird.

Wünschenswert wäre, es die Bodenschäden durch den Transport und durch das Verfüttern der Rundballen zu minimieren und die beim Fressen von den Tieren in Form von Dung und Urin wieder abgegebenen Nährstoffe gezielt auf der Weide zu verteilen.

In den beiden Büchern

von Greg Judy von der Green Pasture Farm, habe ich dazu eine genial einfache und effiziente Lösung gefunden: Den Rundballenabwickelanhänger, von dem auf den folgenden Bildern bzw. in den im Folgenden verlinkten Youtube-Beiträgen verschiedene Versionen gezeigt werden:

Eine weiterentwickelte Version, Position zum Aufladen oder Abrollen des Rundballens
Rundballen geladen. In Transportstellung
Die ursprüngliche Version. Unbeladen. Das Bild stammt aus dem Buch “Comeback Farms” von Greg Judy. Er hat das Wägelchen aus alten Anhängerteilen für wenig Geld zusammenschweißen lassen.

Version “Quick-Roll Unroler Dolly” in Aktion:

Version “Round Bale Unroller/ Feeder V1.  von Roy Beale”, mit Tandemreifen für geringeren Bodendruck:

Eine andere, etwas umständlichere Version:

Eine Version mit elektrischer Winde:

Farm Pro Round Bale Carrier Feeder:

Wesentliche Vorteile dieser Rundballenabwickleranhänger sind

  • Es können normale Geländefahrzeugen, sowie mit ATVs und  UTVs mit relativ geringem Bodendruck verwendet werden, was den Schaden an den Weiden im Vergleich zur Verwendung schwerer Traktoren mit Frontlader erheblich senken dürfte.
  • Die Ort für die Fütterung kann variieren und die Verteilung der Nährstoffe kann an die Bedürfnisse der Weide angepasst werden.
  • Die Schäden durch Zertrampeln der Weide, die man um die üblichen Futterraufen herum beobachten kann, werden vermieden.

Ich habe vor einiger Zeit der Firma Anhängerbau Herrmann-Josef Wagner, Zur Schmiede 1, 53539 Kelberg-Köttelbach, e-mail info@anhaenger-wagner.com  vor einiger Zeit einen Teil der oben stehenden Bilder und Links geschickt und den Vorteil des Rundballen-Abroller-Anhängers erläutert. Wenn man einen solchen Anhänger haben, aber nicht selber bauen möchte, kann man vielleicht dort einen gebaut bekommen.

Zum Einsatz des Anhängers ist noch zu erwähnen, dass Greg Judy in seinem Buch den Tipp gibt, dass man die Verteilung des Heus verbessern kann, in dem man die Ballen entgegen der Wickelrichtung auflädt und dann mit relativ hoher Geschwindigkeit abwickelt.

Wenn man nur wenige Kühe hat wäre es meines Erachtens zudem vorteilhaft, wenn man immer nur einen Teil des Rundballens abrollt und dann den Anhänger mit einem Elektrozaun abzäunt und bei schlechtem Wetter vielleicht auch mit einer Plane abdeckt.

Greg Judy erwähnt in seinem Buch auch, dass er im Sommer die Rundballen vom Lohnunternehmer möglichst dort auf den Weiden abladen lässt, wo er sie im Winter dann auch verfüttern will.

Anfangs habe er die Ballen übrigens auf an den schlechtesten Stellen der Weiden mit Hilfe dieses Anhängers verfüttert. Inzwischen verfüttere er sie aber entgegen der Intuition an den besseren Stellen, weil dort der Nährstoffbedarf wegen des erhöhten Wachstums größer sei.

Kelberg, den 1. Januar 2017

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.