Postmodernismus – Wie Marxisten den Westen erobern

Was sind die philosophischen Grundlagen, die hinter dem den ganzen Westen erfassenden Wahnsinn stehen, der sich z.B. in Genderwahnsinn, Antifa, “Willkommenskultur”, dem Versagen des Bildungswesens und vielem mehr äußert? Es ist die Philosophie des Postmodernismus. Zur Einführung in die Problematik übersetze ich zunächst eine eindrucksvolle 12minütige Rede des kanadischen Psychologieprofessors und klinischen Psychologen Dr. Jordan Peterson.

Der Link auf das Original:  Jordan Peterson On Postmodernism

Also, ich möchte zuerst für jeden hier eine Buch empfehlen. Es hat den Titel Explaning Postmodernism (dt.: Den Postmodernismus erklären1. Es ist von einem Herrn namens Steven Hicks.
Sie sollten den Postmodernismus verstehen, denn damit haben Sie zu tun und zwar sehr viel mehr als sie wissen und denken. Es ist eine sehr viel mehr um sich greifendere, bösartige nihilistische, intellektuell attraktive Doktrin als dies der Öffentlichkeit bisher klar geworden ist. An den Universitäten dominiert sie die Geisteswissenschaften vollständig und zunehmend die Sozialwissenschaften. Was passiert ist, jemand hat einmal gesagt, ich kann mich unglücklicherweise nicht erinnern wer, es könnte Friedrich Nietzsche gewesen sein, dass jeder ein unbewusster Vertreter eines toten Philosophen ist. Glücklicherweise sind die meisten der Philosophen des Postmodernismus tot, was eine gute Sache ist, aber was nicht bedeutet, dass ihre Worte nicht mehr ständig von Leuten gesprochen werden, die in ihrem Kielwasser folgen.[1:00]
Es ist nicht so, als ob jede gegebene Person absolut vom Geist des Postmodernismus besessen ist, denn oft sind sie nicht gebildet genug, um alle Details zu kennen, in deren Griff sie sich befinden. Aber wenn man 20 von ihnen zusammen hat und alle zu 5 % vom postmodernistischen Ethos beeinflusst sind, dann hat man im wesentlichen den Geist des Mobs, der das Sprachrohr für diese besondere philosophische Doktrin ist. Und wenn Sie die Doktrin verstehen,  dann verstehen Sie, warum sich die Dinge so entwickeln wie sie sich entwickeln. Daher erzähle ich Ihnen ein wenig über die Doktrin, denn es ist nicht optional sie zu verstehen, es ist absolut wichtig, sie zu verstehen. Sie können die Macht von Ideen nicht unterschätzen und selbstverständlich ebenfalls nicht die Macht von Worten, denn Ideen werden in Worten ausgedrückt.[1:43]
Sehen Sie, die Postmodernisten weisen die Struktur der westlichen Zivilisation vollständig zurück, und ich meine vollständig. Ich kann Ihnen ein Beispiel in einem Satz geben. Jacques Derrida, der einer der führenden Trickster der postmodernistischen Bewegung ist, betrachtete die westliche Kultur, lassen Sie sie uns das Patriarchat nennen, als phallozentisch. Phallo kommt von Phallus und daher die Behauptung, dass das, was man in der westlichen Kultur sieht die Konsequenz einer von Männern dominierten, unterdrückenden, sich selbst dienenden Gesellschaft ist. [2:16] Wir könnten sagen, nun, Gesellschaften tendieren dazu, sich selbst zu dienen und Leute, die an der Macht sind, tendieren dazu, in ihrem besten Interesse zu handeln. Aber, eine Tendenz ist nichts Absolutes und das ist eines der Dinge, die man ständig bedenken sollte. Es gibt keinen Mangel an Fehlern an der Weise der Konstruktion unserer Gesellschaft. Verglichen mit jeder hypothetischen Utopie ist sie ein absolut trostloses Wrack. Aber verglichen mit dem Rest der Welt und dem Elend anderer Gesellschaften überall in der Geschichte der Menschheit, geht es uns verdammt gut und wir sollten glücklich sein, in der Gesellschaft zu leben, in der wir leben. [2:48] [Applaus].
So ist das Erste, was sie vielleicht über den Postmodernismus wissen möchten, dass er nicht ein Minimum an Dankbarkeit besitzt und dass etwas pathologisch verkehrt ist mit Personen, für die das zutrifft, ganz besonders wenn sie in einer Welt leben, die soweit die bestmögliche aller möglichen Welten ist. Also wenn Sie nicht dankbar sind, sind Sie von Groll getrieben. Und Groll gehört zu den schlimmsten Emotionen, die Sie wahrscheinlich erfahren können, abgesehen von Arroganz. Groll, Arroganz und Betrug, das ist eine böse Triade für Sie.[3:17] Und wenn Sie verbittert über alles sind, was um Sie herum passiert, trotz der Tatsache, dass Sie in Wohlstand baden, dann ist mit Ihnen etwas absolut nicht in Ordnung. Wissen Sie, die Gemeinschaft der Schwarzen in den USA steht in der Liste der wohlhabendsten Gemeinschaften dieser Welt an 18. Stelle, die 18. der reichsten Nationen auf diesem Planeten. Nun, das bedeutet nicht, dass es so etwas wie relative Armut gibt. Relative Armut spielt eine Rolle und sie ist ein wichtiges wirtschaftliches Problem [3:36] . Es ist sehr sehr schwierig damit umzugehen. Aber absoluter Wohlstand spielt ebenfalls eine Rolle. Und die westlichen Gesellschaften sind absolut bemerkenswert in ihrer Fähigkeit, Wohlstand zu generieren und zu verteilen, wie Sie feststellen können, wenn Sie sich einfach mal umsehen und ein wenig über das absolute Wunder nachdenken, den selbst ein Gebäude wie dieses repräsentiert. Also Sie müssen sich über Postmodernismus bilden. Also hier ist, was die Postmodernisten glauben: [4:00]

Sie glauben nicht an das Individuum. Das ist der definierende Teil der westlichen Kultur.[4:03] Die westliche Gesellschaft ist sehr logozentrisch. Logo ist Logos, das ist teilweise das christliche Wort, aber es ist ebenfalls teilweise das Wurzelwort von Logik. O. k., sie glauben nicht an Logik, sie glauben, dass Logik ein Teil des Prozesses ist, mit dem die patriarchalischen Institutionen des Westens weiterhin dominieren und ihre Dominanz rechtfertigen. Sie glauben nicht an Dialog. Das Wurzelwort von Dialog ist wieder Logos. Sie glauben nicht, dass Menschen mit gutem Willen durch den Austausch von Ideen zu einem Konsens finden können. Sie glauben, dass diese Vorstellung Teil der philosophischen Unterkonstruktion und Praktiken der dominierenden Kultur ist.[4:40]

Der Grund, warum sie Leute, deren Meinung sie nicht teilen, nicht auf dem Universitätsgelände sprechen lassen wollen ist, dass sie nicht damit einverstanden sind, Menschen sprechen zu lassen. Sehen Sie, es ist nicht Teil des Ethos. O.K., was ist, was was sie außerdem glauben oder nicht glauben? [4:52]

Sie glauben, dass, weil Du keine individuelle Identität hast, Deine fundamentale Identität durch die Gruppe gepflegt wird. Und das bedeutet, dass Du im wesentlichen ein Musterbeispiel Deiner Rasse – daher weiß-privilegiert – , oder ein Musterbeispiel Deines sozialen oder biologischen Geschlechtes, oder Deiner Ethnie bist. Du bist ein Musterbeispiel einer Gruppe,  wie immer man sie klassifzieren kann, die Dich als Opfer im Gegensatz zu den Unterdrückern plaziert, weil dies das  Spiel ist. [5:17]

Es ist ein postmarxistischer Taschenspielertrick. Richtig, die alte Marxistische Vorstellung war, dass die Welt ein Schlachtfeld zwischen der Bourgeoisie und dem Proletariat ist. Das jedoch verlor jede philosophische oder ethische Bedeutung, nachdem die Arbeiterklasse tatsächlich gesehen hatte, dass ihr Lebensstandard massiv angehoben wurde, als Konsequenz der westlichen Unternehmerdemokratie, der westlichen freien Unternehmerdemokratie2 und als Konsequenz der Enthüllungen all der schrecklichen Dinge, die in jedem blutigen Land passiert sind, das es jemals gewagt hat, Gleichheit und das marxistisch-kommunistische Dogma zu einem Teil seiner fundamentalen Konstruktion zu machen.[5:58] Richtig, und nichts als Mordlust und Unterdrückung.  Und so war in den 1970er Jahren offensichtlich, dass dieses Spiel aus war.

Die postmodernistischen Marxisten haben im Grunde nur einen Taschenspielertrick angewendet und gesagt o. k. es sind nicht die Armen gegen die Reichen, es sind die Unterdrückten gegen die Unterdrücker. Wir interpretieren einfach die Unterpopulationen auf solche Weisen, dass wir die blutige Philosophie unserer Bewegung fortführen können, und das ist, wo wir uns nun befinden. Daher ist die Welt für die Postmodernisten ein hobbes’sches  Schlachtfeld3 für Identitätsgruppen.[6:29 ] Sie kommunizieren nicht miteinander, weil sie es nicht können. Alles was es dort, ist ein Machtkampf und wenn Du in der Raubtiergruppe bist, was bedeutet, dass Du ein Unterdrücker bist, dann sieh dich vor, weil weder Du noch Deine Ideen willkommen sind. Also das ist, womit Ihr zu tun habt.[6:45]
Ich würde sagen, dass es für die Konservativen Zeit ist, damit aufzuhören sich zu entschuldigen, weil sie Konservative sind.[Applaus] [6:49]
Entschuldigen Sie sich nicht bei diesen Leuten. Das ist ein großer Fehler. Sie sehen Entschuldigungen als Schuldeingeständnis an. Man darf sich bei denen nicht entschuldigen und ihnen nicht nachgeben. Junge Leute da draußen, die Ihr Universitätsstudenten seit, Ihr solltet die Studenten Gewerkschaften (in Deutschland Allgemeiner Studentenausschuss AStA) übernehmen , Ihr solltet sie zurückerobern, weil sie absolute Schlangengruben sind, und sie waren es seit den 1990er Jahren. [starker Applaus][7:14]

Was die Universitäten betrifft, so habe ich an einem Punkt gedacht, dass es das Beste wäre, deren Finanzierung um 25 % zu senken und sie untereinander um die Reste kämpfen zu lassen, weil das die Universitäten dazu zwingen würde zu entscheiden, was wirklich wichtig ist und was nicht. Also, ich würde sagen, dass die Geisteswissenschaften und große Teile der Sozialwissenschaften in einen postmodernen neomarxistischen Spielplatz für Radikale verwandelt wurden. Die Gelehrsamkeit ist schrecklich. 80 % der Publikationen in den Geisteswissenschaften werden kein einziges Mal zitiert. Nicht ein einziges Mal. Was das bedeutet ist, dass sie Publikationen für einander schreiben und sie den Bibliotheken verkaufen, aber keiner liest sie. Die Verlage können sie aber drucken, weil die Bibliotheken sie kaufen müssen und sie kaufen sie mit Ihren Steuergeldern. Also finanzieren alle von Euch, die hier sitzen, eine postmoderne radikal neomarxistische Agenda, die ihre Wurzeln in den Universitäten hat. Eure Steuergelder werden dafür eingesetzt. Wenn Ihr Beweise dafür wünscht, geht einfach online und seht euch die Webseiten, insbesondere von Disziplinen wie z.B. Frauenforschung, die bis in den Kern hinein pathologisch sind.[Applaus][8:17] Aber es ist nicht nur Frauenforschung und Genderforschung, es sind alle die ethnischen Studiengruppen, es ist die Anthropologie, es ist die Soziologie, es ist Sozialarbeit und am meisten von allem ist es die Pädagogik. OISE (Ontario Institute for Studies in Education  ) in Ontario ist zum Beispiel, vielleicht abgesehen von der Menschenrechtskommission, die gefährlichste Institution in Kanada. [Applaus][8:37]
Denen sollten ganz einfach die öffentlichen Mittel gestrichen werden. Sie führen nicht die Forschung durch, die sie vorgeben. Sie sind überhaupt nicht an Bildung interessiert. Sie sind an Indoktrination junger Menschen interessiert – so jung wie irgend möglich.
Wir müssen herausfinden, unsere Gesellschaft muss herausfinden, wie das Verschieben von Steuergeldern zu linksradikalen Aktivisten beendet werden kann. Wenn wir rechtsradikale Aktivisten so mit Steuergeldern finanzieren würden, gäbe es einen absoluten Sturm. Aber die Finanzierung der linksradikalen Aktivisten geschah schrittweise seit den 1960er Jahren und sie muss beendet werden.[9:11] Also das ist es, womit die Konservativen und nicht nur die Konservativen, sondern auch die Liberalen, die wirklichen Liberalen in der englischen Bedeutung, zu tun haben. Ich meine,  was ebenfalls passiert ist als Konsequenz dieser postmodernen neomarxistischen intellektuellen Invasion, dass sich das Zentrum nach rechts bewegt (das bedeutet, dass sich die Masse nach links bewegt!), so dass man, wenn man ein klassischer Liberaler war, nun ein Konservativer geworden ist. Daher ist es für alle von Ihnen, die daran interessiert sind, eine gute konservative Agenda zu vertreten so, dass es eine Menge klassische Liberale gibt, mit denen Sie sich unterhalten können. Und dann, schlussendlich mit Blick auf die jungen Menschen, die Sie ansprechen möchten, haben Sie schließlich etwas, dass Sie denen verkaufen können. Es ist nicht leicht, jungen Menschen Konservatismus zu verkaufen, weil sie Veränderungen wollen und Veränderungen sind nichts, was Konservative machen wollen, sie wünschen Dinge zu erhalten. [9:48] Aber gut, nun haben Sie etwas, was Sie jungen Leuten verkaufen können, Sie können ihnen Redefreiheit verkaufen und Sie können ihnen Verantwortlichkeit verkaufen. Die Linke verkauft ihnen Rechte, Sie können ihnen Verantwortlichkeit verkaufen. Und ich kann es Ihnen sagen, weil ich viele Briefe von der Art bekomme, die von Gott (?? oder Eigenname aus vorherigem Vortrag??) sprechen. Junge Leute hungern absolut nach jemandem, der ihnen einen Sinn für Verantwortlichkeit gibt und sagt, seht hier ist etwas, für das zu leben es sich lohnt. [10:13] [Applaus]
Wissen Sie, Sie können mit Freiheit einen Sinn im Leben finden, aber Freiheit ist eine chaotische Art von Sinn, und Freiheit ist nicht das Ding, das Menschen glücklich macht . Sie ist etwas, was Leuten Ärger macht. Das liegt daran, dass Freiheit die Serie ihrer Wahlmöglichkeiten erweitert und das macht sie nervös und unsicher. Aber Verantwortung ist etwas anderes. Nicht dass ich sagen möchte, dass sie etwas Schlechtes ist, sie ist etwas Gutes. Sie erfordert, dass Sie die Verantwortung der Freiheit schultern. Verantwortung als solche ist das, was ihrem Leben Bedeutung gibt. Richtige Bedeutung im Angesicht von Leiden. Und junge Leute hungern wirklich danach. Ich habe junge Menschen 30 Jahre gelehrt und das, worüber ich Ihnen am meisten gelehrt habe, ist Verantwortlichkeit. Es ist, wie wenn Sie die Erben einer großen Tradition sind. Sie ist nicht perfekt, offensichtlich, aber vergleichsweise gibt es nichts anderes, was jemals produziert wurde und dem hier ähnelt.
Sie repräsentiert eine kleine Minderheit menschlicher Gesellschaften. Die meisten Gesellschaften werden von mörderischen, antisozialen psychopathischen Schlägertypen betrieben und das ist ernsthaft so. Was für eine Alternative ist das, dass wir im Westen ein solches Leuchtfeuer der Freiheit und des Wohlstandes bekommen haben, das funktioniert, auch wenn es nicht perfekt funktioniert. Eine der Verantwortlichkeiten der jungen Leute ist, herauszufinden was der Kern davon ist. Der große, große Kern davon, die allergrößte Wichtigkeit des Individuums und die Örtlichkeit der Rede, das ist nichts, was man verkaufen kann, es ist das, was unsere ganze Kultur begründet [großer Applaus][11:48].
In Ordnung, gut, ich sollte hier aufhören, also vielen Dank für die Einladung.[großer Applaus]

Bevor ich diese obige Rede gefunden und übersetzt habe, hatte ich mir ein 1 1/2 Stündiges  Interview von Jordan Peterson mit Steve Hicks, dem Autor von  Explaning Postmodernism angehört: Postmodernism: History and Diagnosis…. . Ebenfalls vorher angehört hatte ich mir  Petersons Interview mit der Epochetimes, Jordan B Peterson: Postmodernism and Cultural Marxism .

Die bedrückensten Einsichten sind:

  • Eine funktionierende Demokratie und die dazu gehörenden Debatten sind mit diesen diesen postmodernen linken Neomarxisten nicht möglich. Faktisch sind diese Leute und diejenigen, die sie unterstützen damit Verfassungsfeinde.
  • Für die  postmodernen Neomarxisten wird der Mensch wieder, ähnlich wie bei den Nazis, (“Du bist nichts Dein Volk ist alles”) wieder als Teil einer Gruppe definiert.
  • Es geht diesen postmodernen Neomarxisten um nichts anderes als Macht um ihrer selbst willen.
  • Während unsere Zivilisation sich aus verschiedenen Gründen auf die wohl schwierigste Zeit ihrer Geschichte zu bewegt, in der Logik, Verstand, Vernunft, Verantwortlichkeit und fruchtbare Debatten mehr als jemals zuvor gebraucht würden, sind große Teile der Universitäten, der Verwaltung, der politischen Parteien und auch der Bevölkerung mit diesem postmodernen Neomarxismus von einer Ideologie befallen, die Verstand, nüchternes Denken, Fakten und faire Debatten eher als verachtenswürdige Werkzeuge und Strukturen böser, unterdrückender weißer Männer darstellt und die voll auf “Empathie” und Schwachsinn abfährt.

Der “Kampf gegen Rechts”, die Boykotthaltung der “demokratischen” Parteien gegen AfD und NPD,  die Frauenquoten, der Genderwahnsinn, Gleichstellungsbeauftragte, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz der von Frau Merkel geführten  Bundesregierung, die Krawalle in Hamburg beim G20-Gipfel und auch die “Flüchtlingspolitik” und “Willkommenskultur” und vieles andere werden verständlicher, wenn man den Postmodernismus, bzw. den postmodernen Neomarxismus als die auch in Deutschland heute leider vorherrschenden Ideologie sieht.

Was könnte man tun?

Wozu wurde eigentlich die NATO gegründet und die Bundeswehr geschaffen? Wozu war die Bundeswehr bis 1989 im Ernstfall vorgesehen? Doch nur zur Verteidigung der BRD und Europas gegen den Wahnsinn des Marxismus, der von der UdSSR und den anderen Staaten des Warschauer Paktes Besitz ergriffen hatte. Für die Verteidigung gegen diese wahnsinnige Ideologie war man unter der Führung von CDU/CSU und SPD bereit, notfalls ganz Deutschland in Schutt und Asche zu legen.

Die Führung der UdSSR unter der Führung von Michail Sergejewitsch Gorbatschow hat sich dann von dem Versuch der Umsetzung der marxistischen Ideologie unter dem Druck der Fakten  verabschiedet.

Das Erstaunliche ist, wie nun die postmodernen Neomarxisten mit einer neuen Verpackung des Marxismus systematisch Westeuropa und Nordamerika erobern und mit der bereitwilligen Hilfe alter Volksparteien die Werte und Kultur des Westens umgedeutet haben  und zerstören.  Die postmodernen Neomarxisten setzen  Die Angriffsstrategie nach Sun Tzu gut um. Am Ende werden sie aber trotzdem scheitern. Das Problem ist die Realität. Die alte patriarchalische Kultur des Westens war für Zeiten mit  knapper Energie und ernsthaften Feinden optimiert. Das ganze System des Marxismus und Neomarxismus setzt voraus, dass es reichlich billige Energie für alle gibt, so dass man sich Ineffizienz und Verschwendung leisten kann. Es ist wie Jordan Peterson an einer Stelle sagt, bis etwa 1850 war die Masse der Menschen nicht durch irgendwelche Menschen unterdrückt, sondern durch die brutale Realität knapper Ressourcen und die damit verbundene Armut. Der Wohlstand Deutschlands hängt unter anderem von Primärenergieimporten ab. Siehe dazu aber Energietrend in Deutschland seit 1990.  Ein noch viel ernsteres Problem könnte die Ernährungssicherheit werden.  Durch den Postmodernismus wird die Wahrscheinlichkeit und die zu erwartende Intensität schwerer Krisen  vergrößert, eben weil die von ihm bekämpfte und zerstörte patriarchalische Kultur des Westens erst einmal fehlen wird. Die Not wird diese Kultur irgendwann wieder wachsen lassen, aber das wird dauern und sie wird genau dann fehlen, wenn man sie am meisten brauchen wird.  Auf diese Weise wird  der Postmodernismus sehr  viel mehr Opfer fordern als der Nationalsozialismus gefordert hat.

Jordan Peterson erklärt das Phänomen des Postmodernismus bzw. Neomarxismus aus seiner Sicht als Psychologe. Mit meiner Übersetzung eines Interviews des schwedischen Journalisten Henrik Palmgren mit dem australischen Politologen Frank Salter findet sich auf meiner Webseite noch eine andere Sichtweise: Krieg gegen die Menschliche Natur.

Was kann man konkret tun?

Aktuell, in Deutschland vor der Bundestagswahl am 24. September  2017, kann man sich fragen, welche der zur Wahl stehenden Parteien  die postmoderne, kulturmarxistische, neomarxistische  Ideologie unterstützen und welche dies nicht tun.

Die Deutschen könnten diese gefährliche, postmodernistische, neomarxistische  Ideologie  auf den Müllhaufen der Geschichte werfen indem sie zur Wahl gehen und nur Parteien in den Bundestag wählen, die den Postmodernismus eindeutig ablehnen. Im derzeitigen Bundestag sehe ich keine einzige Partei, die vor diesem Hintergrund noch wählbar ist.  Auf dem Wahlzettel werden aber verschiedene, bisher nicht im Bundestag vertretene Parteien stehen, die ganz sicher nicht postmodernistisch sind und die man daher mit gutem Gewissen wählen kann.

Inzwischen habe ich mir die auf Youtube verfügbare Hörbuchversion Explaning Postmodernism bis zum Ende des 1. Kapitels angehört. Mein Eindruck ist, dass eine Übersetzung und Diskussion dieses Buches in und für Deutschland  von existenzieller Bedeutung sein könnte.  Dabei sollte man keine Zeit verlieren. Wir haben es mit dem Postmodernismus mit einer Ideologie zu tun, die vor dem Hintergrund der ohnehin anstehenden Probleme noch sehr viel gefährlicher und schädlicher zu werden verspricht als es der Nationalsozialismus war, und die bereits von weiten Teile der Bevölkerung, der Universtitäten und des politischen System Besitz ergriffen hat. Wir brauchen dringend, analog zur Entnazifizierung nach 1945, eine Entpostmodernisierung und Ent-Neomarxistisierung Deutschlands. Wir haben (noch) keine Siegermächte, die so etwas erzwingen. Aber dafür besteht zumindest theoretisch die Chance, dass die Deutschen bis zur und bei der nächsten Bundestagswahl zeigen, dass sie aus der Geschichte gelernt haben und dass sie die Werte der Aufklärung, die Demokratie und die Freiheit des Individuums verteidigen und nicht wieder erst von fremden Soldaten und über eine furchtbare Niederlage  von einer wahnsinnigen Ideologie befreit werden müssen, die nun in Form des Postmpodernismus und des Neomarxismus Deutschland und die meisten anderen Staaten des Westens durchdrungen und teilweise schon fest im Griff hat. Hoffen wir, dass die nach der Katastrophe des Nationalsozialismus installierten Sicherungen wenigstens jetzt mit der Bundestagswahl am 24. September 2017 ansprechen und dass die Funktionsfähigkeit des Grundgesetzes noch ausreichend ist, um die von den Postmodernisten und Neomarxisten ausgehende Bedrohung erfolgreich zu überwinden.

Kelberg, den 24. August 2017

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken


  1. Das Buch wurde bisher u.a. ins Polnische und ins Schwedische, aber noch nicht ins Deutsche übersetzt. Die Englische Version gibt es als vom Autor vorgelesenes Hörbuch, entweder in einer über 6 Stunden langen Version oder in Teilen. Dazu Youtube: mit “stephen hicks postmodernism” suchen.   

  2. faktisch meint Peterson wohl die Soziale Marktwirtschaft oder was davon in den anderen westlichen Industriestaaten realisiert worden war.  Besonders bemerkenswert dazu ist noch, dass John M. Greer entweder in dem in Wie Deutschland doch noch den Krieg gewann oder in dem in Nach dem Fortschritt vorgestellten Buch darauf hinweist, dass die westlichen Siegermächte nach dem 2. Weltkrieg zwar den Nationalsozialismus offiziell verteufelt hätten, aber stillschweigend hätten sie das von den Nationalsozialisten entwickelte Wirtschaftssystem  übernommen.  

  3. engl. hobbesian = uneingeschränkter, eigennütziger und unzivilisierter Wettbewerb der Teilnehmer  

Share

9 Gedanken zu „Postmodernismus – Wie Marxisten den Westen erobern“

  1. Für mich als “normal sterblichen” also nicht akademiker ist das schon lange klar , also nicht die Details bei der vergabe von Lehrstühlen etc. btw. die praxis der roten , sondern dass das eine art Roter Khmer sind die man Stoppen muss …

  2. Sehr geehrter Herr Becker,
    vielen Dank für diesen außergewöhnlichen Beitrag. Dieser stimmt nachdenklich und hoffnungsfroh. Wunderbar, es gibt also eine Medizin gegen diese Infektionskrankheit . Die Anfangsdosis wird jedoch einer Pferdekur entsprechen müssen.

  3. Das Buch habe ich am Wochende vollständig in der Kindel-Version gelesen, wobei ich ich es parallel zum Lesen als Hörbuch angehört habe. Die kompakten mp3-Dateien aller 6 Kapitel, die ich mir dazu aus der auf Youtube verfügbaren Version gebastelt habe, habe ich hochgeladen. Die Links sind hier:

  4. EPM-HicksSt-Ch1-What_Postmodernism_Is.mp3
  5. EPM-HicksSt-Ch2-The_Counter-Enlightenment_Attack_on_Reason.mp3
  6. EPM-HicksSt-Ch3-The_Twentieth-Century_Collapse_of_Reason.mp3
  7. EPM-HicksSt-Ch4-The_Climate_of_Collectivism.mp3
  8. EPM-HicksSt-Ch5-The_Crisis_of_Socialism.mp3
  9. EPM-HicksSt-Ch6-Postmodern_Strategy.mp3
  10. Es ist ein Buch, zu dem es gerade in Deutschland eine sehr breite und ernste Debatte hätte geben müssen. Es ist ein Buch, dass eigentlich jeder Abiturint und ganz sicher auch jeder der sich für ein Landtags- oder Bundestagsmandat, oder gar ein Regierungsamt bewirbt oder in den letzten Jahren beworben hat, gelesen und gut verstanden haben sollte. Es geht nämlich darum, ob wir weiter die die zivilisatorischen Werte der Aufklärung zerstören, unvernünftig handeln und dumpfen Kollektivismus, Indoktrination, irrationales Emphatiegesäusel und Propaganda über die Freiheit des Individuums, Fakten, Vernuft, Redefreiheit und eine zivilisierte Debattenkultur stellen wollen. Die Frage ist damit, ob man angesichts der durch Klimawandel, weltweite Verschlechterung der Bodenqualität, Überbevölkerung und der schrumpfenden Vorräte an wirtschaftlich nutzbaren fossilen Energieträgern vernünftig und rational handeln wollen, wie es jeder z.B. von Ingenieuren, Chirurgen erwartet, oder ob wir antirational, idiotisch, gefühlsgesteuert und nihilistisch in einen Abgrund stürmen wollen.
    Das Buch Explaning Postmodernism von Stephen Hicks ist schon 2004, also vor rund 13 Jahren, erstmals erschienen ist. Von der ursprünglichen Ausgabe gab es bis 2010 immerhin 2 gebundene und 8 Taschenbuchausgaben. Seit 2011 gibt es eine erweiterte gebundene Ausgabe und eine elektronische Kindel-Ausgabe. Mindestens in einem deutschsprachigen Blog wurde das Buch im November 2012 schon wärmstens empfohlen:
    https://feuerbringer.wordpress.com/2012/11/01/zwei-buchtipps-sind-besser-als-einer/
    Aber es gibt noch immer keine deutsche Ausgabe.
    Nein, ich denke nicht, dass es in der Praxis für Deutschland noch eine Hoffnung gibt. Das Land hat fertig. Der Geist der Führung und der Bevölkerungsmehrheit Deutschlands erinnert sehr an Wile E. Coyote, oder eben auch an Deutschland im Sommer 1914 und im Sommer 1941. Deutschland wird im September 2017 wohl wieder Frau Merkel zur Kanzlerin wählen und die Mehrheit wird sich dabei fühlen wie Wile E. Coyote als Supermann in https://youtu.be/XPJXpyBZ8I8?t=1m32s .

    1. @cb

      Ich bin im Gedanken bei Dir – nur sehe ich nicht, das es ein universelles oder exaktes “vernünftig und rational handeln wollen” in Bezug auf eine konkrete Situation bzw. ein konkretes Problem gibt. “Vernünftig” ist immer aus der Sicht des Betrachters. Und “Rational” verhält sich da für mich nicht anders. “It depends” 😉

      So könnte man argumentieren, das es rational wäre angesichts des drohenden Engpasses wäre es die Bevölkerungsexplosion dramatisch einzuschränken. Denn egal welche Erfindungen wir noch machen oder welche Energiequellen wir noch sichern können – mit 7,5+ Milliarden Menschen auf diesem Planeten wird alles gegen die Wand laufen – wenn nicht früher, dann ein ganz klein bisschen später.

      Für einen Elon Musk wäre ggf. Rational wenn wir den “Überschuss” in den Weltraum schießen – für mich wäre das spinnert. Das das nicht klappt hat auch schon ein R.A. Heinlein – ich glaube in “Methuselah’s Children” thematisiert.

      Egal – ich stimme mit Dir überein: “Das Land hat fertig” – ja, nicht nur das bzw. unser Land. Wer die grundsätzliche Mechanik hinter dem ETP-Model verstanden hat, der sollte “Rational” gesehen davon überzeugt sein, das die Menschheit fertig hat – und die nächsten Jahre genießen 🙂

      Hellau!

  11. @ert
    ja, was ist ist eigentlich vernünftig und rational? Ich denke dabei zuerst an eine ganz normale zahnärztliche Behandlung und Behandlungsplanung: Gesunde Zähne sind die beste Lösung. Aber was ist wenn dieser Zug abgefahren ist? Dann gibt es in der Regel immer eine ganze Reihe Lösungen und Wege, die alle irgendwie vernünftig und rational sind. Es gilt dann zusammen mit dem Patienten die für seinen speziellen Fall beste Lösung zu finden. D.h., als Zahnarzt muß ich dann die Rolle einer funktionierenden Presse und dann die eines vernünftigen, ehrlichen Abgeordneten und Politikers übernehmen. Ich muß informieren und verhandeln. Und wenn man dann die im konkreten Fall beste Lösung gefunden hat und versucht diese zu realisieren, dann kann man wieder neue Probleme entdecken und gezwungen werden die Planung zu ändern. Bei alledem versuche ich immer die Fakten und die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten zu erkennen und verständlich zu präsentieren oder bei kleineren Sachen halt so zu entscheiden und zu handeln, wie ich entscheiden würde, wenn ich morgen mit den Zähnen und Problemen des Patienten aufwachen würde und zugleich aber auch selber der Zahnarzt wäre und zu dem Fall wüsste was ich weiß. D.h., dass ich weiß, dass ich Fakten übersehen kann, oder ganz grundsätzlich nicht oder noch nicht kennen kann und dass ich mitunter mit Wahrscheinlichkeiten rechne ist dabei für mich selbstverständlich. Ebenso ist selbstverstänlich, dass ich mir des historischen Hintergrunds der Zahnmedizin bewußt bin und weiß, dass Lehrmeinungen und Gewißheiten von anno dazumal heute z.B. wegen falsch interpretierter Versuche oder was auch immer, nicht mehr haltbar sind. Daraus folgt, dass auch manches Wissen das heute sicher scheint in Zukunft nicht mehr haltbar sein wird und das manches anders gemacht werden wird. Bei alledem ist aber selbstverständlich, dass ich versuche rational und vernünftig zu handeln.

    Postmodernistisch und antivernünftig zu handeln wäre, wenn ich einfach wilkürlich idiotisch handeln und das dann schön reden würde. Zahnmedizin würde dann zur gefährlichen Körperverletzung. Ähnlich postmodern und zu verurteilen wäre es, wenn ich mein Wissen als Zahnarzt gezielt “rational” nutzen würde um meine “Macht” bzw. mein Einkommen zu maximieren. Das heißt, wenn die Maximierung von Macht und Geld das einzige wäre was zählt. Postmodernistische Zahnmedizin wäre es auch, wenn ich Argumenten der Patienten und Forschungsergebnissen gegenüber verschlossen wäre und einfach nur völlig emotional aus dem Bauch heraus behandeln würde. Noch postmodernistischer würde ich als Zahnarzt, wenn ich die Bakterien auf den Zähnen, in den Zahnfleischtaschen in den Wurzelkanählen und auf schmutzigen Instrumenten als arme Opfer sehen und diese womöglich noch mit Gewalt gegen die patriarchalisch-dominierenden Zellstaaten, die die Patienten nun mal sind verteidigen und unterstützen würde. Zumindest im Bezug auf Zahnbeläge sind manche Patienten in diesem Sinne durchaus für eine postmoderne Zahnheilkunde – wenn ich das so bestrachte verstehe ich mache Fälle besser. Aber wenn die Patitenen die armen Bakterien mit dem Operstatus lange genug gepflegt und gefüttert und vor mir und meinen für die Bakterien ungerechten und brutalen Methoden des bösen weißen Mannes geschützt haben, dann kommt dann doch der Punkt an dem sie rationale, verantwortungsbewußte, moderne Zahnmedizin wünschen, die mit den Bakterien und den von diesen verursachten Problemen und Schmerzen routiniert in professionell, dominanter, die Rechte und die Gleichheit der Bakterien ignorierender, rationaler weißer-Mann-Manier umgeht.

    Das Wissen um die Unvollkommenheit des rationalen Wissens und Handelns ist jedenfalls kein Grund irrational, idiotisch oder verbrechersich zu handeln. Es ist auch kein Grund die historische Fakten einfach zu irgnorieren. Vor diesem Hintergrund Debatten einfach nur noch zynisch als “Veraufsveranstaltungen” und als Mittel zum Erreichen sachfremder Ziele, wie z.B. Machtgewinn nur um der Macht willen zusehen finde ich auch absolut verwerflich und auf Dauer auch grenzenlos dumm. Debatten und Demokratie sind eines der wichtigsten Mittel um die Mängel menschlicher Wahrnehmung und rationalen Denkens aus zu gleichen.
    Ganz wichtig dafür sind dann auch die Redefreiheit und die Freiheit des Individuums. Der Kollektivismus der offenbar von Rousseau über Kant und viele andere, über die Kommunisten und die Nazis bis zu den Postmodernen Gegenaufklärern reicht, birgt vor allem auch die Gefahr dass von Individuuen gefundenen Problemlösungen und auch die von diesen früher als von der Masse erkannten Gefahren sysematisch irgnoriert werden, was letztlich alle gefährtet und allen schadet.
    Wie die Geschichte lehrt irren große Könige und auch große Führer und Kanzler des öfteren. Dagegen helfen, zum nutzen aller, Redefreiheit, faire Debatten, eine freie Presse, und die Freiheit des Individuums, auch wenn sie oft unbequem sind und nerven.

  12. Christoph: Chapeau für diesen erhellenden Artikel!

    Einfach nur perfide wie in unseren Gehirnen herummanipuliert wird. Und die Menschen regelrecht schachmatt gesetzt werden. Ich könnte unzählige Beispiele aufzählen.
    In meiner Welt als Hardcore- Realist sehe ich mich nur noch von Träumern umgeben. Ein Irrenhaus, viele Anregeungen meinerseits werden meistens noch angehört und dann einfach in Ablage P verschoben. Weiter machen! Gruselig.

    Zur der Thematik Marxismus passt auch gut der Vortrag von Manfred Kleine Hartlage
    https://www.youtube.com/watch?v=hpFIYNuskM4

    Herausragend auch die Interviews/ Statements mit/von Bazon Brock
    https://www.youtube.com/watch?v=INMTj4VU6J0
    https://www.youtube.com/watch?v=52wplIxBH0o
    https://www.youtube.com/watch?v=jdOcxB_0E9w

    Er bringt in wunderbarer deutscher Sprache Ordnung in das Chaos der aktuellen Lage.

    Auch gut aber in schlechter Tonqualität:
    https://www.pscp.tv/WilkeStefan/1kvJplRRYygJE

    Die spannende Frage wird sein, wer wird uns zuerst erledigen.
    Die Linken oder die Zugezogenen- oder beide im Verbund.

    1. Ein Irrenhaus, viele Anregeungen meinerseits werden meistens noch angehört und dann einfach in Ablage P verschoben. Weiter machen!

      Hallo Grete,

      unterschätze nicht die Zeit die nötigt ist, sich mit den ganzen Themen auseinanderzusetzten und eine eigene Meinung zu bilden… die meisten Menschen sind bzw. überfordern sich selber durch verschiedenste Sachen im Innen- und Aussenbild.

      Beispiel: Eine Bekannte fängt nun wieder an zu arbeiten – muss aber nicht. Schon genug “Stress” (‘Ich bin gestresst’) mit Kindern, Haushalt & Co. Am Telefon sagte Sie mir: Arbeiten wegen Selbstwertgefühl und zu hause fällt Ihr die Decke auf den Kopf…wenn ich aber mit Ihr Telefoniere… “Ich bin gestresst”… “Sorry ‘Ert’ – ich habe dafür heute keinen Kopf mehr”… etc. pp. Ihr gehts aktuell nicht gut, Schilddrüse, Hormonhaushalt, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, etc. pp. – Anstatt den Komplex anzugehen (und auch den selischen) – wird verdrängt und mit zusätzlicher Arbeit dicht gemacht – weil die Zeit dann nicht mehr reicht – eine Putzhilfe fürs Saubermachen im Haus beauftragt.

      Für mich ist das: Irrsinn!

      Jedoch sehe ich auch wie diese Bilder in Fernsehen & Co. geschaffen werden. Und weil diese dann viele nach leben haben Sie keine Zeit mehr für anderes… selbst ganz wichtiges wie die Gesundheit…. weil wenn die nicht stimmt…

      P.S.: Mal schauen ob ich überhaupt die zeit finde eine Vids anzusehen.. und damit ist es ja dann nicht getan….

  13. Die Schweizer Medien haben noch einen Rest an Diskussionskultur:
    https://www.nzz.ch/international/attacke-auf-eine-ministerin-gaulands-missglueckte-entsorgung-ld.1313051

    Wie in dem Blogartikel genau beschrieben werden von den deutschen Politikern keine Argumente vorgebracht sondern nur heuchlerische Empörung verbreitet.
    Einfach nur noch widerlich.
    Alternativ dazu die Wahlveranstaltung von Frauke Petry in Plauen:
    https://www.youtube.com/watch?v=n_EB6PUumxs

    Sachlich, informativ, der aktuellen Situation angebracht. Auch die Räumlichkeit mit 1200 Zuhöhrern gut gewählt. Es geht doch! Keine Worthülsen + Allmachtsphantasien wie bei anderen Parteien.
    Wenn wir es schaffen würden eine Oppostion zu schffen und eine Diskussionskultur wiederzubeleben hätten wir viel gewonnen. Die Fragen der Zuhöhrer zeigen deutlich den Unmut über die aktuellen Zustände in D.

    Man beachte auch die dezenten Hinweise von Petry bzgl. der Gesetzgebung zu Ehe für alle + zum Recht des Kindes.
    Mit ein wenig Phantasie können wir uns dann die Zustände in 3 Jahren vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.