Nicht mehr mein Land

Merkeldeutschland ist nicht mehr mein Land.

Aus Zorn über  praktische, mich unmittelbar betreffende Folgen der Flüchtlingspolitik,   habe ich fast alle Beiträge auf meiner Webseite abgeschaltet1, die zeigen was ich auf meiner sehr faszinierenden und alle Erwartungen sehr  weit übertreffenden,  erfolgreichen Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Ernährungssicherheit, der Ernährungsqualität, der Bodenqualität und damit letztlich auch des Klimaschutzes gelernt und an Möglichkeiten und Ideen gefunden habe.  Ich möchte nichts mehr dazu beitragen, dass Merkeldeutschlands “wir” es schaffen und überleben kann.

Auch dass ist ein Teil und eine Folge der “kulturellen Bereicherung” und der als so vorteilhaft und gewinnbringend angepriesenen, zunehmenden “Buntheit”  Deutschlands:  

 

Ich denke aber nicht, dass Deutschland chancenlos ist und schon aufgegeben werden sollte.  Damit Deutschland und die Deutschen noch eine Chance haben, muss es diesem Land aber erst noch einmal so richtig schlecht gehen, und immer mehr Wähler müssen vielleicht den Abgrund, in den sie Frau Merkel und ihre Gefolgschaft führen, auch wirklich ganz real erleben.

In diesem Sinne sehr erfreulich war heute morgen der Artikel Asylbürgen empört über hohe Rechnungen in der Jungen Freiheit  (( eine Wochenzeitung, die auf bewundernswerte Weise noch immer die Werte des guten alten Journalismus westlicher Prägung hoch hält, für den früher einmal Zeitungen wie die FAZ und Wochenzeitungen wie die ZEIT und der SPIEGEL standen ))  Wieder ein Tröpfchen, das den großen, bei sehr vielen noch lange nicht vollen Eimer füllt, der wohl leider erst überlaufen muss.

Revolutionen sind, genauso wie Kriege, sehr gefährlich und man möchte sie wenn irgend möglich vermeiden, weil man nie sicher sein kann, was am Ende tatsächlich dabei heraus kommt.  Aber es gelten auch die alten Sprüche “wagen und winnen”, sowie “wer nicht wagt kann auch nicht gewinnen”.  Ich möchte jedenfalls nichts mehr tun, was dazu beitragen könnte, eine demokratische Revolution in Deutschland zu verhindern, während ich bereit bin alles zu tun, um zu helfen, dass eine demokratische Revolution, wenn es sie geben sollte, gelingt und dass sie, die demokratische Revolution friedlich und zivilisiert bleibt und die in sie gesetzten Hoffnungen der Wähler auch so gut wie irgend möglich erfüllt.

Kelberg, den 27. September 2016, geändert am 27. Juni 2017))

Christoph Becker

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag drucken


  1. Das habe ich im September 2016 tatsächlich getan. Irgendwann um Weihnachten habe ich dann die meisten Seiten wieder online geschaltet und sogar noch mehr, noch intererssantere Sachen in Sachen Landwirtschaft gefunden. Der Höhepunkt und wohl auch Schluss war im Mai/Juni 2017  erreicht. 

13 Gedanken zu „Nicht mehr mein Land“

  1. Lieber Blogbetreiber,
    ich bin auf ihrer Seite aufmerksam geworden, weil sie einen Kommentar in der JF (im obigen Artikel) hinterlassen haben.

    Ich kenne ihren Blog nicht, jedoch hört es sich an als ob sie es Ernst meinten.
    Ihr Beitrag (das Sie zu Wahlen … unterstützen möchten) zeigt jedoch, dass es scheinbar Wissenslücken gibt die man füllen könnte.

    Dafür hinterlasse ich ihnen einen Link, der Ihnen zur Information dienen könnte.

    https://lupocattivoblog.com/2016/09/17/wahlen-aendern-nichts/

    Was sie daraus machen ist ihre Sache,

    Mit freundlichen Grüßen,
    Outside-Job

    1. Doch, wählen kann sehr viel ändern und es verändert oft auch sehr viel. Historische Beispiele: George Washington, Abraham Lincoln, Franklin D. Roosevelt, Winston Churchill, Charles de Gaulle. Dazu Beispiele aus der Geschichte der römischen und griechischen Demokratie. Mir fallen Themistokles, der Sieger der Seeschlacht bei Salamis und Publius Cornelius Scipio Africanus, der römische Heerführer im 2. Punischen Krieg und Sieger über Hannibal.
      Auch stelle man sich z.B. vor, die Deutschen hätten seit 1990, systematisch zu 30 und mehr Prozent Rechtsparteien, wie damals die Republikaner unter Schönhuber, gewählt, statt sich von der Linken, der SPD und der CDU einlullen und verführen zu lassen. Der Euro und auch die heutige Flüchtlingskrise wäre Europa erspart geblieben. Unsere Städte wären sicherer und auch Griechenland und Frankreich ginge es mit ziemlicher Sicherheit heute besser.
      Übrigens wählen auch diejenigen die nicht wählen. Die Nichtwähler wählen nämlich automatisch, auch wenn sie es nicht wollen, exakt so wie diejenigen die wählen gehen. Wem immer die aktuelle Politik nicht passt, der kann und sollte unbedingt wählen gehen. Die Auswahl an Parteien war und ist groß. Wählen ist nur dann sinnlos, wenn man glaubt man könne und dürfe nur zwischen den Blockparteien, CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP wählen. Erwachsene Bürger mit Wahlrecht sollten aber zumindest so gescheit sein, dass ihnen klar ist, dass sie jeden der auf den Stimmzetteln stehenden Parteien wählen können und sie sollten auch wissen, dass alle auf den Wahlzetteln stehenden Parteien per Definition auch demokratische Parteien sind. Natürlich besteht die Gefahr dass auch die AfD am Ende nur eine weitere, weichgespülte linke Blockpartei wird, die ähnlich wie die Grünen, die SPD und die CDU ihr ursprünglichen Prinzipien und Werte verrät ist sicher vorhanden. Aber wenn das so kommen sollte, dann könnten die Wähler auch wieder andere Parteien wählen, die noch keine weichgespülte Blockpartei geworden sind.
      Ein sehr bemerkenswertes, sehr aktuelles Beispiel dafür, was wählen bringen und verändern kann, ist übrigens Herr Erdogan und seine AKP in der Türkei. Erdogan ist sicher für viele Türken, und auch für die europäischen Staaten kein erfreuliches Beispiel. Aber Erdogan und seine Partei sind dennoch ein sehr beeindruckendes Beispiel, das klar zeigt, dass Wählen sehr viel verändern kann.

        1. Danke für den interessanten Link. Das passt gut zu der Sache mit gerade (8.10.2016) aktuellen, 10 Jahre alten Video mit Trumps offenbar politisch sehr unkorrekten Bemerkungen über Frauen.
          Aber dass es da Leute gibt, die sogar schon so dreist sind, fertig ausgefüllten, klassischen Stimmzetteln für Clinton gefüllte Wahlurnen herzustellen und mehr als eine Monat vor der zu lagern, hätte ich nicht gedacht. Aber ‘DDR’ sollte ja auch “Deutsche Demokratische Republik” heißen und auch die DDR hat Wahlen abgehalten die deren Führung als “demokratisch” bezeichnet hat: Kommunalwahlen in der DDR 1989, vom 7. Mai 1989 und Volkskammerwahlen 1950 – 1986.
          Dass die Wahlen und Wahlergebnisse in den USA, also dem angeblichen großen Exporteur der Demokratie, manipuliert werden kann man aber auch dem folgenden Podcast vom 29. Mai 2016, auf http://www.peakprosperity.com entnehmen:
          Brad Friedman: Why To Be Suspicious Of Every ElectionElectronic voting machines have opened up Pandora’s box (dt: Brad Friedman: Warum man Misstrauisch sein sollte. Elektronische Wahlmaschinen haben die Büchse der Pandora geöffnet.)
          Ich übersetze hier als Zitat die ersten Sätze des Transkripts:

          Obwohl die USA lange als “Demokratieexporteur” für den Rest der Welt angesehen wurden, gibt es reichlich Beweise dafür, dass den USA innerhalb ihrer eigenen Grenzen selbst der rudimentärste, grundlegendste Basisschutz für die Erhaltung der Wahlintegrität fehlt.

          Einige der Beweise sind Indizien, einige sind statistisch, und einige sind ziemlich direkt, offensichtlich und deutlich. Zusammengenommen entsteht ein Bild, das stark den Eindruck erweckt, dass es seit Einführung von Wahlmaschinen in den USA, bei durch Nutzung von elektronischen Wahlmaschinen schon immer zu einer Reihe von verdächtigen Wahlergebnissen kam, die offen gesagt nicht mit dem Ergebnis übereinstimmten, das man bei einer freien und fairen Wahl erhaltenen hätte.

          Diese Woche haben wir uns mit Bard Friedman getroffen, einem Wahl-Integritätsanalysten, damit wir besser verstehen, wie die derzeitigen Systeme und Praktiken zum Einsammeln und Auswerten der Stimmen in Amerika verstehen. Während wir und der Wahl unseres nächsten Präsidenten nähern, ist es klar, dass in unserem Land viele Bedenken über den Zustand von “freien und fairen” Wahlen gibt.

  2. Ich habe kein zweites Land und kein zweites Leben in Reserve. Also muss ich um dieses Land und dieses Leben kämpfen. Jammern alleine genügt nicht. Handeln ist gefragt.
    Wen es wirklich plagt, der muss sich jeden Tag mit einem Schild “Merkel muss weg!” vor das Kanzleramt stellen. Und er muss täglich daran arbeiten, die politische Alternative zu stärken.
    Wer resigniert, wird zu Tode regiert.
    Wer nicht resigniert, wird voller Freude Merkel ins Gesicht und aufs Grab spucken.

  3. Schade, ich habe diese Beiträge immer sehr gerne gelesen. aber vielleicht erweist du dir ja einen Bärendienst damit. Nehmen wir mal an, deine Prognose stimmt und dieses Land wird im Chaos versinken.

    Dieses Chaos wäre sehr ungleich verteilt, es wird bestimmte Regionen, Milieus, Berufsgruppen usw. verschieden hart treffen. Am härtesten wird es die treffen, die immer noch an den Fortschritt und an eine Star-Trek-Zukunft glauben. Die, die denken, eine Volkswirtschaft kann funktionieren, in dem alle den ganzen Tag im Büro sitzen und Powerpoints zusammenklicken. Es wird aber auch die geben, die vorbereitet sind, die sich ein resilientes Leben aufgebaut haben, die Fertigkeiten und Netzwerke entwickelt haben.

    Welche von beiden Gruppen liest denn deinen Blog? Aufgrund des Phänomens des Bestätigungsfehlers teilen die meisten deiner Leser dein Weltbild und deine Lösungsansätze (oder zumindest Teile davon). Dein Blog ist zwar formal für die ganze Welt zugänglich, tatsächlich wird er aber nur von Leuten gelesen, die so ähnlich sind wie du.

    Ich denke, dass du deinen Blog nicht abschalten musst. Die große Anzahl von Schafen, die glauben sie wären informiert, weil sie sich Abends die Tagesschau reinziehen, wird (unter Beibehaltung gegenwärtiger Trends) aus einer bürgerlichen Mittelschicht in eine rechtlose Unterschicht abdriften. Und dein Blog kann eh nichts dagegen tun, egal ob du ihn abschaltest oder weiter betreibst. Aber diejenigen, die sich vorbereiten, die so sind wie du, die deinen Blog lesen, diesen nimmst du eine wichtige Informationsquelle.

    Ich glaube daher, dass deine Maßnahme das falsche Werkzeug für die dahinterliegende Absicht ist.

    1. Chaos, absehbar…alternativlos!
      Wohlan denn, man(n) ist in diesem, früher irgendwann mal unserem, Land sowieso schon spät dran… Die NATO rechnet seit 1980 (so eine “interne” Studie des Joint Intelligence Staff) mit Bürgerkriegszuständen in Europa, spätestens so ab 2020. Ein schier endloses Thema, an dem man(n) sich die Finger wund schreiben könnte, doch es gibt schon genug entsprechende Internet- und Buchpublikationen. Das es um die personellen Ressoucen immer schlechter bestellt sein wird, kann man bei Post Collapse nachlesen (Wie eine feminisierte Sozialkultur moralische Prinzipien unterminiert und die Gesellschaft balkanisiert) hier der Link > http://postcollapse.blogspot.de/2016/09/feminisierte-sozialkultur.html
      Mit besten Grüßen,
      Ronin

  4. Alles Gute Herr Becker!

    Ich habe Ihren Blog immer sehr gerne gelesen.
    Eine Wundertüte an Themen. Die herrlich frische, unbefangene aber auch wissenschaftliche Herangehensweise hat mich gleich überzeugt.

    Dass Sie jetzt erstmal andere Prioritäten haben kann ich sehr gut verstehen. Verschwenden Sie nicht Ihre Kräfte. Nur weil Ihr Onlineauftritt (vorerst) zurückgefahren wird, sind Sie ja nicht aus der Welt.

    Beste Grüße!

    1. Das Schreiben kann ich nicht lassen. Für den Themenkomplex Landwirtschaft und Gartenbau habe ich mir die Domain http://www.freizahnland.de eingerichtet. Ich weiß aber noch nicht wie ich das weitermache. Auf http://www.freizahn.de wird man sicher auch in Zukunft öfters etwas neues finden, wie jetzt z.B. mein Artikel “Mit Frauen ins Manöver“, in dem ich die im Bereich Arbeitsschutz für Frauen und Männer geltenden Grenzlasten für das Heben und Tragen von Lasten, vor dem Hintergrund der Anforderungen bei der Bundeswehr betrachte und mir überlege, dass Deutschland doch lieber erst eine Frauenquote in der Fußballnationalmannschaft der Männer und beim Deutschlandachter der Männer in der Praxis testen sollte, bevor es ausgerechnet für den härtesten und schicksalsträchtigsten aller internationalen Wettkämpfe, nämlich den Krieg, auf gemischtgeschlechtliche Mannschaften und Frauenquoten setzt.

  5. Ich finde es sehr interessant, das sie, obwohl sie offensichtlich ein hoch intelligenter Mensch sind, die Gefahren und die tatsächlichen Auswirkungen der derzeitigen Entwicklung so vereinfachen.
    Der deutsche Staat, das deutsche Volk und damit die deutsche Nation, werden weder untergehen noch sich nennenswert verändern. Wir deutschen sind schon aufgrund unserer Geografischen Lage extrem gut darin fremde Völker und Kulturen zu integrieren, weswegen mir diese Flüchtlingsströme nicht im Geringsten Sorgen bereiten.

    Auf der anderen Seite bekennen sie sich offen zu den Republikanern und der AfD, beides weit rechte politische Strömungen, im Glauben das diese dem “Volk” in seiner Gesamtheit helfen würden wenn sie den Macht hätten…

    Ich möchte sie deswegen darauf hinweisen das der eigentliche “Feind” nicht der Flüchtling ist, sondern diejenigen die “ihrer” sozialen Schicht, in ihrer Funktion als Zahnarzt und damit als “Besser verdienender”, angehören.

    Die eigentliche Gefahr geht vom Neoliberalismus Amerikanischer Prägung aus, der es der breiten Masse an Menschen verunmöglicht ein halbwegs Sorgenfreies Leben zu führen.

    Diese Phänomen ist so umfassend das man sagen kann das es seit den 1980 Jahren eine stetige und immer rabiatere Vorgehensweise seitens dieser politischen Strömung ist, die relativ viel wenn nicht alles was hier in DE passiert verursacht hat.

    Ich finde es deswegen sehr traurig zu sehen das jemand wie sie das nicht erkennt und tatsächlich Strömungen unterstützt die diesen Neoliberalismus aktiv propagieren und fördern wollen, der übrigens schon damals von diesem einen unseeligen Österreicher hofiert und protektiert wurde.
    diese politische Strömung hat sich extrem gut “getarnt”
    (Hier eine Anleitung wie man sie “entarnen” kann: https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M) und bereits großte Teile der Linken und liberalen Szene unterwandert, Sigmar Gabriel ist hier nur das offensichtlichste Beispiel, und schickt sich nun an mit den “Antideutschen” auch die Linken bis hin zu den Kommunisten für sich zu vereinnahmen.

    1. Hallo Sheeple,
      Danke für den Link auf den Vortrag von Rainer Mausfeld. Den kannte ich noch nicht.
      Ansonsten, ich bin zwar Zahnarzt, und ich habe als solcher mehr Arbeit als mir lieb ist, obwohl ich ich Patienten oft Zahnersatz ausrede und ganz sicher bei der Erstellung von Heil- und Kostenplänen nicht von einem Porsche träume. Zum Thema Autos siehe Meine Autos. Wie Sie dort sehen, ist mein neues Auto ein Dacia Sandero Essential, das preiswerteste vierrädige Auto, dass man überhaupt in Deutschland bekommen kann.
      Mein Jahreseinkomnmen als Zahnarzt schwankte im Laufe der Jahre zwischen unter 20 und 60 Tsd. Euro. Meine Zielmarke sind 35 bis 40 Tsd. Es ist aber nicht so, dass ich nicht weiß, wie man als Zahnarzt Geld verdienen kann, aber mir fehlt leider (aus der Perspektive meines Einkommens) die nötige Skrupellosigkeit und Dreistigkeit, das Gebot des Sozialversicherungsgesetzes, wonach eine Behandlung “ausreichend, wirtschaftlich und medizinisch notwendig” sein sollte, nicht aus der Sicht des Patienten aus zu legen, sondern so zu verstehen, dass die Behandlung im Sinne der von der Gesellschaft mit dem Zahnarztberuf verbunden Klischees erfolgen sollte. Das heißt, dass getan werden sollte was “ausreichend, wirtschaftlich und medizinisch notwendig” ist, damit die Wirtschaft wächst und und damit mein Umsatz und Einkommen den Klischees der Gesellschaft entsprechen. Ein sehr krasses, praktisches, aber immerhin noch im Rahmen des gesetzlich Erlaubten bleibendes Beispiel dazu: Ein Patient kommt und möchte von mir für einen bestimmten Backenzahn wissen, was man da machen könnte und was es in kosten würde. Ich sah mir den Zahn an und zählte auf:

    2. 1. Große Amalgamfüllung für 0 Euro, weil voll von der Kasse übernommen
    3. 2. Eine Teilkrone aus CrCoMo (silbern glänzend, hochfest, biologisch unbedenklich und extrem haltbar) für bis zu 120 Euro – das war meine Empfehlung
    4. 3. Eine zahnfarbene Krone, je nach Ausführung und Herstellungsort für vielleicht 300 bis maximal 450 Euro.
    5. Der Patient hat sich dann für die Amalgamfüllung entschieden UND er hat mir für eben diesen Zahn den Kostenvoranschlag seines bisherigen Hauszahnarztes gezeigt, der offenbar nur eine einzige Lösung vorgeschlagen hatte. Der beschliffen Zahn würde dabei ganz hochmodern mit einem Computer gescannt und die Krone würde per Internet nach China geschickt und dort gefertigt. Eigenanteil des Patienten laut Kostenvoranschlag ca. 910 Euro. Die Gesamtkosten sollten über 1000 Euro betragen. Wenn mich meine Zahnärztekammer einmal zu viel, bzw. noch ein wenige mehr ärgert, setze ich mich irgendwo in Skandinavien an ein Fjord und schreibe ein Buch über solche und andere, noch Geschichten – und wie man sich als Patient gegen so etwas einigermaßen schützen kann.

      Doch zurück zu Ihrem Post. Wenn Sie ausreichend Englisch können, kann ich die Bücher Overshoot: The Ecological Basis of Revolutionary Change und Bottleneck : Humanity’s Impending Impasse by Catton des amerikanischen Soziologen und Ökologen William Catton wärmstens empfehlen. In Bottleneck geht er ausführlich auf die “Taschendiebmentaltität”, die, wie ich bei der Lektüre erleichtert und zugleich deprimierend gelernt habe, kein typisches Problem im zahnärztlichen Bereich ist, sondern die ein allgemeines gesellschaftliches und menschliches Phänomen ist, mit dem sich Soziologen, wie z.B. Émile Durkheim, schon vor über hundert Jahren befasst haben. Der Grund ist, wie Catton erklärt, die Spezialisierung des Menschen, die zur Dehumanisierung und zur Bildung beruflicher Spezies führt. So gesehen wurde Deutschland und der Westen überhaupt alleine schon durch die Industrialisierung Multiethnisch und Multikulturell, weil die Bevölkerung sich nach Berufsgruppen und Berufsständen differenziert hat, deren Mitglieder ihr Spezialwissen eben auch nutzen um die oben erwähnte Taschendiebmentalität aus zu leben. Die Zahnärzte sind da nur ganz kleine Lichter, verglichen z.B. mit vielen Bankern (The Best Way to Rob a Bank Is to Own One: How Corporate Executives and Politicians Looted the S&L Industry ) Der Volksmund erfasst das Problem ganz gut mit dem Spruch “eine Krähe hackt der andren kein Auge aus”. Insbesondere die Amerikaner Warren Eduard Pollock und James Howard Kunstler weisen in aktuellen Beiträgen auf das inzwischen alles durchdringende “Racketeering” (Gaunertum, Gaunereien, Betrügen) in unserer Gesellschaft hin:

    6. James Howard Kunstler: Racketeering Is Ruining Us – Understanding why there are all those hands in your wallet
    7. Warren Pollock-US Twilight Zone of Pre-Collapse Just like Rome
    8. Auf meinem Blog sind insbesondere das von mir übersetzte Interview mit William Catton und mein Blogbeitrag über die Grundlagen Westlichen Werte und zu William Sumners Essay Landhunger hier vielleicht ganz interessant. Von Sumner, finden Sie auf meiner Webseite auch noch noch Links und Downloadmöglichkeiten zu vielen anderen Essays, die ich aber auch noch nicht alle gelesen habe.
      Eine ebenfalls sehr gute, aus einer etwas anderen Richtung kommende, aber weniger grundsätzliche Erklärung ist John Ralston Sauls sehr gute Kritik der Ideologie der Globalisierung: The Collapse of Globalism: And the Reinvention of the World. Es scheint, dass unsere Politiker Sauls Buch nicht kennen, obwohl die erste Ausgabe schon vor über 10 Jahren erschienen ist. Damals unter dem Titel: The Collapse of Globalism: And the Rebirth of Nationalism. Wenn man z.B. J.R. Sauls Buch über über den Kollaps der Globalisierung ließt, sich die Realität ansieht und dann ließt was deutsche Politiker heute, 2016 noch meine, und was frühere Qualitätsmedien wie die FAZ heute schreiben, dann …., was soll man zu unseren “Eliten” noch sagen und von ihnen halten? Ich hatte ja nicht ohne Grund auch Dmitry Orlovs Firing the Elites übersetzt: Die Eliten entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.