Über den Klimaschutz

by Christoph Becker | 15. Juni 2017 17:35

Wegen der Kritik an den USA, im Zusammenhang mit deren  Ausstieg  aus dem Pariser Klimaschutzabkommen und vor dem Hintergrund der in der Landwirtschaft möglichen Kohlenstoffsequestrierung, hatte ich etwas zum Thema  „CO2-Ausstoß pro Kopf“  und zu der Selbstverpflichtung der USA wegen des Klimaschutzabkommens  recherchiert. Die Ergebnisse fand ich überraschend und sie erinnerten mich schließlich an Mark Twains Satans Briefe von der Erde:

Zunächst fand ich mit www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/klimaschutz_in_zahlen_bf.pdf[1] eine  Broschüre des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), der ich  die beiden folgenden Grafiken entnommen habe:

[2]

[3]

Die Masse der Reduzierung erfolgte in den Jahren 1990 – 2000. Die Ursache dafür könnte die Verlagerung von Produktionen in ehemalige Ostblockstaaten und nach Asien gewesen sein. Von 2005, als  Frau Merkel Kanzlerin wurde, bis 2013, also noch bevor „wir“ unter der Führung von Frau Merkel mit dem Massenimport von Flüchtlingen so richtig begonnen hatten, ist diesen Grafiken zur Folge der CO2-Ausstoss der Deutschen pro Kopf nur von 12,1 auf 11,8 Tonnen gefallen. Das sind nur 0,3 Tonnen, was bezogen auf den Ausstoß von pro Kopf 15,7 Tonnen im Jahre 1990 nur gut 1,91 % in  2013 – 2005 = 8 Jahren ist. Das sind pro Jahr weniger als 0,24 %. Von 2011 an bis 2013 ist nach der obigen Grafik der CO2-Ausstoß aber sogar jedes Jahr gestiegen, wobei der gesamte Anstieg in dieser Zeit 0,3 Tonnen pro Kopf und Jahr betrug. Gleichzeitig wächst die Bevölkerung und auch der Energieverbrauch durch die Aufnahme der „Flüchtlinge“.

Auf der Suche nach Daten zu den Gesamtemmissionen der BRD fand ich in auf der Seite des Umweltbundesamtes: www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel/treibhausgas-emissionen-in-deutschland[4]

Daraus habe ich die beiden folgenden Grafiken und die darunter verlinkte Tabelle entnommen:

[5]

[6]Die dazu gehörige Tabelle mit den Zahlen als Pdf-Dokument mit den Zahlen: 8_tab_thg-emi-kat_2017-03-17_0[7]

Die USA hatten sich im Pariser Klimaschutzabkommen verpflichtet, bezogen auf 2005, ihre Treibhausgasemmisionen bis 2025 um 26 – 28 Prozent zu reduzieren (http://blogs.ei.columbia.edu/2015/12/11/what-is-the-u-s-commitment-in-paris/[8] ).  Wie sieht es mit Deutschland vor diesem Hintergrund nach den Daten des Umweltbundesamtes aus? Bezogen auf den Wert von 2005, hat Deutschland bis 2015, also in 10 Jahren, in denen Frau Merkel Kanzlerin war UND ab eben dem Jahr, das für die USA als Referenz dienen sollte, von 991.993 Tonnen auf 901.932 Tonnen reduziert. Das sind 9,073 Prozent.  Wenn ich mir diese Zahlen und die obigen Grafiken und die darin erkennbaren Trends ansehe, ist es meines Erachtens ausgeschlossen, dass die BRD  ihre selbst gesteckten Ziele ohne Krieg oder allgemeinen Kollaps der Wirtschaft erreicht. Ist Donald Trump vor diesem Hintergrund nicht ehrlicher und überzeugender als Frau Merkel und die anderen Europäer, indem er einfach das Abkommen gekündigt hat?

Die klimaschädlichen Emmisionen der deutschen Landwirtschaft

Das Interessanteste an der oben verlinkten Tabelle ist vielleicht, dass darin die Emissionen der Landwirtschaft gesondert aufgeführt werden. Der Anteil der deutschen Landwirtschaft an der Gesamtemission ist, demnach in der Regierungszeit von Frau Merkel, also seit 2005, von 6,4 % auf 7, 4 % gestiegen. Wenn man das seit Jahren bekannte Wissen, auf das ich in Artikeln wie Können wir wirklich unsere Böden regenerieren?[9] und Funktioniert das auch für Milch- und Kleinbauern?[10]  und den dort verlinkten weiterführenden Artikeln hingewiesen habe, genutzt hätte, dann würde die Landwirtschaft im Mittel keine klimaschädliche Gas emittieren, sondern sie würde stattdessen große Mengen im Boden einlagern. Bei über 16 Millionen Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche und insgesamt über die Jahre nur 100 Tonnen CO2 -Sequestrierung pro Hektar hätte man sogar in den letzten Jahren1,6 Milliarden Tonnen, also mehr als den 1,6-fachen Jahresausstoß im Boden versenken und dabei gleichzeitig die Bodenqualität und viele andere wichtige Parameter stark verbessern können. Die deutsche Landwirtschaft hätte dann in den letzten Jahren mehr als das 24-fache der Menge, die sie stattdessen 2015 an Treihausgasen freigesetzt hat, im Boden versenkt! In dem in Abschlussvortrag der Grass Feed Exchange 2016[11] gezeigten Versuch wurden mit geringem Aufwand in nur 5 Jahren sogar mehr als 250 Tonnen pro Hektar im Boden eingelagert, also mehr als das 2,5 fache von 100 Tonnen. Das ist aber noch nicht alles, was man zur „Qualität“ der Umwelt und Klimapolitik von Frau Merkel und den an ihrer Regierung beteiligten Parteien wissen und bedenken sollte.

Bis 2020 will Frau Merkel eine Million Elektroautos auf die Strassen bringen. Am 15. Juni 2017 erschien dazu auf Focus.de der Artikel Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster[12]. Aber brauchte man dazu überhaupt eine Studie? Da Geld in der realen Welt sehr viel mit Energie zu tun hat bzw. faktisch ein Versprechen auf die Lieferung von Energie ist ( Energie und Geld[13] ), wobei Energie weltweit zu rund 80 % fossile Energie ist, mit deren Nutzung die Freisetzung von CO2 verbunden ist, konnte und kann sich jeder leicht ausrechnen, dass die Umwelt und CO2-Bilanz von Elektroautos alleine schon wegen der hohen Preise in Kombination mit der nur begrenzten Batteriehaltbarkeit bei genauem Hinsehen verheerend schlecht ist. Dabei ist zu bedenken, dass Investitionen zwar mit Versprechen auf die Zukunft bezahlt werden,  aber zugleich mit den realen Mitteln und eben auch mit realer Nutzung der aktuell verfügbaren Energien und Ressourcen realisiert werden. Die heute produzierten Elektroautos und deren Batterien verpesten die Umwelt also hauptsächlich jetzt, VOR ihrer Auslieferung und sie tun das auch dann, wenn sie durch Unfälle oder andere Gründe nie die Fahrleistung erzielen, ab der sie klimapolitisch betrachtet überhaupt erst interessant werden könnte.

Flüchtlingen und deren Fluchtursachen.

Ich habe  aus der Liste der Länder nach CO2-Emission[14] Deutschland und eine Reihe von Länder, aus denen  hauptsächlich Zuwanderer und Flüchtlinge nach Deutschland kommen in einer Tabelle aufgelistet und dazu den Faktor berechnet, um den die Wanderung nach Deutschland den CO2-Ausstoß und damit auch die Klimaschädlichkeit jedes Flüchtlings und Zuwanderers im Durchschnitt  steigert:

Land CO2-Ausstoß/Kopf und Tonne im Jahr Vielfaches des deutschen pro Kopfausstoßes
Deutschland 9,4 1
Türkei 4,07 2,3
Syrien 3,03 3,1
Afghanistan 0,26 31,15
Somalia 0,07 134
Äthopien 0,08 117
Albanien 1,34 7
Nigeria 0,50 18,8
Iran 0,93 10,1
Irak 3,47 2,7
Pakistan 0,94 10
Rumänien 4,38 2,14
Indien 1,64 5,7

Was Deutschland als Ziel von „Flüchtlingen“ und Zuwanderern aus (momentan noch) ärmeren Ländern so interessant macht, ist faktisch nur der angenehme Effekt des im Vergleich zu den Herkunftsländern drastisch höheren CO2-Ausstoßes pro Kopf. Das heißt faktisch, die „fliehen“ und bitten um „Asyl“, weil sie in Deutschland drastisch mehr die Umwelt belasten können als in ihren Heimatländern. Es geht darum, dass in Deutschland einige zig Milliarden, trotz „Energiewende“ weiterhin hauptsächlich mit Hilfe fossiler Energieträger hergestellte und betriebene, die Umwelt verpestenden, klimaschädliche Gase produzierenden Energiesklaven pro Einwohner bereitstehen und die Bevölkerung verwöhnen.

An dieser Stelle hatte ich mir die schon in Die Illusion, dass erneuerbare Energien uns retten[15] verlinkte Rede von Frau Merkel bei der Münchener Sicherheitskonferenz, am 18. Februar 2017[16] noch einmal angehört. Dieser Blogbeitrag hier würde entschieden zu lang und den Rahmen sprengen, wenn ich meine Anmerkungen über die vielen Irrtümer der Bundeskanzlern aufzählen und begründen würde.

Stattdessen möchte ich hier auf meine Blogbeiträge

hinweisen.

Moderner Ablasshandel?

Ich verstehe die „Flüchtlinge“ sehr gut. Ich würde an deren Stelle genauso handeln. Mir fehlt nur jedes Verständnis für das Verhalten der Deutschen und der anderen europäischen Länder, die bereitwillig „Flüchtlinge“ aufnehmen. Vielleicht handelt es sich hier aber um eine Art modernen Ablasshandel[21]: Die meisten heute lebenden, erwachsenen Europäer dürften zumindest unbewusst wissen, dass ihre Lebensweise aus Sicht künftiger Generationen extrem  böse und frevelhaft war und ist, wie in einem Auszug aus John M. Greers Buch Dark Age America, den ich für meinem Blogbeitrag  In der Folge der industriellen Zivilisation[22] übersetzt habe erklärt ist. Das scheinheilge Gutsein, das „politisch korrekt sein“, der „Kampf gegen Rechts„, der faktisch nichts anderes als ein fanatischer, perverser Kampf gegen die Interessen und die Zukunft der Kinder und Enkel des eignen Volkes ist,  all dass kann man als ziemlich abartigen, verachtenswürdigen modernen Ablasshandel betrachten, der dem Ablasshandel im Deutschland Martin Luthers in nichts nachsteht – und der die Seelen der an ihm als Kunden und Anbieter Beteiligten ebenso wenig retten wird wie jener Ablasshandel vor 500 Jahren.

Angst vor der eigenen Unfähigkeit?

Bei den „Eliten“ Europas kommt vielleicht auch noch dazu, dass die beiden Weltkriege und deren Vorgeschichte das Vertrauen der europäischen Eliten in ihre Fähigkeiten und in die Qualität ihres Weltverständnisses weitgehend zerstört haben. Wenn man die Zeit von 1910 bis nach dem 2. Weltkrieg nimmt, dann sind eigentlich alle „Eliten“ der größeren europäischen Staaten auf ziemlich schreckliche und tragische Weisen  gescheitert. Und jetzt haben die Nachfolger im Amt Angst und klammern sich an internationale Organisationen wie die EU, den IWF, die NATO usw. und wollen die Verantwortung  für ihre Völker abwälzen. Vielleicht ist DAS auch eine Erklärung für den Mulitikultiwahn: Sündenböcke schaffen und  die Grundlagen für das Scheitern der eigenen National- und Sozialstaaten als  „gut“, „fortschrittlich“ oder gar „alternativlos“ getarnt etablieren, um so die Verantwortung vor der Geschichte abzuwälzen.

Will Deutschland überhaupt Klimaschutz?

Insgesamt sieht es für mich so aus, dass Deutschland unter der Führung von Frau Merkel weder wirklich bereit noch in der Lage ist, einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduzierung des Ausstoßes klimaschädlicher Gase zu leisten. Es ist vielmehr so, dass gerade Deutschland seine Möglichkeiten zu positiven Beiträgen nicht nutzt und sich stattdessen in Deutschland, in Europa und auch  in Afrika und Asien erfolgreich große Mühe gibt, den Klimawandel weiter zu beschleunigen.

Was wir an sinnvollem tun könnten tun wir nicht

D.h., wenn wir den Menschen in Afrika und im Nahen Osten wirklich helfen wollten oder würden, dann würden wir ihnen zeigen und helfen wie sie ihr Land wieder in fruchtbares Weide- und Ackerland und in fruchtbare Gärten verwandeln und sich selbst ernähren können.  Während Deutschland aber zig Milliarden für seine idiotische, klimaschädliche, pseudohumane  „Flüchtlingspolitik“ verpulvert, fand ich auf www.growbiointensive.org[23], auf www.g-biack.org[24] und auf www.savory.global[25],  der Webseite des Savory Institutes Spendenaufrufe. Warum wohl? Diese drei Adressen stehen – im krassen Gegensatz zum deutschen Asylwahnsinn – wirklich für effizienten Klimaschutz, Umweltschutz und auch für wirklich effiziente Möglichkeiten Deutschlands und Europas den Menschen in Afrika und im Orient zu helfen. Aber damit würde die deutsche Industrie und das deutsche Großkapital kein Geld verdienen.

Zeit für Satans Berichte über Europa

Ich finde es wird, Zeit Mark Twains großartige Idee fortzuführen und dem Teufel hin und wieder über die Schulter zu schauen, wenn er wieder Briefe von der Erde[26] schreibt.  Es ist eine großartige Zeit für satanische Betrachtungen und Bemerkungen über Deutschland und Europa. Zumindest aus der Sicht des Teufels ist die deutsche Realität und die Politik von Frau Merkel, ebenso wie das übliche Wahlverhalten der Bevölkerung sehr erfreulich und  erfolgversprechend.

Kelberg, den 15. Juni 2017

Christoph Becker

 

Print Friendly, PDF & Email[27]
Share
Endnotes:
  1. www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/klimaschutz_in_zahlen_bf.pdf: http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/klimaschutz_in_zahlen_bf.pdf
  2. [Image]: https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2017/06/CO2-EmmissionBRDProKopf01.jpg
  3. [Image]: https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2017/06/CO2-EmmissionBRD-Ziele02.jpg
  4. www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel/treibhausgas-emissionen-in-deutschland: http://www.umweltbundesamt.de/daten/klimawandel/treibhausgas-emissionen-in-deutschland
  5. [Image]: https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2017/06/TreibhausBRDBis2016.jpg
  6. [Image]: https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2017/06/TreibhausBRDBis2016Trend.jpg
  7. 8_tab_thg-emi-kat_2017-03-17_0: https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2017/06/8_tab_thg-emi-kat_2017-03-17_0.pdf
  8. http://blogs.ei.columbia.edu/2015/12/11/what-is-the-u-s-commitment-in-paris/: http://blogs.ei.columbia.edu/2015/12/11/what-is-the-u-s-commitment-in-paris/
  9. Können wir wirklich unsere Böden regenerieren?: https://www.freizahn.de/2017/06/koennen-wir-wirklich-unsere-boeden-regenerieren/
  10. Funktioniert das auch für Milch- und Kleinbauern?: https://www.freizahn.de/2017/06/funktioniert-das-auch-fuer-milch-und-kleinbauern/
  11. Abschlussvortrag der Grass Feed Exchange 2016: https://www.freizahn.de/2017/06/abschlussvortrag-der-grass-feed-exchange-2016/
  12. Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster: http://www.focus.de/auto/elektroauto/e-auto-batterie-viel-mehr-co2-als-gedacht_id_7246501.html
  13. Energie und Geld: https://www.freizahn.de/2016/03/energie-und-geld/
  14. Liste der Länder nach CO2-Emission: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission
  15. Die Illusion, dass erneuerbare Energien uns retten: https://www.freizahn.de/2017/02/die-illusion-dass-erneuerbare-energien-uns-retten/
  16. Rede von Frau Merkel bei der Münchener Sicherheitskonferenz, am 18. Februar 2017: https://youtu.be/SCfvqSXyRa0
  17. Die Große Schrumpfung – Interview mit J.H.Kunstler: https://www.freizahn.de/2017/04/die-grosse-schrumpfung-interview-mit-j-h-kunstler/
  18. Deutschlands Wagnis und Gefährdung: https://www.freizahn.de/2016/06/deutschlands-wagnis-und-gefaehrdung/
  19. Die Grundlagen der westlichen Werte: https://www.freizahn.de/2016/03/die-grundlagen-der-westlichen-werte/
  20. Ein wirklich grünes Asyl- und Einwanderungsrecht: https://www.freizahn.de/2015/09/wirklich-gruenes-asyl-und-einwanderungsrecht/
  21. Ablasshandel: https://de.wikipedia.org/wiki/Ablass
  22. In der Folge der industriellen Zivilisation: https://www.freizahn.de/2017/02/in-der-folge-der-industriellen-zivilisation/
  23. www.growbiointensive.org: http://www.growbiointensive.org/
  24. www.g-biack.org: http://www.g-biack.org/
  25. www.savory.global: http://www.savory.global/
  26. Briefe von der Erde: http://antikrieg.com/twain/index.htm
  27. [Image]: #

Source URL: https://www.freizahn.de/2017/06/ueber-den-klimaschutz/