Weltkarten zu Intelligenz und Bildung

Damit mit man die voraussichtlichen Werte  der kulturellen, intellektuellen und wirtschaftlichen Bereicherung durch Zuwanderung, Flüchtlingsaufnahme usw. besser einschätzen kann, habe ich nach Weltkarten zu den Themen Intelligenz und Bildung gesucht.

Die beiden folgenden  Weltkarten zeigen den nationalen Durchschnitt des Intelligenzquotienten der Nationen. Durch anklicken kann man die Karten vergrößern, so dass man die Legende mit der Definition der Farben lesen kann.

 (Quelle)

( Quelle )

Die obige Weltkarte bestätigt Thilo Sarrazins Sorgen, die in er seinem Buch Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen schon 2012 sehr gut erklärt hat. Das herausragende Merkmal der deutschen Einwanderungs-, “Flüchtlings-” und Integrationspolitik ist offensichtlich, dass sie sich darum bemüht, Menschen aus Ländern mit deutlich unterdurchschnittlich intelligenten Bevölkerungen anzulocken. Warum?

Die nächste Weltkarte zeigt die Bevölkerungsanteile, die überhaupt Lesen und Schreiben können ( Quelle ).

Lesen und Schreiben können bedeutet dabei noch lange nicht, dass die Betreffenden Texte verstehen können. Ziemlich krass und lustig sind dazu die Bücher  Nenne drei Nadelbäume: Tanne, Fichte, Oberkiefer: Die witzigsten Schülerantworten und  Nenne drei Hochkulturen: Römer, Ägypter, Imker: Neue witzige Schülerantworten und Lehrergeschichten, die eindrucksvoll an Beispielen zeigen, was selbst in einem Land, das in der obigen Weltkarte im grünen Bereich ist, möglich ist.

Mehr zum Schmunzeln ist mit Blick auf die Zuwanderung der vielen jungen Männer aus Afrika und dem Orient die folgende Weltkarte mit dem Titel “Hottest and Sexiest Women by Country.“, also eine Weltkarte der heißesten und erotischsten Frauen nach Ländern. Wie man sieht sind nicht nur die (noch) großzügigen Sozialleistungen in den Zielländern aus der Sicht einiger Herkunftsländer ein Grund zur “Flucht” nach Europa. Allerdings würden nach dieser Weltkarte die Nordafrikaner besser nach Schweden oder Frankreich weiterreisen.

Mit “global iq map” findet man per google noch weitere Weltkarten.

Zu den obigen Weltkarten passt auch mein Artikel Visualisierung von Europas Wertedifferenzen.

Kelberg, den 28. Juli 2017

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken

Share

5 Gedanken zu „Weltkarten zu Intelligenz und Bildung“

  1. Hallo Christoph,

    schön dass wir Frauen in D nur unter ferner liefen gelistet sind.
    Hilft aber alles nichts, wir haben bereits ein Problem.
    Heute bin ich zum ersten Mal auf meinem 7km Radweg zur Arbeit mehreren dunkelhäutigen Flüchtlingen begegnet und ich hatteals Frau kein gutes Gefühl.
    Zu viel gelesen, zu viele Alarmzeichen in meinem Kopf.
    Deine Graphiken bestätigen mein Empfinden.
    Ich bin nur noch sauer auf meine Mitmenschen die diese Gefahren nicht sehen wollen. Und die diese Entwicklung wahrscheinlich bei den Wahlen noch gutheißen werden.
    Vielleicht hilft diese Grafik
    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20293994_661663217356944_4185458129598763504_n.jpg?oh=3b85b74fc892228d6b80979900c9ff44&oe=5A058256

    Ansonsten habe ich aufgrund des erneuten KFZ- Skandals bzgl. Kartellabsprachen so ziemlich jede Hoffnung verloren.
    Unsere U-Boote werden es schon für uns richten .

    Gute Nacht!

    1. Hallo Grete,
      mit dem unguten Gefühl wegen der “Bereicherungen” bist Du nicht alleine. Meine Frau fühlt sich hier in Deutschland, seinen Städten und öffentlichen Verkehrsmitteln auch nicht mehr wohl und selbst der übliche Urlaub in Ostfriesland hat an Attraktivität verloren weil auch längst zu viele “von denen” herumlaufen. Ich sage aber immer wieder, dass die Dinge so sind wie sie sind, weil die Mehrheit der Bevölkerung es so gewählt hat und wohl auch im September 2017 wieder so wählen wird. Die Leute wollen ihren offenbar ihren Untergang und wer nicht mit untergehen will muss versuchen sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.
      Dazu passt auch, dass z.B. Chris Martenson neulich in einem Interview ( https://www.peakprosperity.com/podcast/109641/saker-syrian-powderkeg ) gemeint hat, er habe einzig und alleine deshalb für Donald Trump gestimmt, weil mit Hillary Clinton als Präsidentin ein Atomkrieg mit Russland sehr viel wahrscheinlicher geworden wäre. Ein Atomkrieg aber sei nun mal schlecht für sein Geschäft. Ich erinnere mich dazu daran, dass nahezu alle deutschen Spitzenpolitiker und zumindest gefühlt 80 bis 90 % der Bevölkerung und der meist links-grünen deutschen Journalisten sich einen Wahlsieg von Frau Clinton gewünscht haben und über Trumps Sieg sehr enttäuscht waren, obwohl ein Krieg zwischen Russland und den USA für fast alle Deutschen den Tod bedeuten würde. D.h., die Masse der Deutschen und fast alle ihre Spitzenpolitiker waren und sind enttäuscht und verärgert, weil die Wähler in Flyover-America, und sogar 53 % aller weißen amerikanischen Frauen ihnen mit der Wahl Trumps vielleicht das Leben gerettet haben.
      Die Wähler in Deutschland wissen sehr genau, was sie wählen müssten um den ganzen Spuk zu beenden. Die AfD wird mit Sicherheit überall antreten. Auch die NPD wird wählbar sein: https://npd.de/bundestagswahl-2017/ .
      Stellen wir uns vor, dass wieder erwarten weit mehr als die Hälfte der Bevölkerung AfD und NPD wählt und dass Merkels CDU auf 10 % fällt, so dass CDU/CSU zusammen einer bei 38 % liegenden AfD keine Regierung bilden könnten, während SPD und Grüne knapp an der 5 % Hürde scheitern und der Rest an andere Splitterparteien und an die Linkspartei geht. Wir bekämmen dann zwangsläufig eine AfD-NPD-Regierung. So eine Revolution in den Wahlkabinen ist grundsätzlich möglich. Am meisten amüsiert mich bei dieser Vorstellung, dass eine solche Regierung die vom derzeitigen Bundestag beschlossenen Änderungen zur Parteienfinanzierung gegen CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke anwenden könnte und wohl auch würde. D.h., denen würde die staatliche Parteifinanzierung gestrichen. Aber die Deutschen werden stattdessen natürlich mit 99,9 % Wahrscheinlichkeit wieder Frau Merkel zur Kanzlerin und auch SPD und Grüne in den Bundestag wählen und damit die Politik der Letzten Jahre und Jahrzehnte als gut absegnen. Für die Deutschen, die sich an diesem kollektiven Selbstmordprogramm unserer “Demokraten” und “Eliten” nicht beteiligen wollen, gibt es aber meines Erachtens durchaus Auswege und Hoffnungen: Norwegen und das nördliche Dänemark sind zwar politisch und kulturell sehr ähnlich, aber geographisch günstiger, weil mehr abseits gelegen. Polen mit Schlesien hat gerade erst Dieter Stein von der Jungen Freiheit ins Spiel gebracht (https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/ein-versprechen/ ). Und dann sind da noch Russland und Weißrussland, die für mich wenn heute, wenn ich jünger wäre, mit weitem Abstand die erste Wahl wären. Wie Dmitri Orlovs Artikel http://cluborlov.blogspot.de/2017/07/facts-on-ground.html , die immensen russischen Rohstoffvorkommen und auch die relativ geringe Bevölkerungsdichte zusammen mit der Kampfkraft der russischen Streitkräfte und die Vernunft Putins machen Russland, aber auch Weißrussland, meines Erachtens zu den derzeit attraktivsten Ländern für alle die den Untergang des Europas von Merkel und Junkers lieber nicht persönlich hautnah miterleben, sondern in Frieden alt werden und etwas leisten wollen.
      Man müsste genug von unseren ehemaligen Russlanddeutschen zusammen bekommen und dann man bei Putin anfragen. Vielleicht würden die Russen ganz gerne eine deutsche Kolonie für aus Merkels Euro-Arabia flüchtenden Deutschen haben wollen. In dem Fall wäre ich auch dabei. Auf die Idee gebracht haben mich zwei Vorträge von George Friedman, die ich kürzlich gehört habe: IS THERE A GLOBAL WAR COMING? (George Friedman at Brain Bar Budapest) ( https://youtu.be/kwnPgscg0vU ) und The Truth – USA Plans the Decay of Russia & Germany – George Friedman about “Worldwar 3” ( https://youtu.be/Xa4nbtMyMIc ). Man könnte Deutschland einfach aufgeben und abwarten bis es in Chaos und Krieg versinkt und stattdessen den Russen helfen die westliche Zivilisation zu erhalten und dabei selber vielleicht ganz gut dort überleben.
      Für die Zukunft Europas ist vor allem wichtig, dass möglichst viel auch in Zukunft brauchbares Wissen erhalten und weiterentwickelt wird. Es reicht, wenn an den Rändern, z.B. in Norwegen, Nordjütland und Russland, genug von dem alten Europa erhalten bleibt und weiterlebt und sich von dort wieder ausbreitet. Jedenfalls sehe ich schon sehr optimistisch in die Zukunft, auch wenn ich ziemlich sicher bin, dass Deutschland zunächst verloren ist.
      Vor dem Hintergrund des Merkels-Deutschen Globalisierungswahn und der EU habe ich heute morgen einen guten Vortrag von Jordan Peterson angehört: Why Globalism Fails and Nationalism is Relatable ( https://youtu.be/IpXVoSZyHXM ).
      Die EU und Frau Merkels Deutschland werden zwangsläufig scheitern. Im Grunde ist die Mehrheit in Deutschland unter Frau Merkel wieder mit so einer verrückten Ideologie in Richtung Abgrund unterwegs, wie vor 80 Jahren mit dem kleinen Österreicher mit dem Schnurrbart. Es ist wieder diese Maßlosigkeit und wieder diese ideologischen Verblendung. Zur Tarnung hat man nur ein paar Inhalte ausgewechselt und versucht sich mit diesem “Kampf gegen Rechts” zu tarnen, der mich immer wieder an den psychologischen Effekt der Projektion erinnert: Dabei bekämpfen die Patienten intensive genau die Eigenschaften bei anderen, deren Anwesenheit in ihrer schwarzen Seele sie verdrängen und verneinen. D.h., beim “Kampf gegen Rechts” bekämpfen diejenigen die sich daran beteiligen vor allem die Nazis in sich selber (http://www.psyheu.de/6484/projektion-psychischer-abwehrmechanismus/ )

      @Ert

      Und wenns zu arg wird eine gute und schmerzfreie Methode zum Frühableben.

      Wie schon oben erwähnt. Man kann auch einfach weggehen und sich den Untergang Deutschlands und Westeuropas aus sicherer Entfernung ansehen. Ich lerne seit einiger Zeit Norwegisch, womit man auch in Dänemark zurecht käme. Wenn ich in Norwegen oder Dänemark nichts finde und wenn sich eine Reihe Russlanddeutsche finden und mich nach Russland oder Weißrussland, oder in das alte Ostpreussen, mitnehmen würden, würde ich auch dahin mitkommen, mit allem was ich an Büchern, Werkzeugen, Wissen und sonstigem Kapital habe.

  2. Danke für den Artikel – kannte bisher nur die IQ-Karte – die mit dem Lesen & Schreiben noch nicht.

    Und wer diese Thematik in der Öffentlichkeit diskutieren will der macht den Sarazin…. alles absurd. Zumindest wachen seit gestern hoffentlich auch ein paar besser gestellte Hamburger auf… was auch immer für einen Hintergrund das ganze hatte oder ‘haben wird’.

    @Grete

    Ja, Dieselskandal, Migrantenströme mit Vollversorgungsanspruch seitens der DE-Politik, Eurokrise…. das Fass läuft über. Nebenbei laufen ja die anderen Baustellen wie Energie, Klima & Co. weiter…. Carpre Diem kann ich da nur noch sagen und denken. Und wenns zu arg wird eine gute und schmerzfreie Methode zum Frühableben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.