Türkischer Außenminister prophezeit Krieg in Europa

Die Wochenzeitung Junge Freiheit meldete auf ihrer Internetseite am 16. März 2017: Rede des Aussenministers – Türkei: Bald werden in Europa Heilige Kriege beginnen.  John Xenakis wiederholte und präzisierte  auf seinem Webblog www.generationaldynamics.com am 12. März 2017 anlässlich des Streits der Niederlande mit der Türkei seine Warnung vor einem 3. Weltkrieg:

Wie regelmäßige Leser wissen sagt Generational Dynamics voraus, dass in dem kommenden Weltkrieg des Zusammenstoßes der Kulturen China mit Pakistan und den Sunnitischen Ländern, einschließlich der Türkei verbündet sein wird. Der Westen wird währenddessen mit Indien, Russland und dem Iran verbündet sein. Eine sich wiederholenden Diskussion betrifft die Frage wie sich die europäischen Länder selbst aufstellen werden: Werden sie zu einer Einheit verbünden oder werden sie sich aufspalten und untereinander kämpfen wie in jedem anderen Krieg der Geschichte? Die andauernde Krise mit der Türkei könnte zur Klärung beitragen.

Siehe hier zu auch schon meine Blogbeiträge Neues aus dem Nahen und fernen Osten vom 7. März 2015 und Unkonventionelle Kommentare zur Wahl Donald Trumps – Generationsdynamik.

Zur Drohung der Türkei mit Heiligen Kriegen könnten auch Operation Troja und EMP-Bedrohung – Anhörung im US-Kongress hilfreich bzw. inspirierend sein.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das Interview mit George Friedemann,  dem Chef von Stratfor, über die militärischen Fähigkeiten der Türkei. Danach könnte die Türkei Deutschland an einem Nachmittag und Frankreich sogar binnen einer Stunde besiegen:

Eigentlich wäre es Zeit, dass die europäischen Völker mit Anleitung und Hilfe ihrer Berufsarmeen Milizverbände aufstellen und ihren Bürgern auf diese Weise die Möglichkeit geben sich zu bewaffnen und sich auf den Krieg vor zubereiten, der Dank unserer genialen Politiker und Gutmenschen das ganze Land erfassen wird.

Es wäre auch höchste Zeit, dass die Bürger, parallel zur Aufstellung von Milizverbänden, lernen und anfangen eine von der Industrie unabhängige lokale Lebensmittelproduktion auf zu bauen. Ebenso wäre es an der Zeit, dass alte Handwerke und Fertigkeiten wieder gelernt und verbreitet werden, damit die Leute nach einem Ausfall Chinas und des Welthandels  nicht nach kurzer Zeit barfuß und in Lumpen herumlaufen.

Es wäre Zeit, und es würde sehr viel mehr Menschen das Leben retten als in den Vernichtungslagern der Nazis umgekommen sind.  Aber man wird wohl eher nichts tun, weil man ja ein Berufsmilitär hat und weil Deutschland nur von Freunden umgeben ist, weil es schon über 70 Jahre keinen Krieg mehr gab und überhaupt ist Deutschland so gut geschützt und sicher  wie Frankreich 1940 hinter seinem damals hochmodernen und unüberwindlichen Festungssystem der Maginot-Linie.

Kelberg, den 16, März 2017

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.