Grafiken zum Thema Öl

Mein Artikel Über den Finanz-Tsunami ist vielleicht etwas lang. Vor allem aber habe ich dort einige wichtige Grafiken aus Ölfunde, Ölverbrauch und Wirtschaft vergessen. Deshalb hier in Kürze eine Zusammenfassung der verschiedenen Grafiken zum Öl in einem kurzen Artikel ohne viel Text:

Wichtig an der folgenden Grafik ist zuerst der  Anstieg der starken Rohölförderung von 1960 bis 1972 und dann vor allem die seit etwas 2004 nahezu gleichbleibenden Fördermenge:

Dazu nun zwei Grafiken über die Investitionen der Ölindustrie:

Die folgende Grafik zeigt, dass die Investitionen der Ölindustrie von 1985 bis 1999 um ca. 0,9 % pro Jahr und von 1999 bis 2013 um 10,9 % pro Jahr gestiegen sind. Der Prozentsatz der Investitionkostensteigerung ist also seit 1999 um ungefähr das 11-fache gestiegen. Trotzdem blieb die Fördermenge seit 2004 nahezu konstant.

Die folgende Grafik zeigt auch die Entwicklung der Investitionskosten für die Jahre 2015 und 2016. Während wir vorher, nach der obigen Grafik von 1999 bis 2013 eine jährliche Steigerung von 10,9 % hatten und damit seit 2004 gerade mal die Fördermenge konstant halten konnten, haben wir nach der unten stehenden Grafik in den Jahren 2015 und 2016 jeweils einen Rückgang der Investitionskosten um 25 % bzw. 24 %.

Dazu kommt nun auch noch, dass die Entdeckung von Öl 2015 und in 2016 extrem niedrig war. Chris Martenson hatte dazu Summen von jeweils drei Jahren gebildet und dabei festgestellt, dass die letzten drei Jahre der Drei-Jahrezeitraum mit der geringsten Menge neu entdeckten Öls seit den 20er Jahren war.

Die folgende Grafik zeigt ebenfalls historisch niedrige Mengen neu entdeckten Öls:

Und nun noch einmal zwei Grafiken des Umweltbundesamtes mit dem deutschen Primärenergiemix. Man beachte die Entwicklung des Mineralölverbrauchs von 1990 bis 2016:

Primärenergieverbrauch Deutschlands. Quelle Umweltbundesamt

Und jetzt eine Grafik, die die Entwicklung der deutschen Primärenergiegewinnung zeigt. Man beachte, dass die deutsche Primärenergiegewinnung seit Jahren ziemlich konstant bei ca.4000 Petajoule verharrt und dass der  Kohleverbrauch, den die Grünen gerne wegen des Klimas verbieten wollen, ungefähr der Menge der aktuellen Liefermengen der erneuerbaren Energiequellen entspricht.

Man vergleiche nun die in dem insgesamt verbrauchten Mineralöl enthaltene Energiemenge (  4550 Petajoul in 2016) mit der insgesamt in Deutschland 2016 erzeugten Primärenergie ( 4092 Petajoule). Und dann vergleiche man auch noch die aus erneuerbaren Energien 2016 gewonnen Energiemenge (1689 Petajoule) mit der im 2016 in Deutschland verbrauchten Mineralöl enthaltenen Energiemenge (4550 Petajoule.)

Dann den Zusammenhang zwischen Energie und Bruttosozialprodukt. Dieser lineare Zusammenhang gilt generell für alle hochentwickelten Staaten:

Als abschließende Lektüre empfiehlt sich Blut und Öl. Schade finde ich dabei nur, dass Albert Speer uns kein Bild von den 150 mit je vier Kühen gezogenen Lastkraftwagen der 10. deutschen Armee  hinterlassen hat. Eine Kopie eines solchen Erinnerungsfotos  an die Wehrmacht, mit einem großen “Wir schaffen das” oder “Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben“, würde sich exzellent für Grußkarten an die neue deutsche Bundesregierung eignen.

Kelberg, den 27. September 2017

Christoph Becker

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken

Share

Ein Gedanke zu „Grafiken zum Thema Öl“

  1. Hallo Christoph,
    ich glaube da ist ein Flüchtigkeitsfehler im Satz nach der 3.Grafik drin:

    “Dazu kommt nun auch noch, dass die Entdeckung von Öl 2015 und in 2015 extrem niedrig war.”

    Ich vermute mal das sollte “…2015 und in 2016…” heissen?

    Ansonsten:

    In der 2.Grafik sehe ich eine leicht verzerrte Exponentialfunktion:

    Anfangs lange nur leicht steigende Kosten, dann irgendwann plötzlich rapide Steigerungen…

    Grafik Nr.3 ist ein deutliches Indiz dafür, daß das ETP-Modell richtig sein dürfte, denn in der zweiten Hälfte 2014 war demnach ja bekanntlich der “halfway-Point”, d.h. ab da lohnt sich das Ölfördern nicht mehr so wirklich und demensprechend werden ab 2015 die Investitionen zurückgefahren…

    Und die 4.Grafik zeigt, daß es fast nichts mehr gibt, was sich in Zukunft noch zu fördern lohnen würde…

    Aber ich bin sicher mit dieser Bundeskanzlerin und ihren neuen Opf… äh Koalitionspartnern gehen wir einer glorreichen Zukunft entgegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.