Impfen und Corona-Stop-Drink

Zum Thema Coronaimpfung habe ich neulich eine ziemlich beunruhigende Rede einer Professorin für Molekularbiologie und Immunologie gehört, was mich zu weiteren Recherchen motiviert hat:

Warum Leute einige Monate nach der ersten MRNA-Impfung anfangen werden zu sterben.

Auf brighteon.com habe ich  “PROFESSOR DOLORES CAHILL: WHY PEOPLE WILL START DYING A FEW MONTHS AFTER THE FIRST MRNA VACCINATION” (https://www.brighteon.com/5599aab9-5c4e-4682-9a24-ebc40c66b70e) angesehen. Der Link zu der dort zuerst  erwähnte Studie Immunization with SARS Coronaviurs Vaccines Leads to Pulmonary Immunopathology on Challange with the SARS Virus aus dem Jahr 2012: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22536382/

Im wesentlichen geht es darum, dass eine Impfung gegen Covid-19 dazu führen kann, dass das Immunsystem bei einem zukünftigen Kontakt mit einem realen Virus zu einer katastrophalen Überreaktion des Immunsystems führen kann.

In der oben verlinkten Studie ist auch die Rede von einer RSV-Impfung durch die zwei Kinder verstorben und viele Kinder schwer erkrankt sind. Eine Suche mit “RSV” hat mich nun auf www.extremnews.com den Artikel Dr. Mercola: Covid-19-Impfung zerstört unser Immunsystem nachhaltig finden lassen. Dieser Artikel ist so gut und ausführlich, dass ich mir die Zeit für weitere Recherchen spare. Wenn man mit “Impfung” auf www.extremnews.com sucht findet man zudem jede Menge weitere Artikel. Wenn jemand noch gute Links zum Thema Impfen kennt, bitte als Kommentar zu diesem Artikel mitteilen.

Weitere Meldungen und Infos zum Thema Impfen

Mir ist die Corona-Impfung zu gefährlich

Für mich persönlich ist das Thema Impfen jedenfalls erledigt. Mir ist das einfach zu gefährlich. Die Impfung schadet mehr als sie nützt UND es gibt mit Chlordioxid eine [für mich als Privatpatient] drastisch kostengünstigere, keine negativen gesundheitlichen Nebenwirkungen verursachende und gut erprobte Alternative.

Warum drängt man die Bevölkerung trotzdem dazu, sich impfen zu lassen? ….

Wie auch immer. Statt sich mit einem dieser Coronaimpfstoffe impfen zu lassen und damit vielleicht seine Gesundheit und sein Leben für irgendwelche Ideologien oder für die Rettung der Bilanzen von Pharmafirmen zu risikieren, sehe ich sowohl für die Pandemie als auch für das Klimaproblem sehr elegante, Leben und Gesundheit rettende und trotzdem den Klimawandel stoppende Lösungen.

Die Pandemie kurzfristig mit CDL stoppen

Die Pandemie kann jederzeit ziemlich kurzfristig gestoppt werden, indem man dezentral überall in Deutschland die Möglichkeit zur Produktion und Verteilung von in normalem Trinkwasser gelöstem Chlordioxd mit einer Konzentration von 30 ppm, bzw. 30 mg/Liter ermöglicht. Die Produktionstechnik kann sehr einfach sein, wie ich in www.freizahn.de/2020/12/cdl-einfach-herstellen/ gezeigt habe.

Warum Chlordioxid kein Arzneimittel ist

Das sehr lesenswerte, gut übersetzte Interview mit Dr. Patricia Callisperis auf gehtanders.de:  Corona in Bolivien – ein Tick anders Warum die Corona Pandemie in kürzester Zeit vorbei wäre, hat mich über die Frage nachdenken lassen, was  ein Arzneimittel ist. Mein Ergebniss ist, dass in Wasser gelöstes Chloridioxid kein Arzneimittel, sondern einfach nur ein Getränk, ähnlich wie Fanta, Cola oder Mineralwasser ist. Dazu möchte ich hier noch einmal die schon in Corona-Therapie mit ClO2 verwendete Grafik von Prof. Dr. Pablo Campra einbinden:

Die Begründung: Was ein Arzneimittel auszeichnet ist NICHT die Wirksamkeit; sondern die Gefahr, dass bei der empfohlenen oder üblichen Dosis bei einer mehr oder weniger großen Gruppe von Patienten negative gesundheitliche Nebenwirkungen zu erwarten sind. Das heißt, wenn die empfohlene oder die übliche Dosis für etwas unter dem NOAEL (No Observed Adverse Effect Level, also die Dosis, bis zu der keine nachteiligen Wirkungen beobachtet wurden ) liegt, dann hat man es NICHT mit einem Arzneimittel zu tun. Wenn die empfohlene Dosis über dem NOAEL liegt, dann handelt es sich um Arzneimittel, das zum Schutz der Gesundheit der besonders geprüft, zugelassen und je nach Gefahrenpotential auch reglementiert werden muss. Bei Arzneimitteln muß immer abgewogen werden, ob die durch den Einsatz erwarteten Vorteile die  Risiken und Nebenwirkungen im Einzelfall überwiegen.

Wenn der NOAEL, wie zum Beispiel bei wässrigen Chlordioxidlösungen zur Prävention und Behandlung von COVID-19, bei den empfohlenen oder üblichen Dosierungen systematisch unterschritten wird, dann handelt es sich bei dem betreffenden Stoff NICHT um ein Arzneimittel, sondern um ein Lebensmittel oder um ein Genußmittel, dass zufällig auch eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat.

Man bedenke, dass zum Beispiel auch Leitungswasser, Mineralwasser, Limonade, Bier, Wein, Brot, Speiseis und Schwarzwälder Kirschtorte keine Arzneimittel sind, obwohl eine Überdosis lebensgefährlich oder auch tödlich sein kann. Diese Stoffe sind keine Arzneimittel, weil die übliche, oder empfohlene Dosis und Anwedung in der Regel unschädlich ist.

Aus CDL wird Corona-Stop-Drink

Aus dieser Betrachtungsweise ergibt sich, dass z.B. alle Gastwirte, Restaurants und Kioske in Deutschland auch eine Chlordioxidlösung (CDL)  mit 30 ppm z.B. als “Corona-Stop-Drink” anbieten könnten. Neben der Übersetzung des Interviews mit Dr. Patricia Callisperis hat auch die Diskussion auf freizahn.de zur Suche nach einem besseren Begriff für die Benennung einer deutlich unter dem NOAEL liegenden CDL motiviert. Corona-Stop-Drink könnte brauchbar sein. Der Begriff vermeidet den Begriff  Chlor, so wie die meisten das Essen salzen, anstatt den Geschmack chemisch nüchtern-korrekt mit Natriumchlorid zu verbessern. Geschmacklich erinnert mich CDL etwas an Schweppes  Bitter Lemon oder Tonic in meiner Seefahrtzeit.

Für diejenigen, die sich nicht selber helfen könnten, könnten z.B. die Pflegedienste und auf den Dörfern auch  die Freiwillige Feuerwehr die “Corona-Stop-Drink” zubereiten und an diejenigen, die sie haben möchten und brauchen, abgeben.  1 Liter CDL mit 30 ppm ist die Tagesdosis für einen normalgewichtigen Erwachsenen in Coronapräventionsprgrammen, wie dem in Wirksame Coronaprävention vorgestellten.  Zur Behandlung von COVID-19 oder Grippe werden zwei Liter empfohlen, wobei dann morgens und abends je ein Liter in 8 Portionen  zu je 125 ml geteilt und alle 15 Minuten eine Portion getrunken wird. Für Kinder und besonders leichte Erwachsene sollte man die Dosis anpassen. Für Kinder gibt es dazu besondere, vom Körpergewicht abhängige Regeln.

Wenn man die “Corona-Stop-Drink” zügig flächendeckend verfügbar macht und einsetzt, dann könnte die BRD noch rechtzeitig “coronafrei” sein. Weil eine Chlordioxidlösung mit 30 ppm kein Arzneimittel, sondern nur ein ganz normales Getränk, nämlich einfach nur “Corona-Stop-Drink” ist, braucht man zum Stoppen der Pandemie und zum Schrumpfen der Inzidenzwerte keine Bürokratie. Vielmehr kann die Bevölkerung überall sofort selbst aktiv werden.

Corona-Stop-Drink auch bei Cornaspätfolgen

Eine Person, die im an Frühjahr 2020 an COVID-19 erkrankt war, hat mir kürzlich von den offenbar nur schwer oder nicht behandelbaren Spätfolgen berichtet. Ich habe mir daraufhin noch einmal die Fragen und Antworten der ersten englischsprachigen Onlinekonferenz von COMUSAV am 28.12.2020 angehört. Ab Pos [2:16:45] geht Dr. Aparicio auf die Frage ein, wie die Spätfolgen einer Coronavirusinfektion behandelt werden können. Das von ihm empfohlene Protokoll ist dasselbe wie für die Prävention einer Coronavirusinfektion, also 1 Liter CDL mit 30 ppm, also auch hier “Corona-Stop-Drink“,  auf ca. 10 Portionen aufteilt, ca. jede Stunde eine Portion. Die Behandlung sollte sich aber über mindestens 28 Tage erstrecken.  Als Ergänzung könnten auch Cystein und Glutathion gegeben werden. Diese würde dann morgens genommen, während die CDL dann Nachmittags eingenommen würde.

Wie ich in Corona-Therapie mit ClO2 erwähnt hatte, kann man solche Spätfolgen verhindern, wenn man die Infektion direkt mit CDL behandelt.

Meine anderen Artikel zum Thema Chlordioxid

Nachträge

Wir brauchen Corona-Stop-Drink-Parties

Nachtrag am 11.Januar 2021: Für die praktische Umsetzung wird man “Corona-Stop-Drink-Parties” brauchen, wo die Leute am praktischen Beispiel und durch Zusehen lernen und dazu Frage stellen könne, wie man diesen “Corona-Stop-Drink” herstellen kann. Solche “Corona-Stop-Drink-Parties” sollten dabei keine einmalig Sache sein, sondern durchaus regelmäßig stattfinden und dann zum Erfahrungsaustausch dienen. Wer so eine Party organsieren möchte, könnte sich z.B. Reagenzgläser, 50 ml oder 100 ml Tropfflaschen und die nötigen Chemikalien besorgen, die Etiketten für die Flaschen drucken und Corona-Stop-Drink-Herstellungssets zusammenstellen, sowie einige Flaschen zum Probieren vorbereiten. Bei den 50 ml Tropfflaschen die ich derzeit selber habe ergeben 14 Tropfen einen ml. Wenn man je 4 Tropfen in das Reagenzglas gibt, dann kommt eine 1 Literflasche Kelberger Trinkwasser  auf ca. 27 ppm. Weil die fertig verkauften CDL-Lösungen nach meiner Überprüfung von zwei Produkten und auch nach den Messungen anderer,  oft deutlich weniger als die deklarierten 0,3 % haben, entsprechen diese mit je 4 Tropfen erzielbaren 27 ppm durchaus den erprobten “10 ml einer Lösung mit 3000 ppm”.

Logistische Probleme und Elektrolyse

Nachtrag am 11.Januar 2021: Mein Eindruck ist, dass die Preise für NaClO2 gegenüber der Zeit vor der Pandemie schon deutlich gestiegen sind. Wenn auf einmal überall im Land “Corona-Stop-Drink-Parties” veranstaltet würden, dann könnte es zu Lieferengpässen für NaClO2 und für Reagenzgläser kommen.

Auswege könnte neben der Verwendung der allerdings wesentlich teureren Fertiglösungen, die elektrolytische Herstellung von Chlordioxidlösungen sein.  Theoretisch kann man die für einen Liter “Corona-Stop-Drink” nötigen 30 mg ClO2 mit 21,2 mg MgCl2 oder auch aus 26 mg NaCl herstellen. MgCl2 ist sehr preiswert zu bekommendes Magnesiumchlorit. NaCl ist ganz gewöhnliches Kochsalz.  Ein einziges Gramm Kochsalz würde also theoretisch für die Herstellung von 38 Liter “Corona-Stop-Drink” mittels Elektrolyse ausreichen.  Bei der Elektrolyse wird ein Gleichstrom durch die Salzlösung geleitet. Durch den Strom werden Wassermolekühle (H2O) zerlegt:  Dabei bildet sich am Minuspol (Kathode, schwarz) Wasserstoffgas. Am Pluspol (Anode, rot) wird mit den Chlorionen aus dem Salz und mit dem durch die Zerlegung der Wassermoleküle entstehenden Sauerstoff Chordioxid erzeugt. Das ganze ist allerdings bei weitem nicht so einfach wie es zunächst scheint. Zum Beispiel wird bei der Elektrolyse das Metall der Anode mehr oder weniger schnell angegriffen. Es gibt daher für die Konstruktion von Anlagen zur elektrolytischen Herstellung von Chordioxid speziell beschichtete  Elektroden aus Titan.  Mit einer Suche nach “Electrode for chlorine dioxide generator” findet man auf www.alibaba.com viele Beispiele.

Eine einfache Selbstbauanlage ist auf  www.j-lorber.de/gesund/ph-milieu/chlordioxid.htm beschrieben. Dabei habe ich momentan aber noch das Problem, dass die verwendete Anode eben nur aus Edelstahldraht besteht und sich wohl auflösen wird. Man wird also Metallionen in der Lösung haben die vielleicht schädlich sein könnten. Auch ist die erzeugte Chordioxidlösung bei diesem System zumindest bei höheren Konzentrationen ziemlich sauer, was für die Zähne schädlich sein könnte. Erheblich aufwendiger ist die Anlage die in  Application of Highly Purified Electrolyzed Chlorine Dioxide for Tilapia Fillet Disinfection  vorgestellte Anlage.

Viele Anlagen zur Herstellung von Chlordioxd verwenden NaClO2 als Grundstoff. Wenn dieser Grundstoff knapp werden sollte, ist eine solche Anlage wertlos. Wenn man aber NaClO2 bekommen kann, dann reicht für kleine Mengen auch die Methode mit dem Reagenzglas, die ich in CDL einfach herstellen gezeigt habe.

Interviews mit Prof.  Sucharit Bhakdi und Andreas Kalcker am 19.12.2020

Nachträge am 12.Januar 2021: Erst jetzt habe ich auf Brighteon.com die Sendung 2020-12-19 Prof. Dr. Sucharid Bhakdi und Andreas Kalcker bei LebenAktiv.tv gesehen.  Die Sendung besteht aus zwei Interviews, erst eins mit Prof. Sucharid Bhakdi und dann eins von Andreas Kalcker. Obwohl ich von beiden schon Interview gesehen und auch einiges von beiden gelesen habe waren diese beiden Interviews für mich neu und unbedingt die Zeit wert. Als Folge habe  ich dann auch wie von Prof. Bhakdi empfohlen den Anhang über das Thema Immunolgie und Impfen zu dem Buch Corona Fehlalarm heruntergeladen und gelesen: www.goldegg-verlag.com/goldegg-verlag/wp-content/uploads/corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-10-29.pdf  . Die Interviews, zusammen mit diesem Anhang zeigen noch einmal eindrucksvoll wie wahnsinnig und verantwortungslos die Regierenden sind. Zeitnah zu diesen Interviews und dem Anhang über das Thema Immunolgie und Impfen habe ich auch noch den neuen Artikel, 2021: More troubles likely von Gail Tverberg  und De-Growth Will Define How We Live in the Future in The American Conservative von James Howard Kunstler gelesen. Dazu sehe ich hier jeden Tag leere Linienbusse durch die Gegend fahren. Gestern Mittag habe ich sogar 6 leere, nur mit dem Fahrer besetzte Linienbusse gezählt.  Anderseits hat der bayrische Minsterpräsident Markus Söder jetzt sogar angeregt der “Ethikrat” solle eine Corona-Impfflicht empfehlen – während die Interviews mit Prof. Sucharid Bhakdi und Andreas Kalcker überzeugend zeigen, dass eine Impfung unnötig und dazu auch noch sehr gefährlich und damit auch kriminell und unethisch ist.

Blogartikel auf LimitsToGrowth.de

Corona-Impfung: Ein verdeckter ‘heroischer’ Akt von GAVI, Gates & Co. gegen die Überbevölkerung der Welt? sowie,  dort verlinkt und auf einem anderen Blog des selben Authors:  https://hcfricke.com/2020/11/28/corona-eine-schnelle-durchimpfung-ist-wichtig-damit-alle-geimpft-sind-bevor-die-nebenwirkungen-die-runde-machen-was-zur-funktionalisierung-von-symptomen-dem-erschaffen-von-leiden-t/

Auf der Webseite des selben Bloggers ist jetzt (17.1.2021) auch ein ziemlich umfassender, sehr informativer, gut recherchierter und gut lesbarer Artikel über CDL bzw. über den “Corona-Stop-Drink” erschienen: hcfricke.com/2021/01/17/cdl-cds-chlordioxid-loesung-bzw-solution-clo2-herstellung-sicherheit-potentielle-wirkungsmechanismen-mehr/

Langzeitfolgen von mRNA-Coronaimpfungen

Der Artikel Ohne Radar im Blindflug durch das Covid-19 Impfprogramm von Rainer Rupp, vom 22.1.2021 auf KENFM (kenfm.de/ohne-radar-im-blindflug-durch-das-covid-19-impfprogramm-von-rainer-rupp/ ) enthält eine gute Erklärung der Risiken und verschiedene weitere Quellen zur Gefahr von Langzeitfolgen der Impfungen.

Der marxistische Zero-COVID-Wahn

Ein Artikel in der TAZ hatte mich schon auf die “Zero Covid”-Initiative aufmerksam gemacht. Mein Fazit nach der Lektüre war, dass es sich um eine gefährliche, zerstörerische, um nicht zu sagen wahnsinnige Linksextreme Phantasie handelt, die von verblüffenden vielen “Wissenschaftlern” unterstützt wird. Auf KENFM habe ich dazu nun eine recht gute Stellungnahme gefunden: kenfm.de/zero-covid-null-zweifel-linker-aufruf-fuer-den-virus-staat/ .

Ein Interview mit Professor Dolores Cahill

Ein Interview mit dem Titel Professor Dolores Cahill fierce Corona vaccine critic  .

Vielleicht sollte man das ins Deutsche übersetzen.  Frau Prof. Cahill, die sich über 20 Jahre mit dem Thema Immunsystem und auch mit diesen Impfstoffen befasst hat würde sich nicht einmal für 10 Millionen Pfund Belohnung mit einem der mRNA-Impfstoffe (Pfizer-Biontech und Monderna) impfen lassen. Wenn man sie jemand zwangsweise impfen würde, würde sie diese Person wegen versuchtem Mord verklagen. Die Begründung ist schon gut und Fakten basiert.

Robert F. Kennedy über die Coronaimpfstoffe

The Coronavirus Vaccine Uncensored Robert F. Kennedy Jr
https://www.brighteon.com/3be1ed8b-c179-490a-8d83-866bad28dbff . Es handelt sich offenbar um einen Ausschnitt aus einer Fernsehshow. Kennedy erklärt hier die Geschichte und die Problematik der modernen Coronavirus-Impfstoffe. Das Problem ist offenbar, wie schon Frau Prof. Cahill in ihrem Interview erklärt, dass eine Zulassung dieser Impfstoffe bisher immer gescheitert ist, weil viel sehr viele Versuchstiere einig Zeit nach der Impfung verstorben sind. D.h., die Tiere habe sehr gut Antikörper entwickelt, aber wenn sie dann nach einiger Zeit mit einem realen Virus in Kontakt kamen hat ihr Immunsystem überreagiert und sie sind sehr schwer erkrankt oder gestorben. Bei den nun zum Einsatz kommenden Impfstoffen gegen das Coronavirus hat man die Tierversuche offenbar ausgelassen.

Kelberg, den 10. Januar 2021

Nachträge am 11.  bis 22. Januar, sowie am 20.02.2021

Christoph Becker

Print Friendly, PDF & Email
Share

52 Gedanken zu „Impfen und Corona-Stop-Drink“

  1. Anmerkung zum möglichen Mangel an Natriumchlorit.

    An Grundstoffen zur Herstellung dürfte es wohl nicht mangeln. Falls es auch in Zukunft beim Verkauf keine politischen Beschränkungen gibt, dürfte auf die gestiegene Nachfrage, ein steigendes Angebot folgen. Die Konkurrenz der Anbieter wird dafür schon sorgen. Das sollte auch den Preisanstieg im Rahmen halten.

    Hoffe natürlich, das die Nachfrage steigt. Doch noch immer ist der Gegenwind zur Einnahme von CDL kräftig. Kaum jemand traut sich aus der Deckung. Steht offen dafür ein. Deshalb wird es – ich jedenfalls glaube nicht daran – in absehbarer Zeit Corona-Stop-drinks-parties geben. Zumindest nicht in nennenswerter Zahl. So unerfreulich das auch ist.

    Ansonsten ist die Idee, CDL als Zusatz zu Mineralwasser oder sogar zusammen mit anderen Zusätzen als "Gesundheitsbrause" zu vermarkten grandios.

    Aber ob da die Lebensmittelüberwachung mitspielt?

    Da hab ich Zweifel.

    1. Wir haben nur ein paar heftige Probleme:
      1. Es deutet einiges darauf hin, dass China das Virus kombiniert mit einer geschickten Ausnutzung der Gier, der Korruption und der Dummheit der „Langnasen“, sehr erfolgreich als B-Waffe nutzt, bzw. das der 3. Weltkrieg längt begonnen und der Westen die erste Runde schon verloren hat. Mit diesen „Corona-Stop-Drinks“ hätte der Westen noch eine Chance, so wie die Briten 1940 bei Dünkirchen. Wollen wir diese Chance wirklich verspielen?
      2. Alleine schon durch die von der Coronakrise beschleunigte Entwicklung am Ölmarkt ist es unvermeidbar, dass es mit der Wirtschaft im Westen in den nächsten Monaten und Jahren rapide bergab geht. Damit wird man im Gesundheitswesen und auch beim Militär massiv sparen müssen. Dieser „Corona-Stop-Drink“, der ja auch noch gegen jede Menge andere Krankheiten hilft, ist eine Möglichkeit die Kosten im Gesundheitswesen zu senken und dabei die Gesundheit der Bevölkerung sogar noch zu verbessern.
      Wieviel Wahnsinn, Dummheit und Korruption kann und will die Gesellschaft sich noch leisten? Die Pipi-Langstrumpf-Methode „ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“ funktioniert wenn überhaupt nur solange wie man genug Energie und Ressourcen hat. Und was passiert wenn im Frühjahr oder im nächsten Herbst ein paar Millionen Deutsche als Folge der Impfungen eine schwere Immunpathologie bekommen und dann an einem Versagen ihrer Lunge versterben? Das Risiko dass so etwas passiert – und das man damit den Absturz des Westens noch weiter beschleunigt, ist sehr real. Will man das wirklich? Mit den „Corona-Stop-Drinks“ kann man die mit der Impfung verbundenen Risiken eliminieren, weil man die Impfungen damit überflüssig machen kann.

      Was die Lebensmittelüberwachung angeht, so denke ich an Joseph Tainters “Kollaps komplexer Gesellschaften”. Es ist in der Tat denkbar, dass einige Bürokraten in bester Absicht erfolgreich, ohne böse Absicht versuchen den Kollaps der Gesellschaft weiter zu beschleunigen und der Gesellschaft die Nutzung einer der besten Möglichkeiten zur Reduzierung der Geschwindigkeit und der Höhe des Absturzes unmöglich zu machen.

      1. @Christoph Becker

        Ob China, die USA, Russland, die EU oder sonst irgendein Staatenbund, noch ein anderer Staat haben doch längst keine wirkliche Macht mehr. Die befindet sich doch schon seit vielen, vielen Jahren, zwar formell noch auf nationalem Boden, doch tatsächlich auf supranationalem Territorium. Was sonst sollen die Steueroasen denn sein? Dafür hat man sie regelrecht heran gezüchtet. Wird eine (meist eine eher unbedeutende) unter dem Druck der Weltöffentlichkeit geschlossen, eröffnen, wenn gewollt, irgendwo drei Neue.

        Die Finanzeliten der Welt haben dort ihr Domizil. Ziehen mittels Finanztransaktionen von dort aus die Fäden. Unbeeinflusst von irgendwelchen örtlichen Verwaltungen, örtlichen Politikern oder Bürgern (die alle mit Zuwendungen auf die ein oder andere Art), ruhig gestellt sind. Und deren Schweigen über Vorgänge, gleich mit gekauft wurde.

        Wenn doch etwas nach außen dringt, kommt es aus dem innersten Kern selbst. Und zwar indem Funktionsträger illoyal werden und Daten entwenden. Die sogenannten Steuersünder CDs.

        Aber sie können davon ausgehen, das diese Schlupflöcher bald geschlossen sind.

        Diese "Eliten" bauen sich eine Welt nach ihren Vorstellungen. Und die Politiker der Welt lassen sie. Vielleicht weil sie selbst Teil dieser Welt sein wollen. Vielleicht weil es Kompromate gibt, die sie dazu zwingen. Oder auch weil sie wirklich glauben, es sei das Beste für die Menschen, die Menschheit.

        In den dreißiger Jahren (zur Zeit der großen Depression) hat die Vor-Vorgängergeneration der heutigen "Geldeliten" in Amerika bitter bluten müssen. Einkommensteuern stiegen unter Roosevelt für Spitzenverdiener bis zu 90 %. Das haben die Eliten nie vergessen.

        Heute ist ein Finanzminister schon froh wenn er freiwillig 20 % der Steuern erhält, die ihm in Steueroasen "vorenthalten" werden.

        Zugriffsmöglichkeit – nahe null.

        Was dazu beiträgt das die Macht der "Eliten" mit der Zeit noch größer wird. Beinahe jeder unterwirft sich den Spielregeln. Es wird ein weltweites Netz gesponnen, dem sich kaum noch jemand entziehen kann. Nicht einmal die Notenbanker, die sich immer als ungreifbar verstanden haben. Als Anker der Stabilität. Auch sie sind mittlerweile nur noch Getriebene der Spielregeln, über die sie keine Macht mehr besitzen.

        Notenbanker, die die gesetzten Spielregeln verletzen wollten, würden schnell merken, wie verletzlich sie sind. Persönlich, als auch in ihrer Funktion. Mediales Gewitter würde über ihnen zusammenschlagen. Notfalls gäbe es finanzielle Schieflagen. Man kann ja einmal den türkischen Präsidenten Erdogan danach fragen, der hat einschlägige Erfahrungen gesammelt. Wird sich aber sicher hüten, darüber irgend etwas verlauten zu lassen.

        Alle Staatschefs sind nur noch Papiertiger.

        Aber die "Finanzeliten" haben ein Problem. Sie haben es angesprochen. Es kann so nicht weiter gehen. Stichwort: Kollaps komplexer Gesellschaften.

        Welchen weg die "Eliten" gehen wollen um selbst möglichst unbeschadet daraus hervor zu gehen, lässt sich nur vermuten.

        Das ihnen das COVID19 Virus gelegen kam, begreift jeder mit etwas Verstand. Meine Einschätzung: das Virus soll als Sündenbock für den Zusammenbruch dienen. Für einen geplanten.

        Damit hätte auch das schon Jahre andauernde Mediengewitter gegen die medizinische Verwendung von Chlordioxid eine Erklärung. Aber sie wissen ja, das ist Verschwörungstheorie. Damit setzt man sich ins Abseits. Seis drum.

        Alles sollte man ihnen nicht durchgehen lassen.

    2. Aber die Abwehrfront bröckelt schon seit August 2020. Und die Agitatoren sind merklich "vorsichtiger" geworden.

      – Könnte ja sein, dass irgendwann Sündenböcke gesucht werden.. 🙂

      CORRECTIV schreibt da: Nein, in der Türkei und Ecuador wurde Chlordioxid nicht als Medikament gegen Covid-19 zugelassen

      Auszug:

      Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) informierte in einem „Myth Buster“ darüber, es schütze nicht vor Covid-19, wenn man Chlordioxid oder andere Desinfektionsmittel zu sich nehme – im Gegenteil sei die Einnahme „gefährlich“.

      Update, 27. August: In der vorigen Version schrieben wir, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) habe in ihrem „Myth Buster“ konkret vor der Einnahme von Chlordioxid gewarnt und diese als „gefährlich“ bezeichnet. Dies ist nicht ganz richtig. Die WHO warnte allgemein vor der Einnahme von Bleiche und anderen Desinfektionsmitteln.

  2. Laut einer wissenschaftlichen Studie regnen pro Tag  ca.800 Millionen Viren pro qm auf uns herab. Die Viren steigen abhängig von der Temperatur bis in höhere Luftschichten und können so vermutlich sogar andere Kontinente erreichen. Dies könnte zumindest teilweise erklären weshalb all die verhängten Lockdownvarianten mal mehr, mal weniger ins Leere laufen.

    Every day, more than 800 million viruses are deposited per square metre above the planetary boundary layer—that’s 25 viruses for each person in Canada,” said University of British Columbia virologist Curtis Suttle, one of the senior authors of the paper.

    https://www.biotecnika.org/2018/02/raining-viruses-study-quantifies-microbes-circling-the-planet

  3. Ich frage jetzt, welche Indizien es gibt, dass CDL tatsächlich gegen Covid hilft. 

    Meine Frau, mein 15-jähriger Sohn und ich wurden am 29. Dezember Covid-positiv getestet. Bei meiner Frau hatten Symptome als erster eingesetzt, schon 3 Tage vorher, bei meinem Sohn 2 Tage vorher, bei mir als letztem am 29. Dezember. 

    Meine Frau und mein Sohn sind jetzt negativ, meine Frau ist praktisch wieder genesen und arbeitet. Mein Sohn fühlt sich noch schwach, nimmt aber am Fernunterricht teil. Ich selbst habe während der letzten fünf Tage CDL eingenommen. Bei mir ist der Genesungsfortschritt viel langsamer als bei meiner Frau und meinem Sohn und ich bin noch immer positiv.

    Ich habe erst mit der CDL-Behandlung angefangen, als die stärksten Symptome (Fieber, Übergeben, etc.) vorbei waren. Vorher war ich bei meinem Gesundheitszustand nicht in der Lage, mich mit der Sache zu befassen. Danach dauerte es eine Weile, bis CDL und eine Präzisionswaage durch Amazon geliefert werden konnten. Ich habe am ersten Tag Protokoll C angewandt (10 Dosen von 100ml Wasser mit 30ppm CD, im stündlichen Abstand), am zweiten und dritten Tag Protokoll F (jeweils am Morgen und Nachmittag .8l, aufgeteilt in 8 Dosen= danach wieder 2 Tage Protokoll C.

    Ich habe eine Lösung mit <0.3% CD benutzt und nicht CDL zu Hause hergestellt. Dafür war es mir (i) zu aufwändig, die nötigen Utensilien zu beschaffen und (ii) hätte ich keine wirkliche Möglichkeit die Konzentration der hergestellten Lösung zu bestimmen.

    Mir geht es nach dieser knapp eine Woche dauernden Behandlung etwas besser als vorher, aber die Verbesserung ist deutlich langsamer als bei meiner Frau und meinem Sohn, die nichts genommen haben.

    Mir sind nach dieser Erfahrung erhebliche Zweifel an der Wirksamkeit von CDL gegen Covid gekommen. Ich habe auch auf Worldometer die Fallzahlen und Todesfälle in Bolivien verfolgt, wo angeblich CDL mit großem Erfolg angewandt wurde. Da sehe ich, dass die Zahl der Fälle und der Toten seit Mitte Dezember massiv gestiegen ist, was die Erfolgsmeldungen von Andreas Kalcker relativiert.

    Also, wenn CDL wirklich gegen Covid wirken würde, wäre das eine tolle Sache. Aber wo gibt es denn belastbares Material, in dem das nachgewiesen wäre? 
     

    1. @Markus Schott,

    2. Ich habe selber von zwei Herstellern eine kleine Flasche fertige CDL mit „<0,3 %“ bestellt und die Konzentration nachgemessen. Wenn ich mich recht erinnere war die Konzentration in der einen Flasche ca. 2700 ppm und in der anderen weniger als 2000 ppm. Als ich das in einer Diskussion auf einem Telegramkanal erwähnt habe, hat jemand geantwortet, sie hätten sogar 10 Proben ausgewertet und könnten das bestätigen. In einem Fall hätte die Konzentration sogar unter 300 ppm gelegen. Das sind die Gründe warum, mir die von mir in https://www.freizahn.de/2020/12/cdl-einfach-herstellen/ beschriebene Methode mit den Tropfen und dem Reagenzglas zuverlässiger erscheint.
    3. Dir Wirkung von CDL ist dosisabhängig und sie hängt auch von der Einwirkungszeit ab. Ich kenne einen, Fall wo jemand mit „Landkartenzunge“ (eine Candida Albicans Infektion ) hatte. Die Pilzinfektion kam nach einiger Zeit zurück, so dass etwas Erfahrung gesammelt wurde. Mit 3 je Tropfen HCL und NaClO2 in einer 500 ml Flasche wurde keine Erfolg erzielt.. Bei je 4 Tropfen war der Therapieerfolg bei der selben Person dagegen sehr gut. 4 Tropfen sind 33 % mehr als 3 Tropfen, oder 3 Tropfen sind 25 % weniger als 4 Tropfen. In diesem Fall hätte als der Unterschied zwischen den verschiedenen Fertiglösungen bereits dafür gesorgt, dass der Therapieversuch bei gleicher Dosierung und einigen Fällen erfolglos geblieben wäre.
    4. Was Bolivien angeht, wurde und wird ClO2 dort wohl schon häufig angewendet, aber die Zahl der bei COMUSAV organisierten Ärzte in Bolivien liegt, nach dem was ich zuletzt gehört habe bei ca. 600 Ärzten. Bolivien hatte 2016 ca. 1,6 Ärzte pro 1000 Einwohner (https://tradingeconomics.com/bolivia/physicians-per-1-000-people-wb-data.html) . Das Land hat 11,35 Millionen Einwohner. Die Zahl der Ärzte beträgt demnach ca. 18160. Der Anteil der bei COMUSAV organisierten Ärzte liegt demnach bei 3,3 % der gesamten Ärzteschaft. Auf https://www.coronatracker.com/de/country/bolivia sehe ich , dass in Bolivien bei 11,35 Millionen Einwohnern gerade mal 71 Fälle in Intensivermedizinischer Behandlungs sind. Die Zahl der Coronatoten schwankte in den den letzten 30 Tagen zwischen 1 und 46. An den letzten beiden Tagen waren es 39 und 37 Tote. Die Bevölkerung der BRD ist ca. 7,18 mal größer als die Boliviens. So gesehen würden den Zahlen in Bolivien 7 bis 330 Toten in der BRD und 510 Patienten auf deutschen Intensivstationen entsprechen. Bolivien liegt allerdings auf der Südhalbkugel was derzeit ein Vorteil sein kann. Anderseits liegen viele Orte in Bolivien viel höher als die Zugspitze. La Paz liegt auf 3640 m Höhe. Die Agglomeration La Paz hat 2 Millionen Einwohner. Bei einer die Lunge betreffenden Krankheit wie COVID-19 dürfte die Höhe ein Nachteil sein, und die Sterblichkeit ebenso steigern, wie die relative Armut Boliviens.
    5. Nach dem was ich bisher bei mir selbst und auch in meinen Umfeld bei Grippe oder/und wahrscheinlich auch bei COVID-19 Infektionen erlebt habe, spricht schon dafür, dass CDL sehr gut wirkt.
      Ein deutscher Arzt der inzwischen auch etwas Erfahrung mit CDL gesammelt hat, hat mir neulich erzählt, dass er auch schon positiv auf Corona getestete Patienten mit röngenlogisch nachweisbaren Lungenschäden nur mit oral verabreichter CDL erfolgreich behandelt hat.
      1. @ Christoph Becker 16. JANUAR 2021 UM 0:13 UHR

        Re : Mit 3 je Tropfen HCL und NaClO2 in einer 500 ml Flasche wurde keine Erfolg erzielt.. Bei je 4 Tropfen war der Therapieerfolg bei der selben Person dagegen sehr gut. 4 Tropfen sind 33 % mehr als 3 Tropfen, od..

        Moin.  "Viel hilft viel".. U remember ?

        Ich kann mich leider selbst nicht zitieren, weil ich hier mit der Suche nicht zurechtkomme… trotz freundlicher Anleitung. Aber egal, man kann ja nicht alles können.

        – Dafür kann ich aber erklären, warum die Dosierung bei CDL so entscheidend wichtig ist. Während andere Gifte… und das sind Biozide nunmal für Bakterien… je nach Dosis eher schneller oder langsamer wirken, ist das hier anders: Das ClO2 zerstört die Zellmembran von entarteten Körperzellen und pathogenen, anaeroben Keimen durch den Entzug von 5 Elektronen pro Molekül . Vergleichbar mit einer Schlagfalle, oder einem Schrotschuss, wenn es z.B. um unerwünschte Nager der Gattung Rattus rattus im Makroskopischen geht.

        – Deshalb glaube ich übrigens auch nicht, dass durch zu wenig CDL, oder durch zu häufige Einnahme eine Gewöhnung, oder gar Resistenz entstehen kann. Ratten sind zwar bisher noch gegen jedes Gift immun geworden, aber meiner Kenntnis nach hat noch keine die Schlagfalle überlebt, oder einen Schrotschuss. Und damit war ihr auch weder eine Gewöhnung, noch gar eine Vermehrung möglich, was beides ja die Weitergabe dieser Eigenschaft an die Folgegenerationen = Mutation voraussetzt.

        – Aber weiter im Text: Wenn die "Munition" ClO2 verschossen ist, bevor sie auch den letzten pathogenen Keim, oder vor allem hier auch CoVid19-Virus "erledigt" hat, dann geht die Seuche weiter.

        Das passt es doch perfekt, dass eine schädliche Überdosierung von CDL so gut wie ausgeschlossen ist.

        Also immer feste druff, nach dem eingangs genannten Motto. 

        cu, franz

    6. @Markus Schott,

      schon Ihre Bemerkung, "welche Indizien es gibt", daß CDL gegen Covid-19 wirkt, zeigt, daß Sie sich viel zu wenig damit befasst haben, denn es gibt inzwischen mehr als 4.000 Ärzte in Südamerika, die täglich Covid damit heilen.

      Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um die Interviews und Artikel von Andreas Kalcker und andere Artikel über CDL anzuschauen, werden Sie folgende Fakten herausfinden, wobei meine Aufzählung nicht vollständig ist:

      1. Die Dosis ist entscheidend.

      Wer zu wenig nimmt, hat nicht die erwünschte Wirkung.

      Wer zuviel nimmt, hat eventuell unnötige Beschwerden, wobei ich bei mir selbst feststellen kann, daß ich an manchen Tagen bis zu 10 mal 180ml Wasser mit 5ml CDL zu mir nehme. Teilweise im Abstand von 30 Minuten.

      Und ich habe keinerlei Schäden, sondern nur mehr Lebensenergie und enorme Heilwirkungen festgestellt.

      2. Die Dosis ist entscheidend.  Schon wieder die gleiche Aussagen wie bei Punkt 1 ?

      Ja, weil die Dosis entscheidend ist. So einfach ist es.

      Wenn Sie die Dosis für einen 70kg schweren Erwachsenen nehmen und Sie wiegen aber 140 kg, dann ist die Dosis zu niedrig. Viel zu niedrig.

      Deshalb empfiehlt Andreas Kalcker praktisch in jedem Interview und Vortrag, daß man mit kleinen Dosen beginnen und dann steigern soll, bis man merkt, daß es reicht oder zuviel ist. Das ist für jeden anders.

      Selbst wenn Sie exakt 70kg wiegen, dann ist Ihre persönliche Dosis trotzdem anders als die eines anderen Menschen, der 70 kg wiegt, weil das Alter, das Ausmaß der inneren Vergiftung, der inneren Schlacken und Ablagerungen und der sonstigen phyischen und psychischen Konstitution eine Rolle spielt.

      3. In den Berichten über Bolivien steht eindeutig, daß CDL dort bekämpft wird. Mit allen Mitteln. Es wurden CDL-Präparate verkauft, die überhaupt kein CDL enthielten und die geprellten Kunden tranken es und wurden krank davon. Dies wird von der Lügenpresse sofort auf der Titelseite berichtet: "Seht her. CDL ist Betrug, ist giftig, es sterben Leute daran. Nehmt kein CDL."

      Es wird davon berichtet, daß Ärzte sich weigern, ihren Covid-Patienten CDL zu geben. Lieber lassen sie die Patienten sterben.

      Es gibt bei den Ärzten erbitterten Widerstand gegen CDL. In jener Stadt in Bolivien, die durch CDL frei von Corona ist, sterben die Menschen in den Nachbarstädten an Covid-19, weil sich die dortigen Kliniken weigern, CDL zu geben.

      4. Der PCR-Test kann keine Infektion nachweisen. Ob Sie nun einen positiven oder negativen Test haben, sagt gar nichts, denn die Gleichsetzung von PCR-positiv mit Covid-19 krank ist Betrug.

      5. Es gibt vertrauenswürdige Lieferanten von CDL und von den Komponenten, die für die eigene Herstellung von CDL nötig sind. Man muß sie finden, das ist klar. 

      Wenn man sich noch nicht so richtig damit befasst hat und dann Covid-19 oder Influenza bekommt, hat man nicht die Kraft, die Nerven und die Zeit, intensiv zu suchen.

      Ich habe auch große Fehler gemacht und nun haben meine beiden Töchter das sogenannte "Long-Covid". Heute weiß ich, daß ich selbst dafür verantwortlich bin, weil ich eine viel zu kleine Dosis gegeben habe, als sie Covid-19 hatten.

      Dies ist die Folge davon, daß kriminelle Regierungen CDL unterdrücken und verboten haben. Es ist nicht die Schuld von Andreas Kalcker oder anderen, die wegen CDL verfolgt wurden und immer noch verfolgt werden von kriminellen Behörden und Regierungen. An diese Verbrecher müssen Sie Ihre Vorwürfe adressieren.

      Für "Einsteiger", die sofort die richtige Qualität von CDL brauchen und sich nicht erst durch eigenes Experimentieren herantasten können, würde ich folgende Lieferanten empfehlen:

      https://desinfektion-trinkwasser.de/boot-yacht-tanks/5/biostream-zero-250-ml-cds-cdl-mit-aktivator

      https://www.amazon.de/Trinkwasserdesinfektion-Desinfektion-Trinkwasser-Tankwasser-Wirksamkeitstest/dp/B072XKLXZF/ref=pd_sbs_1?pd_rd_w=0g36P&pf_rd_p=8c1e2b8c-93fc-4c50-a135-ff7ad4673149&pf_rd_r=3E5AK12W2YBK3GGJ7A5D&pd_rd_r=f969119e-803b-46d1-82af-879fbb73534e&pd_rd_wg=3iWTR&pd_rd_i=B072XKLXZF&psc=1

      https://shop.nlq24.eu/produkt-kategorien/cdh3000/

      Es gibt sicher noch mehr davon, aber ich kenne halt diese momentan.

  4. Ähnliche Berechnungen mit den Zahlen in Bolivien hatte ich auch schon angestellt. Bevor Bolivien auf die zweite Coronawelle traf, wurde ja an einigen Stellen eine Verbindung zwischen CDL und der niedrigen Covid-19-Infektionsrate in Bolivien hergestellt. Da war sicherlich auch ein wenig der Wunsch Vater des Gedanken. Um die Zahlen dauerhaft niedrig zu halten, wäre es aber notwendig gewesen, dass große Teile der Bevölkerung dauerhaft CDL als Prophilaxe einnehmen, wie es einige Ärzte der Comusav in ihren Interviews auf Madridmarket.es beschrieben haben. Dies ist offensichtlich nicht der Fall. Allerdings sollte die Bekanntheit von CDL durch das verabschiedete Chlordioxidgesetz in der bolivianischen Bevölkerung recht groß sein. Die Covid-19-Sterblichkeitsrate liegt zurzeit noch unter der in der ersten Welle. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser Trend hält. Daraus ließe sich zumindest ein Anscheinsbeweis ableiten, dass es wegen der signifikanten Unterschiede zu anderen Ländern einen Zusammenhang mit der nützlichen Wirkung durch die orale Einnahme von CDL gibt.

  5. Bichler schrieb:

    Ich habe auch große Fehler gemacht und nun haben meine beiden Töchter das sogenannte "Long-Covid"

    und Markus Schott schrieb faktisch ebenfalls, dass er Coronaspätfolgen haben könnte:

    Ich habe erst mit der CDL-Behandlung angefangen, als die stärksten Symptome (Fieber, Übergeben, etc.) vorbei waren. Vorher war ich bei meinem Gesundheitszustand nicht in der Lage, mich mit der Sache zu befassen. ….. Ich habe am ersten Tag Protokoll C angewandt (10 Dosen von 100ml Wasser mit 30ppm CD, im stündlichen Abstand), am zweiten und dritten Tag Protokoll F (jeweils am Morgen und Nachmittag .8l, aufgeteilt in 8 Dosen= danach wieder 2 Tage Protokoll C.

    Zur Behandlung Coronaspätfolgen siehe die Bemerkungen von Dr. Manuel Aparicio in http://www.freizahn.de/2021/01/impfen-und-corona-stop-drink/#corona-stop-drink_auch_bei_cornaspaetfolgen

    1. Herr Becker,

      danke für den Hinweis auf Dr. Aparicio, den ich bereits gefunden hatte. Das macht Mut für meine Töchter. Ich hatte übersehen, daß man die Behandlung mindestens 28 Tage machen sollte und war nach 4 Tagen enttäuscht, daß sich nur die starken Kopfschmerzen zu leichten Kopfschmerzen gelindert haben.

      Nun setze ich die Behandlung fort.

      In der deutschen Lügenpresse fehlt mal wieder die Information, daß es im Kongo ein Heilmittel für Covid-19 gibt, das von der Regierung zugelassen wurde. Stört die Impf-Kampagne nur.

      Gut, daß es RT gibt:

      Kongo lässt Corona-Medikament "Manacovid" auf pflanzlicher Basis zu

      https://de.rt.com/afrika/111796-kongo-laesst-corona-medikament-manacovid-auf-pflanzlicher-basis-zu/

      Ich frage mich nur, wie man an dieses Medikament herankommt.

       

      1. Wir sollten uns von der Vorstellung verabschieden, dass es den Regierenden bei den Impfungen wirklich um die Gesundheit und die Erhaltung des Lebens der Geimpfen geht. Ich fürchte, die sind in einer "ökologischen Panik" wegen des Klimawandels und auch wegen der sich zuspitzenden Ernährungslage. Um das besser zu verstehen siehe auch meinen Artikel http://www.freizahn.de/2017/04/die-torheit-der-pfluegenden-und-die-geschichte/ , bzw. die eigentlichen Motive der Nazis, die im Wesentlichen auch von so einer "ökologischen Panik" getrieben wurden. Das Hauptmotiv war damals eine panische Angst vor einer das Regieme gefährdenden Hungersnot. Dafür sind die sprichwörtlich über Leichen gegangen. Man betrachte z.B. einmal die Entwicklung der Soja und Weizenpreise: http://www.nasdaq.com/market-activity/commodities/zs und http://www.nasdaq.com/market-activity/commodities/zw&nbsp;

        Wenn man den Einsatz von CDL zur Prävention und Behandlung von Infektionskranheiten fördern will, dann sollte man daher auch klar kommunizieren, dass man für das Klimaproblem und auch für die Sicherung der Ernährung  im Bereich Landwirtschaft Lösungen hat, die eine Reduzierung der Bevölkerung und auch eine Zerstörung der Wirtschaft durch diese Lockdownmaßnhmen unnötig machen. Tatsächlich habe ich jede Menge Hinweise und Infos zu solchen Lösungen hier auf freizahn.de zusammengetragen (siehe meine Artikel über Landwirtschaft und Klima), bevor ich mich mit dem Thema CDL beschäftigt habe. 

  6. Danke für die vielen ausführlichen Reaktionen und Antworten auf meine Nachricht.

    @Bichler

    Danke für den Hinweis auf die Bezugsquellen für CDL.

    @Christoph Becker

    Danke für den Hinweis auf die Dosis. Daran hatte ich auch gedacht. Deshalb habe ich am 2. und 3. Tag Protokoll F angewandt, nach dem man die doppelte Menge wie bei Protokoll C einnimmt. Danach habe ich mich aber nicht wirklich besser gefühlt und bin wieder auf C zurückgegangen, nicht zuletzt, weil F sowieso nur kurzfristig genommen werden soll. 

    Übrigens, Spätfolgen nehme ich bei mir noch nicht wahr. Nach knapp 3 Wochen ist es wohl zu früh, die zu vermuten. 

    Die Statistiken auf Worldometer über Bolivien habe ich erwähnt, weil Andreas Kalcker auf seiner eigene Webseite (https://andreaskalcker.com/de/Coronavirus/Covid-Behandlung.html) Screenshots von Worldometer über die Zahl der aktiven Infektionen und der Todesfälle in Bolivien zeigt, allerdings nur bis Ende November. Und er benutzt diese Graphiken als Argument für die Wirksamkeit von CDL nach einem Großeinsatz. Der darauf folgende Anstieg hat nicht dazu geführt, dass Kalcker diese Grafiken erneuert oder entfernt hätte. Dazu waren bis jetzt knapp 2 Monate Zeit. Wenn nur 3% der Ärzte in Bolivien überhaupt nur CDL in der Therapie anwenden, wie Sie schreiben, warum präsentiert Kalcker diese Statistiken als Beweis für die Wirksamkeit von CDL?

    Ich habe CDL ausprobiert, weil ich selbst in der Forschung arbeite und oft Engstirnigkeit und Unfähigkeit oder Unwillen zur Wahrnehmumg von Ideen, die nicht in die vorherrschenden Paradigmen passen, erlebt habe. Was modisch und angesagt ist und wofür es Forschungsgeld gibt, findet schnell viele Anhänger. Die Argumente, wenn man sie so nennen will, gegen CDL passten auch in dieses Schema: Verteufelung von CD als Desinfektionsmittel, ohne etwas über die Dosis zu sagen; Verwechselung von CDL und MMS, usw. Auf der anderen Seite gibt es auf spanischsprachigen Webseiten Unmengen von Kommentaren, in denen Leute von ihren guten Erfahrungen mit CDL schreiben. Schließlich berichteten Ärzte in Videos über ihre guten Erfahrungen. 

    Da CDL nach dem Stand der Wissenschaft nicht schadet, wollte ich es ausprobieren. Wenn ich der einzige in meiner Familie mit Covid gewesen wäre, hätte ich auch berichten können, das es bei mir gewirkt hat. Es geht mir deutich besser, als vor 19 Tagen, als ich positiv getestet wurde. Nur, die Besserung ist bei meiner Frau und meinem Sohne ohne CDL deutlich schneller eingetreten.

    An diesem Punkt hat mich interessiert, wo ich den substantiellere Hinweise auf die Wirksamkeit finde als Presseartikel, Videos und Leserkommentare. Da war aber bis jetzt nichts. Das ist natürlich keine Evidenz für Wirkungslosigkeit. Aber es macht mich skeptisch gegenüber den günstigen Nachrichten. 

    Anscheinend habe ich andere Erwartungen daran, wie über Erfahrungen, Versuche oder Theorien kommuniziert werden sollte, als die manche Diskutanten hier. Ich erwarte als Bericht einen Text, in dem erklärt wird, was gemacht und was beobachtet wurde. Damit ist es aber nicht weit her, wenn es um die Therapie von Covid mit CDL geht.

    Gerade habe ich versucht, den Bericht über die Behandlung von 104 Patienten in Guayaquil vom April 2020 zu finden. Auf der Webseite von AEMEMI (https://www.aememiecuador.org), der Organisation, zu der die Ärzte gehörten, die diese Patienten behandelt haben, finden sich ein Bildchen und ein Kasten mit einem Hinweis auf diese Arbeit, aber kein Link. Dieser Kasten ist einer unter mehreren und er taucht erst in der Mitte der Seite auf. Ich frage mich schon, warum AEMEMI nichts Genaues über diese Erfahrung berichtet. Dann gab es bei AMEMI noch im Juli 2020 einen virtuellen Workshop über CDS, für den es einen Einschreibelink gibt. Das war's dann. Wenn CDS/CDL so überzeugend wirkt, warum verbreitet man diesen Bericht nicht? 

    @Bichler,

    Sie schreiben, dass mehr als 4000 Ärzte in Südamerika täglich Covid mit CDL heilen. In der Tat, es gibt Videos, Interviews und Presseartikel, in denen dies behauptet wird. Es gibt aber keinen Aufsatz, in dem beschrieben wird, was, wann, wo mit wievielen Patienten gemacht wurde und was genau dabei beobachtet wurde. Ich habe mir gerade die Webseite von Comusav angeschaut. Da steht nichts über die Anzahl der Mitglieder, es steht nicht einmal, welche Art von Vereinigung COMUSAV ist, was ihre Aktivitäten sind und wie man Mitglied werden kann. Es steht auch nicht, wer dort welche Rolle spielt. 

    Ich kenne Forschung so, dass man etwas aufschreibt und dann Videos und Pressemitteilungen verbreitet, um auf die geschriebene Arbeit aufmerksam zu machen. Wenn man einen Vortrag mit Folien hält, dann veröffentlicht man auch die Folien, damit jeder Interessierte sich die in Ruhe anschauen kann. Bei den COMUSAV-Konferenzen wird das nicht gemacht.

    Kalcker hat eine Liste mit Protokollen veröffentlicht: https://andreaskalcker.com/de/cds-clo2/CD-Protokolle.html Dort steht kein Wort davon, wie er zu diesen Protokollen gekommen ist. Insbesondere steht nichts von der genauen Einhaltung von Dosen (gut, er sagt, mehr hilft mehr) und nichts vom Körpergewicht. Ohne Begründung sieht mir das aus, als sei des der Phantasie entsprungen.

    Mir sind weitergehende Zweifel an der Seriosität von Andreas Kalcker gekommen. Kalcker spricht wiederholt davon, dass er im Besitz dreier Patente ist. Ich habe auf der Webseite des European Patent Office recherchiert: https://register.epo.org/smartSearch?searchMode=smart&query=kalcker Dort sind drei Anträge verzeichnet, aber keine Patente. Der Status der Anträge ist: "deemed to be withdrawn", weil Gebühren nicht bezahlt worden sind. Warum erzählt jemand in solch einer Situation, dass er drei Patente innehat? 

    Kalcker sagt von sich, er sei Biophysiker. (Ich erinnere mich, das in Videos gehört zu haben. Einen Link auf einen geschriebenen Text habe ich nicht.) Biophysik ist ein Fach, das man studieren kann. Hat er das? Wo? Bei meiner Websuche bin ich auf auf eine Seite mit einem Foto gestoßen (https://acercadelmms.org/2013/07/21/andreas-kalcker-doctor-en-biofisica/), das Herrn Kalcker bei der Entgegennahme einer Promotionsurkunde zum PhD in Alternative Medizin und natürlicher Biophysik zeigt. Das Foto sieht mir nicht so aus, als sei es eine Montage, um Kalcker etwas anzuhängen. Der ausstellende Einrichtung ist eine Open University of Advanced Sciences Inc. (OUAS) in Florida. Ich habe weiter nach Einzelheiten zur OUAS gesucht und fand keine Anzeichen, dass es sich dabei um eine seriöse Einrichtung handelt. Jedenfalls hat Kalcker seinen PhD erhalten, ohne jemals eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht zu haben: die Suche nach Andreas Ludwig Kalcker auf Google Scholar ergibt nichts. 

    Für mich sind akademische Titel nicht die Voraussetzung, um zu glauben, dass jemand etwas Interessantes oder Nützliches gefunden hat. Es würde mir völlig ausreichen nachzulesen, was er denn beobachtet hat. So etwas habe ich aber bis jetzt nicht gefunden.

    Wenn die Ergebnisse von Kalcker für sich selbst sprächen, warum um alles in der Welt versucht er dann, sich den Anschein von Wissenschaft zu geben? Bill Gates und Steve Jobs sind aus ihrem Studium ausgestiegen und haben etwas gemacht, das für sich steht. Wenn man etwas Substantielles vorzeigen kann, braucht man weder richtige noch falsche akademische Titel.

    Interessante Neuigkeiten gibt es auch von Manuel Aparicio (https://plazadearmas.com.mx/alertan-aqui-por-nueva-cepa-covid/): Er berichtet, dass ihm jetzt Patienten reihenweise wegsterben: sie fallen wie die Kegel (están cayendo como bolos de boliche) und kein CDL hilft. Er meint, das liegt an der neuen Variante B117. Er sagt aber nicht, woher er weiß, deass es B117 ist. Dazu müsste er das Genom sequenziert haben, und dazu braucht man ein hochspezialisiertes Labor. 

    Ich wäre sehr froh, wenn CDL irgendeine Heilwirkung hätte. Aber davon konnten mich bislang die Befürworter von CDL-Therapien nicht überzeugen.

    1. Hallo Herr Schott,

      Gerade habe ich versucht, den Bericht über die Behandlung von 104 Patienten in Guayaquil vom April 2020 zu finden.

      Ich habe eine von mir durch das OCR-Programm FineReader geschickte pdf-Version dieser Vorstudie gerade hochgeladen:
      https://www.freizahn.de/wp-content/uploads/2021/01/ensayo-clinico-ecuador-2020-nachFineReader.pdf
      Dank der Überarbeitung mit FineReader können Sie Textteile z.B. markieren, in die Zwischenablage kopieren und dann mit Hilfe von deepl.com übersetzen.

      Medizin ist übrigens fast immer auch etwas Unsicheres und ein Abwägen von Wahrscheinlichkeiten. Dazu kommen dann immer auch noch zum Teil sehr große individuelle Unterschiede. Dazu kommt ferner, dass man im Grunde oft sehr wenig weiß. Man gehe z.B. einmal durch eine große medizinische Bibliothek wie die Medizinischen Zentarlbiblothek in Köln und überlege dabei wieviel man in seinem Leben gelesen hat und auch maximal nur lesen und dann auch noch verstehen und miteinander verbinden kann. Dazu kommen dann noch die vielen Geschichten von immer neuen Paradigmenwechseln und neuen Entdeckungen.

      1. Danke für das Dokument. Woher haben Sie das übrigens?

        Ich habe mir jetzt die HTML-Qellen der Seite von AMEMI angeschaut und gesehen, dass da ein Link auf einen Scan des Dokuments versteckt ist. Anscheinend ist das niemandem von AMEMI aufgefallen, sonst hätte man das wohl repariert. 

        Die Kollegen in Lateinamerika haben wohl ihre Schwierigkeiten damit, klar zu kommunizieren, was sie tun.

        Sehr bedenklich finde ich auch, dass Aparicio anscheinend (nach der von mir verlinkten Quelle) sagt, dass CDL nicht mehr bei seinen Patienten wirkt.

        Viele Grüße

        Markus Schott

        1. Sehr bedenklich finde ich auch, dass Aparicio anscheinend (nach der von mir verlinkten Quelle) sagt, dass CDL nicht mehr bei seinen Patienten wirkt.

          Das Problem ist ja, das erst einmal der Wirk-Mechanismuss klar sein sollte…. welcher ist es denn genau? Hier gibt es einige zur Auswahl: https://hcfricke.com/2021/01/17/cdl-cds-chlordioxid-loesung-bzw-solution-clo2-herstellung-sicherheit-potentielle-wirkungsmechanismen-mehr/

          Alternativ würde ich immer auf massive Dosen von Vitamin C setzten – meinetwegen im Tandem mit CDL: https://hcfricke.com/2020/07/22/vitamin-c-ascorbinsaeure-co-von-formen-zu-mega-dosen-bis-100-g-und-mehr-infusionen-liposomen-resorption-im-darm-svct-1-2-und-dem-gulo-gen/

          Zudem gibt es noch andere Sachen die man machen kann… Ich schreibe nur: Harrod Buhner: https://hcfricke.com/2020/05/09/impfen-teil-3-von-rna-dna-viren-corona-sars-zytokinkaskaden-dem-immunsystem-falschen-behandlungen-einer-impf-pflicht-und-alternativen-die-zu-wenig-kosten/

          Sowie Melatonin… etc. pp.

          VG
          Ert

        2. @Markus Schott,

          das Dokument habe ich mir im Frühjahr oder Sommer von einer südamerikansichen Seite heruntergeladen.

          Danke auch für Ihren Hinweis und Link zu den neuen Erfahrungen von Dr. Aparicio. Habe den Text schon mit deepl.com angesehen und auch schon bei Andreas Kalcker nachgefragt was es damit auf sich hat. Bin mal gespannt. Das liest sich ja jetzt wie ein Bericht von der Spanischen Grippe.

          Möglich bis ziemlich wahrscheinlich ist aber auch, dass man Dr. Aparicio unter Druck gesetzt hat, bzw. das seine Aussagen erpresst sind.

          Sicherheitshalber werde ich aber, wenn ich selber Covid bekommen sollte, vielleicht doch besser gleich eine höhere Dosis nehmen als ich das sonst getan hätte. Ich könnte bei meinem Gewicht dreimal am Tag das Protokol F mit jeweils 60 mg statt der empfohlenen je 30 mg nehmen und zusätzlich für einen möglichst langem Kontakt mit der Mundschleimhaut sorgen  (kleine Schlucke, möglichst lange im Mund behalten). Die Resorbtion über die Mundschleimhaut funktioniert ziemlich gut.

          Die Frage ob CDL überhaupt funktioniert habe ich mir übrigens wie folgt beantwortet:

          1. Es ist bekannt und durch genug Studien belegt, dass CDL schon bei ziemlich geringen Konzentrationen gegen alle Viren und auch gegen die meisten Bakterien zuverlässig wirkt. Siehe z.B. https://www.freizahn.de/2020/02/mehrzweckwaffe-gegen-viren-und-bakterien/#grippe_viren_in_trinkwasser
          2. Eine viruzide Konzentration ist nicht nur auf der Hautoberfläche und in Wunden, sondern auch im Blut erreichbar, ohne das dabei nennenswerte Schäden auftreten. Zitat aus  https://www.freizahn.de/2020/02/mehrzweckwaffe-gegen-viren-und-bakterien/#weiterer_artikel_und_produkte_von_taiko_pharmaceutical&nbsp; " Interessant fand ich hier noch einmal, dass 2,19 mg ClO2 / Liter Coronaviren sicher abtöten. Ein Mann hat im Mittel 5,4 Liter Blut. Eine Infusion mit 11,8 mg ClO2 würde alle Coronaviren im Blut abtöten."

          Es sind halt einfach nur die folgenden Fragen zu beantworten: 1. Was ist die  viruzide Konzentration und Einwirkzeit. 2. Ist diese Konzentration und Einwirkzeit bei der beabsichtigten Anwendung schädlich? 3. Kann ich diese Konzentration dort erreichen wo ich sie zur Therapie brauche?

          MfG

          Christoph Becker

          1. Michael Klein von Science Files steckt tief im Thema Covid-19 drin. Er sagt, daß B.1.1.7 überhaupt nicht tödlicher ist als andere Versionen von SARS-Cov-2.

            Alles nur Lügen und Verdrehungen von Polit-Darstellern und deren Maulhuren unter den "Virologen", die Panik benutzen, um ihre Zwangsmaßnahmen zu rechtfertigen.

            https://sciencefiles.org/2021/01/18/b-1-1-7-die-britische-mutation-die-in-deutschland-als-vorwand-fur-fast-alles-missbraucht-wird/

            Es gibt deshalb nur eine logische Erklärung für die merkwürdige Warnung von Dr. Aparicio: Er wird erpresst und mußte diese Meldung verbreiten.

            Mexiko ist bekannt dafür, daß Militär, Regierung und Behörden unter der Kontrolle von kriminellen Clans sind. Wer nicht spurt, wird ermordet. Korruption auf allen Ebenen ist der Normalzustand.

            Wer sich "live" anschauen will, wie korrupt praktisch alle Regierungen in Südamerika sind, kann das anhand eines exzellenten Films tun, der auf wahren Begebenheiten in Brasilien basiert.

            The Operation – Im Sumpf der Korruption

            Die Ermittlungen der brasilianischen Bundespolizei führten zur Aufdeckung des größten Korruptionsfalles in der Geschichte des Landes.

            Alle im Parlament vertretenen politischen Parteien kassierten Schmiergelder, alle Minister, die Führungskräfte von staatseigenen Konzernen und natürlich der Präsident persönlich. Es wurden Briefkastenfirmen weltweit in Steuerparadisen gegründet, um Schwarzgeld, Bestechungsgelder zu vertuschen und die Immunität von Abgeordneten und Ministern wurde dazu benutzt, sie immun gegen jegliche Strafverfolgung zu machen.

            Man stahl dem Volk Milliarden und steckte sich diese in die eigenen Taschen. Verräter wurden ermordet.

            Nicht anders läuft das beim Kampf gegen CDL in ganz Südamerika und sonstwo auf der Welt. Das ist der Grund, weshalb immer noch die Lügen der FDA über CDL verbreitet werden. Ein Herr Spahn hat doch die Millionenvilla nicht aus seinem Gehalt bezahlt und keine Bank hätte ihm und seinem Mann dafür einen Kredit bewilligt. Wer denkt, bei uns würde es keine solche Korruption geben, dem empfehle ich die Bücher von Jürgen Roth ( "Ermitteln verboten" usw. )

             

          2. Er sagt, daß B.1.1.7 überhaupt nicht tödlicher ist als andere Versionen von SARS-Cov-2.

            Das ist gut möglich. Bei sehr hoch ansteckenden Virusinfektionen, wie z.B. der Spanische Grippe in deren schlimmster Zeit, und jetzt oder in naher Zukunft vielleicht auch bei verschiedenen neuen Coronavirusmutationen, ist aber denkbar, dass die sich so schnell und so effizient vervielfältigen, dass die bisherigen Protokolle von Andreas Kalcker und COMUSAV nicht mehr ausreichen. Eine wirksame Gegenstrategie könnte wie folgt aussehen:

          3. Die Anwendungshäufigkeit und die Zeit des Kontakts von CDL mit den Schleimhäuten steigern. Zwischen dem Abstand zwischen zwei Applikationen und dem Verlauf der Infektion wird es einen Zusammenhang geben. Was hier mindestens nötig wäre und was optimal wäre, müsst man in der Praxis ausprobieren.
          4. Die Viren schon auf dem Übertragungsweg zerstören. In geschlossenen Räumen kann man dazu z.B. H202 3 % oder CDL mit vielleicht 20 ppm mit Ultraschall- oder Druckluftverneblern verteilen. Siehe dazu z.B. das Beispiel mit den Mäusen in https://www.freizahn.de/2020/02/mehrzweckwaffe-gegen-viren-und-bakterien/#schutz_vor_infektionen_und_allergien_per_raumluft_in_raeumen und Dr. Hartmut Fischers Rundbrief zu Corona in https://medizinzumselbermachen.de/e-books/e-book-medizin-zum-selbermachen/ .
    2. Herr Schott,

      hier ein Vortrag von Andreas Kalcker, wo er beispielsweise über seine Forschung mit CDL zwecks Zulassung als Medikament berichtet.

      IGMED Wien 2020 Andreas Kalcker Teil 1

      https://www.youtube.com/watch?v=quHaM5zr6f8&list=PLfEzjX0aYhLyQnFKBSPrhvVneg6-wwenr&index=2&t=0s

      Sie widersprechen sich selbst, Herr Schott. Sie verweisen auf einen Artikel, wo Dr. Aparicio vor der neuen Variante B117 warnt, wo CDL in der bekannten Dosierung nicht hilft. Dabei verschweigen Sie merkwürdigerweise, daß exakt in jenem Artikel folgende Aussagen über CDL stehen:

      "Dr. Manuel Aparicio Alonso ist, wie in seinen Informationen angegeben, Arzt, Orthopäde und Traumatologe. Er gehört zu COMUSAV (der Weltkoalition für Gesundheit und Leben), einer Gruppe von mehr als tausend mutigen Ärzten aus zwölf Ländern, die mehr als sechstausend infizierte Patienten mit Chlordioxid geheilt haben und deren Behandlungserfolge unwiderlegbare Beweise sind."

      Ich habe selbst einige dramatische Heilerfolge durch CDL bei mir beschrieben. Sie halten mich also für einen Lügner.

      Sie halten all die Geheilten – das sind hunderttausende weltweit – für Lügner.

      Herr Biacsis hat eine Facebook-Gruppe, wo über Heilungserfolge durch CDL und MMS berichtet wird. Alles Lügner für Sie, Herr Schott.

      Tut mir leid, ich kann Sie nicht ernst nehmen. Sie argumentieren nicht wissenschaftlich und auch nicht logisch, sondern wie die Lügenpresse im Kampf gegen CDL.

      Vielleicht probieren Sie Ihr Glück bei Swiss Policy Research. Dort sind alternative Covid-Therapien aufgelistet, wobei noch nichts über B117 gesagt wird (oder ich habe es übersehen).

      https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/

       

    3. @Markus Schott

      "Anscheinend habe ich andere Erwartungen daran, wie über Erfahrungen, Versuche oder Theorien kommuniziert werden sollte, als die manche Diskutanten hier. Ich erwarte als Bericht einen Text, in dem erklärt wird, was gemacht und was beobachtet wurde. Damit ist es aber nicht weit her, wenn es um die Therapie von Covid mit CDL geht."

      Na, besonders aktiv waren sie da aber auch nicht. Es böte sich der Weg zur COMUSAV an. Da hätten sie die Informationen direkt von der Quelle. Auf der Website auf Kontakt. Dann nach unten scrollen und bei Debatte klicken (Untertitel – Wir aktivieren diese E-Mail für Ärzte und Wissenschaftler, die eine Diskussion mit COMUSAV-Ärzten und -Forschern anfordern) – fertig. Jetzt können sie alle Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen liegen. Doch denken sie daran – es sind Ehrenamtliche, die ihnen antworten. Da steht kein Pharmakonzern dahinter, der professionelle Strukturen anbietet. 

      Wäre ihnen dankbar, wenn sie die Erkenntnisse, die sie dort gewinnen, hier teilen würden.

      Was ihre Quelle und die angebliche Aussage von Dr. Aparicio zu B117 (englische Variante von COVID19) angeht, da zweifle ich.
      Christoph Becker tut das, was jetzt ansteht – er fragt nach. Bei Andreas Kalcker. Geduld ist jetzt angesagt.

      Das Andreas Kalcker als Biophysiker tätig war und eine diesbezügliche Ausbildung absolviert hat, davon können sie ausgehen. Ansonsten hätte man ihn kaum aus der "Gemeinschaft deutscher Biophysiker" werfen können. In einigen älteren Videos mit ihm erzählt er davon und was seine Kollegen von seinen Forschungen zu CLO2 hielten. Nämlich nichts. Da der Tierarzt Dirk Schrader ähnliche Erfahrungen gesammelt hat, halte ich das für glaubwürdig.

      Wie auch immer – die Anwendung von CLO2 ist ein Politikum. Soviel steht fest. Da wird mit harten Bandagen gekämpft. Mit Verleumdung, mit Drohung der Existenzvernichtung, mit verächtlich machen und vielem mehr.
      Merkwürdig das sie da mitspielen. Wo sie doch nur das Beste wollen. Ihre Skepsis als Schutzschild finde ich wenig überzeugend.

  7. @ Markus Schott 17. JANUAR 2021 UM 23:14 UHR

    re: Sehr bedenklich finde ich auch, dass Aparicio anscheinend (nach der von mir verlinkten Quelle) sagt, dass CDL nicht mehr bei seinen Patienten wirkt.

    "Anscheined" ist da m.E. das Zauberwort. Der Anschein ist für mich etwas dick aufgetragen.

    Wenn man zudem bedenkt, dass in Mexiko, wie ja auch z.B. in Spanien der Umgang mit ClO2 zumindest für Ärzte standesrechtliche Konsequenzen hat, und in Afrika, wo schon vor Jahren das RedCross von Uganda mithilfe von "MMS" recht überzeugend die Malaria geheilt hat. inzwischen sogar der Versuch, dieses "Gift" in's Land zu bringen, zum Einsatz schwerbewaffneter Polizeikräfte führt…. dann sollte man evtl. auch diesen plötzlichen Sinneswandel des Dr.Aparicio wg. "Coronavirus-Stamm namens B117" unter Vorbehalt und mit Skepsis sehen.

    – Ich zumindest bin eher skeptisch, was die Wirksamkeit der Impfungen bei dieser und demnächst sicher noch weiteren Mutationen angeht, und zähle umso mehr auf die tausendfach belegte Wirksamkeit von ClO2 als Desinfektionsmittel der Wahl bei Viren, und sogar Milzbrand-Sporen

    Zitat: Im Jahr 2002 wurde eine Firma durch Artikel in der New York Times bekannt, die sich auf die Desinfektion ganzer Häuser durch Fluten mit dem Gas Chlordioxid spezialisiert hatte. Nach Kontamination mit Anthrax (Milzbrand) wurde im Jahr 2007 ein Bürogebäude (das Hart Senate Office) im Kapitol mit Chlordioxid desinfiziert

    Dass ein paar kleine Änderungen an den Spikes des CoVid19- Virus diesen plötzlich gegen das Biozid ClO2 immunisieren sollten, erscheint mir doch sehr unlogisch.

    Vielmehr wäre es eben nach einer behördlichen Anerkennung seiner Ungefährlichkeit in einer Konzentration, die ja bereits bei der Trinkwasseraufbereitung zwecks Desinfektion neuer Leitungsstränge angewendet wird, das erste anerkannt wirksame Heilmittel gegen diese Seuche, und damit in der Tat ein "Game-Changer", weil man dann ab sofort sämtliche Quarantäne-Massnahmen einstellen könnte..bzw. sogar müsste.

    LG, franz

  8. Gestern am 19.01.21 im Corona-liveticker auf ntv.

    Haben die Initiatoren in Sri Lanka etwa hier mitgelesen und Ideenklau betrieben? Oder…

    "+++ 17:46 Sri Lanker trinken Anti-Corona-Göttertrank +++
    Tausende Menschen auf Sri Lanka haben ein angebliches Wundermittel getrunken, das vor Corona schützen soll. Doch inzwischen musste ein Minister, der den Trank wie andere ranghohe Politiker zu sich genommen hatte, ins Krankenhaus. Piyal Nishantha de Silva, der auf dem Inselstaat für Frauen, Kinderentwicklung und Bildung zuständig ist, sagte Reportern und auf Facebook, er habe Corona. Gebraut hatte den Trunk ein einflussreicher sogenannter heiliger Mann, der behauptete, er habe das Rezept dafür von der hinduistischen Göttin der Zerstörung, Kali, erhalten. Der Trunk enthalte Honig, Muskatnuss, Koriander und andere Kräuter und war für umgerechnet gut elf Euro (2500 Rupien) die Flasche erhältlich. Auch Politikern und Ministern habe er eine Kostprobe gegeben. Davon habe selbst Gesundheitsministerin Pavithra Wanniarachchi Gebrauch gemacht – obwohl ihr eigenes Ministerium den Trank nicht als Arzneimittel zugelassen hatte. Dafür kritisierten sie oppositionelle Parlamentsabgeordnete: Sie habe so falsche Hoffnung verbreitet und die Leute ermuntert, in Massen zum heiligen Mann zu gehen."

  9. Zum Thema "Dr. Aparicio  und die neue, hochinfektiöse B 1.1.7 Coronavirusvariante" habe ich gerade " Bob the Plumber 1/14/2021" auf Brighteon.com  (http://www.brighteon.com/d1bdcfd4-640f-4d4b-aaf5-b7b8100a9216  ) gehört.

    • Dr. Aparicio hat sich einen Tag später in einem anderen Video dahingehend korrigert, dass CDL selbstverständlich wirkt und dass die Leute es unbedingt weiter zur Prävention einsetzen sollten. (meine Frau ist u.a. Übersetzerin für Spanisch und hatte mir das auch schon gesagt, weil sie etwas recherchiert und das neue Video gesehen hatte). 
    • Das Problem war, dass viele Leute in Mexiko erst alle möglichen anderen Sachen ausprobieren und CDL erst als letzte Chance nutzen, wenn sie schon enige Tage krank sind. In diesen Fällen kann der Schaden bei den neuen Mutationen schon so groß sein, dass CDL auch nicht mehr viel hilft. Wie der Versuch in http://www.freizahn.de/2021/01/bahnbrechende-corona-grundlagenforschung/  und auch die Erklärung zum Ablauf von Virusinfektionen von Prof. Bhakdi zeigen, werden durch die Virusinfektion letztlich gesunde Zellen des Wirtes zerstört, je länger die Infektion dauerert oder je schneller die Infektion sich ausbreitet, je mehr.

    Im Notfall, wenn CDL zu schwach sein sollte, könnte man übrigens, wie Kerri Riviera meint, auch das normale MMS nehmen, und zwar einen bis drei Tropfen pro Stunde.

    Die offenbar für COMUSAV-Mexiko arbeitende Mexikanerin Marien Barrientos, meint dass in Mexiko  inzwischen wahrscheinlich schon an die 10.000 Ärzte CDL anwenden. Ein übliches Muster, das sie dauernd erlebe sei, dass Ärzte die bisher gegen CDL war, anrufen und CDL haben und verwenden wollen, weil z.B. ein Elternteil oder ein Kind des Arztes schwer an COVID erkrankt ist und sonst nichts mehr hilft.

    Einige interessante Nebeneffekte einer erfolgreichen Behandlung von COVID in Mexiko:

    • In einem Fall wurde Parkinson, bzw. der Temor einer Hand geheilt.
    • Ein vom Krankenhaus zum Sterben nachhause geschickter Patienten mit HIV, Lungenentzündung und COVID-19 wurde durch Selbstbehandlung mit CDL wieder gesund. Die Dosis in diesem Fall 2 x 40 ml CDL3000 /Liter Wasser = 2 x 120 mg ClO2/Liter Wasser. Der erste Liter alle 15 Minuten 1/8 Liter (=125 ml). Die andere Flasche jede Stunde ein guter Schluck (?  muß ich mir noch mal anhören).
    • Bei Schwangeren funktioniert CDL zur Prävention und Behandlung gut. Ein Prolbem könnte allerdings sein, dass die Babys wegen der besseren O2-Versorung größer werden.

    Der Gesetzgeber arbeitet in Mexiko jetzt an einem Gesetz, das die Aufsichtsbehörden dazu zwingt wissenschaftlich soldide Beweise zu liefern, wenn sie behaupten, dass ein Stoff, wie z.B. CDL, toxisch sei und Gesundheitschäden verursache.

    Alles in allem kann man also, sagen, dass die Daten aus Mexiko nach wie vor zeigen, dass Chlordioxid auch gegen die neuen Coronavirusmutationen und auch gegen viele andere Krankheiten sehr gut hilft. Bei den neuen, hochansteckenden Mutationen ist es aber sehr viel wichtiger als bisher, dass man die empfohlene Prävention mit CDL durchführt und dass man im Falle einer Erkrankung unverzüglich eine Therapie mit CDL beginnt.

  10. Dirk Schrader hat auf seinen Telegramkanal eine neue, sehr interessante Nachricht  https://t.me/DirkSchrader/175

    • Man ist gerade dabei eine COMUSAV-Gruppe für den deutschsprachigen Raum (D-A-C-H) zu gründen.
    • In Mexiko sei CDL nun auch auf Regierungsebenen zur Behandlung von COVID-19 zugelassen worden.
  11. @Tom

    Danke für die Info. Sie erlaubte weitere Recherche.

    Bei "Bob the plumber" war das Angebot eines mexikanischen Geschäftsmannes ja bereits Thema.

    Dazu hab ich eine Quelle gefunden.

    https://www.columnasdemexico.com/le-doy-10-mdp-a-quien-me-demuestre-que-hay-un-muerto-por-dioxido-de-cloro-luis-martin-bringas/

    "Ich gebe demjenigen 10 Millionen Pesos, der beweist, dass es einen Tod durch Chlordioxid gibt". Luis Martín Bringas
    November 26, 2020 von Javier Rodríguez

        Vor einiger Zeit hat er sich trotz Isolierung infiziert, so dass er sich einer Behandlung auf Basis von Chlordioxid unterzog und versichert, dass er es nicht bereut.

    In den sozialen Netzwerken machte der ehemalige Kandidat für den lokalen Abgeordneten von Coahuila im 9. Bezirk für Movimiento Ciudadano, Marien Barrientos, eine Live-Sendung mit dem Geschäftsmann und Anteilseigner der Soriana-Supermärkte, Pedro Luis Martin Bringas, der erklärte, dass er es geschafft hat, den Covid-19 mit einer Behandlung auf Basis von Chlordioxid zu überwinden.

    Martin Bringas versicherte, dass Chlordioxid nicht schlecht ist und bot sogar 10 Millionen Pesos für jeden, der das Gegenteil beweist.

    "Ich nehme zwei Flaschen à 10 Milliliter am Tag … demjenigen, der mir beweist, dass es eine Chlordioxidvergiftung gibt, gebe ich 10 Millionen Pesos, das ist eher ein toter Mann auf der Welt …"

        Während der Übertragung erwähnte er, dass er sich vor einiger Zeit infiziert hatte, obwohl er sich isoliert hielt, so dass er dank der Empfehlung eines Freundes zu einer Behandlung auf Basis von Chlordioxid überging und versicherte, dass er es nicht bereut, weil er viele Vorteile gefunden hat."

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    Zehn Millionen Pesos sind derzeit rund 420 tausend Euro.

    Den Wissenschaftlern  der FDA hat er laut Marien Barrientos im Video von "Bob the Plumber" (Minute 8.30 bis 10.30)

    https://www.brighteon.com/6e013183-9f0b-44bc-964f-52d6a50b876e

    für den Nachweis einer Toxizität bei Anwendung der vorgegebenen Dosis (wird sich immer auf Andreas Kalcker berufen) sogar 2 Millionen Dollar geboten.

    In Mexiko tut sich also was. Hoffentlich können sich die Medien dort, sich nicht mehr lange davor verstecken. Dann sollte es auch bald auch anderswo zu Umschwüngen kommen.

    Es wird auch Zeit, das sich die Öffentlichkeit mit CL02 auseinandersetzt. So die medizinischen und pharmazeutischen Fachkräfte im Lande, sich dem Einsatz (sei es auch nur Versuchsweise) nicht weiter entziehen können.

    1. Für die Ärzte und Apotheker wäre ein Umstieg auf Chlordioxid, DMSP usw. meines Erachtens ein großer Gewinn.

      Die für das Gesundheitswesen noch verfügbaren Ressourcen werden als Folge des Coronawahns, also Folge der viel zu langen Leugung des Potentials von Chlordioxid, als Folge der Entwicklung an den Energie- und Rohstoffmärkten und auch als Folge der steigenden Nahrungsmittelpreise, in den nächsten Jahren rapide schrumpfen. Ärzte und Apotheker haben hier eine großartige Chance um auf Kosten Pharmaindustrie, der Medizintechnik und auch der Bürokratie (Arzneimittelzulassung usw.) ihren relativen Anteil am schrumpfenden Kuchen massiv zu vergrößeren.

       

  12. Hallo ihr Lieben,

    falls folgendes bisher unbekannt sein sollte, hier der Link.

    https://www.solumium.com/products/

    Er hatte 2015 einen Preis in Schweden gewonnen und das Solumium ist in Ungarn als Medikament zugelassen.

    Bezüglich Bestellungen wollte ich noch anfügen, dass man Amazon zum suchen benutzen kann, aber bestellen sollte (besser müsste) bei den Anbietern selbst.

    Wünsche euch weiterhin alles Gute und nur das Beste 🍀🍀🍀🍀

    1. @Holger,
      Danke für den Hinweis auf die Webseite https://www.solumium.com/products/ . Ich kannte die, habe aber wegen dem Hinweis jetzt noch einmal etwas genauer hingesehen: Die haben auf der Webseite zu ihren Produkten auch Anleitungen mit Empfehlungen zur Verdünnung für verschiedene Anwendungen. Alle Infos auf https://www.solumium.com sind allerdings nur in Englisch oder Ungarisch.
      Das Produkt wird in Deutschland NICHT angeboten. Amazon zeigt stattdessen immer nur CDL von verschiedenen anderen Anbietern mit 3000 ppm.
      In Ungarn gibt es aber einen Webshop der Solumium anbietet und wo man auch eine deutsche Anleitung finden und herunterladen kann:
      http://www.sanitaria.hu/solumium_dental_30ml?keyword=solumium
      http://www.sanitaria.hu/solumium_oral_szajviz_250ml?keyword=solumium

      Eine Suche mit “Solumium Covid” lieferte u.a. https://www.solumium.com/static/pdf/Solumium_COVID_19andGargling.pdf
      Diese Adresse liefert den Link auf das Verzeichnis der pdf-Dateien. Dort findet sich dann u.a.
      http://www.solumium.com/static/pdf/what_makes_solumium_completely_different_from_mms.pdf

      1. @ Christoph Becker 22. JANUAR 2021 UM 23:46 UHR

        Re: COVID-19: TREATMENT BY GARGLING?

        "Five years ago, we were awarded the Swedish Chamber of Commerce's "Gran Prize" for creating an antimicrobial solution containing high-purity chlorine dioxide called Solumium, which can kill all microbes (ie bacteria, fungi and viruses) alike. It also affects antibiotic-resistant bacteria: pathogens are unable to develop resistance to it.

        ……………………..

        Da kommt man ja aus dem Staunen nicht mehr heraus.

        – Und unser politisches Qualitätspersonal wird trotzdem nicht müde, das Land  gegen die Wand zu fahren ! ??

        Reflexhaft mag da jetzt der Eine oder  die Andere bedauern, dass der schöne Brauch des Teerens und Federns in Vergessenheit geraten ist… aber egal: Es sollte ab jetzt hier wirklich nur noch darum gehen, wie man die Medien dazu bringt, diese FAKTEN FAKTEN FAKTEN unter's Volk zu bringen.

        – Und komme mir jetzt bitte keiner mit der AfD. Pest und Cholera haben wir bereits. Und dass man von denen nichts hört, ausser dem Schwachsinn, dass Corona in Wirklichkeit ja nur 'ne Grippe ist, sagt IMO alles.

        Was aber nichts daran ändert, dass ein Wahljahr dafür natürlich schon der bestmögliche Zeitpunkt ist.

        my2, franz

        1. Franz Hegele 23. JANUAR 2021 UM 11:48 UHR

          Nachtrag: Auf den zweiten Blick geht es da ja auch nur um Lösungen zum Gurgeln.

          – Und nicht zur Einnahme. Wobei jeder, der schon mal Benzin aus einem Tank  mit einem Schlauch  abgesaugt hat, weiss, dass gurgeln und schlucken sehr nah beinander liegen. angry……………………..

          Mir fällt jetzt auch wieder ein, dass im FS vor längerem schon, und auch nur einmal & nie wieder*** ein Mediziner zu Worte kam, der das Gurgeln mit einem Antiseptikum sehr empfohlen hat.

          *** Ein Schelm…..

          LG, franz

        2. Kennen Sie eine Partei, welche für die Einhaltung der Verfassung und der geltenden Gesetze eintritt, außer der AfD ?

          Ich nicht.

          Bei CDL liegt die AfD falsch, aber alle anderen Parteien auch. Bei vielen anderen Themen "Abschaffung Deutschlands" usw. liegt alleine die AfD richtig. Weshalb verdammen Sie also die AfD so vehement ? 

          Kennen Sie überhaupt eine Partei, wo alles stimmt ? Wo jeder exakt die gleiche Meinung hat wie Sie, Herr Hegele ?

          Falls ja, bitte diese Partei nennen oder Ihre eigene Partei gründen. Dann kann ich nachschauen, ob ich Sie wählen möchte oder nicht.  

          Dieses unsachliche Hetzen gegen meine Partei AfD jedoch gefällt mir gar nicht.

          Es gibt übrigens eine Partei, die einige Punkte vertritt, die ich auch vertrete.  DieBasis  heißt diese Partei.  Aber leider wird dort auch die Lüge vom CO2 verbreitet, vom Klimawandel. Dort wird die Atomkraft bekämpft, obwohl diese die sicherste, umweltfreundlichste und effektivste Stromerzeugungs-Technik ist. Dort wird die Flutung Deutschlands mit "Migranten" für gut gehalten. Nein, solch eine Partei werde ich niemals wählen.

          Da ist die AfD das kleinere Übel, wobei Meuthen und Co. rausgeworfen werden müssen, denn diese zerstören die AfD gezielt.

          1. Bichler 23. JANUAR 2021 UM 15:45 UHR

            Re: Kennen Sie überhaupt eine Partei, wo alles stimmt ? Wo jeder exakt die gleiche Meinung hat wie Sie, Herr Hegele ?

            Ich kenne sogar zwei Beispiele für so eine Partei. Ist noch garnicht allzulange her, da hatte in Deutschland jeder die gleiche Meinung. Beim Erstenmal hörte man deshalb ab '33 auf zu wählen, und beim Zweitenmal waren > 99% Zustimmung zu dieser Partei üblich.

            – Sie schreiben oben:

            Dieses unsachliche Hetzen gegen meine Partei AfD jedoch gefällt mir gar nicht.

            Genau das gefällt mir nicht an Ihrer Partei.

             

             

             

          2. Herr Hegele,

            unsachlicher als Ihre Antwort geht nicht. Inhaltlich und formal eine glatte Sechs.

            Sie wollen wohl als Witzbold punkten. Bei wem ? Ihrer Frau oder Ihrem Ego ?

            Herr Becker, ich bin dafür, daß Sie diese Hetze und diese Lügen von Herrn Hegele gegen die einzige demokratische Partei in den Parlamenten löschen und meine Antworten ebenfalls, weil solch eine Hetze und die Kritik an der Hetze nichts mit Ihrem großartigen Blog und auch nichts mit dem Artikel "Impfen und Corona-Stop-Drink" zu tun haben, außer der Tatsache, daß keine Partei in den Parlamenten CDL als Heilmittel anerkennt.

             

          3. @Bichler und Franz Hegele
            Die Hetze gegen die AfD irritiert mich auch, zumal ich die Motive der Nazis und damit das Risiko einer Wiederholung dieser Katastrophe und auch die politische Richtung aus der diese Wiederholung kommen könnte anders sehe als die meisten. So ganz weit weg vom Thema “Impfen und Corona-Stop-Drink” ist das alles für mich jedenfalls nicht. Was es mit dem Impfen auf sich hat wird man erst in einige Jahren sicher wissen. Momentan kann man aber durchaus den Eindruck gewinnen, dass der eigentliche Grund für die Impfungen eine “ökologische Panik” ist: Der massenhaften Einsatz der völlig unzureichend erprobten mRNA-Impfstoffe bei gleichzeitiger Weigerung CDL zur Prävention und Therapie von Coronavirusinfektionen zu nutzen ist verdächtig und macht meines Erachtens nur dann Sinn, wenn man die Bevölkerung reduzieren und damit den ökologischen Druck reduzieren will.
            Das Ziel der Nazis war, mit Krieg und Massenmord die Menge der pro Kopf verfügbaren Ressourcen an Energie, Ackerland und Nahrung zu vergrößeren. Wer durch durch eine, bewußt mangelhaft getestete, wahrscheinlich schwere Immunpathologien auslösende Massenimpfung oder auch durch massenhaft Abtreibung die Bevölkerung zu reduzieren versucht oder/und verhindern will, dass dieser “Corona-Stop-Drink” die Gesamtsterblichkeit reduziert, handelt im Prinziep ganz ähnlich wie die Nazis. Auch die haben eher nicht aus Mordlust gemordet, sondern um den ökologischen Druck zu reduzieren (siehe die Arbeiten der Historiker Christian Gerlach und Timothy Snyder).
            Mein Vorschlag für die Nazis wäre ähnlich gewesen, wie heute für diejenigen, die aus Angst vor einenm Klimawandel oder Hungersnöten die Wirtschaft an die Wand fahren und das Leben von Millionen Menschen zumindest leichtfertig durch mangelhaft geprüfte Impfstoffe und durch die Leugnung des Potentials von CDL riskieren: Lernt erst mal die Potentiale und Möglichkeiten der Landwirtschaft nutzen. Lernt das Weidemanagement und das Bodenleben zu optimieren.
            Die Nazis hätten genug Nahrungsmittel anbauen und durch Handel genug Energie bekommen können. Heute kann man mit den Methoden der Landwirtschaft mehr als genug CO2 mehr als schnell genug aus der Atmosphäre entnehmen und furchtbarkeits steigernd in die Böden einbauen, und man kann damit auch die Ernten genug steigern, so dass man sich die das Leben verlängernde und die Gesundheit verbessernde Nutzung des “Corona-Stop-Drink” ökologisch leisten und auf diese gefährlichen Impfungen verzichten kann.
            Steht vor diesem Hintergrund überhaupt noch eine der im Bundestag vertretenen Parteien auf dem Boden des Grundgesetzes? Und sollte man vor diesem Hintergrund nicht allen im Bundestag vertretenen Parteien die gleichen Chancen sich zu bessern und dazu zu lernen zugestehen? Die Zeiten werden auch so schon schwer und schlimm genug, wie meine Übersetzungen in http://www.freizahn.de/2021/01/2021-absehbar-mehr-probleme/ und http://www.freizahn.de/2021/01/schrumpfung-der-wirtschaft-und-stadtentwicklung/ ahnen lassen. Eine möglichst große Vielfalt der Meinungen in den Parlamenten könnte auf dem Weg in die Zukunft hilfreich sein. Das Desaster der Coronkrise, in der alle Parlamentarier, aller Parteien, den besten und elegantesten sich biedenden Weg aus der Krise, nämlich diese “Corona-Stop-Drinks” nicht gesehen haben, sollte Warnung genug sein, um die Debattenkultur zu retten und damit die Zukunftschancen des Landes als ganzes zu verbessern. Man bedenke, dass auch die Pensionsansprüche der Abgeordneten und der Politiker nur etwas wert sind, wenn die Wirtschaft gut genug funktioniert.

          4. @Bichler

            Eine Meinung, ist eine Meinung. Die kann, muss aber nicht begründet werden.
            Das nennt sich Meinungsfreiheit.
            Das Mitglieder von Parteien, und zwar aller Parlamentarischen, derzeit Schwierigkeiten mit dieser Freiheit haben, ist bezeichnend.

            "Als eines der wichtigsten Menschenrechte schützt die M. die geistige Freiheit und Kommunikation um ihrer selbst willen."

            Auszug aus:
            https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/recht-a-z/22555/meinungsfreiheit

            Die Meinungsfreiheit erlaubt mir gar, einigen Parteien eine sprichwörtliche Analogie mit einem Scheißhaufen an zu dichten, aus dem, wenn man hinein tritt, üble Gerüche aufsteigen.
            Ich muss ja nicht gleich sagen, welche mir dazu als erstes einfällt.
            Der olfaktorischen Zumutung lässt sich nicht mit der Gabe eines erstklassigen Parfüms entgehen. Sei es auch noch so angesehen. Weder die Haltungsnote noch die Güte der einzelnen Komponenten ändern daran etwas. Möglicherweise wird dadurch die Ausdünstung nur noch schlimmer. Das nennt sich dann Stallgeruch. Der, wenn er lang genug eingeatmet wird, zu Vergiftungserscheinungen führt. Degeneration setzt ein. Was letztendlich im Satz mündet: "Wenn wir wollen, dass alles bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern.“

            Eine Ansicht, die pfiffige Wähler dann mit der Aussage  "Wenn Wahlen etwas änderten, wären sie längst verboten", quittieren.     

            Mein Tip: rüsten sie ab; lachen sie öfter. Das entspannt.

            https://www.youtube.com/watch?v=jsCkXauJvlc&pbjreload=101

        3. Ich möchte jetzt nicht politisch werden, aber die AfD ist momentan die einzige Partei, die den Begriff Opposition im Bundestag verdient.

          Im Landtag NRW gibt es übrigens einen Dr. Vincentz bei der AfD, der regelmäßig in sehr guten Reden die Maßnahmen der Bundesregierung mit Fakten und Tatsachen komplett zerlegt. Kann man bei YT genießen. 

          1. @Matze A.,
            auf die AfD hatte ich auch gehofft. Inzwischen habe ich die aber aufgegeben. Das bitterste Beispiel ist das Thema Chlordioxid und Coronapandemie. Die AfD ist von mir und anderen immer wieder darauf aufmerksam gemacht worden – auch dieser Dr. Vincenz und seine Kollegin Frau Dr. Gross im Landtag von Rhld-Pfalz. So wie letztlich auch alle Bundestagsabgeordneten der AfD. Dazu hier ein Link auf einen Kommentar von „Bichler“ in der er unter anderem seine Erfahrung mit der AfD-Bundestagsfraktion bescheibt: https://www.freizahn.de/2020/12/paradigmen-zu-covid/#comment-23823
            Mein Artikel http://www.freizahn.de/2019/09/klimaschutz-durch-landwirtschaft/ lag der AfD mindestens 4 Wochen vor der Veröffentlichung vor. Die AfD damit genauso wenig anfangen können wie jetzt mit dem Chlordioxid.
            Heute habe ich mir einmal etwas das Wahlprogramm der AfD für die Landtagswahl im März, hier in Rhld-Pf, angesehen. Mein Eindruck ist, dass die Führung der AfD erschreckend naiv und ahnungslos ist, oder dass die auch einfach nur bewusst Wählerbetrug betreiben. Sicher, die anderen derzeit in den Parlamenten vertretenen Parteien sind nicht besser, aber die Probleme, die das Land und die Bevölkerung haben, und die in den nächsten Monaten und Jahren noch zusätzlich dazu kommen werden, sind sehr real. Es fehlen ganz grundlegende Einsichten, etwa in den Zusammenhang von Energie, Komplexität, Produktivität und Wirtschaftsleistung. Wie das Thema Chlordioxid zeigt, fehlt außerdem die Bereitschaft und die Fähigkeit revolutionär neue Lösungen zu erkennen und nutzen zu lernen.

  13. Herr Becker,

    kennen Sie etwas, das den Geruch/Geschmack von CDL überdeckt, ohne das ClO2 zu verbrauchen ?

    Ich stelle die Frage wegen meinen Kindern, die an Long-Covid leiden und darum betteln, daß ich ihnen Apfelsaft zum CDL zufüge, weil sie es eklig finden nur mit Wasser vermischt.

    Auf einem Video, das Sie irgendwo verlinkt haben, zeigt Andreas Kalcker, wie schnell ClO2 durch Milch, Orangensaft, Ananassaft und Apfelsaft verbraucht wird.  Das erklärt, weshalb auch die Flutung bei meinen Töchtern nur eine leichte Besserung bei den Kopfschmerzen (von stark auf leichte Kopfschmerzen) gebracht hat, aber die Erschöpfung und die Gliederschmerzen noch genauso schlimm sind.

    Vielleicht Tee mit Agavensaft ?

    Ich habe noch keine ClO2 Teststreifen, die waren mir bisher zu teuer. Ein PH-Meßgerät und PPM-Meßgerät (zusammen für 14 Euro auf ebay) habe ich, doch das nützt meines Erachtens nichts, weil es ja nicht die ClO2-Konzentration mißt.

  14. Bichler 23. JANUAR 2021 UM 19:15 UHR

    Re: Herr Becker, ich bin dafür, daß Sie diese Hetze und diese Lügen von Herrn Hegele gegen die einzige demokratische Partei in den Parlamenten löschen 

    Von mir aus gerne. In Sachen CDL/AfD sind wir uns ja ohnehin einig.

     Und nur darum ging's mir, da ich ja erklärtermassen der Ansicht bin, dass die GroKo aus Pest & Cholera in diesem Punkt ebenfalls kläglich versagt. Das scheinen Sie in Ihrem Eifer aber übersehen zu haben. – Die AfD kann stolz auf Sie sein ! 😉

    Gruss, f

  15. @ Christoph Becker 23. JANUAR 2021 UM 20:39 UHR

    Guten Morgen 🙂

    Die Stunde der Ärzteschaft ist gekommen.

    Spahn kauft neues Antikörper-Mittel für Deutschland – „Erster in der EU“  Stand: 08:48 Uhr

    Das erfordert m.E. eine sofortige Reaktion von COMUSAV, damit der Herr nicht auch noch unser letztes Geld der Pharma in den Hintern bläst.  2k€ / Dosis ist ein stolzer Preis für einen Antikörpercocktail, der bisher offenbar nur am POTUS "erfolgreich" erprobt wurde. – Die Gänsefüsschen bei "erfolgreich"….nunja, da sag' ich besser nichts zu.wink

    Weiter im Text: Für alleine diese schlappen 400 Mio€, also 2000 € pro Kopf liesse sich problemlos an tausendmal so viele Bürger des Landes eine 100ml.- Flasche CDL verteilen.

    200k mal 1000 = zweihundert Mio ! Da wir nur 80 Mio Einwohner haben, kann man mit dem restlichen Geld problemlos die Logistik bezahlen.

    ———————————–

    Das entspricht so in etwa Ihrer Idee mit dem "Corona-Drink", allerdings haben die Leute zuhause ja selbst Wasser, und  min 10 ltr. H2O / Kopf in der Gegend rumzuschicken ist eher nicht sinnvoll.

    ………………………………………

    Zum Schluss noch ein Gedanke zu den Verschwörungstheorien… Bevölkerungsreduktion etc: Für sowas muss man doch einen Plan haben.

    – Und wenn es einen besseren Beweis dafür gibt, dass unsere Regierenden KEINEN Plan haben, und auch wohl noch nie einen hatten, dann kenne ich den zumindest nicht.Ich bin vielmehr der Ansicht, dass die allesamt ausschliesslich ihre Politische Karriere planen, mit anschliessender Zweitverwertung in der sogen. "Wirtschaft". Natürlich vorwiegend dort, wo die Gewinne nur so sprudeln: ImMIK=MedizinischTechnischerKomplex.

    Manch einem fällt hierzu evtl, der andere MIK ein  =MilitärischIndustriellerKomplex. Ich kann da leider, je länger ich mich mit dem Thema beschäftige, keinerlei Unterschied mehr erkennen: Es geht um Geld. Viel Geld, und nur um Geld.

    LG, franz

    1. @Franz Hegele,

      Zum Schluss noch ein Gedanke zu den Verschwörungstheorien… Bevölkerungsreduktion etc: Für sowas muss man doch einen Plan haben.

      Den Plan hat man wohl auch und wir erkleben gerade den Beginn der Ausführung. Die “Grenzen des Wachstums” und auch die Entwicklung der Kosten und Fördermengen für Energie sind bekannt. Dazu kommt noch die Klimapanik wegen den CO2-Emissionen. Da haben eine Menge Leute nicht genau hingehört und nachgedacht. Hier einige interessante Links zum Thema:

    2. Der Kurzfilm “Depopulation” https://www.brighteon.com/b6932ebc-954b-482e-927b-9addd6761a97
    3. Die Übersetzungen der Artikelserie “Die Gestalter der Skalverei” und der Artikel “Klaus Schwab & sein großer faschistischer Reset” auf http://www.theblogcat.de
    4. “Losing Our Energy Slaves” von Jack Alpert auf youtube ( https://youtu.be/QfYCrLq1DJU ). Der Untertitel lautet ” Declining energy kills billions ” (dt.: Sinkende Energie tötet Milliarden).
    5. Ich halte das alles nicht für eine Verschwörungstheorie, sondern für normales zu erwartendes, rationales Handeln. Die Bevölkerung ist durch die Nutzung billiger fossiler Energie weit über die normale Tragfähigkeit hinaus angewachsen. Die “Pandemie” und die damit begründeten Gegenmaßnahmen sind ein geniale Methode um die Bevölkerung kontrolliert und ohne für die Führungsschichten gefährliche Aufstände herunter zu fahren.
      Sie können sich ja gerne weiter Illusionen hingeben, wie die Frau Weiss in der Fernsehserie “HOLOCAUST – Die Geschichte der Familie Weiss”. Als die Familie Weiss noch eine Chance zur Rettung hatte, hat diese Frau Weiss die Nutzung dieser Chance verhindert, weil sie meinte die Deutschen wären ein so ziviliertes Volk, und alles würde schon gut.
      Die einzige vernünftige Alternative besteht meines Erachtens darin, das Problem zu erkennen und gangbare Auswege zu zeigen, wie ich das mit meinen Artikeln zum Thema Klima und Landwirtschaft versucht habe. Wenn man diese Auswege nicht sieht oder nicht aufzeigen kann, dann ist CDL “nicht hilfreich”.

      1.  @ Christoph Becker 24. JANUAR 2021 UM 14:05 UHR

        Re: Der Untertitel lautet ” Declining energy kills billions ” (dt.: Sinkende Energie tötet Milliarden).

        Ich halte das alles nicht für eine Verschwörungstheorie, sondern für normales zu erwartendes, rationales Handeln.

        Schon klar.

        Nicht anders sehe ich das ja auch.

        – Der link führt zu meinem zweiten "Wohnzimmer", weil ich hier in der Suche sowas nicht mehr finde. Muss man sich aber ggf. dort anmelden.

        Re: Sie können sich ja gerne weiter Illusionen hingeben, wie die Frau Weiss in der Fernsehserie “HOLOCAUST – Die Geschichte der Familie Weiss”. 

         Ich bin nicht die Frau Weiss.

        Aber Sie sind ein Teil der Ärzteschaft, an die ich oben appeliere !

        – Wie schaut's denn aus… schon einen Kontakt zu COMUSAV hergestellt ?

        ………………

        Ich bin Erfinder, und suche Kontakte zur Realisation meiner Erfindung Tornadoktaftwerk.

        – Verml. ähnlich erfolgreich 🙂

        LG, franz

        1. Herr Hegele,

          Ihr Tornadokraftwerk ist super.

          Ich verstehe zwar nur Bahnhof bei Ihren Berechnungen, aber ist ja nicht schlimm, weil ich Tornado-Filme und Videos kenne und die ungeheure Kraft,die dort freigesetzt wird.

          Natürlich ist mir auch Schauberger ein Begriff.

          Was Stromerzeugung betrifft, bin ich Fan der Atomkraft.

          Besonders den Dual Fluid Reaktor, der aus Atommüll sichere, umweltfreundliche und preiswerte Energie erzeugt.

          https://dual-fluid.com/

          Falls hier Atomkraftgegner protestieren möchten, verweise ich auf die Experten zum Thema, die können es besser erklären als ich:

          https://rainerklute.wordpress.com/2014/01/02/warum-Kernenergie/

          https://100-gute-antworten.de/

      2. "Die Bevölkerung ist durch die Nutzung billiger fossiler Energie weit über die normale Tragfähigkeit hinaus angewachsen. Die “Pandemie” und die damit begründeten Gegenmaßnahmen sind ein geniale Methode um die Bevölkerung kontrolliert und ohne für die Führungsschichten gefährliche Aufstände herunter zu fahren."

        "Genial?" – Da ist er wieder, der Beckersche Zynismus. Der Abgeklärtheit suggeriert, wo eigentlich Verzweiflung  herrscht. Menschlich nachvollziehbar, aber wenig hilfreich. Wenn es sich wenigstens als Kynismus maskierte – dann ließe sich noch darüber lachen. Und debattieren. So aber ist es Menschenverachtend. Singt einmal mehr das hohe Lied der Herrschenden. Da haben sie wohl so etwas wie eine dunkle Seite. Eine gewisse Autoritätshörigkeit tragende. Eine die sie abhebt  vom "blöden" Volk. 

        Und dann gibt es diese andere Seite, den mutigen Becker. Der sich gegen den Strom stellt. Der seinen Reputation in den Ring wirft. Der aufklärt – im wahrsten Sinne des Wortes.

        Das ist der Teil, der wirklich etwas mitzuteilen hat. Der Lesenswerte. Der Perspektiven aufzeigt. Hoffnung macht. Auch wenn sie wenig Aussicht auf Umsetzung hat.

        "Sisyphos muss man sich als glücklichen Menschen vorstellen."

        https://www.quellonline.de/philosophie-fuer-zwischendurch-der-mythos-des-sisyphos/

         

        1. @FreiMut,
          ich habe aber doch auch zu zeigen versucht, was wir mit Hilfe der fossilen Energieträger und der damit ermöglichsten Wissenschaft und Technik an Möglichkeiten dazu gewonnen haben, um die Tragfähigkeit der Erde gerade auch mit Blick auf die Zeit nach dem Öl, weit über das vorher für möglich gehaltene Maß hinaus zu steigern und zugleich auch die Lebensqualität und Gesundheit auch in künftigen Zeiten des Mangels ganz erheblich zu verbessern.
          Das der Energierausch des Industriezeitalters, den auch ich sehr genossen haben und auch immer noch sehr genießen, hat jedenfalls auch eine ganze Reihe zeitlose, unbedingt erhaltens und pflegenswerte Einsichten und Möglichkeiten hervorgebracht, das Leben und auch die Tragfähigkeit der Erde auch in vielen Tausend Jahren noch sehr positiv beeinflussen können. Die Fallhöhe unserer Gesellschaft hängt auch davon ab, wie gut man diese Möglichkeiten erkennt und nutzt. Soweit es um den Zorn der Götter und die Relgion geht, so ist zumindest denkbar und motivierend, dass man mit den Folgen dessen was man hier und heute tut oder auch unterläßt, im positiven wie im negativen Sinne konfrontiert werden könnte.

          1. @Christoph Becker

            "Soweit es um den Zorn der Götter und die Relgion geht, so ist zumindest denkbar und motivierend, dass man mit den Folgen dessen was man hier und heute tut oder auch unterläßt, im positiven wie im negativen Sinne konfrontiert werden könnte."

             

            Davon ist auszugehen.

            https://www.bibleserver.com/search/LUT/die%20rache%20ist%20mein

            Die Bibelstellen lassen sich natürlich auch fernöstlich-buddhistisch deuten. Stichwort: Reinkarnation und Karma.

            Wovon die katholische Kirche, wegen der Implikationen, natürlich nichts wissen will.

            Das Bibelzitat schließt die Möglichkeit jedenfalls nicht aus.

            Mag sein, das all die, die davon ausgehen ihr jetziges Handeln (Nichthandeln ist auch Handeln) hätte keine zukünftigen Folgen für ihr "Seelenheil", sich dann möglicherweise in Verhältnissen wiederfinden, die sie sich in den schlimmsten Alpträumen nicht haben vorstellen können.

          2. @FreiMut,
            Johannes Greber, durch dessen Werk ich mich schließlich mit der Bibel und dem Christentum anfreunden konnte, war ein katholischer Pastor (im Hunsrück und später in der Eifel), bevor er dann rechtzeitig vor der Machtergreifung der Nazis in die USA ausgewandert ist. Greber hat ziemlich gut gezeigt, dass die Reinkarnationslehre sehr wohl auch in der Bibel und damit auch im christlichen Glauben verankert ist. Falls das Thema interessiert, dann sind auch die Bücher von Werner Schiebeler sehr interessant, der auf Johannes Grebers Werk aufgebaut hat und der auch eine Biographie über Johannes Greber verfasst hat.
            Meines Erachtens ist eine weite Verbreitung eines solchen Glaubens für die Funktionsfähigkeit, die Effizienz und die Überlebensfähigkeit einer Gesellschaft extrem wichtig. Das gilt ganz besonders für Gesellschaften die von Spezialisten abhängig sind. Der Versuch fehlende Religion durch Kontrolle, Überwachung, Komplexität usw. zu ersetzen scheitert bei hochspezialisierten Tätigkeiten. Die Folgen sind Korruption, Ineffizienz und schließlich das Scheitern der Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.