Der Schlüssel zur Herdenimmunität

Lesedauer 3 Minuten

Hier habe ich den Artikel “The keys to unlock the golden gate of herd immunity towards Sars-CoV-2” (dt. Die Schlüssel zum Öffnen des goldenen Tores der Herdenimmunität gegen Sars-CoV-2) übersetzt, den der belgische Virologe Dr. Geert Vanden Bossche am 1.10.2021 auf seiner Internetseite veröffentlicht hat.

Die Schlüssel zum Öffnen des goldenen Tores der Herdenimmunität gegen Sars-CoV-2

  • Beendigung der Massenimpfungen (einschließlich Auffrischungsimpfungen), da sie die schädliche Entwicklungsdynamik des Virus weiter anheizen (siehe Anstieg der Infektionsraten in Ländern/Regionen mit hoher Durchimpfungsrate)
  • Junge und gesunde Menschen sollten auf keinen Fall geimpft werden, da dies nur ihre schützende angeborene Immunität gegen Coronaviren (CoV) und andere Atemwegsviren untergräbt. Ihre angeborene Immunität schützt sie normalerweise/ natürlich weitgehend und bietet eine Art Herdenimmunität, indem sie den infektiösen CoV-Druck auf der Ebene der Bevölkerung abschwächt, während Massenimpfungen sie zu Ausscheidern infektiöserer Varianten machen. Kinder/Jugendliche, die an der Krankheit erkranken, entwickeln meist eine leichte bis mittelschwere Erkrankung und tragen somit weiterhin zur Herdenimmunität bei, indem sie eine breite und lang anhaltende Immunität entwickeln. Wenn Sie geimpft sind und die Krankheit bekommen, können Sie auch eine lebenslange Immunität entwickeln, aber warum sollten Sie das Risiko eingehen, sich impfen zu lassen, besonders wenn Sie jung und gesund sind? Zum einen besteht das Risiko potenzieller Nebenwirkungen, zum anderen steigt das Risiko, dass Ihre Impfantikörper nicht mehr funktionieren, obwohl sie noch an das Virus binden, wodurch die Wahrscheinlichkeit von ADE oder sogar einer schweren Erkrankung steigt. Es werden also nicht alle Geimpften zu einem breiten, lang anhaltenden Schutz gelangen, da dies voraussetzen würde, dass sie keine schweren Nebenwirkungen entwickeln und nur leicht oder mäßig erkranken (was ein sehr schmaler Grat ist!).
  • Eine Ungleichbehandlung von geimpften und ungeimpften Menschen ist wissenschaftlich nicht zu rechtfertigen. Das ist purer Unsinn, schon aus wissenschaftlicher Sicht. Es geht nicht um die Frage “Welche Individuen muss ich meiden?”, sondern um die Frage “Wie schütze ich mich vor dem ständig steigenden Infektionsdruck in der Bevölkerung? (siehe meinen Beitrag über “Repetitio est mater studiorum“)(deutsche Übersetzung: Wiederholung ist die Mutter des Lernens)·
  • Nimmt man all diese Argumente zusammen, sind Impfzwänge die schlechteste und irrationalste Initiative, die es je gab, sowohl aus Sicht des Einzelnen als auch aus Sicht der öffentlichen Gesundheit.
  •  Sofortige Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemiekrise:
    • Stop der Massenimpfungen (um die Erosion der starken angeborenen Immunität bei jungen und gesunden Menschen und damit die Erosion der Herdenimmunität zu verhindern!)
    • Da angeborene Immunabwehrmechanismen, die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung schützen, sollten vor allem junge und alle gesunden Menschen alles tun, um ihre angeborene Immunität zu stärken, anstatt sich impfen zu lassen! (z. B. Bewegung, gesunde Lebensweise und Ernährung [achten Sie auf Ihr Gewicht!] usw.).
    • Senkung des hohen Infektionsdrucks (die Basisinfektionsrate in Ländern mit aggressiven Massenimpfungsprogrammen ist heute viel höher als noch vor einem Jahr oder sogar vor 6 Monaten) durch antivirale Chemoprophylaxe und Vermeidung von Überbelegung (“Overcrowding”).
    • Sobald der Infektionsdruck nachlässt, können sich die jüngeren Altersgruppen wieder sicher fühlen und zu einem normalen Leben zurückkehren(*) (dies wird dazu beitragen, den viralen Infektionsdruck weiter zu verringern!). Sobald die Infektionsrate gesunken ist, sollten diese jüngeren Altersgruppen keine Angst mehr vor einer Ansteckung haben, da i) die Krankheit in über 99,99 % der Fälle leicht bis mittelschwer verläuft (d. h. ähnlich wie zu Beginn der Pandemie) und ii) sie eine breite und langlebige Immunität erhalten, wodurch der Durchbruch in ihrer angeborenen Immunität kompensiert und somit zur Herdenimmunität beigetragen wird!). Jeder Zustrom junger und gesunder, ungeimpfter Menschen wird die Virusinfektionsraten verdünnen und zum Aufbau einer Herdenimmunität beitragen.
    • Aber noch wichtiger ist, dass sie nicht nur für jüngere, sondern auch für ältere Menschen gilt: Covid-19 kann erfolgreich behandelt werden, wenn in einem frühen Stadium der Krankheit, d. h. beim Auftreten der ersten Anzeichen und Symptome, eine frühzeitige multimedikamentöse Behandlung durchgeführt wird. Dies verhindert nicht nur die Ansteckung mit schweren Krankheiten, sondern verleiht den Menschen auch eine breite und dauerhafte Immunität, die viel sicherer, zuverlässiger und dauerhafter ist als die Impfung und außerdem zum Aufbau einer Herdenimmunität beiträgt.

* Außer bei Massenversammlungen, vor allem, wenn diese in geschlossenen Räumen stattfinden!

Ende der Übersetzung

Zur Prävention und Behandlung von Covid siehe auch:

auf Freizahn.de:

auf Alschner-Klartext.de:

auf COMUSAV.de

Print Friendly, PDF & Email
Share

2 Gedanken zu „Der Schlüssel zur Herdenimmunität“

  1. @cb: Vielen Dank für die Zusammenfassung. Es fehlt vielleicht noch ein Hinweis zur Behandlung/Prophilaxe. Diese könnte man/würde ich mit einem Disclaimer zur eigenen Absicherung versehen (eigene Erfahrung, keine Einnahmeempfehlung). Nicht jeder Leser hier hat sich (wie ich) bis auf die Ebene der Einnahmeempfehlungen von Dr. Zelenko durchgearbeitet. So ein Hinweis könnte also u.U. Leben retten. Interessant übrigens in diesem  Zusammenhang, dass Manuel Aparicio die Kombination 1x/Woche Ivermectin + täglich Chlordioxid als Prophylaxe empfiehlt. (https://madridmarket.es/entrevistamos-al-doctor-manuel-aparicio-presidente-de-comusav-mundial-organizacion-de-7000-medicos-de-30-paises-que-usan-con-exito-el-dioxido-de-cloro-contra-el-coronavirus/). Dies widerspricht den Ausführungen von Dr. Zelenko zwar nicht (Quercetin + Zink als Ersatz für Ivermectin),  weicht jedoch in der Einnahmefrequenz etwas ab. 

    1. @Tom,
      ich war versucht einen Abschnitt mit Links zu Artikeln über die verschiednenen Möglichkeiten zur Prävention und Behandlung von Covid-19 anzuhängen, habe das aber dann wegen Zeitmangel gelassen.
      Immerhin zeigt der Artikel von Dr. Vanden Bossche über den Schlüssel zur Herdenimmunität in Kombination mit den Artikeln/Interviews über die Erfahrungen von Dr. Manuel Aparico, dass die Überlegung sich faktisch mit Hilfe von Chlordioxid und echten Viren zu immunisieren funktioniert und dass man sich damit, im krassen Gegensatz zu den mRNA-Impfstoffen, nicht nur das Risiko der gefährlichen Nebenwirkungen erspart, sondern auch noch eine sehr viel bessere, wahrscheinlich lebenslange Immunität erzielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.