Ein bemerkenswertes Arztinterview

Das im Rahmen der Vorbereitung der Doku “Das Universelle Gegenmittel” mit Dr. Manuel Aparicio geführte Interview über seine umfangreichen klinischen Erfahrungen mit Chlordioxid habe ich hier fast vollständig übersetzt, weil in der Doku nur ein kleiner Teil dieses Interviews verwendet wurden. Das Interview könnte insbesondere im Zusammenhang mit der Prävention und Behandlung von Coronavirusinfektionen, Diabetes Typ 2 und Bluthochdruck interessant sein.

Links auf das Original des Interviews:

Nachtrag 20.2.2021: Es gibt jetzt eine deutsch synchronisierte Version dieses Interviews: https://gehtanders.de/aiovg_videos/chlordioxid-in-mexico-interview-dr-manuel-aparicio/

Der Interviewer ist der Produzent der Doku The Universal Antidote. Siehe dazu auch meinen Artikel Das Universelle Gegenmittel, wo sich alle Links zu dieser Doku finden, von der in Kürze auch eine deutsch synchronisierte Version verfügbar sein wird.

 Interviewer: Können Sie mir etwas über Ihren Hintergrund erzählen und wie Sie von CDL erfahren haben und wozu Sie es seitdem anwenden.

Dr. Aparicio: Ich bin orthopädischer Chirurg. Ich bin Facharzt für pädiatrische orthopädische Chirurgie und Chirurgie der Wirbelsäule. Ich habe an der Universität meiner Heimatstadt, der eigenständigen Universität von Querétaro studiert und ich habe dort meine allgemeine medizinische Ausbildung abgeschlossen. Danach habe ich die Spezialisierung für Traumatologie und Orthopädie in Vera Cruz, einer Hafenstadt am Golf von Mexiko, an einem allgemeinen Krankenhaus absolviert. Danach habe ich ein Jahr pädiatrische Traumatologie am Traumazentrum in Mexiko Stadt absolviert. Das ist (schlecht verstanden, das einzige oder eins von zwei?) in Lateinamerika. Danach bin ich zum Shriners Hospital in Mexiko-Stadt, um die pädiatrisch-orthopädische Ausbildung zu absolvieren. Schließlich bin ich nach Los Angeles und zur Washington Universität in St. Louis, um die Schädel- (Scully) und Wirbelsäulenchirurgieausbildung zu absolvieren.

Ich war für meine Kollegen ein gewöhnlicher Chirurg. Ich habe nichts anderes gesehen als mein Fachgebiet.

Mit dem Beginn dieser Pandemie fing ich an, mir alle Therapiemethoden anzusehen. Ich hatte viel Zeit, um zu Hause zu lesen, weil ich im Lockdown war.

Auf die Chlordioxidlösung wurde ich durch ein Video aufmerksam, das mir meine Mutter geschickt hat. Es war von dem Biophysiker Andreas Kalcker. Ich habe es angesehen. Ich habe die Vorteile gesehen. Ich habe mit ihm gesprochen. Ich habe recherchiert. Habe andere Artikel gelesen. Alles, was in der Literatur verfügbar war. Und ich schlussfolgerte, dass es eine gute Möglichkeit zur Behandlung von Covid-19 ist.

Zu Beginn der Pandemie, hier in Querétaro, an der Klinik an der ich arbeite, sahen wir alle Patienten ankommen und dann wenige Tage später sterben. Ich war darüber sehr besorgt und dachte, dass ich etwas anderes für diese Patienten tun sollte. So begann ich CDL zu verwenden und es funktionierte bei allen Patienten perfekt gut.

Ich begann Mitte Mai mit den ersten Patienten. Und jetzt habe ich über 3000 Patienten auf eine erfolgreiche Weise behandelt – mit einer Wirksamkeit von 99,6 %. Das ist eine sehr hohe Erfolgsrate mit dieser Substanz. Was mich betrifft, so werde ich daher nicht aufhören, diese Substanz für die Behandlung von Covid-19 zu verwenden. Ich sehe, dass die Behandlung damit sehr effektiv ist und dass es keine nachteiligen gesundheitlichen Nebenwirkungen gibt, wenn die Dosierung korrekt ist.

Interviewer: [0:03:15.3] OK. Dann einige Fragen für Sie über diese Patienten. Gibt es eine Bandbreite von Schweregraden, die sie behandeln? Sind das Patienten, die in ein Krankenhaus überwiesen wurden oder sind es Patienten bevor sie so schwer erkrankt sind, dass sie in ein Krankenhaus kommen?

Dr. Aparicio [0:03:35.4]: Alle Typen. Zunächst ist es wichtig festzuhalten, dass wir Beweise haben, dass Chlordioxid bei der Prophylaxe und auch bei der Behandlung sehr leichter Fälle bis hin zu sehr schweren Fällen 100 % wirksam ist. Es wirkt bei allen Stadien.

Ich … empfehle die prophylaktische Behandlung und bereits bei den ersten Symptomen mit der Behandlung zu beginnen. Das ist zu 100 % wirksam. Neuerdings sehen wir viele schwierige Fälle. Ich behandle alle Patienten zu Hause in deren Wohnung. Ich benutze kein Krankenhaus weil es uns nicht erlaubt ist, Chlordioxid in einem Krankenhaus anzuwenden. Aber, wenn die Patienten in ein Krankenhaus eingewiesen sind, dann können diese mit einem Formular rechtsverbindlich fordern, dass sie mit Chlordioxid behandelt werden. Ich behandle einige Patienten im Krankenhaus aber das ist eine sehr schwierige Sache, weil jeder zustimmen muss, nämlich die Ärzte, das Krankenhaus Management und die staatliche Verwaltung. Also das ist eine ziemlich schwierige Weise, einen Patienten zu behandeln, weil wir keine Weisungsbefugnis in Bezug auf den Patienten haben, während wir aber für den Patienten verantwortlich sind. Das ist daher nicht die ideale Weise zu arbeiten. Aber ich behandle alle Arten von Patienten, prophylaktisch und in allen Stadien der Krankheit auch therapeutisch.

Interviewer [0:04:56.9]: Leiten Sie ein Krankenhaus oder eine Klinik, was ist derzeit ihre Funktion?

Dr. Aparicio: Ja, ich bin Generaldirektor des Centro Médico Jurica in Querétaro, Mexiko. Es ist eine Privatklinik, die auf Pädiatrie, Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie und andere Arten orthopädischer Chirurgie spezialisiert ist. Wir behandeln hier in der Klinik keine Patienten mit Covid 19, weil die Behörden mir das nicht erlauben, weil sie wissen dass ich Chlordioxid verwende. Wenn immer sie hörten, dass ich mit 100 % Erfolg behandle, kamen sie und schlossen meine Covid 19 Abteilung. Wir versuchen noch immer, diese Abteilung wieder zu eröffnen, aber sie lassen uns nicht. Sie haben mir sozusagen die Hände gebunden.

Interviewer [0:05:48.6]: Also sie können Patienten legal außerhalb der Klinik, in deren Wohnung behandeln ohne Schwierigkeiten zu bekommen?

Dr. Aparicio: Ja, wir müssen alle Ärzte, die Patienten behandeln daran erinnern, dass wir das Abkommen von Helsinki haben. Das besagt, wenn es in einer Notsituation keine effektive Behandlung gibt, wie das jetzt in dieser Pandemie der Fall ist, dann kann man als Arzt eine Behandlung anwenden die Hoffnung auf Heilung verspricht und Leben rettet. Die Patienten müssen eine medizinische Einverständniserklärung unterzeichnen. Aber mit der Einverständniserklärung und dem Abkommen von Helsinki ist man als Arzt rechtlich perfekt abgesichert. Man kann damit Patienten behandeln. Ich behandle Patienten in deren Zuhause. Ich wünschte ich könnte sie hier in der Klinik behandeln. Wenn die Patienten sich in einem ernsten Stadium der Krankheit befinden, dann hätte ich sie gern hier in der Klinik, mit all der Unterstützung die ich hier durch das Pflegepersonal und das medizinische Team habe. Aber ich bin nicht in der Lage, das zu tun. Ich muss die Patienten in deren Häusern behandeln. Das ist für mich sehr viel mehr Arbeit. Ich musste zu den Patienten gehen, um sie zu behandeln. Aber ich rette damit Leben. Ich kann das nicht stoppen.

Interviewer[0:07:20.5]: Ja, ich kann das verstehen, ich kann Ihre Passion dafür verstehen. Wenn sie sehen, wie effektiv das tatsächlich ist und welche große Bandbreite der Wirksamkeit es hat, denn Covid 19 ist nur der Anfang. Ich hoffe, dass meine Dokumentation das für die Zuschauer verdeutlicht. Können Sie auch die Laborwerte der Patienten überwachen oder ist es nur eine Art aus der Hüfte zu schießen und eine Behandlung mit einem CDL Standardprotokoll?

Dr. Aparicio: Ja, ich habe eine Menge Kontrollen durch Laborwerte. Anfangs verlangten wir den PCR Test vor und nach der Behandlung. Wir wenden diesen nicht mehr an. Der Test war ein Fiasko. Wenn wir jetzt einen Patienten mit den Symptomen von Covid haben, dann behandeln wir ihn mit CDL. … Wir führen Laboruntersuchungen und CT Scans bei den Patienten durch, die in der Lage sind, das zu bezahlen. Aber das können nicht alle Patienten. Manchen Patienten geben wir die CDL und behandeln sie damit Zuhause, ohne dass wir irgendwelche Tests durchführen. Wir hoffen, dass sich ihr Zustand verbessert. Es geht ihnen fast immer besser. Mit einer sehr preiswerten Behandlung. Sie können für eine Ausgabe von ungefähr 25 $ die gesamte Behandlung mit der Chlordioxid-Lösung bekommen. Sie zahlen keinen Cent mehr. Aber bei den Patienten, die es sich leisten können, machen wir alles. Wir machen CT-Scans, Labortests, Antigentests, Antikörper, einfach alles. ….. Wir haben die ersten 1000 Patienten studiert und wir hatten dabei eine Erfolgsquote von 99,6 %. Nur vier sind gestorben. Das war unvermeidlich, weil sie bereits  in einem sehr schlechten Zustand waren, als sie uns kontaktierten. Wenn wir die Ressourcen haben, machen wir alles. Wenn wir die nicht haben, dann geben wir Ihnen einfach CDL. So ist das.

Interviewer[0:09:48.8]: OK, können Sie mir etwas über irgendwelche signifikanten Veränderungen der Laborwerte sagen? Ich weiß, dass zum Beispiel die CRP-Werte extrem hoch sind, oder dass Ferritin-Werte nach oben schnellen. Was passiert, nachdem eine Person damit beginnt CDL zu nehmen?

Dr. Aparicio: Die Werte beginnen progressiv zu sinken. Ich hatte Patienten mit einem Ferritin-Wert von mehr als 3000…. Sie sinken mit der CDL Behandlung progressiv. Die meisten Patienten, die uns in einem fortgeschrittenen Stadium kontaktieren, mit einer Sauerstoffsättigung bis unter 50 % – stellen Sie sich das vor – und wir retteten sie mit der CDL. Am Anfang haben sie diese Werte. Und die Werte beginnen binnen Tagen oder Wochen zu sinken. Sie sinken und steigen niemals wieder an.

Interviewer [0:10:47.8]: OK, wenn Sie die Behandlung mit CDL beginnen, sagen wir nicht bei den Intensivpatienten mit multiplen systemischen Problemen, sondern sagen wir bei einem durchschnittlichen Patienten, der einen sehr schlechten Zustand des Atemsystems hat – wie lange dauert es bis dieser sagt, wow es geht mir viel besser. Dauert das einen Tag, zwei Tage, drei Tage oder wie lange?

Dr. Aparicio: Es ist sehr wichtig, dass Sie mich das fragen. Anfangs hatten wir eine sofortige Reaktion – innerhalb von Stunden. Und bei einigen Patienten dauerte es 3-5 Tage bis es ihnen besser ging, viel besser. Aber das war am Anfang, jetzt sehen wir Patienten die 7-10 Tage brauchen, bis es ihnen viel besser geht. Und die benötigen höhere Dosen an CDL damit es ihnen besser geht. Also da passiert etwas anderes mit diesen Patienten. Etwas Aggressiveres beeinträchtigt sie. Wir kämpfen eine Menge Tage mehr, damit es ihnen besser geht. Aber die durchschnittliche Zeit bis die Patienten sich besser fühlen ist fast unmittelbar. Hauptsächlich bei den Patienten, die vorher eine Menge Behandlungen hatten, bei denen sie keine Verbesserung feststellen konnten, merken schon Stunden nachdem sie CDL bekommen haben, dass es ihnen sehr viel besser geht. Aber der Vorteil, den ich mit CDL gesehen habe ist, dass sie es auf jede gewünschte Weise anwenden können. Sie können es nasal, zum Gurgeln, oral, intravenös, über den Bauchnabel, per Einlauf oder durch Verneblung verabreichen. Wir haben viele Möglichkeiten. Das ist ein großer Vorteil. Denn bei realen Patienten können wir es von überall zuführen und es geht ihnen besser. Wir haben viele Möglichkeiten.

Wenn der Patient sich zum Beispiel übergeben muss, können wir es als Einlauf geben. Wenn der Patient den Einlauf nicht toleriert, dann können wir es intravenös geben. Wenn der Patient die intravenöse Gabe nicht toleriert, dann können wir es über den Bauchnabel geben. Wenn der Patient ein …. ( 12:58 ), dann kann man Vernebelung benutzen. Und wenn Sie ein Arzt sind, dann können Sie es nutzen, um die Viruslast in Ihrem Mund und in Ihrer Nase zu reduzieren.

Interviewer [0:13:13.1]: Ja, mir ist aufgefallen, dass sie zu Beginn etwas getrunken haben. Können Sie das hochhalten? Es ist etwas gelb gefärbt?

Dr. Aparicio hält lachend eine PET- Mineralwasserflasche mit einem gelblichen Inhalt hoch: Ja, gelblich, ich nehme 20 ml CDL (einer CDL mit 3000 ppm) pro Tag. Es ist meine Präventionsmaßnahme. Ich habe mit 10 ml pro Tag begonnen. Aber jetzt sehe ich sehr viele Patienten und ich nehme 20 ml pro Tag. Ich nehme 10 ml am Morgen und 10 ml am Abend. Und es ist das erste Jahr in meinem Leben, in dem ich keine Grippe oder Atemwegsbeschwerden gehabt habe.

Interviewer [0:13:53.9]: Wissen Sie, wenn ich jetzt Symptome einer Krankheit bekomme, dann nehme ich aktiviertes Natriumchlorit. Das ist für mich einfacher, weil ich es selbst herstelle. Vor dem letzten Jahr hatte ich 2-3 Erkältungen pro Jahr und eine ziemlich schwere Atemwegserkrankung und in den letzten 365 Tagen keine einzige Krankheit. Ich nehme es nicht täglich, aber wenn ich nur etwas Halskratzen bekomme, dann beginne ich mit der Behandlung und nach einem Tag bis maximal 36 Stunden fühle ich mich wieder wohl.

Lassen Sie mich fragen, wie viel Milligramm entsprechen die 20 ml die sie nehmen?

Dr. Aparicio: Es sind 60 mg. Für mich sind das 0,8 mg/Kilogramm. Dr. Lubbers hat dazu 1992 über viele Wochen Untersuchungen mit Patienten durchgeführt. Es ist absolut sicher wenn Sie das Wochen oder Monate nehmen. Ich bin hier, ich sterbe nicht. Ich lasse von mir jeden Monat Laboruntersuchungen durchführen. Ich war gewohnt Statin und Aspirin zu nehmen, weil ich sehr hohe Cholesterin- und Triglycerinwerte hatte. Und jetzt sind sie in einem sehr akzeptablen Bereich, ohne dass ich irgendwelche Medikamente nehme.

Interviewer [0:15:24.9]: Wow, haben Sie ihr Hämoglobin A1C (HBA1C-Wert) gemessen?

Dr. Aparicio: Ja, ist perfekt in Ordnung.

Interviewer: Sehen Sie eine Verbesserung, oder ist er nur gleich geblieben.

Dr. Aparicio: Verbessert, definitiv. Mein Zucker war an der Grenze, jetzt ist er perfekt in Ordnung. …. Ich hatte erblich bedingte metabolische Probleme. Zum ersten Mal fühle ich mich besser. Und ich habe bessere Laborwerte als in der Zeit als ich Statin, Aspirin und diese Sachen nahm. Ich bin damit sehr glücklich. Aber das bin nicht nur ich. Bei den tausenden von Patienten denen wir CDL geben sehen wir auch diese Unterschiede.

Interviewer[0:16:02.9]: Ja, ich bin auf Berichte einer ziemlichen großen Anzahl Patienten gestoßen, die tatsächlich wegen Covid behandelt wurden und die dann von ihrer Diabetes Typ 2 geheilt waren.

Dr. Aparicio: Das ist wahr, dass sehe ich oft, bei Patienten, die CDL prophylaktisch nehmen. Unter meiner Verantwortung habe ich über 50.000 Patienten die CDL prophylaktisch nehmen. Und viele meiner Patienten rufen mich an und sagen wow, meine Zuckerwerte sinken. Muss man die Medikamente absetzen? Ja, sie müssen sie langsam absetzen. Viele Patienten nehmen die Medikamente nicht mehr und haben normale Zuckerwerte. Es wirkt bei Diabetes Typ 2, nicht bei Diabetes Typ 1, das ist eine andere Sache. Aber bei Typ zwei wirkt es perfekt. Ebenso bei hohem Blutdruck. Wenn Sie Ihre Diät anpassen und Mehlprodukte, Zucker und Milchprodukte einschränken dann geht es in sehr viel besser. Mit CDL und der Einschränkung der Diät geht es ihnen viel besser und sie müssen keine Medikamente mehr nehmen.

Interviewer[0:17:03.4]: Gut, ich möchte sagen, dass ich ihren Mut wirklich schätze, und den Willen über die Notwendigkeit von Placebo kontrollierten Studien hinaus zu blicken und zu verstehen, dass man bei etwas das derart Wichtigem erst mal versucht, mit dem Problem fertig zu werden und dass man sich dann erst darum bemüht, Versuche durchzuführen, um zu verstehen wie es funktioniert. Weil CDL und aktiviertes Natriumchlorit Leben rettet. Und es könnte Millionen von Leben retten. Also ich schätze, was Sie tun. Danke dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Gibt es etwas was sie zu dem Interview hinzufügen möchten?

Dr. Aparicio: Nun, ich denke dass ich mich glücklich schätzen kann, CDL zur richtigen Zeit kennen gelernt zu haben. Ich habe viele Leben gerettet und ich bin darüber sehr glücklich. Ich werde nie aufhören, dies zu tun. Egal was passiert. Ich bin Arzt, ich habe Prinzipien, ich habe Empathie, ich habe Ethik und ich weiß, ich habe es gesehen, dass es tausenden von Patienten durch diese Behandlung besser ging. Ich werde nie aufhören, CDL zur Behandlung von Covid 19 zu verwenden – egal was passiert.

Lassen Sie mich Ihnen ein wenig über COMUSAV erzählen. Das ist eine Koalition, bei der ich ….(er ist Vizepräsident von COMUSAV Mexico). Wir begannen im Mai, Ende April oder Anfang Mai, in fünf Ländern mit etwas über 100 Ärzten. Aktuell sind wir über 22 Länder und über 5000 Ärzte, die alle Covid 19 Patienten mit Chlordioxidlösung behandeln. Mit derselben Wirksamkeit, in jedem Land. Bolivien war das Beispiel …… (schlechte Verbindung)… 5000 Ärzte, bitte. Es ist unmöglich, dass sich 5000 Ärzte bei der Behandlung einer einzigen Krankheit mit dem gleichen Mittel irren. Wir haben alle über 99 % Wirksamkeit. Daher ist es lächerlich, nicht in die ganze Welt hinaus zu rufen, dass wir die Lösung für Covid 19 haben.

Interviewer[0:19:46.7]: Nehmen alle, die für sie arbeiten Chlordioxidlösung?

Dr. Aparicio: Viele von ihnen nehmen es. Alle, die es regelmäßig nehmen, hatten keine Symptome oder Anzeichen von Covid 19. Es gibt immer Leute, die nicht den gleichen Weg einschlagen.

Interviewer[0:20:10.0]: Noch eine Frage. Hatten Sie jemanden, der CDL prophylaktisch genommen hat und dann an Covid 19 erkrankt ist?

Dr. Aparicio: Ja, ja, das ist vorher nicht passiert. Die Prophylaxe war zu 100 % effektiv. Heutzutage, seit 3 bis 4 Wochen, seit Anfang Dezember, gibt es neue Fälle. Ich will nicht sagen, dass es eine neue Mutation ist, weil sie das noch nicht bewiesen haben, aber es gibt neue Fälle, die resistenter sind. Es passiert irgendwas anderes. Sie bekommen Covid und sie überleben definitiv, die Überlebenschance mit Chlordioxid ist 100 %, aber manche bekommen Covid. Ich habe zwei Fälle, einen kürzlich, den anderen etwas früher, die prophylaktisch CDL genommen haben und die eine sehr leichte Lungenentzündung bekommen haben. Wir haben das Problem mit einer Steigerung der CDL Dosis gelöst. Es ging ihnen innerhalb von 48 bis 72 Stunden  besser. Also es funktioniert in dem Sinn, dass man einen weniger aggressiven Verlauf hat. Vor drei Monaten hätte ich gesagt, dass die Prophylaxe mit CDL zu 100 Prozent eine Erkrankung an Covid verhindert. Aber heutzutage, mit den neuen Formen, können wir eine Erkrankung [nur noch] mit vielleicht 99 % Sicherheit verhindern. Wenn man dann erkrankt und diese Symptome bekommt, oder eine Lungenentzündung durch Kälte, dann löst man das Problem, indem man die Dosis erhöht.

Wenn es ihnen großartig geht, behalten sie die Dosis bei, wenn es ihnen besser aber nicht großartig geht, dann erhöhen Sie die Dosis. Und wenn Sie einige Nebenwirkungen durch ….(Anm. d. Übersetzers. Das Wort habe ich nicht verstanden, aber gemeint ist wohl eine sogenannte Herxheimer-Reaktion, weil zuviel “Müll” von getöteten Viren und Bakterien auf einmal anfällt ) Krise haben, dann reduzieren Sie die Dosis und trinken viel Wasser, um die ganzen Toxine los zu werden. Das sind die drei Maximen zu Chlordioxid.

Wenn ich mit diesem Interview die Meinung einer Person ändern kann, dann ist das genug. Immer wenn ich ein Interview gebe, sage ich zu dem, der mich interviewt, dass ich zufrieden bin, wenn dies zu einem Arzt oder einer Person durchdringt. Ein Arzt, dessen Meinung ich geändert habe kann einen großen Unterschied machen.

Jedes mal wenn ich ein Interview oder was auch immer mache, sage ich dem der das Interview oder wer auch immer das Interview macht, wenn ich zu einem Arzt durchdringe, wenn ich zu einer Person durchdringe, entspricht das der Vorkasse-Theorie, dann schätze ich mich glücklich. Ein Arzt kann einen großen Unterschied ausmachen. Ich mache einen großen Unterschied aus und ich meine meine, dass alle meine Kollegen einen großen Unterschied ausmachen können wenn sie dazu angeleitet werden CDL zu verwenden.
Interviewer[22:34.0]: Ja, ja, nun, Dr. Aparicio, zuerst möchte ich sagen, dass Ihr Englisch sehr gut ist. Vielen Dank dafür.
Dr. Aparicio: Lacht, ich kämpfe manchmal mit den technischen Termen, wissen Sie. Die normale Konversation ist kein Problem, aber manchmal mit den Ideen und den technischen Dingen habe ich ein kleines Problem.
Interviewer: Wunderbar.
Dr. Aparicio: Es ist nicht mein Fachgebiet, wissen Sie. Ich bin ausgebildet um die Bereiche Orthopädie, Wirbelsäulen, Pädiatrie und ich kann und beherrsche das. Aber hier mit Covid und einigen Begriffen bin ich nicht sehr vertraut.
Interviewer[23:13.3]: Ja, gut, ich weiß dass sie wahrscheinlich noch immer eine orthopädische Klinik leiten, während Sie gleichzeitig Leuten helfen. Und daher vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Breitschaft auf zu stehen und zu tun was für Ihre Patienten gut und richtig ist. Ich will sicherstellen, dass jeder zu dem dies kommt in der Lage ist es zu sehen.
Dr. Aparicio: Exzellent. Danke Ihnen dass Sie dies tun. Ich meine Sie tun viel. Sie retten auch Leben. Ganz vielen Dank Jeff. Wenn Sie irgend etwas brauchen, lassen Sie es mich wissen.

Ende der Übersetzung des Interviews

Kelberg, den 7. Februar 2021 (Korrektur und Erweiterung am 10.2.2021)

Links auf weitere Artikel zum Thema und Links auf die Doku “Das Unverselle Gegenmittel” finden sich in meinem Artikel Das Universelle Gegenmittel.

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email
Share

48 Gedanken zu „Ein bemerkenswertes Arztinterview“

    1. Re: EIN BEMERKENSWERTES ARZTINTERVIEW

      Eigentlich sollte das auch den letzten "Skeptiker" überzeugen. Sogar  die deutsche Virologin Melanie Brinkmann.

      Sie sagte lt. WELT in einem Interview mit dem "Spiegel", das es aber nur gebührenpflichtig zu lesen gibt, über die Chance, den CoVid-Mutanten mit den (nicht vorhandenen) Impfungen beizukommen, folgendes:

      „Dieser Wettlauf ist längst verloren. Alles andere entspringt Wunschdenken“

      Wenn man Frau Brinkmann bei Wikipedia nachschlägt, erfährt man über ihre Funktion und Position in der COVID-19-Pandemie :

      Zitat: Im Zuge der COVID-19-Pandemie trat Brinkmann zunehmend öffentlich in Erscheinung und war Mitunterzeichnerin eines Briefes von 100 Ärzten, die im Mai 2020 ein entschiedenes Vorgehen gegen Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie forderten, damit „die Menschen nicht aufgrund von Falschinformationen Entscheidungen treffen, die das eigene Leben oder das Leben von anderen gefährden können“

      Um ihr dabei zu helfen, ihre im im Mai 2020 gehegte Meinung anhand des von ihr nunmehr selbst eingeräumten Ernstes der Lage zu korrigieren, habe ich ihr diesen Brief geschtieben:

      Folgende Nachricht haben Sie am 06.02.2021 13:25 Uhr an Prof. Dr. Melanie Brinkmann geschickt: Anrede: n.a. Name: Hegele Vorname: Franz E-Mail: franzhegele@t-online.de Betreff: Dieser Wettlauf ist längst verloren. Alles andere entspringt Wunschdenken

      Nachricht: Sehr geehrte Frau Dr. Brinkmann Ich bitte Sie inständig, sich mit der als toxische verleumdeten "Chlorbleiche" ClO2 zu befassen. Hier finden Sie die bis dato umfassendste Materialsammlung, in der auch die beeindruckenden Erfolge der in Bolivien legalisierten Verwendung von ClO2 angesprochen werden. https://theuniversalantidote.com/ Der aus diesem Anlass heraus entstandene Zusammenschluss tausender Ärzte weltweit zur COMUSAV ist zudem heute mit einer weiteren Konferenz online. https://comusav.com/de/ Bitte stellen auch Sie sich der Verantwortung, die sie als Virologin speziell in einer Situation haben, die sie ja in dem o.g. Artikel selbst als weitgehend hoffnungslos bezeichnen. ClO2 ist seit Jahrzehnten als Desinfektionsmittel für Trinkwasser in einer Konzentration zugelassen, die auch als CoVid19-Prophylaxe ihre Wirksamkeit vielfach unter Beweis gestellt hat. https://www.link-chemie.com/de/produkte/trinkwasserdesinfektion/dilixin-xpress.html Mit freundlichen Grüssen, franz hegele

      Evtl. sollte ich nicht der Einzige bleiben, der das tut.

      – Auch der SPIEGEL sollte evtl. darüber in Kenntnis gesetzt werden, um ihm die Möglichkeit zu geben, seine Einstellung zu dieser "Chlorbleiche" zu korrigieren.

      – Oder, was sogar noch besser wäre, Frau Brinkmann erneut, und mit FOCUS smiley auf dieses Thema zu interviewen. 

      LG,franz

       

  1. "Wenn ich mit diesem Interview die Meinung einer Person ändern kann, dann ist das genug. Immer wenn ich ein Interview gebe, sage ich zu dem, der mich interviewt, dass ich zufrieden bin, wenn dies zu einem Arzt oder einer Person durchdringt. Ein Arzt, dessen Meinung ich geändert habe kann einen großen Unterschied machen."

    Ist das Bescheidenheit oder Anerkennung der Realität? Wahrscheinlich beides.

    Die Abwehrfront gegen CLO2 steht. Steht nach wie vor. Auch in den meisten lateinamerikanischen Staaten. Von Deutschland, eigentlich allen Ländern der sogenannten westlichen Welt, will ich gar nicht erst reden. Die Mainstream-Medien: taub gegen alle Hinweise und Beweise. Die meisten Wissenschaftler: von vornherein ablehnend eingestellt. Politiker: ebenso.

    Was bleibt? Der mediale Untergrund. Und die Mund-zu-Mund-Propaganda.

    Das ist es, was Dr. Aparicio tut. Tag für Tag.

    Ermüdend fürwahr. Aber wirksam. Besonders dann, wenn die Zahl der Befürworter steigt. Und daran besteht ja wohl kein Zweifel.

    Natürlich wäre es wünschenswert, die Zahlen stiegen schneller und der Einfluss wäre größer.

    Gemach. Bezogen auf die Gegnerschaft, die wirklich allerhand Übles ins Rennen werfen kann, sind die bisher erzielten Erfolge, gar nicht hoch genug zu bewerten.

    Mag sein, das die Gegnerschaft nun auf mögliche Langzeitfolgen umsteigt. Doch wer wird ihnen, nach all den Lügengeschichten, noch glauben. Denn die Widersacher haben bereits, bei vielen, das verloren, was Dr. Aparicio auszeichnet: Vertrauen – denn ihm wird vertraut. Und je mehr Ärzte und Anwender sich ihm anschließen, desto schwächer wird die Position der CLO2-Verleumder.

    Die Menschen die CLO2 zu sich nehmen werden sich in Zukunft von keiner noch so ausgeklügelten Medienkampagne mehr von den angeblichen schrecklichen Nebenwirkungen überzeugen lassen.

    Es gibt eine Untersuchung von Erica Chenoweth, Politikwissenschaftlerin an der Harvard Universität, die besagt, dass bereits 3.5 Prozent einer Bevölkerung, politische Umschwünge in Gang setzen könnte. Und das gewaltfrei. Dann sogar mit besonderer Erfolgsquote.

    https://www.stern.de/panorama/wissen/gesetz-der-3-5-prozent–wie-wenige-aktivisten-regierungen-in-die-knie-zwingen-8979238.html

    https://www.bbc.com/future/article/20190513-it-only-takes-35-of-people-to-change-the-world

    Bei der Bevölkerung Deutschlands sind für einen wirklichen Umschwung, gut 2 Millionen Menschen zu gewinnen.

    Und bei annähernd weltweit rund 8 Milliarden Menschen, 280 Millionen.

    Da bleibt noch einiges zu tun.

           

     

    1. FreiMut 11. FEBRUAR 2021 UM 10:46 UHR

      Re: Medienkampagne (mehr) von den angeblichen schrecklichen Nebenwirkungen

      Es war auch mein bzw. "unser" Fehler, nicht schon viel früher auf die sakrosankte Deutsche Trinkwasserverordnung abzuheben.

      – Und zudem natürlich auch noch, sich von den Maulhuren der Pharma ohne Gegenwehr in die "MMS" Miracle..no …spinnerecke stellen zu lassen.

      Immerhin steht dieser Beitrag bei TP nun schon seit  09:43 online.

       Entweder gehen denen die Argumente aus, sowas aufgrund ihrer AGB zu löschen, oder aber, sie schwenken schön langsam um. Muss man sehen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

      Und -Time is on my side 🙂

      LG, f.

      1. Ja, das CLO2 im Trinkwasser ist ein gutes, wirklich gutes Argument. Nutze ich auch gern. Hat Wirkung. Nachdenklichkeit setzt ein.

        Und das Interesse an Infos steigt.

        Die Leitmedien sind mir inzwischen egal. Sollen die Schreiberlinge doch schreiben was sie wollen. Ihre Glaubwürdigkeit ist eh weg. Bei mir jedenfalls.

        Und wie ich in alternativen Medien lese: bei anderen auch. Hoffentlich sinken die Abonnements beim mainstream weiter. Bis zur Pleite.

        Werde sie nicht vermissen.

        Wie die öffentlich-rechtlichen wieder an Unabhängigkeit und  Aufrichtigkeit gewinnen können?

        Da hilft wohl nur ein Beinahe-Kahlschlag.

            

  2. Eine neue Meldung zu CLO2 in Bolivien. Und das von höchster Stelle. Dem Staatspräsidenten. Noch dazu aus einer "interessanten" Quelle.

    https://www.msn.com/es-es/noticias/internacional/presidente-boliviano-felicita-la-producci-c3-b3n-de-di-c3-b3xido-de-cloro-contra-la-covid/ar-BB1dxMsw

    Auszug:

    La Paz, 9. Februar (EFE) – Der bolivianische Präsident Luis Arce beglückwünschte am Dienstag eine öffentliche Universität für die Herstellung von Chlordioxid zur Behandlung von Covid-19, trotz der Warnungen über dessen Verwendung durch Einrichtungen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

    Arce bezog sich auf das Thema in einer Rede während der Einweihung neuer Einrichtungen an der staatlichen Technischen Universität von Oruro (UTO) in der Andenregion.

    "Wir sind froh zu sehen, wie unsere Universität das Coronavirus industrialisiert und bekämpft hat. Wir beglückwünschen den Rektor, alle diejenigen, die in der Produktion von Chlordioxid, die sehr nützlich für die Bevölkerung, vor allem in Bergbau-Zentren, wo sie mit Chlordioxid geheilt wurden teilgenommen haben", sagte der Präsident.

    Der Präsident betonte, dass dies getan wurde, "als eine Regierung dahinter war, die alle von uns verfolgte, die gegen diese De-facto-Regierung waren", und bezog sich dabei auf die Übergangsregierung der ehemaligen Präsidentin Jeanine Áñez, deren Regierung den Einsatz von Chlordioxid gegen Covid-19 nicht genehmigte.

    Arce bestand auf der Anerkennung der Universität "in dieser Arbeit der Suche nach praktischen Lösungen, die das bolivianische Volk und die Menschen von Oruro im Besonderen erreichen, um dieses Problem zu lösen.

    Arces Partei, die Bewegung zum Sozialismus (MAS), setzte sich in der vergangenen Legislaturperiode für ein Gesetz ein, das die Herstellung, den Verkauf, die Lieferung und den "einvernehmlichen Gebrauch" von Chlordioxid, einem bleichmittelähnlichen Produkt, zur Vorbeugung und Behandlung von Covid-19 regelt…

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Die lesenswerten weiteren Absätze (Urheberrecht) bitte selbst übersetzen.

     

    Fand den Ausdruck: "bleichmittelähnliches Produkt" kurios. Zeigt aber an, das das Bleichmittel-Argument wohl ausgedient hat. Gut so.

    Aber so leicht werden die CLO2-Gegner sicher nicht aufgeben. Da kommt noch was. Und bestimmt nichts Gutes und erst recht nichts Freundliches.

  3. Guten Tag Herr Becker,

    Sie hatten ja Andreas Kalcker gefragt wie das mit der Behauptung eines lateinamerikanischen Arztes sei, dass ClO2 nicht gegen die neuen Virusmutationen wirke.
    Hat er geantwortet? Was hat er geantwortet? wie haben Sie ihn kontaktiert?

    Wundern Sie sich auch wie wenig die sich selbst "alternative" oder "freie" Medien nennenden Medien über ClO2 berichten?
    Der Arzt Bodo Schiffmann (odysee.com/@demonstration:d/Boschimo-10-02-2021-Bodo-Schiffmann-Wolfgang-Greulich:5) hat bei Minute 63 zumindest angekündigt sich mit ClO2 näher zu beschäftigen.
    Weiß hier jemand ob er sich danach noch dazu geäußert hat?

    Übrigens, Hut ab vor dieser Internetseite. Danke dafür!

    W. Fink

    1. @W.Fink
      der “Lateinamerikanische Arzt” war Dr. Manuel Aparicio. Ich denke dieser hat die Frage in dem von mir übersetzten Interview beantwortet: CDL wirkt ganz klar auch gegen diese neuen Virusmutationen, ABER wenn man gegen diese neuen Mutationen 100 % Erfolg haben will, dann muss man die Behandlung mit CDL frühzeitig beginnen. Man hat nicht mehr soviel Zeit wie bei den älteren Varianten, bei denen man mit CDL auch dann noch fast immer Erfolg hatte, wenn die Patienten erst sehr spät einen mit CDL behandelnden Arzt aufgesucht haben.

      Wundern Sie sich auch wie wenig die sich selbst “alternative” oder “freie” Medien nennenden Medien über ClO2 berichten?

      Ja schon, aber einige haben doch etwas berichtet:

    2. http://www.compact-online.de/boliviens-erfolgreiches-heilmittel-warum-chlordioxid-gegen-corona-viren-hilft/
    3. auf http://www.extremnews.com finde ich per Suchfunktion sogar 8 Artikel
    4. Erstaunlich finde ich vor allem, dass die Junge Freiheit und die Parteien AfD, NPD, DIE LINKE, und auch die Freien Wähler, sich des Themas nicht angenommen haben.
      Noch erstaunlicher finde ich, dass Russland, aber auch die anderen Staaten des ehemaligen Ostblocks das Thema ClO2 ignoriert haben. D.h., bei Russland kann ich mir schon vorstellen, dass man im Kreml zu dem Schluss gekommen ist, dass man Chinas geniales Spiel mitspielen und das Coronavirus kaltblütig nutzen sollte, um den Westen wirtschaftlich zu ruinieren und damit eben auch militärisch zu schwächen. Die Entwicklung und der Einsatz des Sputnik-Impfstoffs und die Coronaschutzmaßnahmen können so gesehen Teil einer strategischen Maßnahme sein, die man notgedrungen, trotz erheblicher Nachteile, in Kauf genommen hat, um Europa und die USA zu schwächen. Anderseits kann es aber auch sein, dass die Kunde von CDL überhaupt nicht bis zur russischen Führungsspitze durchgedrungen ist, bzw. dass denen das Potential und die Tragweite nicht klar war (und ist).

      1. @ 7. FEBRUAR 2021 CHRISTOPH BECKER

        Re: Dr. Aparicio: Es ist sehr wichtig, dass Sie mich das fragen. Anfangs hatten wir eine sofortige Reaktion – innerhalb von Stunden. Und bei einigen Patienten dauerte es 3-5 Tage bis es ihnen besser ging, viel besser. Aber das war am Anfang, jetzt sehen wir Patienten die 7-10 Tage brauchen, bis es ihnen viel besser geht. Und die benötigen höhere Dosen an CDL damit es ihnen besser geht. 

        Dieses "Phänomen" beobachte  ich ebenfalls. Es war auch mit einer der Gründe, warum sich bei mir der Gasbrand in meinem Unterschenkel, über den ich hier am 9. FEBRUAR 2021 UM 14:35 UHR berichtet habe, eine Weile quasi "unbemerkt", muss eigentlich heissen "unbeachtet" entwickeln konnte:

        – Weil ich 1x tägl. 10ml 125ppm ClO2 als Prophylaxe eingenommen hatte, bevor ich bei einem Verbandwechsel den Schlamassel bemerkt, und mit einer massiv erhöhten Dosis CDL (20ml 250ppm ClO2, über drei Tage im einstündigen Intervall) dem Infekt ein Ende gemacht habe. 

        Ich erkläre mir das mit einer Art pseudo-Immunität, welche dadurch entstanden ist, dass ich schon seit ca. 1 Jahr jeden  Morgen als erstes 10ml 125ppm ClO2 in einem Glas Wasser trinke. Ohne konkreten Anlass, eher wie eine Tasse Kaffee, weil es mein Wohlbefinden sehr positiv beeinflusst, und weil ich trotzdem, oder eher deshalb Blutwerte wie aus dem Bilderbuch habe.

        Zu Beginn dieser Dauermedikation hatte ich durchaus einen Anlass, nämlich einen klinisch und histologisch manifesten Magenkrebs, und zudem auch noch die "üblichen" Zipperlein eines Mittsiebzigers, erhöhter Blutdruck u.s.w. Ausserdem eine Darmflora, die besser sein hätte können. Wieviel besser, weiss ich erst, seit sie das nachhaltig geworden ist., und damit wohl auch mit eine der Hauptursachen für mein neues Wohlbefinden.

        – Wie passt das nun zu dieser von mir oben postulierten "Pseudo-Immunität"?  Nicht nur meine Darmflora hat sich durch die Dauermedikation verändert, sondern auch mein restlicher Organismus, indem nach und nach alle "entarteten" Zellen gegen neue, gesunde ausgetauscht wurden….und auch immer noch werden.

        Und da ja speziell eine Infektion, aber wohl auch jede andere Erkrankung ihren Anfang darin hat, dass geschwächte Körperzellen von den Verursachern dieser Krankheit vereinnahmt werden, basiert der anfangs wirklich verblüffend schnelle Heilerfolg eigentlich darauf, dass diese geschwächten "Wirtszellen" abgetötet werden, wodurch dem parasitären Krankheitserreger, egal ob nun Virus oder Bakterium, Pilz und Krebs, die Basis, das Transportvehikel entzogen wird.

        Ein Anzeichen für diesen Vorgang war bei mir die anfängliche "Heilreaktion" namens Herxheimer, und bei den Darmbakterien das, was man landläufig einen Dünnpfiff nennt, deren Ausbleiben  nach ca. einem Monat der täglichen Einnahme ich nicht bedauere.

        q.e.d. & n8, franz

  4. Ich habe über 100 von diesen Geschichten und Anekdoten gelesen und in Teilen aus dem Spanischen übersetzt und an früherer Stelle hier als Kommentar eingestellt. Besonders lesenswert sind diese Überlieferungen, zu denen es meist, so auch in diesem Fall, ein Video-Interview gibt, aus dem kleinen, unabhängigen spanischen Kanal Madridmarket.es.

    Dieses Videointerview  hier, bzw. die Abschrift der Kernpunkte des Interviews  ist aktuell und passt gut zur aktuellen Diskussion in diesem beispiellosen Blog, der in Sachen Chlordioxid-Diskussion ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich des deutschsprachigen Internets darstellt.

    Übersetzt aus: https://madridmarket.es/alon-lidai-no-puede-haber-una-conspiracion-de-tantas-personas-que-mienten-al-decir-que-se-curaron-con-el-dioxido-de-cloro/

    ALON LIDAI: "Es kann unmöglich ein Komplott sein, dass so viele Menschen lügen, wenn sie sagen, sie seien mit Chlordioxid geheilt worden."

    Alon Lidai  studierte Agronomie an der Hebräischen Universität von Israel. Er beendete sein Studium nicht, aber die Studien der Biologie, Chemie, Thermodynamik, blieben in seinem Gedächtnis eingeprägt. Er war seit der Highschool in die Chemie verliebt. Heute ist er ein Unternehmer mit Sitz in Peru.

    Wir haben ihn getroffen, weil er das Interview, das MM mit Dr. Luis Prieto Valiente gemacht hat, ins Hebräische übersetzt hat, ein Interview, das er später auf Youtube gestellt hat und das zensiert wurde. Youtube sagt, dass sie die WHO verteidigen müssen", erzählt er, "ist es so, dass die WHO nicht stark genug ist, sich selbst zu verteidigen und Youtube braucht?

    Bevor ich Chlordioxid ausprobiert habe, habe ich zwei Menschen getroffen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, die in einem sehr ernsten Zustand waren und geheilt wurden. Einer von ihnen, 65 Jahre alt, war in einem ernsten Zustand und als er schon auf dem Weg ins Krankenhaus war,  bekam er einen Anruf von einem Freund, der ihm riet, umzukehren, und zu Hause zu bleiben. "Die Chance, dass du in einem Sarg aus dem Krankenhaus herauskommst, liegt bei 50%", sagte er ihm. Er kehrte tatsächlich nach Hause zurück und seine Tochter begann, ihm an diesem Abend um 18 Uhr Chlordioxid zu geben, jede halbe Stunde ein halbes Glas. Und das ging die ganze Nacht so weiter.  Sie hat es 13 Stunden lang gemacht. "In 13 Stunden war mein Vater ein anderer Mensch", erzählte mir seine Tochter. Nach drei Tagen stand dieser Mann aus dem Bett auf und begann, sein Leben wie ein normaler Mensch zu leben.

    Ich habe am 1. August mit der Einnahme von Chlordioxid begonnen und habe es 4 Monate lang eingenommen, jeden Tag, ohne irgendwelche unerwünschten Nebenwirkungen. Am 1. August begann auch meine Frau mit der Einnahme, obwohl sie zwei Wochen später damit aufhörte, weil sie dachte, es sei besser, es nur als Heilmittel einzunehmen als zur Vorbeugung.

    Meine Frau bekam dann eine Harnwegsinfektion und konnte nachts nicht schlafen. Sie hatte Angst, in die Klinik zu gehen, um sich nicht mit anderen Krankheiten anzustecken und beschloss, doch Chlordioxid einzunehmen. Sie begann dann morgens mit der Einnahme und am Nachmittag waren die Schmerzen weg, und am nächsten Tag war sie so gut wie neu. Seit dem nimmt sie nun täglich Chlordioxid ein.

    Ich hatte eine Zahnfleischentzündung und die verordneten Tabletten haben leider keine Besserung gebracht. Ich entschied mich für eine Chlordioxidspülung. Innerhalb von 20 Minuten war der Schmerz weg. Am nächsten Tag hatte ich allerdings wieder Beschwerden, ich wiederholte die Prozedur, machte eine weitere Spülung und in 15 Minuten waren die Beschwerden endgültig weg.

    Die Worte von Dr. Prieto Valiente (siehe auch hier in den Kommentaren bei Freizahn.de https://www.freizahn.de/2020/05/versuche-mit-chlordioxid/#comment-23327 ) passen zu meiner Lebensphilosophie. Ich gehöre zu denen, die glauben, dass man im Ernstfall alles ausprobieren muss, man muss jeden Stein umdrehen, um zu sehen, ob die Lösung da ist.

    Letztlich stehen hinter der FDA oder der WHO Menschen, die auch mal etwas Falsches sagen können, wie in diesem Fall. Es spielt auch keine Rolle, wie viele Menschen dafür oder dagegen sind. Galileo Galilei war der einzige, der sagte, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Er war der Einzige und dennoch hatte er Recht.

    Einer meiner Partner, ein Systemtechniker, total rational, nimmt auch Chlordioxid.

    In Peru wurde es in Apotheken verkauft, aber sie haben es verboten.

    Haben die Behörden das Recht, mit unserem Leben zu spielen? Ich bin der Auffassung, man müsste es ihnen verbieten . Es gibt das Recht der Freiheit eines jeden Menschen zu entscheiden, welches Medikament er wählt. Der Arzt gibt eine Empfehlung, meine Tochter ist übrigens auch Ärztin, aber am Ende sollte der Patient selbst entscheiden, ob er sich der einen oder einer anderen Behandlung unterzieht.

    Ich hatte einen Pilz auf meinem großen Zehennagel. Ich gab zwei Tropfen der konzentrierten Chlordioxid-Lösung auf den betroffenen Nagel, das sind 0,3% oder 3000ppm Chlordioxid, und am nächsten Tag sagt meine Frau: "Schau, wie sich dein Nagel verändert hat. Ich habe es jede Woche einen Tag aufgetragen und jetzt wächst mir ein neuer Nagel.

    Nach dem Video-Interview mit Madridmarket.es reflektiert Alon Lidai das Gesagte und stellt drei wichtige Punkte zur Diskussion:

    1. Die Anwendung von Chlordioxid: Es gibt bereits seit 100 Jahren hervorragende und nützliche Verwendungen des Produkts Chlordioxid in Vitro und auch  kommerzielle Anwendungen.
    .
    2. Die belegte Toxizität beim Menschen: Nach der LD50-Norm ist sie bereits definiert: 293 mg/kg, womit belegt wird, dass die gängigen Einnahmeempfehlungen der pharmakologischen Dosen für Chlordioxid für den Menschen ungefährlich sind.  Es gibt bereits Tausende von Beweisen von Menschen, die Chlordioxid  täglich verwenden (einschließlich mir selbst), ohne irgendwelche unerwünschten Nebenwirkungen.
    .
    3. Fraglich ist nur, ob das Produkt in vivo gegen Coronaviren wirkt. Obwohl es bislang keine wissenschaftlich anerkannten Beweise vorgelegt wurden, gibt es dennoch viele Hinweise darauf. Eine statistische Analyse der Daten, die von freiwilligen Patienten gesammelt wurden, die sich bereit erklären, das Produkt zu erhalten, könnte durchgeführt werden. Die Ergebnisse könnten in etwa einem Monat vorliegen, angesichts der nachgewiesenen Heilungszeiten für das Coronavirus.
    Wir befinden uns in einer Gesundheitskrise und es ist nach meiner Auffassung gerechtfertigt, das kalkulierte Risiko einzugehen, um Leben zu retten.

  5. ClO2 in freien Medien

    Ja, man findet immer wieder entsprechende Beiträge aber sie bleiben folgenlos.
    Als Beispiel möge kenfm.de dienen.
    Ken Jebsen veröffentlichte im September letzten Jahres ein Interview mit A. Kalcker (kenfm.de/tree-tv-andreas-kalcker/), in dem dieser sagte, dass man mit ClO2 die C-Pandemie einfach und kostengünstig beenden könne. Eigentlich eine Sensation! Weltweit könnten Milliarden vielleicht sogar Billionen Euro gespart und nicht bezifferbares menschliches Leid vemieden werden. Dies Gespräch blieb jedoch der einzige  Beitrag auf Kenfm, der diese Sensation kundtat. Man könnte nun vermuten, dass Herr Jebsen bei jedem weiteren die C-Pandemie betreffenden Beitrag auch von der möglichen Lösung des Problems sprechen würde. Das ist nicht der Fall. Nochmal die Anmerkung, er wird hier nur als Beispiel eines in der Öffentlichkeit stehenden Medienmachers mit beachtlicher Reichweite aufgeführt. Andere verhalten sich ähnlich. Offensichtlich wird auch im Bereich der "freien Medien" nicht geglaubt, dass ClO2 wirklich die Lösung des Problems sei. Es wird sich aufgeregt über dicke und dünne Masken, über Sperrstunden ab 21:00 Uhr oder ab 21:30, es wird geschimpft über dies und jenes und weiteres mehr, aber keiner verbreitet mit Vehemenz, dass es eine Lösung all dieser Probleme gibt.

    Ein paar in den Raum gestellte Fragen:

    1. Es hat gelegentlich Versuche gegeben die Kunde von der CDL in hierarchisch höher gestellte Kreise zu bringen, siehe beispielsweise hier auf Freizahn.de Herr Becker mit "Dear Mr. President". Diese Versuche sind wohl alle an einer Schweigemauer gescheitert. Reinhard Wirth (Gehtanders.de) hat auch Leute angeschrieben von denen man eher erwarten kann, dass sie antworten werden:
    Karina Reiss
    Sucharit Bhakdi
    Reiner Fuellmich
    Bodo Schiffmann
    Wolfgang Wodarg
    Ivo Sasek
    Weiß hier jemand ob einer von ihnen tatsächlich geantwortet hat?

    2. Kann hier jemand realistisch abschätzen wie viel eine seriöse, wissenschaftliche Studie kosten würde, die die Wirksamkeit von ClO2 im menschlichen Körper untersucht?

    3. Wäre eine solche Summe durch Schwarmfinanzierung (crowdfunding) denkbar?

    4. Letzten Sommer erschien im Internet die Nachricht von einer solchen Studie, die in der Türkei von offizieller Seite eingeleitet worden sei. Weiß jemand was dabei herausgekommen ist?

    Noch ein Wort zur Bemerkung von Herrn Becker. Ja es ist erstaunlich, dass weder die von Ihnen aufgeführten Parteien noch Regierungen sich um ClO2 zu kümmern scheinen. Dass sie nichts davon wissen, ist aber unwahrscheinlich. Die milliardenschweren Geheimdienste, die ja auch für nicht geheime Informationen zuständig sind, wissen sicher davon, haben es aber wohl noch nicht aus der "Spinner-Schublade" heraus geholt. Oder sie wissen mit Sicherheit, dass es wirklich nur eine Spinnerei ist, dass es nicht wirkt, das alles lediglich Wunschdenken und Fehlinterpretation ist. Doch warum werden die, dies beweisenden, Studien nicht öffentlich zugänglich gemacht? Die gelegentlich hörbaren ClO2-kritischen Stimmen aus dem "mainstream" verweisen jedenfalls nicht darauf.

    Eine Stimme erklingt im Hintergrund: Hör auf, einen so langen Beitrag liest eh keiner!

    Nur noch das. Zweigleisig fahren:
    1.- Jemanden mit Geld finden, der die Studie aus der Tasche bezahlt :).
    2.- Die Kunde verbreiten, dann findet die Studie automatisch mit sehr vielen Probanden statt und vielleicht schwillt das Wissen über ClO2 so weit an, dass niemand es mehr ignorieren kann.

    schönen Abend noch
    W.F.

    1. @Walter Fink

      "Ken Jebsen veröffentlichte im September letzten Jahres ein Interview mit A. Kalcker (kenfm.de/tree-tv-andreas-kalcker/), in dem dieser sagte, dass man mit ClO2 die C-Pandemie einfach und kostengünstig beenden könne. Eigentlich eine Sensation! Weltweit könnten Milliarden vielleicht sogar Billionen Euro gespart und nicht bezifferbares menschliches Leid vemieden werden. Dies Gespräch blieb jedoch der einzige  Beitrag auf Kenfm, der diese Sensation kundtat. Man könnte nun vermuten, dass Herr Jebsen bei jedem weiteren die C-Pandemie betreffenden Beitrag auch von der möglichen Lösung des Problems sprechen würde. Das ist nicht der Fall. "

      Ein gestriger Beitrag beim Deutschlandfunk gibt zumindest einen Anhaltspunkt. ClO2 ist Tabu behaftet. Wer darüber informiert stellt sich ins abseits. Ihm wird die Seriosität abgesprochen. Als unbefangener Journalist würde ich es mir auch dreimal überlegen ob ich mich für eine Substanz einsetze, mit der ich selbst keine Erfahrung habe. Immerhin hat Ken Jebsen, Andreas Kalcker eine Plattform geboten. Trotz Tabu.

      Auszug aus dem DLF Beitrag vom 15.02.21.

      "Online-Medien, die sich nicht freiwillig dem Presserat angeschlossen haben, waren bisher weitgehend unreguliert, was das Einhalten journalistischer Grundsätze angeht. Das bedeutete, dass es kaum möglich war, Angebote im Netz einzuschränken, die journalistisch anmuten, aber Halbwahrheiten und Verschwörungsmythen verbreiten. Das hat sich geändert, seit der neue Medienstaatsvertrag in Kraft ist. Dieser gibt den Landesmedienanstalten die Möglichkeit, bei Verstößen gegen einzelne Inhalte von journalistisch-redaktionellen Online-Medien vorzugehen."

      https://www.deutschlandfunk.de/initiative-der-landesmedienanstalten-medien-aufseher-gehen.2907.de.html?dram:article_id=492565

      Was die mediale Verbreitung von CLO2 angeht, wird es wohl eher schlimmer als besser werden.

       

       

      1. @FreiMut,

        Was die mediale Verbreitung von CLO2 angeht, wird es wohl eher schlimmer als besser werden.

        Tabus, Meinungsterror und eine Regierung und "Wissenschaft" die immer Recht hat, gab es in Deutschland schon mehrfach. Man denke an die Zeit der Hexenverfolgung, an das 3. Reich und an die DDR.

        Der Grund warum kluge Mächtige, etwas für die Mächtigen derart Lästiges wie Demokratie, Meinungsfreiheit,  Pressfreiheit und Freiheit von Forschung und Lehre überhaupt eingeführt haben, ist die Hoffnung, dass damit die Wahrscheinlichkeit katastrophaler Fehlentscheidungen reduziert wird. Neue Generationen von Mächtigen vergessen das zunehmend. Sie entfernen oder manipulieren dann die ihnen lästigen Sicherungen gegen Fehlentscheidungen. Bis dann eine neue Generation von Mächtigen auf den Trümmern der ihnen von ihren Vorgängern hinterlassenen Gesellschaft wieder darüber nachdenkt, wie man in Zukunft für die Gesellschaft  katastrophale Fehlentscheidungen am besten verhindern kann.

        Das Tabu, bzw. die notorische Weigerung das Potential von ClO2 zu nutzen wird  ganz entscheidend zum Untergang der BRD und deren Eliten beitragen. Was dann kommt wird man sehen. Deutschland hat so gut wie keine eigenen Rohstoffe, die Tragfähigkeit des Landes und die Bevölkerungsdichte ist temporär durch die Verfügbarkeit großer Mengen billiger fossiler Energieträger extrem gesteigert worden. Zugleich ist, wie das Thema ClO2 noch einmal deutlich gezeigt hat, die Fähigkeit und Bereitschaft elegante Problemlösungen zu erkennen und zu nutzen ziemlich gering. Stattdessen leistet man sich dann auch noch den Luxus einer ganzen Reihe von nicht mehr zeitgemäßen Doktrinen im Sinne von William Graham Sumners Essay "Earth Hunger" ( http://www.freizahn.de/2016/04/landhunger/ ).  Die Behauptung, dass wässrige Chlordioxidlösung ein "giftiges Bleichmittel" ist, ist nur eine dieser gefährlichen, den Wohlstand der Gesellschaft unnötig reduzierenden Doktrinen.  

         

          

        1. @Christoph Becker

          Als ob es um den Wohlstand der Gesellschaft ginge.

          Das ist das, was uns die Politiker und Medien seit Jahrzehnten immer wieder, wieder und wieder, wiederkäuen. Mit Erfolg. Ludwig Erhardt und seinem Bestseller "Wohlstand für alle" sei Dank.

          Danke. Danke. Danke ruft der schaffe-schaffe-Häusle-bauende Bürger noch Jahrzehnte später und lässt darob die Geldeliten in homerisches Gelächter ausbrechen.

          War es jahrhundertelang der Geldadel der die Bürger schurigelte, als Kämpfer in Kriege trieb und deren Arbeitskraft aussaugte bis es selbst deren Begünstigten, als auch den geringsten der Geringen, zu viel wurde, übernahmen die Geldeliten. Die schon vorher mit ihrer Macht im Hintergrund die Fäden gezogen hatten.

          Zwar ging die Legitimation zu herrschen formell an die Bürger, den neuen Souverän, dem aber nichts besseres einfiel, als den neuen Herren umgehend und weitgehend widerstandslos Tribut zu zollen. Was sonst sind die Gelder, die über die positiven Zinsen alljährlich zu den Geldbesitzern fließen denn sonst zu bezeichnen. 

          Die Bibel nennt es Raub, Diebstahl.

          Schätzungen von Geldsystemkritikern gehen von einem jährlichen Umverteilungssatz von etwa 40% des Bruttoinlandsproduktes aus.  Alljährlich 40% der Erträge eines Landes zugunsten einer kleinen, sehr kleinen, aber "feinen" Oberschicht.

          Die alles nur mögliche unternimmt, damit dies so wenig wie nur möglich thematisiert wird. Geldsystemkritik ist ein Tabu. Weil es zu sehr an der Grundlage der Macht rüttelt.

          Hätten die "einfachen" Menschen  mit diesen zusätzlichen Geldmitteln in der Hand, Hochhäuser gebaut? Hätten sie die Massentierhaltung eingeführt? Das Fließband? Hätten sie Kunstdünger hergestellt? Pestizide? Panzer und Atomwaffen? Hätten sie die Ökonomie wirklich so gebaut, wie sie heutzutage existiert?

          Daran zweifle ich doch sehr. Und so lange die Grundlage der Machterhaltung unangetastet bleibt, bleibt alles beim alten. Die kleinen Leute werden nach wie vor für das Wohl der Großkopferten geopfert. Argumente dafür finden sich immer. Klimawandel; Ressourcen; Viren und Bakterien; Übergewicht; Überbevölkerung; mangelnde Effizienz; Urlaubsanspruch; Digitalisierung;…und so weiter und so weiter.

          Wird der "kleine Mann" mit den Tatsachen konfrontiert, leugnet er. Spricht von Sachzwängen. Redet von den Zinsen die er für seine Ersparnisse erhält. Nach dem Motto, lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

          Da das ganze ja weltweit orchestriert ist, und alle wirklich fast alle Menschen mitspielen, werden die unausweichlich nötigen Veränderungen – über die ja schon seit Jahrzehnten eifrig debattiert wird – beinahe unausweichlich bei den an den Verhältnissen Unschuldigsten landen.

          Es genügt wenn wir derzeit über unsere Landesgrenzen hinaus schauen, in die sogenannte dritte Welt. Dort sterben derzeit, durch "Kollateralschäden" der Pandemie, wieder vermehrt die ärmsten der Armen an Hunger und Krankheiten. In absoluten Zahlen wesentlich mehr, als in den Industrieländern an dem so "schrecklichen Coronavirus".

          Aber dem gemeinen Bürger ist der Rock halt näher als die Hose.

             

           

          1. @FreiMut,

            wenn die "kleinen Leute" die Macht übernommen haben (die Jakobiner in Frankreich, die Kommunisten in Russland, die Nazis in Deutschland, die DDR, Mao in China, die Roten Khmer in  Kambodscha) war das für die kleinen Leute oft eher schlecht.

            Friedrich der Große, König Wilhelm I. von Preußen und Otto von Bismarck waren für die Bevölkerung letztlich schon gute Regierende, die ihre Privilegien und Zuwendungen wert waren.

            Der russische Präsident Putin ist aus russischer Sicht sicher auch ganz locker seine Privilegien und sein Einkommen wert, selbst wenn er sich wirklich einigen Luxus genehmigt haben sollte. 

            In Deutschland waren Unternehmer wie Friedrich Krupp, Theo und Karl Albrecht und ähnliche Unternehmer schon locker das wert, was sie erwirtschaftet haben. Gesellschaften brauchen solche Männer – aber solche Männer brauchen die Gesellschaft nicht.

            Bei allem ist auch zu bedenken warum Menschen sich überhaupt in großen Einheiten organisiert haben: Der Hauptgrund ist der Krieg. Krieg war immer auch ein Mittel um den eignen Leute mit möglichst geringem Aufwand zu Nahrungsmitteln, Land, Wohlstand, Sklaven, Frauen, Erdöl usw. zu verhelfen. Dadurch war die Fähigkeit erfolgreich Krieg führen zu können für die potentiellen Opfer wichtig, um das eigene Leben, den eigenen Wohlstand, die eigene Freiheit und die eigenen Familien zu schützen. Im Krieg kam es zu allen Zeiten aber auch ganz besonders darauf an Männer mit passenden Spitzenbegabungen zu haben und ausreichend zu motivieren. Ausgerechnet diese Männer sind aber in der Regel auch sehr mobil und flexibel, so dass sie sich auch entweder geschickt fliehen oder den Dienst des Gegners treten können. Es macht daher gerade auch für die einfachen, kleinen Leute Sinn, das die Gesellschaft fähige Krieger, Unternehmer und Staatsmänner fördern und angemessen motivieren. Was passiert wenn man das nicht macht, wird die BRD in den nächsten Jahren zunehmend erleben. 

            Ein Paradies auf Erden kann es nicht geben. Dazu fehlen die Ressourcen und der Platz. Außerdem gibt es die Lust an der Gewalt und am Bösen. Wir sind nur soziale Wesen geworden weil das im Krieg und bei der Jagd vorteilhaft war. Wir sind nur "gut" und "sozial", weil bzw. wenn das die Kampfkraft unserer eigenen Gruppe verbessert. Durch den Überfluss an Energie, Ressourcen und Waren, kombiniert mit den Vorteilen des Welthandels hat sich da zeitweise etwas verschoben. Durch empfundene Ungerechtigkeiten und weil die Staaten sich ihre (energieaufwendige) Komplexität in Zukunft immer weniger leisten können, wird auch die Größe der zum "wir" gehörenden Gruppen schrumpfen. Siehe auch 

            Ich sehe keine real existierende echte Weltverschwörung von Superreichen, sondern eher die kleinen Leute, die sich bedenkenlos einem lokalen Häuptling oder Warlord anschließen, wenn die Staaten nicht mehr funktionieren, weil sie zu sehr Unfähigkeit und Korruption gefördert und veraltete Doktrinen gepflegt haben, während ihre Energiequellen sich erschöpften. 

            Wenn ich selber ein Suprreicher wäre, dann würde ich Forschung zu CDL, DMSO usw. in der Medizin fördern und gleichzeitig in der Landwirtschaft auf großen Flächen üben und zeigen wie man auch mit sehr wenig oder ohne fossile Energie, und zugleich auch mit möglichst wenig Arbeit, hohe Erträge erzielen, gesunde Nahrungsmittel produzieren und dabei zugleich Umweltschutz betreiben und große Mengen Kohlenstoff in den Böden speichern kann. Mein Ziel wäre jedenfalls den kleinen Leuten zu zeigen, dass es für sie sehr vorteilhaft ist, dass ich viel Geld habe und dass sie mich brauchen, weil ich für sie, durch die Art und Weise wie ich mein Geld ausgebe, für sie sehr viel mehr wert bin als alle mein Geld. Mein Ziel wäre halt, dass diese Leute mich, meine Familie und mein Vermögen schützen und verteidigen, weil ich wie der gute Knecht in dem Beispiel mit den drei Knechten, aus dem was mir gegeben ist sehr viel mehr mache als die anderen. 

            Vielleicht denken nur wenige Superreiche so und vielleicht wissen manche von denen, die eigentlich schon so denken, einfach noch nicht was für Möglichkeiten sie eigentlich auch haben. Aber wenn auch nur einige Superreiche so denken und entsprechend handeln kann das schon einen großen Unterschied aus machen.

            Sterben werden alle, und der Transhumanismus wird durch realen Energiemangel und den daraus resultierenden Kollaps der technischen Infrastrukturen beendet. Was bleiben kann und was man daher fördern sollte sind die einfachen, genialen Einsichten, Methoden und Möglichkeiten, die man z.B. in der Medizin und in der Landwirtschaft inzwischen gefunden hat und die zum Teil erst wenig bekannt bekannt sind.

            Das war jetzt wieder “Thinking on Paper” und schon fast eher ein Artikel. Aber momentan sollte das Thema CDL mit dem Interview oben bleiben.

            Christoph Becker

  6. Ganz so einfach ist das mit der Studie wohl nicht. Das Hauptproblem scheint zu sein, dass FDA und WHO an Aussagen festhalten, dass die Verabreichung von CLO2 schädlich und giftig für die menschliche Gesundheit ist. Hierbei machen sie aber keine Aussagen, ab welcher Menge und Konzentration dies der Fall ist. Versuche, klinische Studien durchzuführen, scheitern an der fehlenden Zustimmung der Ethikkommissionen, die der Durchführung wissenschaftlicher Studien am Menschen  vorgeschaltet sind und die sich der Einträge der FDA und WHO bedienen. Dadurch erklärt sich, dass viele Gründer der Comusav und der Comusav nahestehenden Ärzte sich aufopfernd mit zeitintensiven theoretischen und praktischen Toxizitätsstudien über CLO2 beschäftigen. Dr. Teresa Forcades ist hier als Beispiel zu nennen. Es könnte sein, dass Anwälte der Comusav hier irgendwann Klage gegen diese Institutionen einreichen, damit die Hindernisse für die Durchführung weiterführender  Studien und Forschungenn aus dem Weg geräumt werden. Wer nun denkt, dass es zwischen WHO, FDA und der Pharmaindustrie eine enge Verbundenheit gibt, liegt mit dieser Einschätzung wohl nicht unbedingt falsch. Eine Ausnahme könnte vielleicht Bolivien sein, wo durch das Chlordioxidgesetz, das die geregelte Herstellung von CLO2 an mehreren Universitäten regelt, auch für Forschungen und Studien andere Möglichkeiten bestehen, als im Rest der Welt.

    1. Im Grunde reicht doch die Deutsche Trinkwasserverordnung.

      Wenn 20ppm => 20mg/l für die Leitungssanierung zulässig sind… und davon gehe ich jetzt mal ohne weitere Prüfung aufgrund dieser Produktbeschreibung aus… https://www.link-chemie.com/de/produkte/trinkwasserdesinfektion/dilixin-xpress.html

      Zitat: Das genutzte Verfahren ist gemäß TrinkwV (§11, Teil 1c) und DIN EN12671 „Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch – Chlordioxid“ zulässig. Es wird u.a. im DVGW-Arbeitsblatt W291 „Trinkwasserrohr- und Behälterdesinfektion“ als bewährtes Desinfektionsmittel genannt. Erfüllt die Anforderungen der TRSK 501.

      …dann ist der Rest ja nur noch eine Frage der Wassermenge, die ohne schädliche Nebenwirkungen getrunken werden kann. Und die scheint in der Trinkwasserverordnung nicht limitiert zu werden

      1,5 ltr./d entsprechen der in Bolivien als wirksame Prophylaxe erprobten Dosis v. 30mg ClO2/d.

      Damit ist das auch kein Heilmittel, und damit nicht im Konflikt mit den Statuten der FDA und WHO, macht aber jeden Lockdown, der ja exakt den gleichen Zweck, nämlich den einer  Prophylaxe verfolgt, grundgesetzwidrig.

      – Was also nachgewiesen werden muss, ist nicht die Unschädlichkeit, auf die aber die gesamte mir bekannten "Chlorbleiche"- Lügenpropaganda der Pharma abhebt, sondern vielmehr die Wirksamkeit als CoVid- Prophylaxe.

      LG,franz

  7. Meines Erachtens sollte man in der Diskussion über Chlordioxid etwas weiter sehen:

    Ungefähr 30 % der Weltbevölkerung und sehr sicher auch ein großer Teil der Bevölkerung der BRD, ist mit Toxoplasma genodii infiziert. Das ist ein Parasit, der sich vorzugsweise im Gehirn einnistet. Bei Ratten und Mäusen führt eine Infektion mit diesem Parasiten dazu, dass die Furcht vor Katzen verloren geht. Aus Sicht der Ratten und Mäuse führt die Infektion damit zu einem tödlichen Realitätsverlust bzw. zu Wahnsinn.

    Der Parasit ist mit dem Malaria verursachenden Parasiten verwandt. Berichte über die Heilung von verschiedenen Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Autismus, Schizophrenie, Alzheimer usw.) könnten darauf beruhen, dass CDL auch gegen Toxoplasma genodii wirkt.

    Wir haben damit die besorgniserregende Situation, dass sich bei einem großen Teil der Bevölkerung gefährliche Parasiten im Oberstübchen eingenistet haben, die man mit Chlordioxid nebenwirkungsfrei und sicher bekämpfen kann. Dass man damit auch Coronavirusinfektionen verhindern oder heilen kann ist ein netter, eine riskante Impfung überflüssig machender Nebeneffekt. Anderseits hilft die “Corona-Schutz-Impfung” wohl eher nicht gegen diese Parasiten. Angesichts der durch die Coronapandemie verursachten Probleme kann man es sich wohl eher nicht leisten, dass große Teile der Bevölkerung in ihrem Gehirn Untermieter haben, die die Gehirnfunktion und damit die Fähigkeit Probleme zu lösen beeinträchtigen.

  8. Dies sind aber (leider) alles Erkenntnisse (vielleicht zunächst auch Beobachtungen, die es noch zu beweisen gilt ), die nur innerhalb des "gallischen Dorfes" ernst genommen werden. Besser wäre es, die "einmalige" Chance, hervorgerufen durch die Codona-Pandemie, zu nutzen, um CDL aus der "Schmuddelecke" in die Ebene der wissenschaftlichen Diskussionen zu heben. Das muss m.E. auch das Ziel der COMUSAV sein.

    1. Tom 15. FEBRUAR 2021 UM 22:35 UHR

      Re: Das muss m.E. auch das Ziel der COMUSAV sein.

      Solange diese Schweinerei ungestraft, und im Namen einer gemeinnützigen Organisation auf der COMUSAV-facebook_Seite verlinkt wird, gehe ich eher davon aus, dass COMUSAV demnächst von dort verschwinden wird.

      LG,franz

      1. Nachtrag: Wenn man auf der COMUSAV-Seite rechts nach unten scrollt, kommt unterhalb der A-Kalcker-Werbung dieser Beitrag: 

        C O M U S A V – Deutschland / Österreich / Schweiz

        DIE ANWENDUNG VON CHLORDIOXID FÜR DEN ERHALT DER GESUNDHEIT IST NICHT VERBOTEN.

        …………………………….

        Artikel 9 spricht vom Recht auf Selbstbestimmung.

        Wenn der Arzt oder die Ärzte das Argument verwenden, dass es sich um eine toxische Substanz handelt, sollten sie aufgefordert werden, wissenschaftliche Dokumente vorzulegen, um dies zu beweisen.

        Wenn ein Gesundheitsminister, der ordnungsgemäß über die Existenz von Chlordioxid und seine heilende Wirkung auch ohne wissenschaftliche Beweise informiert ist, diese ignoriert und die Anwendung der Öffentlichkeit verbietet, kann er vor der nationalen Justiz, der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte und dem Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte angezeigt werden.

        Wenn darüber hinaus ein Beamter falsche Aussagen über Chlordioxid macht und die Bevölkerung belügt, verletzt er das internationale Menschenrecht auf Information, die wahrheitsgemäß und zeitnah erfolgen muss, wofür er vor der Justiz angezeigt werden kann. Und wenn dies den Tod von Bürgern zur Folge hat, kann es zu einem VERBRECHEN DES GENOZIDES werden.

        ………………………………………….

        Irgendwo frage ich mich da ja schon, warum denn niemand, vorzugsweise die COMUSAV selber, die Verbraucherzentrale wg. der Verbreitung diese Lüge anzeigt!

        Zumal dieser Verein ja die ausdrückliche Förderung des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft geniesst.

  9. Zu dem Thema habe ich mir gerade noch einmal Dr. Georgia Ede – "Unser Abstieg in den Wahnsinn" ( https://youtu.be/TXlVfwJ6RQU ) angehört. Am Wochenende hatte ich mir "Cultivating Victory VII-Ketosis with Ray Audette, Author of Neanderthin" ( https://youtu.be/qRwK2kj4iPw ), wo schon ziemlich am Anfang über den Einfluss der Ernährung auf Epilepsie gesprochen wird und wo dann etwa ab Minute 8 auch dieser Parasit Toxoplasma gondii erwähnt wird. D.h., faktisch kann man diese Probleme sehr gut, oder vielleicht sogar am besten mit einer ketogenen "Neandertaler-Diät" in den Griff bekommen. 

    Anderseits ist "Unser Abstieg in den Wahnsinn", den Dr. Georgia Ede auch mit Zahlen belegt, vielleicht auch ein wesentlicher Grund für verschiedene Entwicklungen unserer Gesellschaft, einschließlich der Unfähigkeit das Potential von CDL zur Beendigung der Coronakrise zu erkennen. Die Wirtschaft mit Lockdowns an die Wand zu fahren und zig- oder hunderttausende Menschen unnötig und oft ziemlich grausam sterben zu lassen, obwohl man mit CDL ein sehr wirksames und im Gegensatz zu diesen Impfungen voralle auch eine sehr sicheres Mittel hat, um das alles zu verhindern, ist wohl schon ziemlich verrückt.

    Wenn man nun behaupten könnte, dass ein böser kleiner Parasit schuld ist, den man einfach mit CDL erledigen kann, wäre das psychologisch und kurzfristig auch auch logistisch einfacher als eine Umstellung der Ernährung.

    1. @Christoph

      “Die Wirtschaft mit Lockdowns an die Wand zu fahren und zig- oder hunderttausende Menschen unnötig und oft ziemlich grausam sterben zu lassen, obwohl man mit CDL ein sehr wirksames und im Gegensatz zu diesen Impfungen voralle auch eine sehr sicheres Mittel hat, um das alles zu verhindern, ist wohl schon ziemlich verrückt.

      Es geht und ging nie um Covid, speziell kein Mittel zur Eindämmung – was dann der Impfung die Notwendigkeit entziehen würde.

      Es geht um Angst, Kontrolle, einer diffusen Gefahr und die Impfung als finales Stück der Kontrolle. Die Vektor und mRNA-Basierenden Impfstoffe sind plattformen für die Implantation von Mensch-Gemachter RNA/DNA in den Menschen. Es gibt ja sogar schon DNA-Drucker – mit denen sich am PC gebastelte DNA in “Physisch” ausdrucken lässt. Hier ein Informatiker zum Impfstoff: https://berthub.eu/articles/posts/german-reverse-engineering-source-code-of-the-biontech-pfizer-vaccine/

      Der Unterschlägt mit seinen feuchten Träumen aber mal eben ganz viele Unwägbarkeiten, weil er die Komplexität von Quantenbiologie, Epigenetik bzw. kathionischen und zytotoxischen PEG-basierenden Nano-Liposomen nicht mal denken kann. Diese Transhumanistische Hybris und die Angst das 7,5 Milliarden Menschen den Nachkommen der Eliten jetzt das Futter weg nehmen führt zu dem Was wir aktuell sehen… schaut euch die Google-Leute, Bezos & Co. an: Weltraum und lange bzw. unendlich Leben… Es ist unfassbar was im Bereich der Forschung zur Lebensverlängerung abgeht…. und einige träumen dann von der Digitalisierung des Geistes….

      VG
      Ert

      1. @Ert

        "Es ist unfassbar was im Bereich der Forschung zur Lebensverlängerung abgeht…. und einige träumen dann von der Digitalisierung des Geistes…."

        Da hab ich doch direkt an die vierbändige Romanreihe "Otherland" von Tad Williams denken müssen. Verschlungen hab ich sie damals. Ende der 90er.

        Und jetzt hätte ich tatsächlich Lust dazu, die Bände noch einmal zu lesen. Oder mich auf das Hörspiel einzulassen. 24 Stunden insgesamt.

        Auszug aus wikipedia:

        Otherland, eine Sammlung virtueller Welten, wurde von einigen der reichsten und mächtigsten Menschen der Welt geschaffen. Sie nennen sich selbst die Gralsbruderschaft. Die Technik, die dieser virtuellen Welt zugrunde liegt, ist weitaus fortgeschrittener als alle anderen bekannten Welten im Netz. Im Gegensatz zum Rest des virtuellen Raums bedient sich Otherland auch der Nutzung des menschlichen Bewusstseins.

        Wer mehr wissen will:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Otherland

         

         

         

         

  10. @Christoph Becker 16. Februar 2021 um 23:32 Uhr

    Nicht das mich ihre Replik überrascht. Dafür lese ich hier schon zu lange mit. Kenne ihre Argumentationslinien. Als auch ihren Hang zu autoritativen Lösungen.
    Wovon sie in ihrem Kommentar ja eifrig Gebrauch gemacht haben.
    Das sie damit eine offene Erwiderung, besonders des biblischen Zinsverbots, umgangen haben – geschenkt.
    An dem Thema bin ich seit gut 25 Jahren dran. Hab alles nur mögliche dazu gelesen. Hab mich in das jetzige Geldsystem und die Strukturen regelrecht eingegraben. Immer auf der Suche nach deren Legitimation. Hab ich sie gefunden? Nein.
    Wohl aber die Bibeltexte und deren Bedeutung. Zumindest so wie ich sie verstehe. Und wie sie wohl auch Jesus verstanden hat. Warum sonst hätte er die Geldverleiher und Geldwechsler aus dem Tempel werfen sollen?

    Aber seit Nietzsche gilt ja der Spruch: "Gott ist tot.
    Also braucht man sich auch nicht mehr an göttliche Vorgaben zu halten. Seitdem sind Vertreter des Glaubens an ihn –  Ewiggestrige. Modernisierungsverhinderer. Unnötige Aufrührer.
    Die den Fortgang der Geschichte behindern. Den Fortschritt. Den angeblichen.

    Vieles ist zu den menschlichen Abgründen von ehemaligen Firmenbossen und ehemaligen Staatslenkern geschrieben worden. Wenn sie sie beinahe heilig sprechen wollen. Bitteschön.
    Dann wundern sie sich aber auch nicht darüber, das sie mit ihren medizinischen und landwirtschaftlichen Ideen, die ich weitgehend mit ihnen teile, bei den heutigen kein Gehör finden.
    Das Denken derer ist derart geldfixiert, derart auf den nächsten Kick, den nächsten Deal, auf Machterweiterung und Machterhalt ausgerichtet, das es einen regelrecht schaudert.
    Für solche Menschen soll ich Bewunderung aufbringen? Ernsthaft?

    Zur Zeit lese ich das Buch "Die narzisisstische Gesellschft" des Psychiaters Hans-Joachim Maaz.
    Ich zitiere mal einige Sätze daraus:

    Die Gier, die den Bankern und Managern mit Recht bescheinigt wird, ist aber ebenso das zeitgemäße Symptom der narzisstischen Bedürftigkeit der meisten Bürger der westlichen Industrienationen. Gier ist nicht Ausdruck einer normalen menschlichen Wesensart, sondern immer ein Krankheitssymptom. Die natürliche Bedürfnisbefriedigung verläuft in Rhythmen und Zyklen, ohne Steigerungsergeiz, wenn die Befriedigung angemessen möglich ist. Das Suchtpotential ist immer Folge früherer Entbehrungen, die nur unter ständiger Steigerung der Dosis der Ablenkungs- und Kompensationsmittel notdürftig und kurzfristig beruhigt werden können.

    Und zur Unterstützung der Argumente noch ein weiterer link.

    https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/viele-manager-leiden-unter-einer-persoenlichkeitsstoerung/

  11. Gemach, mein Gudster…gemach. 🙂

    -Wo soll ich da anfangen ?

    Der Text ist dafür IMO am Besten geeignet: Gier ist nicht Ausdruck einer normalen menschlichen Wesensart, sondern immer ein Krankheitssymptom – Ich sag da nur Toxoplasmose.

    – Warum soll denn ein "Virus".. in Anführungszeichen.. nicht auch dazu in der Lage sein, sich einen Planeten, der für Katzen recht angenehme Lebensbedingungen  bietet… alleine doch schon die Art und Weise, wie dieser sogen. homoSAPIENS… was ein Schenkelklopfer… mit seinesgleichen umgeht, aber seine Katze über alle Massen liebt..< /plemplem>

    – Aber nicht sanktioniert, wenn Millionen dieser nicht Gleichen.. aber doch recht nahen Verwandten.. JA, ich spreche hier von den Käfighühnern, oder – Schweinen..  aus schierer GIER so behandelt werden, wie das halt nun einmal dem Herrenmenschen, dem christlichen, der sich die Erde untertan macht..zusteht, weil ihm, und nur IHM alleine das seine Gottheit versprochen hat. ( Ich verkneife mir jetzt den Querverweis auf dieses kleine tapfere Volk im Land der Wunder. Und seinen Umgang mit den "Söhnen Abrahams", seinen Brüdern & Schwestern also die es aus Gründen, die nur seine Bibelgelehrten kennen,, in das neue Ghetto namens GAZA verbannt hat.

    – Schöne Lektüre in diesem Kontext: https://http://www.medimops.de/michener-james-a-the-covenant-taschenbuch-M00449214206.html?variant=UsedAcceptable

    Da geht es um das  "Apartheid- Original", als das diese "homelands" ja eigentlich geplant waren.

    ———————————

    Bevor ich mich aber zu sehr in meinen Wahn versteige, hier nochmal zurück zu Deinem Text:

    "Wohl aber die Bibeltexte und deren Bedeutung. Zumindest so wie ich sie verstehe. "

    Im AT steht:

    • DAS ERSTE BUCH MOSE (GENESIS) (1.Mose 1,1-2,4)

    Die Schöpfung  "Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht."

     ………………………………….

    Mich flieht gelegentlich der Schummer, vor allem nächtens… smiley

    …………………..

    Und da gibt es dzt. ab 0:00 bei'm Spinger- Sender WELT eine recht interessante Reihe von "Hubble"- dokus zu sehen.

    Heut' n8 in Sachen Dunkle Materie.

    …………….. Um es kurz zu machen.. eigentlich ja alles alter Käse.. wir wissen, dass wir noch nichts.. nicht viel.. wissen.

    – Was ich aber so klar und deutlich noch nicht wusste: Nach dem Urknall hat sich aus dieser Zusammenballung von allen bekannten, und vor allem auch unbekannten Teilchchen auf einem unendlich kleinen Punkt, namens "Singularität"..

    … der Wasserstoff als Erstes als Licht manifestiert.

    Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. 

    – Da kommt man dann auch als bekennender Agnostiker schon aweng ich' Grübeln..smiley

    cu, franz

     

  12. Danke für diese gute Seite! Hab sie erst gestern gefunden. Und endlich mal einige lesenswerte Kommentare, wie gut das tut! Bin Gartenbau-ingenieur und arbeite (obwohl schon Rentner) noch in einer Gärtnerei .

    Habe schon einige Pflanzenschutzmaßnahmen mit ClO² erfolgreich durchgeführt.Einige Arbeitskollegen nutzen es auch. Ich denke, nur so also von einem zum anderen, kann man es verbreiten. Eine rumänische Kollegin lag schon den dritten Tag im Bett mit – ich vermute Magen-Darmprobleme- und es ging ihr richtig schlecht.Ich hatte ihr schon am ersten Tag CDL gegeben, aber so ist das nunmal : der Leidensdruck muß erst groß genug sein. Am dritten Tag hat sie es dann genommen und schon am nächsten Tag war sie wieder bei der Arbeit. Da sie gut spanisch spricht kann sie jetzt alle spanischen Informationen lesen die ich ihr vermittelt habe und so kann dann ClO² auch nach Rumänien gebracht werden. Ich denke, nur so geht es. Wird wohl noch lange eine Graswurzelbewegung bleiben.

    Was mir noch fehlt, ist ein hübscher kleiner Flyer, der nur soviel Informationen enthält, das der Leser neugierig wird  und beginnt sich zu informieren.

    Nochmals DANKE !  Erich N.

  13. Zum Thema Dr. Aparicio und daß immer höhere Dosen CDL nötig werden, ich habe dazu eine Vermutung.

    Ich halte den Ansatz, daß Viren und Exosomen praktisch dasselbe sind, für immer wahrscheinlicher (Andrew Kaufman, Stefan Lanka). Exosomen sind kleine Päckchen mit DNA, die von kranken, beschädigten, vergifteten, etc Zellen ausgeschleust werden. Es handelt sich also um eine Form der Zellkommunikation und möglicherweise um einen Teil eines Reparatur- oder Entgiftungsmechanismus.

    Mein Eindruck ist, daß sie momentan weltweit 5G oder andere nichttödliche DEWs aufdrehen, um gezielt bestimmte Zellschäden zu erzeugen. Das erzeugt dann mehr und mehr Exosomen und auch Krankheitssymptome. Daher dürfte man dann auch entsprechend immer mehr CDL brauchen. Leider wird es dann auch schwieriger für den Körper, die Schäden zu reparieren. Ich hoffe mal, wenn das mit 5G stimmen sollte, daß sie nicht beliebig aufdrehen können, weil dann auch andere Sysmptome, die man nicht einer Grippe zuordnen kann, auftreten würden.

    Daher wäre mein Rat, den Dr Aparicio zu kontaktieren und ihn zu fragen, ob er Symptome von Elektrosmog etc feststellen könnte, ich selbst muss mich zu dem Thema auch noch mal richtig schlaumachen. Generell sollte man im privaten Raum alle Strahlungsquellen wie DECT, WLAN, 5G-Handies etc von sich fernhalten, ist ja nichts Neues.

     

    1. Von den Belegen dafür, daß SARS-CoV-2 niemals nachgewiesen wurde, will kaum jemand etwas wissen.

      ❗️Führende Corona Forscher geben zu, dass sie keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines Virus haben

      https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

      Ist verständlich, weil seit Pasteur die Indoktrination mit der falschen These, daß Mikroben Krankheiten verursachen, auf der ganzen Erde geglaubt und gelehrt wird. Dahinter stecken Multi-Milliarden-Interessen.

      Dr. Enderlein, Dr. Bechamp usw. hatten keine Chance gegen das große Geld, gegen die militärischen Interessen. Dabei hatten sie Pasteur und Koch schon zu deren Lebzeiten widerlegt.

      Für Krankheiten gibt es klar erkennbare Ursachen.

      Ich zähle diese nicht alle auf, sondern nur ein paar davon, die mir spontan einfallen:

      – Schlechtes Trinkwasser (totes Wasser, durch Gifte verseuchtes Wasser, mit Bakterien verseuchtes Wasser)

      – schlechte Nahrung . Denaturalisiert, tote Kalorien welche uns extrem schädigen, mit Umweltgiften verseuchte Nahrung (Glyphosat, sonstige Pflanzenschutzmittel, Arzneimittelrückstände gelangen durch das Tierfutter in die Tiere und werden vom Menschen verzehrt)

      – technische Strahlung. Mobilfunk, Radar, TV-Sender, WLAN, DECT, EMF und am schlimmsten 5G

      – Verletzungen (Unfälle, aber auch Zerstörung von Zellen durch Kälte oder Hitze (Unterkühlung, Erkältung, Hautverbrennungen durch Feuer)

      Schade, daß das Buch von Dr. Cowan nicht übersetzt ist.

      The Contagion Myth 
      Why Viruses (including "Coronavirus") are not the the Cause of Disease

      Ich lese es gerade und übersetze es für mich selbst. 

      Darin geht es um etliche Krankheiten, welche durch die Irrlehren von Pasteur und Koch irgendwelchen "Mikroben" oder "Viren" zugeschrieben wurden, die aber in Wirklichkeit andere Ursachen hatten.

      Wer kennt nicht Skorbut ?

      Und wieviele Jahrzehnte oder Jahrhunderte starben Seeleute ohne jegliche Hoffnung auf Heilung daran ?  Und wieviele Jahrzehnte dauerte es, bis die Betonköpfe der Marine die Wahrheit endlich begriffen und den Seeleuten Zitronen, Limonen oder andere Vitamin-C haltige Vorräte auf die Schiffe gaben ?  Bis die Betonköpfe einlenkten, starben noch unzählige Matrosen an Skorbut.

      Dr. Cowan weist nach, daß die Spanische Grippe keine ansteckende Krankheit war, sondern andere Ursachen hatte.

      Er weist nach, daß Polio durch kein Polio-Virus (das auch nie nachgewiesen wurde) verursacht wird, sondern durch andere Ursachen.

      Und so ist es auch mit Covid.

      Da ist kein Virus, der uns angreift, sondern es sind ganz andere Ursachen für diese neue Krankheit.

      Dr. Cowan leugnet nicht, daß es Covid gibt. Im Gegenteil. Er sagt, daß diese neue Krankheit lebensgefährlich ist, sogar für Kinder und für alle Altersschichten. Natürlich für die Älteren gefährlicher, weil deren Körper oft so schwer vergiftet und mangelernährt sind, daß sie der 5G-Strahlung nichts mehr entgegensetzen können.

      Ich habe einige Jahre als Altenpflegehelfer gearbeitet und dann die Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger gemacht, deshalb kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, daß die Ernährung in den Altenpflegeheimen ein Katastrophe ist.

      Es ist, als hätte es nie eine Aufklärung über gesunde Nahrung gegeben, so werden dort die kranken alten Menschen ernährt.

      Ist aber auch in modernen Krankenhäusern nicht anders, wie ich letztes Jahr selbst in einer bekannten Berliner Klinik erlebte, wo ich teilweise auf der Intensivstation verbringen mußte. Da läuft zwar jeden Tag eine Dame mit Tablet durch die Zimmer und fragt, ob man zum Frühstück 2 Scheiben Brot – zur Auswahl steht Knäcke, Mischbrot usw. – oder Brötchen, welche Sorte Marmelade, mit Butter oder mit Margarine, mit Fruchtsaft oder Tomatensaft oder Tee – verschiedene Sorten im Angebot – und ein gekochtes Ei und körnigen Frischkäse  haben möchte, aber wenn ich diverse Blogs über gesunde Ernährung durchlese, wird dort genau solch ein Frühstück als "minderwertig" und völlig ungesund bezeichnet.

      Mit dem Mittagessen und Abendessen ist es auch so. Alles, was in der Klinik angeboten wurde, wird auf Ernährungsblogs als ungünstig und ungesund bewertet. Mit Ausnahme der Deutschen Gesellschaft für Ernährung natürlich. Bei denen ist alles "gesund", was in Wirklichkeit eine Mangelernährung darstellt, welche den Menschen über längere Zeit krank macht.

      Dr. Cowan stellt auch nicht in Frage, daß es Long-Covid (auch Post-Covid genannt) gibt. Ganz im Gegenteil.

      Sogar Kinder leiden darunter, haben monatelang starke Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, können sich nicht konzentrieren, können kaum aufstehen wegen massiver Energielosigkeit. Können natürlich auch nicht am Online-Unterricht teilnehmen, schaffen es oft nicht einmal, den Weg bis zur Arztpraxis zu bewältigen.

      Ich weiß, daß hier Leute mitlesen, welche auf anderen Foren behaupten, daß es die Covid-Toten nicht gibt und daß es Long-Covid nicht gibt. Sie behaupten, daß ich verrückt bin und den Massenmedien glauben würde. Dass es nicht stimmen würde, daß Covid-Kranke innerhalb von wenigen Stunden sterben, nachdem sie noch am frühen Morgen ohne Krankheit aufgestanden sind. Dann ging es los mit etwas Husten, dann Frösteln und Kopfweh. Na ja,kennt jeder irgendwie. Doch dann kam die Atemnot dazu.

      Nein, da stimmt etwas nicht. Die Atemnot wird schnell schlimmer. Bitte sofort den Notarzt rufen, irgendwas stimmt nicht.  Notarzt kommt und es wird sofort mit Sirene Richtung nächste Klinik gefahren. Doch auf dem Weg stirbt die Frau, sie war 37 Jahre alt und hinterläßt 2 kleine Kinder.

      So kann es bei Covid gehen und das bestätigen alle Ärzte von Comusav, vor allem Andreas Kalcker. Und was machen solche Oberschlaumeier, wenn ich das auf einem Blog erwähne ? Sie greifen mich an, sagen, daß die Ärzte von Comusav lügen, daß Andreas Kalcker lügt, daß es diese schweren Verläufe von Covid nicht gibt und alles nur Werbepropaganda für CDL ist.

      Die Welt ist ein Irrenhaus. Ich persönlich glaube nicht, daß 5G aus dem Grund installiert wird, um Menschen zu ermorden. Ich denke, daß es einfach um Milliarden-Investitionen geht, um erhoffte Milliardengewinne aus dem 5G-Geschäft.  Dass durch 5G eine neue Krankheit verursacht wird, welche als "Covid" bezeichnet wird, ist diesen Investoren vielleicht bekannt -oder auch nicht – aber sie gehen über Leichen und finden genügend "Wissenschaftler", die ihnen bestätigen, daß 5G "überhaupt nicht schädlich" ist.

      So war es beim Mobilfunk auch, als die ersten Nokia-Handys auf denMarkt kamen. Zwar starben Tiere in der Nähe von neu aufgestellten Mobilfunkmasten und auch Menschen erkrankten, aber das interessierte die Politiker nicht. Mobilfunk wurde durchgedrückt und da nicht alle Menschen davon krank wurden, war es egal.

      Schwund ist immer, sagen sich solche Geschäftsleute und Politiker.

      Bei 5G ist es auch so. Es sterben nicht alle, es erkanken nicht alle. Und die Schuld an Covid wurde erfolgreich auf einen angeblichen Virus geschoben. So kann man 5G ungehindert weiter installieren und erzeugt so quasi im Vorbeigehen zweite und dritte Covid-Wellen, welche den Regierungen voll nützen, um den Reset durchzuziehen.

       

    1. Dann schau'n ma amal.

      …………………………………………….

      Z.Hd. Herrn Pirmin Spiegel Re: "Es geht anders"

      Guten Morgen Herr Spiegel

      Ich habe soeben im moma der ARD Ihren 1. Fastennimpuls "Es geht anders"  gesehen.

      Ich erlaube mir, hier zur Erläuterung meines Anliegens den Introtext auf ihrer website zu zitieren, ergänzt durch die daneben stehend Bildunterschrift:

      "Die Corona-Pandemie hat auch sichtbar gemacht, was möglich ist, wenn Menschen Verantwortung füreinander übernehmen.

       Nutzen wir diese Erfahrungen: "Es geht! Anders."

      Fastenaktion 2021 Eine  andere Welt ist möglich und es liegt in unserer Hand, diese zu gestalten.

       Mit der Fastenaktion möchten wir Sie zu spürbaren Schritten der Veränderung anregen und Ihnen

      Geschichten von den Wegen des Wandels in Bolivien erzählen."

      ……………………………………………………………

       Und nun in medias res: Bolivien ist das weltweit erste Land, das die Verwendung des Universalbiozids Cordioxid ClO2 zur Prävention, und auch zur Behandlung von Covid19 und seiner Mutanten legalisiert hat.

      – Trotz der verleumderischen Agitation gegen dieses, als "giftige Chlorbleiche" denunzierten Mittels in den Medien, deren Urheber unschwer auszumachen sind, hat sich die neue Regierung Boliviens aufgrund der überzeugenden Erfolge bei der Bekämpfung der Pandemie zu diesem Schritt entschlossen.

      Näheres finden sie auch auf der website von COMUSAV bei facebook.

      ……………………………………………..

      Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass die Deutsche Trinkwasserverordnung den Einsatz von ClO2 zur Leitungssanierung in einer Konzentration erlaubt, die in Bolivien mit grossem Erfolg zur CoVid- Prophylaxe verwendet wird.

      Zitat: Leitungssanierung 20mg => 20ppm pro Liter H2O.

      Das genutzte Verfahren ist gemäß TrinkwV (§11, Teil 1c) und DIN EN12671 „Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch – Chlordioxid“ zulässig. Es wird u.a. im DVGW-Arbeitsblatt W291 „Trinkwasserrohr- und Behälterdesinfektion“ als bewährtes Desinfektionsmittel genannt. Erfüllt die Anforderungen der TRSK 501.

      Es wäre damit also möglich, schon morgen die wirtschaftlich und sozial verheerenden Lockdown- Massnahmen in Deutschland durch den Einsatz dieses Mittels zu beenden.

      ………………………………………..

      Ich werde diese mail als "offenen Brief" auch an die Medien versenden.

      Mit freundlichen Grüssen,

      franz hegele

    1. Du musst bedenken, das Sich Bhakdi damit, aus systemischer Sicht und woher er kommt, sehr weit vorgewagt hat.

      Bhakdi ist ja schon wegen seiner differenzierten Position bei Corona & Co. so extrem gemobbt worden – und jetzt nennt er sogar CDS! Das Renommee von Bhakdi ist dabei nicht zu unterschätzen.

      1. Ich hab' nach der Aufzählung v. Chloroquin und Ivomec aufgehört, zuzuhören. – Dass da dann auch noch das ClO2 erwähnt wird, und nicht nur ganz am Anfang in der Intro 1/2 sec lang aufblitzt, war mir entgangen.

        f.

    1. @FreiMut,

      der Link funktioniert nicht. Fehler 404. Bitte nächstens auch den Titel mit angeben. Oft sind Videos auf Brighteon und/oder Bitchute redundant.

  14. "Why The World NEEDS To Know of CLO2"

    Neues Video bei "Bob The Plumber" vom 5.03.21.

    https://www.brighteon.com/126663f2-a210-4b68-9498-0a7297e701de

    Zu Wort kommt die Mutter, als auch die Oma von Matteo, einem an Autismus erkranktem Jungen, der kürzlich mittels Einnahme von CLO2 Heilung erlebte.

    Sie erzählen von ihrer Odyssee durch Arztpraxen und Kliniken, ohne Aussicht auf Heilung. Und wie sie durch Andreas Kalcker zu CLO2 fanden.

    Auch berichten sie von ihrer anfänglichen Skepsis. Eine, die ja fast alle zeigen, die erstmals mit CLO2 und in Kontakt kommen.

    Woraufhin, in der Runde, neben den bereits erwähnten zwei Frauen auch Marien (von der Comusav) und Bob und Ehefrau über die Einnahme von CLO2 ins Gespräch kommen und die übliche Reaktion der Ärzte und der Medien reflektieren.

     

     

     

     

     

     

     

  15. Auch aus Indien kommen interessante Nachrichten.

    Zitat: But then Dr. Kory bluntly stated the obvious. The true reason is money. If the regulators acknowledged that Ivermectin is effective, then the Emergency Use Authorizations for the vaccines would be revoked. "Many of the vaccines would lose their Emergency Use Authorization if you have an effective treatment. That is a market in the hundred(s) of Billion. And that’s just the vaccines… And the market for Remdesivir…They would all dry up…Ivermectin CANNOT be adopted for that reason."

    WER hätte DAS gedacht ! (Dass Geld die Welt regiert)

    n8, franz

Schreibe einen Kommentar zu Erich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.